Autor Thema: Tenham  (Gelesen 2056 mal)

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Tenham
« am: August 20, 2015, 21:06:49 Nachmittag »
Tenham (S6; rw, sv;)
Fall: 1879
Westliches Queensland

Der Fall wurde zwar von mehreren Menschen wahrgenommen, doch ist das genaue Falldatum nicht gesichert: Februar oder möglicherweise März bzw. April 1879. Fallzeit zwischen 02:00 und 03:00 Uhr Ortszeit. Die Fallellipse war ca. 12 Meilen lang und etwa 3 Meilen breit. Ungewöhnlich dies: die größten Meteoriten scheinen am Anfang statt am Ende der Streuellipse gefallen zu sein.

Bernd  :winke:

P.S.: Und so sahen Tenham Angebote 1991 bei Bob Haag aus!
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
Re: Tenham
« Antwort #1 am: August 21, 2015, 20:03:27 Nachmittag »
Der Fall wurde zwar von mehreren Menschen wahrgenommen, doch ist das genaue Falldatum nicht gesichert: Februar oder möglicherweise März bzw. April 1879. Fallzeit zwischen 02:00 und 03:00 Uhr Ortszeit. Die Fallellipse war ca. 12 Meilen lang und etwa 3 Meilen breit. Ungewöhnlich dies: die größten Meteoriten scheinen am Anfang statt am Ende der Streuellipse gefallen zu sein.

Siehe L. J. Spencer: The Tenham (Queensland) meteoritic shower of 1879, in: "The Mineralogical Magazine", Vol XXIV, No. 156 (1937), pp. 437-452 (hier online verfügbar, sowie B. Hellyer: The mass distribution of an aerolite shower (Tenham, Queensland, 1879), in: "The Observatory", Vol. 91 (1971), p. 64-66 (hier online verfügbar).

Mein Sammlungsstück (siehe Bild) ist ein 438g Individual mit der typischen, leicht angewitterten/abgerollten Schmelzkruste später Tenham-Funde. Ein in-situ-Foto eines solchen Fundes, das über 100 Jahre nach dem Fall geborgen wurde, ist in Bob Haag's "Field Guide of Meteorites" (edition 1992) zu sehen, leider nur in S/W, siehe hier.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Allende

  • Gast
Re: Tenham
« Antwort #2 am: August 21, 2015, 21:52:22 Nachmittag »
Tenham, ja, auch einer der grossen Chondritenschauer des 19. Jahrhunderts.
160 kg sind dokumentiert. Die Tenham-Stücke die Bob Haag ende der 80er bis anfangs der 90er Jahre im Angebot hatte, hat er meines Wissens selber dort gesammelt. Zumindest hat er sie damals aus Australien mitgebracht. Meine beiden Sammlungsstücke - hier auf dem angehängten Bild zu erkennen - stammen auch aus dieser Bezugsquelle aus dieser Zeit.

Interessant ist, dass mein 59.7 g Endstück wahrscheinlich das Gegenstück zu Thin Sections Endstück ist. :wow: Form und Lage der Schocklinie könnten passen. Bernd, das vergleichen wir bei nächster Gelegenheit hier in Niederhasli oder bei Dir in Ketsch mal 1:1.

Gruss, Allende
 :hut:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung