Autor Thema: Encyclopedia of Meteorites  (Gelesen 1503 mal)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Encyclopedia of Meteorites
« am: Juli 01, 2010, 12:50:25 nachm. »
Liebe Sammelgemeinde,

vor kurzem habe ich mich bei der "Encyclopedia of Meteorites" angemeldet und den größten Teil meiner Sammlung dort eingestellt. Dabei habe ich leider festgestellt, dass etliche Sammler (ich möchte keine Namen nennen) die -sagen wir mal - Öffentlichkeitsarbeit sehr vernachlässigen und, wenn überhaupt, nur sehr wenige Stücke ihrer Sammlung beschrieben haben. Das finde ich schade, denn es besteht hier die einmalige Chance, Sammlungen zu registrieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, was es z.B. auch erleichtert, innerhalb der Sammelgemeinde Stücke auszutauschen oder im Falle eines Diebstahls die anderen Mitglieder auf das fehlende Stück aufmerksam zu machen.

http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/

Daher möchte ich an Euch appellieren, Eure Sammlungen nach und nach - möglichst mit Bildern - dort einzustellen. Es macht mir auch großen Spaß, die Sammelstücke anderer Sammler anzusehen. Also, immer eifrig voran, keine Müdigkeit vorschützen!

Grüße  :user:

D.U.


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #1 am: Juli 01, 2010, 14:23:16 nachm. »
Dabei habe ich leider festgestellt, dass etliche Sammler (ich möchte keine Namen nennen)
die -sagen wir mal - Öffentlichkeitsarbeit sehr vernachlässigen und, wenn überhaupt, nur
sehr wenige Stücke ihrer Sammlung beschrieben haben. Das finde ich schade, denn es besteht
hier die einmalige Chance, Sammlungen zu registrieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen


Aber entschuldige mal, Darwin: Du glaubst doch nicht allen Ernstes, daß es im Interesse eines jeden
*PRIVAT*sammlers liegen sollte, seine private Sammlung, wie Du es ausdrückst, "... zu registrieren
und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen". Sorry, kommt mir beinahe wie ein Vorwurf rüber, weil
Du in so einem Zusammenhang Vokabeln wie "leider" oder "vernachlässigen" benutzt.

Wahrscheinlich gibt es zu dieser Frage so viele Meinungen wie es Sammler gibt. Aber das sollte dann
schon wertungsfrei im Ermessen jedes Privatsammlers bleiben, was er zeigen möchte und was nicht.
Es mag sicher auch Leute geben, die ihre Stücke gern öffentlich darstellen, dagegen ist überhaupt
nichts einzuwenden, im Gegenteil, aber Du kannst so eine Entscheidung ja nun nicht unbedingt zum
wünschenswerten Standard für alle erheben.

Viele Sammler sind übrigens in sehr löblicher Weise in Sachen Öffentlichkeitsarbeit unterwegs, ohne
gleich die komplette Sammlung öffentlich aufzulisten. Leute, die hervorragend gestaltete Webseiten
zur Verfügung stellen, zum Beispiel, oder Leute, die in Schulen gehen und Vorträge halten etc. Das
muß man auch und vor allem unter hervorragender Öffentlichkeitsarbeit verstehen..

:prostbier: Alex








Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #2 am: Juli 01, 2010, 17:39:06 nachm. »
Hi D.U.,

ich möchte auch mal was dazu sagen.

Es ist gut und schön, dass manche Leute ihre Sammlungen öffentlich zeigen. Aber genau das kann auch zum Problem werden.
Denn so eine etwas größere Meteoritensammlung hat auch ihren Wert.
Nun weiß ich nicht, ob es wirklich so schlau ist, seine Sammlung vollständig im Internet zu zeigen.
Dann kann jeder darauf zurückgreifen, auch Leute die sich vielleicht nicht über die schönen Bilder freuen sondern anderes im Schilde führen.
Man gibt ja auch seinen Namen an und dann ist es ein Leichtes heraus zu finden, wo der jenige wohnt. Weißt du worauf ich hinaus will .?!
Nicht jeder muss unbedingt bescheid wissen was ich hier stehen habe.
Gut bei mir oder bei dir, also Sammlern deren Sammlung noch nicht so einen hohen Wert hat, mag das noch gehen.
Aber es gibt ja auch Sammler die haben Sammlungen die einen Wert von mehreren 100.000€ haben. Sicher auch welche die vielleicht sogar an die 1 Mio ran kommen. Und so was dann öffentlich zu zeigen.
Daran musst du auch mal denken. :einaugeblinzel:

Ist keine Kritik an die aber mal ein Aspekt der vielleicht dagegen spricht. :smile:

 :hut:

Plagioklas

  • Gast
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #3 am: Juli 01, 2010, 17:45:44 nachm. »
Abgesehen davon sollte man sich nicht allein um kleine winzige 300 x 300 Bilder von großen Steinen bemühen, die eh jeder hat, sondern darum gute vergrößerte Ausschnitte von seltenen Stücken zu zeigen (Ohne gleich zeigen zu müssen dass die stücke mordriesig sind oder so) um so mal vernünftige Bilder an den mann zu bringen.

Bilder von großen Stücken und teils auch den Besitzer, der die in der hand hält gibts genug, aber Bilder, wo strukturen deteilgetreu und gut vergrößert gezeigt werden bilden nach wie vor für viele Klassen die Ausnahme.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #4 am: Juli 01, 2010, 18:24:14 nachm. »
....Ohne gleich zeigen zu müssen dass die stücke mordriesig sind oder so...

Bilder von großen Stücken und teils auch den Besitzer, der die in der hand hält gibts genug,
aber Bilder, wo strukturen deteilgetreu und gut vergrößert gezeigt werden bilden nach wie
vor für viele Klassen die Ausnahme.


Das sehe ich zuweilen auch so, aber mit einer kleinen Einschränkung vor allem zum
ersten Teil Deines gerade zitierten Textes:

Zu jeder guten Meteoritenaufnahme, sei es von einem Gesamtexemplar oder sei es
nur ein kleiner Ausschnitt, gehört immer auch ein Vergleichsmaß - etwa ein "scale
cube" (übersetzt man das am besten als "cm-Würfel"?), eine bekannte Münze, ein
Taschenmesser oder ein sonstiger Gegenstand, den man größenmässig gut zuordnen
kann. Erst recht eine Ausschnittvergrösserung macht wenig Sinn, wenn man keinen
Vergleichsmaßstab hat.

@ Dave: Dein Argument ist sicherlich stichhaltig für diejenigen, die eine wirklich sehr
große Sammlung ihr eigen nennen dürfen. Du wirst in dieser Kategorie kaum jemanden
finden, der seine komplette Sammlung mit Bildern und sonstigen Details ins Netz stellt -
aus gutem Grund! Aber auch auf dieser Ebene gibt es Sammler, die in ganz hervorragender
Weise Öffentlichkeitsarbeit leisten. Jeder von uns kennt sie, man muß sie hier nicht extra
noch mal benennen. In meinem letzten Post hatte ich schon Beispiele für gute Öffentlich-
keitsarbeit genannt. Vergessen hatte ich einen wichtigen Punkt: Präsenz! Bei Börsen und
ähnlichen Veranstaltungen, wo sich Gleichgesinnte gern treffen und unterhalten! Zu einer
guten Sammlung gehört auch dies in einem gewissen selbstverpflichtenden Sinne, denn
der persönliche Austausch im Speziellen kann sehr viel mehr bewirken als ein staunender
Blick auf eine enorme Sammlungsliste, vom "menschlichen Faktor", der noch hinzukommt,
wenn man Leute nicht nur virtuell im Internet trifft, sondern auch von Angesicht zu
Angesicht, mal ganz abgesehen...

Finde ich.
Alex


Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2636
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #5 am: Juli 01, 2010, 18:51:38 nachm. »
Zitat
Finde ich.
Alex

Find ich auch,
Andi :prostbier:

P.S.: Bemerkenswert ist bei der EoM - so gut ich sie finde - eine schleichende Inflation: Viele der jüngsten Bilder sind schlichtweg Schrott! Was soll es bringen, kleine Fitzel reinzustellen, wo man rein garnichts erkennen kann, außer der Selbstherrlichkeit ihres Besitzers, der offenbar mit den meisten Lokalitäten glänzen will?  :abgelehnt:
« Letzte Änderung: Juli 01, 2010, 19:07:17 nachm. von ironsforever »
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #6 am: Juli 01, 2010, 19:59:23 nachm. »
Zitat
Finde ich.
Alex
Find ich auch,
Andi :prostbier:

Dann sind wir schomma zwei!!  :super: :kiss: ...huch, komischer Smilie! :prostbier:

Wobei es da auch immer Einschränkungen geben wird in der persönlichen Planung.
Also ich zum Beispiel werde kaum nach München reisen können zur Börse Ende des
Jahres, aber werde Hamburg mal wieder anpeilen. So ein Jahres-Event wie Ensisheim
allerdings sollte für alle ernsthaft Interessierten eine Art "Pflichtveranstaltung" sein,
und rede sich da keiner heraus! Das kann man sehr langfristig schon ein Jahr vorher
planen, und die vielen dieses Jahr nicht dabei Gewesenen haben sich inzwischen
hoffentlich auch schon ordentlich beknirscht - ich schliesse mich da gern ein, wenn
auch gut entschuldigt gewesen....

Save Ensisheim, save - liebevoll gemeint! - "Entenhausen"!  :einaugeblinzel:

:prostbier: Alex

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #7 am: Juli 01, 2010, 20:25:22 nachm. »
Hallo.  :winke:

So ein Jahres-Event wie Ensisheim allerdings sollte für alle ernsthaft Interessierten eine Art "Pflichtveranstaltung" sein, und rede sich da keiner heraus! Das kann man sehr langfristig schon ein Jahr vorher planen...

Nein. Das kann man eben unter Umständen nicht. Es gibt Berufe in denen man seinen Urlaub nicht selbst planen und legen kann, sondern festgelegte Termine hat. Und bei denen man eben dummerweise jedes Jahr auf Neue meist gerade zu dieser Zeit auch am Wochenende genug zu tun hat, so dass ein Ausflug nach Ensisheim, so sehr man das selbst bedauert, sehr schwierig zu realisieren ist.

Gruß
Ben  :prostbier:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #8 am: Juli 01, 2010, 20:39:01 nachm. »
Ben, da gebe ich Dir teilweise recht - aus Erfahrung! Auch ich arbeite in einem
Beruf, in welchem mich mein Arbeitgeber zwingt, Termine auf viele Monate schon
im Vorhinein festzulegen, sprich konkret: ich muß mich im November des Vorjahres
mit meinen Kollegen abstimmen, wer wann... usw... Und das wird dann fixiert! Und
beinhaltet klare Ansprüche! Flexibel geht kaum noch, weil ja unter den modernen
Arbeitsbedingungen eh nur noch eine Mindestzahl von Leuten für eine Aufgabe
eingestellt sind, die maximal funktionieren sollen und da gibt es letztlich kaum
Freiheitsgrade...

Ich hab schon immer die Leute bewundert, die da zum Beispiel in den USA schnell
und sofort zu den neuesten Fallorten hinreisen können oder die, die hierzulande
"eben mal" Urlaub einreichen können für dies oder das. Das geht in manchen Jobs
einfach nicht, und deshalb scheitern zum Beispiel auch viele meiner persönlichen
Vorhaben immer wieder mal an den elenden Terminen.

Ein Selbständiger, ein Rentner, ein Was-Weiss-ich-nicht-abhängig-Beschäftigter kann
sich da wesentlich, erheblich!! freier jederzeit und sofort entscheiden.

Persönlicher Nachschlag: Ensisheim 2011 habe ich jetzt schon als "notwendigen" Termin
für mich in der Urlaubsplanung eintragen lassen. Ob es letztlich funktioniert, steht auf
einem anderen Blatt. Die Kollegin sagt heute bereits, "aber da will und muß ich doch nach
xyz mit meiner Gruppe, die warten nur noch auf mein okay, das geht doch nicht, bei mir
steht die ganze Tanzgruppe hinter dem notwendigen Projekt!!" Dann auch wieder herrscht
bei uns gesetzliche Anwesenheitspflicht für die Arbeitssituation, und es geht nicht, dass
dann jemand fehlt und Urlaub macht! Ich denke mal, lieber Ben, Du kennst genau diese bzw
eine ähnliche Angelegenheit auch aus Deiner Berufspraxis. Da muß man sich oft unter sehr
haarigen Bedingungen einfach kollegial arrangieren - und den Chef, wenn er denn kollegial
handeln will, trifft meistens die A-Karte, es sei denn, er gibt sich den "solchen"....  :einaugeblinzel:

Das kann man nicht mit einem, ich droppe hier jetzt einfach mal ein paar names - igitt! - Mike
Farmer oder Michael Cottingham oder Greg Hupé usw vergleichen, die andere Freiheitsgrade
haben in ihrem Job. Ich lasse jetzt einfach mal ein paar deutsch klingende Namen aus dabei...

Alex

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #9 am: Juli 01, 2010, 22:05:16 nachm. »
Gut, mein Vorschlag war offenbar ein Schuss in den Ofen. Ich ziehe ihn daher zurück.


Es ist gut und schön, dass manche Leute ihre Sammlungen öffentlich zeigen. Aber genau das kann auch zum Problem werden. Denn so eine etwas größere Meteoritensammlung hat auch ihren Wert. Nun weiß ich nicht, ob es wirklich so schlau ist, seine Sammlung vollständig im Internet zu zeigen. Dann kann jeder darauf zurückgreifen, auch Leute die sich vielleicht nicht über die schönen Bilder freuen sondern anderes im Schilde führen. Man gibt ja auch seinen Namen an und dann ist es ein Leichtes heraus zu finden, wo der jenige wohnt.

Das Argument halte ich allerdings nicht für überzeugend. Was sind denn unsere Sammlungen im Vergleich zu den Millionenwerten, die bei vielen Verkäufern (nicht denjenigen, die hier unterwegs sind, aber z.B. in Amiland) rumliegen? Die protzen und prahlen z.T. auch ganz schön auf ihren Homepages. Auch bei uns gibt es den oder anderen, wo einem fast die Augen ausfallen angesichts der Werte, die diese Menschen angesammelt haben. Und die leben auch nicht in Hochsicherheitstrakten. Warum? Ganz einfach weil a.) für die meisten Menschen (sprich: 99,9% der Bevölkerung) Meteoriten einfach nur stinkende Schrotthaufen sind und b.) sich ein wertvoller, individuell einzigartiger, jederzeit identifizierbarer Met einfach nicht verkauft, ohne dass der wieder erkannt wird.

Sicher, es gibt immer schwarze Schafe. Es sind auch schon teure Meteoriten verschwunden. Aber dass jemand aus Frankreich oder Amiland extra nach München reist, um bei jemandem einzubrechen, den er nicht kennt und von dem er nicht weiß, wie er seine Meteoriten aufbewahrt, halte ich für eher unwahrscheinlich. Und hierzulande ist die Szene so überschaubar, dass man die Täter, die infrage kämen, fast an den Fingern einer Hand abzählen kann (für die meisten würde ich sowieso meine Hand ins Feuer legen...)



Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #10 am: Juli 01, 2010, 22:14:52 nachm. »
Zitat
Finde ich.
Alex

Find ich auch,
Andi :prostbier:

P.S.: Bemerkenswert ist bei der EoM - so gut ich sie finde - eine schleichende Inflation: Viele der jüngsten Bilder sind schlichtweg Schrott! Was soll es bringen, kleine Fitzel reinzustellen, wo man rein garnichts erkennen kann, außer der Selbstherrlichkeit ihres Besitzers, der offenbar mit den meisten Lokalitäten glänzen will?  :abgelehnt:

Ja, wenn natürlich der 1200. Fitzel-Gibeon mit 2,5 Gramm gezeigt wird, gilt das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen.

Wie dem auch sei, es soll jeder selbst eine Entscheidung treffen. (Der Ausdruck "appellieren" war wohl zu stark.) Gleichwohl, ich finde die EoM nicht schlecht und wollte anregen, dass sich noch mehr Sammler daran beteiligen könnten/dürften. Das ist halt meine Meinung.

D.U.  :hut:


Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #11 am: Juli 01, 2010, 22:21:19 nachm. »
@ Dave:

Übrigens, ich halte jede Wette, dass die allermeisten Meteoriten bei öffentlichen Veranstaltungen entwendet werden und nicht bei einem Einbruch. Da kann nämlich wirklich jeder sehen, welche Werte auf den Tischen rumliegen und sich im Getümmel, während der Händler im Verkaufsgespräch ist, mal schnell ein Scheibchen entweden, ohne dass das auffällt.

 :prostbier:

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #12 am: Juli 01, 2010, 23:15:46 nachm. »
Ich stimme dir schon zu das ein Einbruch nicht zum Alltag gehört, aber ich selber kenne Sammler, ohne Namen zu nennen, die mir das auch schon gesagt haben, das sie nicht möchten das jeder von ihrer Sammlung bzw. von dem Wert den man da "herumliegen" hat weiß.
Und das ist für mich durchaus verständlich.

Und mit dem Amis kann man uns hier wohl kaum vergleichen. Ich finde auch das die dazu anders stehen und es zu ihrer Art dazu gehört auch zu zeigen was man hat. :laughing:

Aber insgesamt finde ich das schon gut und man kann ja seine besonderen Stücke, also Mets die nicht so alltäglich sind dort zeigen, aber die gesamte Sammlung online zu stellen, ist meiner Meinung nach nicht notwendig. Denn jeder hat ja nen Sikhote oder Gibeon in der Sammlung. Und wie das schon gesagt wurde macht es dann keinen Sinn 100 Sikhots dort zu zeigen.

 :prostbier:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2636
Re: Encyclopedia of Meteorites
« Antwort #13 am: Juli 01, 2010, 23:46:07 nachm. »
Hallo d.u.,

Zitat
P.S.: Bemerkenswert ist bei der EoM - so gut ich sie finde - eine schleichende Inflation: Viele der jüngsten Bilder sind schlichtweg Schrott! Was soll es bringen, kleine Fitzel reinzustellen, wo man rein garnichts erkennen kann, außer der Selbstherrlichkeit ihres Besitzers, der offenbar mit den meisten Lokalitäten glänzen will?  


Ja, wenn natürlich der 1200. Fitzel-Gibeon mit 2,5 Gramm gezeigt wird, gilt das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen.


Es ist schon nachvollziehbar, wenn man seine besten Stücke nicht veröffentlichen will. Andererseits ist´s auch sehr nervig, wenn mehr und mehr öde, nichtssagende Fitzelchen eines bereits mehrfach (und weitaus besser) vertretenen Mets öffentlich reingestellt werden. Schließlich gibt es doch auch eine Option, womit man seine Sammlungsstücke nicht öffentlich speichern kann, oder nicht?

Nebenbei: Bzgl. einiger microfitzeligen "top 10 visited collections" kann man sich nur sehr wundern, wer da so oft drauf zugreift, dass diese permanent im "Top-10-Ranking" vertreten sind. M.E. gibt es weitaus aussagekräftigere Sammlungen in der EoM, die da noch nie drin waren...

Gruß, Andi :prostbier:

P.S.: Muss mal schnell mein Ranking verbessern... :einaugeblinzel: :laughing: :baetsch:
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung