Autor Thema: Anschliffe relativ seltener Mineralien  (Gelesen 8188 mal)

Labrador

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #15 am: Februar 03, 2010, 14:50:51 Nachmittag »
Zum Thema seltenere geschliffene Steine habe ich auch noch einige Stücke parat... (der Axinit ist übrigens ein ziemlicher Kracher)

Noch ein Rhodochrosit (wenn auch nicht ganz so selten), hier als 6 cm breiter Anschliff von der Grube Beschert Glück, Zug bei Freiberg im Erzgebirge

Trümmeriger Arsenopyrit in Quarzit vom Unser Glück Erbstolln bei Taubenheim, Meißen, Sachsen

Labrador

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #16 am: Februar 03, 2010, 14:51:55 Nachmittag »
12 cm breiter "Fasercalcit" (Ostseejade) von Malente in Schleswig-Holstein

Bräunliche Alabasterkugel (da fehlt noch der Feinschliff...) von Steinthalleben am Kyffhäuser, Thüringen

Labrador

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #17 am: Februar 03, 2010, 14:53:08 Nachmittag »
Roter Kutnahorit, vermengt mit Calcit und Quarz vom Berglust Schacht, Scharfenberg bei Meißen in Sachsen (11 cm breit)

Gediegenes Kupfer mit Chrysokoll in Prehnit vom Gewann St. Johann, Reichenbach bei Baumholder im Hunsrück

Labrador

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #18 am: Februar 03, 2010, 14:54:23 Nachmittag »
Historisch als "Silberachat" wurden Stufen mit Einschlüssen von Silber(erzen) und/oder Wismut in achatartigem Hornstein bezeichnet: hier nur mit Wismut in marmoriertem Hornstein von Schneeberg im Erzgebirge (vor 1900 gefunden). Solche Stücke sind nur noch sehr schwer zu bekommen!

Ähnliches Stück, hier mit Chlorargyrit, ebenfalls aus einem historischen Fund von Johanngeorgenstadt im Erzgebirge

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #19 am: Februar 03, 2010, 18:12:24 Nachmittag »
Zitat
(der Axinit ist übrigens ein ziemlicher Kracher)

danke übrigens!  :smile:

Deine Anschliffe sind aber auch alle der Kracher; insbesondere der Kutnahorit und der "Silberachat", wenn hier auch "nur" mit Wismut!  :lechz:

Gruß Peter5  :winke:

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #20 am: Februar 03, 2010, 18:27:29 Nachmittag »
Hallo,

schöne Anschliffe.

Sammlergrüße Gerd

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #21 am: Februar 03, 2010, 19:08:22 Nachmittag »
PS siehe auch :

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=2662.0


Sammlergrüße Gerd





Oeldidi

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #22 am: April 14, 2010, 15:59:52 Nachmittag »
Hallo Hier ist Oeldidi! Entschuldigt mich wenn ich hier einfach so reinplatze1

Ich habe neulich ein Mineral zufällig gekauft mit rechteckigen Kristallen auf Calcit die Kristalle sind außen Hellgrün 5mm-
1.5 cm groß und mittig Stichfarbe weiß Glasglanzmäßig aber nicht besonders transparent.
Ist auf jeden Fall kein Fluorit oder Aphophilyt.

Ich kann das Bild leider noch nicht zeigen! 

Plagioklas

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #23 am: April 14, 2010, 16:51:49 Nachmittag »
Ohne Bild lässt sich aber leider nicht viel sagen.

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #24 am: April 14, 2010, 18:33:49 Nachmittag »
Hallo Oeldidi,

niemand "platzt" irgendwo rein, sondern meldet sich ja vorher brav im Forum an.  :laughing:

Zunächst mal willkommen im Forum!  :smile:
Kennst Du den Fundort Deines gekauften Minerals? Das würde evtl. schon weiter helfen. "Rechteckig" (Tafeln) und "hellgrün" erinnert mich z.B. an Torbernit oder Zeunerit aber das könnte man ja schnell mittels Geigerzähler herausfinden. Strichfarbe blassgrün oder grünlichweiß würde dann schon sicherlich passen. Härte so 2-2,5.
Nur bin ich momentan überfragt, ob auch Calcit ein Begleiter von sekundären Uranmineralen sein kann.  Ich wüsste jedenfalls nicht, was dagegen spräche. :gruebel: .. ich kenne allerdings bisher nur Uranminerale in Begleitung von Quarz oder Baryt z.B. oder auf schwarzem Kieselschiefer, wie schon selbst gefunden.  :prostbier:

Zitat
die Kristalle sind außen Hellgrün

.. heißt "außen" denn, dass diese Rechtecke einen hellgrünen Rand aufweisen aber "innen" eine andere Farbe haben?  :gruebel: :eek:

Aber wie Plagioklas schon mitteilte, ohne Foto wirds sehr schwierig.

Gruß Peter5  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #25 am: April 19, 2010, 17:40:56 Nachmittag »
Ist schon toll, wenn man hier immer mal wieder neue Mitglieder begrüßt, auch helfen will, Fragen zum Problem stellt und dann diese nie beantwortet bekommt, obwohl die Leute schon inzwischen wieder 100 mal reingeschaut haben.  :confused:

Deswegen schaue ich in dieses Forum auch nur noch immer seltener rein .. es macht einfach keinen Spaß mehr, nur offenbar sinnlos gegen "leere Wände" zu reden!

Peter

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #26 am: April 19, 2010, 19:14:40 Nachmittag »
na ja, Schwamm drüber. :smile:..das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern.

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffe relativ seltener Mineralien
« Antwort #27 am: Mai 09, 2010, 07:50:35 Vormittag »
Hallo ..

.. hier noch 2 von meinen "Bad Ems-Käufen" .. von Ende April .. passen wohl besser in diese Rubrik .. :smile:

"Serafinit" - Klinochlor-Cabochon - einmal mit der flachen Unterseite und einmal mit der für Cabochons typisch gewölbten Oberfläche. Größe: 3,5 x 2,5 cm. Fundort: Ural, Russland ..

sowie ..

"Hickoryit" - gebänderter Rhyolit .. hier als Cabochon von 2 Seiten .. (.. da aus den USA, auch als "wonderstone" bekannt ..) aus Vernon Hills, Tooele Co., Utah, USA .. Größe: 3,5 x 2,5 cm. Die Unterseite, die jetzt hier nicht abgebildet ist, ist dagegen flach, zeigt aber ähnliche Maserungen.

Gruß Peter5  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung