Autor Thema: Best of Schlücht  (Gelesen 4197 mal)

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 607
Re: Best of Schlücht
« Antwort #15 am: Juli 23, 2010, 18:39:44 Nachmittag »
Hallo Peter & alle Schreibenden!

Stimmt schon, das ist Glimmer, und zwar alterierter Biotit. Der bekommt diese ganz typische Färbung, wenn er länger der Verwitterung ausgesetzt ist.

@Peter: Persönlich sind mir solche "goldenen" Glimmer z. B. aus der Vulkaneifel bekannt, nicht nur als Flitter, sondern als komplette Kristalle in (angewitterter) Matrix. In diesem Zustand sind die Bindungen zwischen den einzelnen Plättchen bereits geschwächt, und es beginnt die Abschuppung von Flittern.

Gruß,
Rainer

Peter5

  • Gast
Re: Best of Schlücht
« Antwort #16 am: Juli 24, 2010, 07:40:32 Vormittag »
Hallo Suevit u.a.

Ja, dass mit den alterierten Glimmern ist mir natürlich bekannt und ich habe auch selbst ähnliche und große Glimmerpakete im Gestein gefunden, egal ob in der Eifel oder in Heidelberg oder von woanders .. nur unter "messinggelb" verstehe ich immer noch etwas anderes ..

Glimmer können farblos, quittegelb, gelb, gelblich, bräunlich oder braun sein, auch schwarz, rot, grün, grau, weiß, violett und noch weitere Farben aufweisen, können auch mal mehr metallisch-glasigen Glanz aufweisen aber sie sehen dennoch nicht aus wie Pyrit! Dann sind entweder die Fotos qualitativ schlecht oder die Glimmer reflektieren nur "golden" im Sonnenlicht!..das hat dann allerdings auch nichts mit der Verwitterung zu tun. sorry.

Die Abbildung zeigt einen Muskovit, den ich damals in Sri Lanka - Edelsteinminen von Ratnapura - selbst gefunden habe. Der kommt der Sache etwas nahe aber ist immer noch nicht messinggelb oder "golden".. ich bin aber bereit soweit zuzustimmen, dass Reflektionen den Eindruck erwecken können, dass ein Glimmer (sei es nun die Serizit-Varietät Muskovit oder sei es Biotit oder sei es Phlogopit messinggelbe Farbtöne hervorrufen können; das zweite Foto zeigt übrigens den gleichen Muskovit, den ich in Abbildung 1 aufgenommen habe.. nur eben reflektierend!

Ich besitze Hunderte von verschiedenen Glimmern (auch angewitterte ..siehe z.B. Fotos) von zig Fundorten und keiner davon ist einfach so, d.h. ohne pleochroistische Effekte messinggelb. Dann müsste ja wenigstens einer davon den Kriterien entsprechen.

Gruß Peter5

Peter5

  • Gast
Re: Best of Schlücht
« Antwort #17 am: Juli 24, 2010, 07:50:32 Vormittag »
Das hier ist für mich messinggelb.. und das ist für mich bisher immer eine Sache gewesen, die eigentlich immer klar wie Klosbrühe war! Vielleicht ist das ja bei Euch auch nur ein Frage der Definition, d.h. was versteht Ihr unter messinggelb? Ich halte mich jedenfalls an meine Bestimmungsbücher plus Erfahrungswerte durch eigene Sammlungsstücke. Aber seit es das www. gibt, habe ich manchmal das Gefühl, dass kein Bestimmungbuch mehr mit den Abbildungen aus dem www. übereinstimmt und ich am besten alles in den Müll schmeißen sollte. :crying:.. :smile:

Gruß Peter5


Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 607
Re: Best of Schlücht
« Antwort #18 am: Juli 24, 2010, 09:54:13 Vormittag »
Hallo Peter,

wie man die Farbe nun auch immer nennen mag, ist in der Tat eine Frage der persönlichen Definition (und auch der Beleuchtung beim Fotografieren). Fakt ist, dass hier Glimmer vorliegt. Und wenn der in dieser Färbung in keinem Dir zugänglichen Bestimmungsbuch abgebildet ist, könnte das auch daran liegen, dass es so viele verwitterungsbedingte Farbnuancen gibt, dass es einfach müßig wäre, diese alle als verschiedene Varianten desselben Glimmers in einem Buch aufzulisten (teilweise dürfte auch die farbechte Wiedergabe ein Problem darstellen). In einem Gesteinsbestimmungsbuch wird üblicherweise ja auch nur ein Beispiel für Granit gezeigt und nicht zig Fotos der ganzen Kette vom bergfrischen Gestein bis zum Granitgrus  :einaugeblinzel:

Gruß,
Rainer

Peter5

  • Gast
Re: Best of Schlücht
« Antwort #19 am: Juli 24, 2010, 12:45:43 Nachmittag »
Hallo Rainer,

gut, "einigen" wir uns auf goldbraunen Glimmer in den Ausgangsabbildungen von tardigrade plus 1 x Pyrit oder Chalkopyrit (da meine ich einen eindeutig bauchigen bzw. gedrungenen Kristall zu erkennen).  :laughing: :hut:

Dass in Gesteins- oder Mineralienbbüchern nur ausgewählte repräsentative Abbildungen vorkommen können, ist auch klar. Nur wenn es messinggelben Glimmer als repräsentatives Mineral gäbe, dann wäre das auch sicher in den meisten Büchern abgebildet und ich besitze schon reichlich Mineralien- und Gesteinsbücher. :prostbier:

Gruß Peter5  :winke:

Offline tardigrade

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 15
  • Waterbear
Re: Best of Schlücht
« Antwort #20 am: Juli 25, 2010, 01:41:51 Vormittag »
Guten Tag allerseits

Ich möchte abschliessend zum Thema noch meine Bewunderung, angesichts des überwältigenden Wissens welches sich hier auf diesem Forum versammelt, zum Ausdruck bringen. Bedenkt man noch zusätzlich, mit welchen wissenschaftlichen Kompetenzen die Kids von AG Minifossi künftig ausgestattet sein werden, braucht man sich um die Versorgung mit den, für die Zukunft so wichtigen "rare earth elements" sog. Lanthanoide schon weniger Sorgen zu machen.
Die gelisteten Erstnachweise für Gold im Schwarzwald sind auf jeden Fall Motivation genug, weiterhin in nächster Umgebung auf "Explorations"-Tour zu gehen :smile:

Hier noch weiterführende Angaben zur Fundstelle "Schlücht":
Bushaltestelle Allmutsteg in Richtung Ühlingen-Birkendorf. Eine kurze Trasse für Komunalfahrzeuge führt direkt runter zum Bach. Nach Flussüberquerung noch etwas flussabwärts bis kurz vor dem Stausee.

Gruss aus dem Süden  :hut:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung