Autor Thema: geringe Dichte durch Wassergehalt  (Gelesen 1701 mal)

wotto

  • Gast
geringe Dichte durch Wassergehalt
« am: August 24, 2012, 12:57:56 Nachmittag »
Hallo
Neues Thema aber der alte Stein (klein-aber....?)
Zunächst möchte ich mich entschuldigen. Habe vor ~ 2 Monaten zu Dick aufgetragen. Ist nicht meine Art!
Die geringe Dichte des Steines läßt mich aber immer noch nicht los.
Durch den trockenen Abbrieb an einer Ecke des Steines mit einer Stahlfeile entstand eine helle bräunl.-graue Fläche, die nach
knapp 2 Tagen dunkelbraun nachdunkelte.
Ein erneuter Versuch brachte das gleiche Ergebniß, ein Dritter ebenfalls.
Der Stein liegt in einem trockenen Umfeld. Er nimmt auch kein Wasser auf. Wasser perlt ab.
Die Abriebfläche bleibt trocken.
Trotzdem glaube ich, daß Wasser im Spiel ist. Dann wäre die geringe Dichte zu erklären.
In der Hoffnung über weitere wissenschaftl. Beiträge von Euch gebe ich die jetzigen Maße des Steines
Gewicht  57 g , Vollumen  24,5 ccm       Gruß

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Re: geringe Dichte durch Wassergehalt
« Antwort #1 am: August 24, 2012, 15:18:18 Nachmittag »
moin moin,
vielleicht setzt Du noch eien Link, damit man weiß worum es geht und nicht 2 Monate Forum durchforsten muß  :dizzy:
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

wotto

  • Gast
Re: geringe Dichte durch Wassergehalt
« Antwort #2 am: August 24, 2012, 16:23:12 Nachmittag »
Hallo

Noch ein paar Bilder zum Thema über die Abschliffläche

Nun muß ich passen speul, einen Link über das ältere Thema: Klein - aber......? kriege ich im Moment nicht hin
muß mich durchfragen

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung