Autor Thema: Renazzo (1824)  (Gelesen 2105 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6132
    • karmaka
Renazzo (1824)
« am: Januar 08, 2024, 19:30:09 Nachmittag »
Das 200. Falljubiläum von Renazzo nähert sich ... oder liegt es doch schon hinter uns?

Renazzo (397 Gramm an der Universität von Bologna)

LINK
LINK (mit automatischer Übersetzung)

Wer ein Fragment oder Scheibchen besitzt, darf gerne ein Foto davon hier teilen.  :smile:


Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Renazzo (1824)
« Antwort #1 am: Januar 11, 2024, 19:10:32 Nachmittag »
Wer ein Fragment oder Scheibchen besitzt, darf gerne ein Foto davon hier teilen.  :smile:

Im MetBull (Meteoritical Bulletin) finden wir von unserem leider verschiedenen Peter Marmet ein recht aussagekräftiges Belegstück vom Renazzo!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Renazzo (1824)
« Antwort #2 am: Januar 11, 2024, 19:21:41 Nachmittag »
Das 200. Falljubiläum von Renazzo nähert sich ... oder liegt es doch schon hinter uns?

Als Falldatum wird der 15. Januar 1824 angegeben!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6132
    • karmaka
Re: Renazzo (1824)
« Antwort #3 am: Januar 14, 2024, 12:47:59 Nachmittag »
Meteorit (307 Gramm), aufbewahrt in der Mineralogie-Sammlung des Bombicci-Museums der Universität Bologna

An diesem Wochenende feiert man nun also den 200. Falltag, unter anderem mit öffentlichen Konferenzen und einem Denkmal, das eine Replik des Meteoriten enthält. LINK

Hier das Programm der aktuellen Feierlichkeiten, einschließlich der heute stattfindenden öffentlichen Konferenzen.

“Li 16 gennaio 1824. Circa le ore nove pomeridiane. Dietro un rumore quasi di esplosione di cannone sentito anche nel Finale e ad Argile ed all’intorno, ed il sibilo per l’aria nelle vicinanze di Renazzo che fu da taluno preso per suono quasi di un caviglione, cadde in Renazzo un aerolito poco sopra la chiesa ed in altro luogo ed un pezzo di questo era del peso di …”

("16. Januar 1824. Gegen neun Uhr nachmittags. Nach einem Geräusch, das fast wie eine Kanonenexplosion war und auch in Finale und in Argile und den umliegenden Gebieten zu hören war, und dem Zischen in der Luft in der Nähe von Renazzo, das von manchen für das Geräusch gehalten wurde, das fast wie eine Zange war, fiel gerade in Renazzo ein Aerolit über der Kirche und an einer anderen Stelle und ein Stück davon wog ...")

So der örtliche Chronist Francesco Sebastiano Lenzi am 16.1.1824 in seinem vierbändigen Manuskript "Notizie intorno alla città di Cento dall’anno 1815 al 1840" (Neuigkeiten rund um die Stadt Cento aus dem Jahr 1815 bis 1840)

Die neue Unsicherheit über das genaue Falldatum (15. oder 1. Januar 1824) beruht offenbar auf Dokumenten, die Prof. Zannarini im Stadtarchiv von Cento gefunden hat. Siehe hier: VIDEO

Offenbar könnte damals die Angabe, dass sich der Fall an einem Donnerstag ereignet habe, unterschiedlich interpretiert worden sein. Der 1., 8. und 15.1.1824 waren jeweils ein Donnerstag.

Dort steht (hier automatisch transkribiert und übersetzt):

"Alla ora 8 pomeridiane del giorno primo Gennaro qui in Cento si levò una spezia d'un fulmine che si sciolse in una Suave Pioggia, ma questo si scaricò nella Comunità Renazzo distante da 103 miglia cadè in vari Campi come una Pioggia di Fuoco che mandò molto spavento a tutti che Videro spettacolo ma grazie al Signora Iddio non durò lungo tempo, e non recò alcun danno. Alla mattina seguente due detto molti si recarono in quei Campi dove avevano veduto a cadere quelle Fiame, e trovarono molti Pezzi grandi, a piccoli di una certa materia a Somiglianza della spuma che fa il ferro nelle fucine dei Fabbri. Tale materia ne fu portata a Bologna, e messa nella Specola a perpetua memoria come ancora il nostro reverendissimo signor Arciprete Don Giacomo Bergamaschi e reverendissimo signor Don Giovanni Pasqualini ne comprarono un pezzetto per ciascheduno per farne anchessi di tale accaduto memoria"

"Um 20 Uhr am ersten Januartag gab es hier in Cento einen Blitz, der in einen heftigen Regen überging, der sich aber in der 103 Meilen entfernten Gemeinde Renazzo entlud und wie ein Feuerregen auf verschiedene Felder fiel, der alle, die ihn sahen, erschreckte, aber Gott sei Dank nicht lange anhielt und keinen Schaden anrichtete. Am nächsten Morgen begaben sich zwei besagte Personen zu den Feldern, auf die sie die Flammen hatten fallen sehen, und fanden viele große und kleine Stücke eines bestimmten Stoffes, der dem Schaum ähnelt, aus dem in den Schmieden Eisen hergestellt wird. Dieses Material wurde nach Bologna gebracht und in der Specola zum ewigen Gedenken aufbewahrt, wie es auch unser hochwürdiger Erzpriester Don Giacomo Bergamaschi und unser hochwürdiger Don Giovanni Pasqualini taten, die für jeden von ihnen ein kleines Stück zum Gedenken an das Ereignis kauften."

(Ragguaglio Storico delle cose più remarchevoli accadute in la Città di Cento cominciando al 1782 a tutto l'anno 1839, sez III, t. 151, cc. 128-129)

Ein schönes Video zum Falltag von MediaInaf Tv: Là dove duecento anni fa cadde la meteorite di Renazzo

Hier vieles noch einmal zusammengefasst auf MEDIA-INAF (8.1.2024, in Übersetzung)



 

   Impressum --- Datenschutzerklärung