Autor Thema: beifund kiesgrube  (Gelesen 3719 mal)

Peter5

  • Gast
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #15 am: Januar 15, 2010, 19:29:39 nachm. »
Achat ist doch die gebänderte Varietät des feinkristallinen bzw. kryptokristallinen Quarzes = Chalcedon oder was versteht Ihr jetzt sonst unter "Feinquarz"?  :gruebel:  ..fragt ..

Peter5 .. :winke:

Offline ott

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 234
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #16 am: Januar 16, 2010, 01:25:28 vorm. »
hallo peter5

meine hochachtung für den beitrag aus difinition achat und für die richtig stellungen
darin!!!sonst hätte ich bei dem begriff:"gebändert"jetzt einen anfall bekommen. :neenee:
damit hab ich schon lang ein problem.
weil es nur die halbe wahrheit ist.

danke!!!  ott                                 :danke:

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #17 am: Januar 16, 2010, 17:26:17 nachm. »
Hallo

Von mir mal ein vergleichbares Stück aus den Muldeschotter welches ich als Jaspis bezeichne.

Grüße Gerd

Peter5

  • Gast
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #18 am: Januar 16, 2010, 22:46:06 nachm. »
Hallo ..

die braunroten Partien würde ich schon eher als Karneol bezeichnen. Die beigeweißen bis weißen Partien fallen bei mir in die Kategorie: "Gemeiner Chalcedon". Braune Partien heißen Sarder und "lila Bänder" fallen bei mir in die Kategorie "Achat".  :smile:
Alles zusammen ist trotzdem Chalcedon.

Gruß Peter5

Brekzie

  • Gast
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #19 am: Januar 17, 2010, 22:36:24 nachm. »
Hallo,
könnte es nicht auch ein Stück Bonerzjaspis sein? aus nicht eingfärbten Kieselgel, welcher von außen  leicht eingefärbt wurde.
zumindest macht mich der Einschluss unten rechts stutzig.
Aber genauso könnte es auch ein Stück von einem verkieselten Schwamm sein.
Gruß
Donat

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #20 am: Januar 17, 2010, 22:40:47 nachm. »
Hallo,

Bohnerzjaspis ist es nicht. Diese strahligen Strukturen am Rand des weißen sind absolut untypisch für Bohnerzjaspise.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Oeldidi

  • Gast
Re: beifund kiesgrube
« Antwort #21 am: April 16, 2010, 14:21:54 nachm. »
Hallo, hier ist oeldidi ! Guten Tag noelli!

Ich bin mir bei deinem Fund auch nicht 100% sicher.
Ich könnte mit aber vorstellen das dieses Stück entweder Rhodochosit oder Calcedon (Achat) mit eisenhaltiger
einflüsse Ummantelung in millionen von Jahren so entstanden ist. Denn sonst wäre der Stone nicht so farbenfroh
in seiner Ansicht. Ich besitze auch einen Calcedon USA - Wyoming der diese Farbe hat, ist aber
so gewachsen dass er von außen über und über mit einzigen kristallen überzogen ist  :winke :nixweiss:

Gruß

Oeldidi
 

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung