Autor Thema: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???  (Gelesen 6355 mal)

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #15 am: Juni 06, 2013, 18:20:51 nachm. »
Foto anbei - kaum dicker und noch dazu kostet's nix...!

Offline Murchison´s friend

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2300
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #16 am: Juni 06, 2013, 19:23:51 nachm. »
trotzdem superschön, gratuliere !

Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline schwede-jens

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 611
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #17 am: Juni 06, 2013, 20:33:04 nachm. »
Hej,

ich find das jetzt gar nicht so schlecht!  Ist halt echt viel gukk furs Geld.
85$ sind jetzt auch nich die Welt... und was würds bringe wenn die Scheibe dicker wär (ausser Stabilität) ?
Reinschauen geht nich  :einaugeblinzel:

J
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2952
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #18 am: Juni 06, 2013, 20:50:53 nachm. »
Moin moin,
zur Handhabung dünner Scheiben:
Ich habe mal für eine Präsentation mit dünnen scheiben gearbeitet, wenn auch nicht so dünn wie diese hier. Ich habe dabei zwei Acrylglasplatten passender Größe genommen, an den vier Ecken Löcher gebohrt, Schrauben M4 reingesteckt, zwischen die Platten die Metscheibe und etwas (ich betone ETWAS) angezogen mit der Mutter. Macht einen technischen Eindruck, fand ich ganz gut, und ist prima zu handhaben.
Vorteil: Scheibe wird nicht angefaßt, kommt nicht mir irgendwelchen Klebern oder so in Kontakt und kann bei Bedarf problemlos entnommen und wieder eingesetzt werden.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1973
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #19 am: Juni 06, 2013, 20:58:00 nachm. »
Die Idee mit den Plexiglasscheiben ist genial  :super:

Kann ich mir auch gut als "letzte Ruhestätte" für die Scheiben, schön an der Wand platziert vorstellen.
Werde ich echt mal für einige meiner Scheibchen ausprobieren.
Gibt ja auch Schrauben und Muttern in schön.
Guter Tipp.

@Chrisl
Glückwunsch - echt viel Fläche für´s Geld.

 :prostbier: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2952
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #20 am: Juni 06, 2013, 21:14:04 nachm. »
genau darum ging es, Scheiben auf einer Wand zu präsentieren,
wenn die Schrauben lang genug sind, kann man sie durch eine Platte führen, dort jeweils vorn und hinten mit einer Mutter fixieren und schon schwebt die die geschützte Scheibe vor der Wand, kein Boden, kein nichts notwendig!
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #21 am: Juni 06, 2013, 22:07:36 nachm. »
Hallo!

Wirklich super Idee das mit dem Plexiglas!

Statt den Schrauben gäbe es auch die Möglichkeit mit Magneten:
http://www.ebay.at/itm/Tisch-Bilderrahmen-Acryl-5-Zoll-9x13cm-Magnet-2011004-/220752316935?pt=Bastelmaterialien&hash=item3365dd0a07

Hab ich bereits bestellt, werde ich mal ausprobieren!

Christian

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #22 am: Juni 06, 2013, 22:57:09 nachm. »
Hallo speul,

das ist wirklich ne geniale Idee!
Hast Du vielleicht auch nen Foto zur Hand, wo die Scheibe quasi vor der Wand schwebt!
Kann ich mir aber bildlich schon seeeeeehr gut vorstellen!

Viele Grüße Mirko

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2952
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #23 am: Juni 06, 2013, 23:24:03 nachm. »
Hallo speul,

das ist wirklich ne geniale Idee!
Hast Du vielleicht auch nen Foto zur Hand, wo die Scheibe quasi vor der Wand schwebt!
Kann ich mir aber bildlich schon seeeeeehr gut vorstellen!

Viele Grüße Mirko

nö, leider nicht existent
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1780
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #24 am: September 10, 2014, 11:48:43 vorm. »
Liebe Leute,

ich überlege mir schon länger den Kauf einer wunderschönen HED-Scheibe, die bei einer Fläche von ca. 10x11 cm allerdings nur 1 mm dick ist.

Frage, wie fragil ist das? Lucify präpariert Scheiben mit nur 0,4 mm Dicke, da erübrigt sich die Frage natürlich. Bei 1mm kann ich es nicht recht abschätzen, das ist ein Grenzfall. Ich würde die Scheibe keinesfalls wegpacken, sondern offen in der Vitrine ausstellen wollen. Wie schätzt Ihr das ein?

Grüße, D.U.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2737
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #25 am: September 10, 2014, 14:35:11 nachm. »
Liebe Leute,

ich überlege mir schon länger den Kauf einer wunderschönen HED-Scheibe, die bei einer Fläche von ca. 10x11 cm allerdings nur 1 mm dick ist.

Frage, wie fragil ist das? Lucify präpariert Scheiben mit nur 0,4 mm Dicke, da erübrigt sich die Frage natürlich. Bei 1mm kann ich es nicht recht abschätzen, das ist ein Grenzfall. Ich würde die Scheibe keinesfalls wegpacken, sondern offen in der Vitrine ausstellen wollen. Wie schätzt Ihr das ein?

Grüße, D.U.

Hi D.U.,

das kann man so pauschal nicht sagen, denn es hängt stark vom jeweiligen Material selbst ab, wie stabil dünne Scheiben sind. Außerdem ist wohl auch die Art der Bearbeitung mitentscheidend, wie dünn man schneiden kann, ohne dass das Material "Sollbruchstellen" bekommt.

Beispiel: Den NWA 5480 (DIO) wird man z.B. kaum 1mm dünn schneiden können, geschweige denn in der von Dir angegebenen Größe, weil das Material schon von Natur aus recht inhomogen und fragil ist mit diversen Brüchen im Inneren. Vom NWA 6920 (HOW) hingegen habe ich selbst eine große Vollscheibe im Durchmesser von ca. 8cm (gemessen auf der breitesten Fläche). Die Scheibe ist nur ca. 1 mm dick und wiegt nur 7,9 g. Das Material sieht recht homogen aus und die Scheibe macht einen sehr stabilen Eindruck, ohne dass man darin einen einzigen Sprung erkennt.

Ich kann mir vorstellen, dass eine konventionelle Steinsäge bei einer solch dünnen Scheibe derart hohe Schwingungen verursacht, dass auch der Stein darunter leidet. Ich würde solch dünne Scheiben nur kaufen, wenn sie mit Diamantdraht geschnitten wurden.

Das offene Lagern eines HED ist sicher kein Problem, so lange die dünne Scheibe nicht umfällt. Ein hübscher Schweberahmen wäre allerdings sicher einer offenen Lagerung vorzuziehen.

Ich würde mir an Deiner Stelle ein gutes Foto von der von Dir favorisierten HED-Scheibe zuschicken lassen. Dann erkennst Du selbst, ob da evtl. Sollbruchstellen drin sind.

Gruß,
Andi





Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1486
  • Kometenfalter
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #26 am: September 10, 2014, 19:17:03 nachm. »
Hallo D.U.,

ich habe auch eine 10x7cm große Scheibe vom NWA 7831, die nur einen mm dick ist. Dafür sind die Olivine in diesem Diogeniten schön transparent und die Scheibe macht sich in der Vitrine, vor einem Lämpchen stehend, recht gut. Das Material wurde aber vor dem Schneiden mit einem Kunststoff stabilisiert. Das ist optisch kein Problem und fällt praktisch nicht auf. Aber ehrlich gesagt, so eine dünne Scheibe macht mich schon nervös und wenn die mal vom Ständer rutscht, dann ist die bestimmt hin. Aber die Anschaffung hat sich wirklich gelohnt - in der Vitrine mit Hintergrundbeleuchtung ein echter Hingucker!

Hoffe, Dir geholfen zu haben .....  :einaugeblinzel:

Dirk

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #27 am: September 11, 2014, 19:46:45 nachm. »
Hallo,

ich empfehle die dünnen Scheiben dieser englischen Anbieterin nicht.

Ich hatte 2x bei ihr bestellt:
Bei einer Scheibe war ein Stückchen abgebrochen und von der Verkäuferin mit Superkleber o.ä. wieder angeklebt worden. Davon jedoch kein Hinweis in der Verkaufsbeschreibung. Meiner Meinung nach keine korrekte Vorgehensweise.

Die zweite Scheibe kam in 2 Teile zerbrochen bei mir an und wurde daher von mir wieder retourniert. Was ich unverschämt finde ist, dass die Anbieterin diese zebrochene Scheibe (NWA 1232 - CO3) aktuell wieder als ganze, unversehrte Scheibe auf ebay anbietet.

Das Risiko, dass bei den dünnen Scheiben am Postweg was zu Bruch geht, steigt natürlich je größer die Fläche in Relation zur Dicke ist.
Das hat offenbar auch die Anbieterin erkannt uns versieht seit neuestem die dünnen Scheiben einseitig mit einer Kunstharz-Schicht. Ob man dann damit Freude hat, muß jeder selbst entscheiden.

Ich bin eher ein haptischer Typ. Ein Foto einer Scheibe ist ähnlich dünn wie die Stücke der Anbieterin. Wenn mich das nicht stören würde, könnte ich gleich Fotos sammeln... Ist aber irgendwie nicht das selbe....
Offenbar sehe ich das nicht alleine so, denn die Anbieterin hat seit sehr langen Zeit immer die gleichen Scheiben auf ebay, ohne dass sich ein Käufer findet...

Meint
Christan
« Letzte Änderung: September 11, 2014, 20:04:15 nachm. von Chrisl »

Offline grobibaer

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 367
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #28 am: September 11, 2014, 20:42:23 nachm. »
Hallo zusammen,

meine Erfahrungen sind auch eher schlecht.
Die hauchdünnen Scheibchen überstehen den Postversand in der Membranbox
teilweise nur mit an- bzw. abgestossenen Kanten.

Ich hatte allerdings immer im eBay günstige Preis erzielt,
so dass es in Summe doch noch O.K. war.

Von einem großen und teuren Stück würde ich Abstand nehmen.

Viele Grüße,
Robert


Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1780
Re: Erfahrung mit extrem dünnen Scheiben <1mm ???
« Antwort #29 am: September 12, 2014, 10:51:55 vorm. »
Danke für Eure Hinweise!  :super:

Die Sache hat sich insofern erledigt, als das Scheibchen binnen kurzer Zeit weg war  :crying:

Mir ist vor kurzem meine Yarovoye-Scheibe von der Acrylglastreppe abgeglitten und an 3 Glasböden vorbei krachend 1,5 m nach unten gesegelt. (Nachts um halb 2 schlug sie mit geschätzten 100 dB auf den Vitrinenboden auf, dass mir die Ohren klingelten :platt:). Ich dachte einen Moment lang, das wär's gewesen. Aber die Scheibe hat nichts abbekommen, nicht mal einen Kratzer im Ätzbild (nur ein Glasboden hat am Rand keine kleine Schramme)! Wär's eine Steinscheibe gewesen, hätte sie das nicht überlebt.

Man sollte einfach nicht so viel an der Sammlung herum fingern.

Grüße, D.U.  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung