Autor Thema: Gesteinfund unklar (Meteorit?)  (Gelesen 1541 mal)

cjost

  • Gast
Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« am: September 30, 2010, 11:31:49 vorm. »
Meine Großmutter hat in den 50ger Jahren diesen Stein gefunden und war der Meinung es handele sich um einen Meteorit.
Fundort Oberbayern; Länge 4cm, Höhe ca. 3cm, Oberfläche schwarz bis rostig-braun, innen grau bis grünlich, unterschiedliche Struktur;

Vielleicht findet jemand dieses Gestein interessant?!


fossi47

  • Gast
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #1 am: September 30, 2010, 11:56:43 vorm. »
Hi Cjost,
sieht nach einer Geode/Konkretion aus.Versuch bitte mal ein größeres Foto vom Bruch zu erstellen,sieht bald aus,als ob da schon Pyrit/Markasit am Zerfallen sind und sich Gips gebildet hat ? Riecht die Bruchfläche matallisch,schweflig ?
Ein Met.ist es mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht.
Gruß Günter

@  Ingo   53 sek. schneller gleiches Ergebnis....,diesmal ich.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #2 am: September 30, 2010, 11:57:36 vorm. »
Moin cjost!

Ein Meteorit ist es 100%ig nicht; kann man hier völlig ausschließen. Ich würde hier eindeutig auf eine konkretionäre Bildung tippen. Mein erster Gedanke war Phosphoritkonkretion, aber dafür würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen - könnte auch Pyrit sein. Man müsste mal größere Bilder sehen (insbesondere direkt von der Bruchfläche).

Mal schaun, was die anderen meinen...

@ Günter: Zwei Dumme ein Gedanke! :einaugeblinzel:

Gruß

Ingo

cjost

  • Gast
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #3 am: September 30, 2010, 12:11:20 nachm. »
Vielen Dank für`s schnelle melden, hiernochmal ein Versuch einer besseren Darstellung.

Gruß Christian

fossi47

  • Gast
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #4 am: September 30, 2010, 18:48:22 nachm. »
Hi Ingo,
bin leicht sprachlos,wie zerfallender Markasit sieht das nicht aus.Als "Ostelbier" kenn ich mich in den oberbayrischen Gefilden nicht so doll aus,gibt es da olivinhaltige Vulkanbomben (Lapilli) oder dergleichen als Hohlraum/Mandelfüllung ?
Gruß Günter

PS  : besser ist das Bild auch nicht

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #5 am: September 30, 2010, 19:40:34 nachm. »
Hallo,

Könnte sich um Serpentinit handeln.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #6 am: Oktober 01, 2010, 09:50:04 vorm. »
Moin!

@ Günter: Wieso bist Du denn "leicht sprachlos"?

Nach den ersten Bildern hätte es durchaus Pyrit bzw. zerfallender Markasit sein können. Hätte ich zumindest anhand der ersten Bilder nicht ausschließen können. Was ich aber nun, dank der neuen Bilder, kann: KEIN Pyrit/Markasit. Olivin würde ich hier auch ausschließen - der Bruch ist völlig untypisch dafür. Serpentinit passt zumindest von der Farbe uned auch vom Bruchverhalten gut; habe ich in dieser Form jedoch auch noch nicht gesehen.

Ich denke, dass wir uns mit einer Bestimmung via Foto hier sehr schwer tun werden, zumindest so lange, bis wir die Bruchfläche nicht bildausfüllend scharf sehen...

Gruß

Ingo

fossi47

  • Gast
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #7 am: Oktober 01, 2010, 10:05:49 vorm. »
Hi Ingo,
nach der schönen Limonitkruste und der Farbe war ich auf eine Pyritgeode fixiert,Olivin stimmt von der Farbe ,aber der Bruch ist wohl irgendwie "spätiger",wird wohl Serpentinit mit glattflächigem Bruch die beste Wahl sein.Mal sehen,was noch an Bildern kommt.
Gruß Günter

Peter5

  • Gast
Re: Gesteinfund unklar (Meteorit?)
« Antwort #8 am: Oktober 01, 2010, 21:12:18 nachm. »
Hallo ..

ich möchte hier auch eine Phosphatknolle nicht ausschließen. Die grünlichen Partien könnten in Richtung Dufrenit oder eines anderen Phosphats gehen.
Man müsste nur mal eruieren, welche Phosphat-Lagerstätten in Oberbayern vorkamen. In der Oberpfalz sind mir jedenfalls einige bekannt.
Schwarz und braun --> möglicherweise Rockbridgeit und Triphylin o.ä. primäres Phosphat. Oder aber brauner Limonit als Oxidationsprodukt und schwarze Partien = Manganoxide-/hydroxide. Sinnvoll hier --> Röntgenanalyse.

Gruß Peter5

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung