Autor Thema: Poliermittel gesucht  (Gelesen 6148 mal)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Poliermittel gesucht
« am: Oktober 31, 2013, 18:45:34 Nachmittag »
Hallo zusammen  :hut:

Ich wollte einmal anfragen, ob es eine Alternative zum X3-Polierpulver gibt.
Als letzte Körnung auf der Glasscheibe verwende ich SIC 1200er.
Das X3 ist ja gewiss kein schlechtes Produkt, es haftet für meinen Geschmack allerding zu gut in feinen Rissen im Gestein oder in kleinen Bläschen, aus welchen es oftmals (selbst mit Wasserstrahl) nicht mehr heraus gewaschen werden kann, was die Oberfläche dann optisch verfälscht.

Kennt jemand eine Alternative zu den weißen Schleifpulvern wie auch Diamantine etc.?
Oder hat wer noch eine ganz andere Idee, die sich bewährt hat?

Danke schon mal.
 :winke: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #1 am: November 01, 2013, 08:27:28 Vormittag »
Hallo Jörg,

vorab, es ist nicht so, dass ich auf eine ellenlange Erfahrung mit Poliermitteln verweisen könnte, aber - das Problem mit den in den Ritzen haftenden Rückständen hatte ich bei allen bisher verwendeten Mitteln. (Es geht auch noch einen Zacken schlimmer als mit X3: Versuch' mal Chromoxid, das saut Dir alles mit intensiv grünen Rückständen ein...)

Darüber hinaus hängt die Auswahl ja auch ein bisschen davon ab, was Du polieren willst, und da ist X3 ein guter Kompromiß, glaube ich. Und Geld spielt auch eine Rolle; denn die meisten dieser Spezialmittel sind ein gutes Stück teuerer als das Standardmittel.

Hast Du mal eine Reinigung im Ultraschallbad versucht?

Gruß,
Holger

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #2 am: November 01, 2013, 09:15:33 Vormittag »
Hallo Holger,

danke für Deine Antwort.
Die zu polierenden Gesteine sind Impaktit- und Ignimbritscheiben, welche ich in Schaukästen an der Wand präsentiere.
Für ein Ultraschallbad sind die meisten zu groß, zumindest für ein bezahlbares.
Obwohl, das wäre an sich wohl der "Königsweg".

Für Kleingeschiebe, welche ich im Spirator trommle, reicht X3 vollkommen aus.
Da bin ich auch mit den Ergebnissen zufrieden.
Wenn dann mal ein Gestein nicht zu entfernende Pulverrückstände aufweist, kommt es halt mit an den Teich.

Für Impaktbrekzien auf Glas reicht das X3 ja auch aus, die sind ja schön homogen, doch bei den Sueviten, mit den vielen Ritzen, würde es halt die Gesteinsoberfläche total verhunzen.
Oder ich höre nach dem 1200er auf.
 
Beste Grüße
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #3 am: November 03, 2013, 17:37:53 Nachmittag »
Hallo Jörg,

ich hab's zwar selber nie ausprobiert, aber ich meine mich zu erinnern, dass professionelle Schleifer solche Löcher vor dem Schleif- bzw. Poliervorgang verschließen, und zwar im Wesentlichen mit denselben Harzmischungen, die als Kitt im Schleiferhandwerk verwendet werden. Diese sind zum Schluß durch ein Lösungsmittelbad zu entfernen. Klingt zwar reichlich aufwendig, aber wäre ggf. den Versuch wert...

Gruß,
Holger

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #4 am: November 03, 2013, 18:44:41 Nachmittag »
Hallo Holger,

danke für den Tipp.
Da werde ich mich mal schlau machen.

 :prostbier: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline HeikoB

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 167
    • Achate und gebänderte Chalzedone aus Bayern
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #5 am: Dezember 02, 2013, 14:19:04 Nachmittag »
Hallo Jörg,

versuche doch mal den Steinkleber von Starbond. Der Kleber EM 02, dünnflüssig und EM 2000,
dickflüssig, leisten ganz gute Dienste bei feineren- bis größeren Rissen bei Deinen Stücken.

Auf die Schnelle hilft auch das Erwärmen auf dem Ceranfeld (Küchenkrepp darunter legen) in der
Küche und das verschließen mittels Paraffin (Wachs) z.B. vom Teelicht.

Gruß, Heiko

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #6 am: Dezember 02, 2013, 16:04:04 Nachmittag »
Hallo Heiko,

danke für den Tipp  :hut:
Habe ich eben mal gegooglet, Preis ist ja ok.
Werde ich mal ausprobieren.

Mit Paraffin verschließen haut nicht hin, da sich das Schleifpulver trotzdem in die Risse drückt.
Ist so schon der beste Weg, wie Du und Holger vorgeschlagen habt.

Habe jetzt versucht, nach dem 1200er auf Leder zu polieren, und anschließend mit einem Tuch weiterreiben.
Das Ergebnis ist gar nicht mal so schlecht geworden, doch bei weicheren Gesteinen fehlt halt immer noch der letzte Glanz.

 :prostbier: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline HeikoB

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 167
    • Achate und gebänderte Chalzedone aus Bayern
Re: Poliermittel gesucht
« Antwort #7 am: Dezember 02, 2013, 20:59:21 Nachmittag »
Hallo Jörg,

Ja, probiere es ruhig mal aus. Zum verschließen mit Paraffin wäre ja auch nur ein Notlösung,
aber das Schleif-und Poliermittel dringt dann normalerweise nicht mehr so tief ein und kann
im Ultraschallbad oder scharfen Wasserstrahl wieder entfernt werden.

Ich habe festgestellt, dass das Paraffin tiefer in sehr feine Risse eindringt, als das EM 02.
Man kann behandelte Stücke mit Starbondkleber auch noch in den Kühlschrank legen, denn
dann kann sich der Kleber auch noch mal tiefer einarbeiten. Das klappt aber nicht immer.
Beide Kleber (unterliegen aber beim aushärten Materialschrumpfungen, so das man es meist zwei bis
dreimal auftragen muß (meistens beim EM 2000). Es gibt aber noch andere Lösungen, aber hier muß man
in der Regel zwei Komponenten Harze oder Kleber anrühren und es entstehen meistens giftigere
Dämpfe. Ist also eher etwas für draußen. Deshalb nehme ich heute immer noch den
Starbond Kleber, der zwar auch Dämpfe abgibt, aber ein offenes oder gekipptes Fenster reicht schon zur
Belüftung aus. Der Kleber dampft nur in der Anfangszeit aus, dann ist es besser. Es ist halt wie beim
Sekundenkleber.

Gruß, Heiko

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung