Autor Thema: Meteorit oder nicht?  (Gelesen 2465 mal)

Offline Gizmo83

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #15 am: Juni 21, 2016, 15:24:28 nachm. »
Genau das meine ich, so richtig von oben herab behandelt ihr hier die Leute die euren Rat wollen.
Finde ich echt schade. Hoffe ihr verhaltet euch im echten Leben anders...

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1062
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #16 am: Juni 21, 2016, 15:35:12 nachm. »
Wir haben die Steine eben einem Mineralienhändler gezeigt der seit über 25 jahren im geschäft ist. Er hat noch nie sowas gesehen...
Evtl. Mondmeteorit???

Der Mineralienhändler hat sowas noch nie gesehen, o.k. Lautet dann die Schlussfolgerung, dass es folglich ein Meteorit, oder gar evtl ein Mondmeteorit ist?
Welche Qualifikation braucht ein Mineralienhändler, um Mineralienhändler zu werden? Richtig, gar keine. Mineralienhändler kann im Prinzip jeder werden.
Fragen wir mal anders. Welche Qualifikation müsste jemand mitbringen, damit du ihn als Experten oder Fachmann anerkennst?
Fakt ist: Anhand der Fotos lässt sich schwerlich die wahre Identität deines Stückes festmachen, dazu ist die Qualität Deines Fotos nicht ausreichend genug. Und selbst bei einem perfekten Foto, würde kaum jemand eine verbindliche Auskunft geben, da müsste man schon ein Stück persönlich in Augenschein nehmen. Und selbst wenn alles auf einen Meteoriten hindeutet, müsste man anschließend hinreichende wissenschaftliche Untersuchungen (Aufsägen, Herstellung eines Dünnschliffes, Mikroskopische Untersuchungen, chem. Analysen, insbes. Mikrosondenanalytik, ggf. auch Isotopen-Analyse ...) durchführen, um dies zu verifizieren (Stichwort: Klassifikation).
Es wäre in deinem eigenen Interesse schon hilfreich, uns mitzuteilen, welches Museum bzw. welchen Fachmann des Museums Du aufzusuchen gedenkst. Denn in den Museen arbeiten durchaus ausgewiesene Wissenschaftler, aber mit jeweils unterschiedlichen Fachrichtungen bzw. Spezialisierungen. Auch unter den Konservatoren in den Museen hat nicht jeder mit Meteoriten zu tun gehabt. Wenn die Grundregeln der Kommunikation und des Miteinanders eingehalten werden, sind bestimmt einige User bereit, Dir mitzuteilen, an welches Museum Du Dich am ehesten wenden könntest, falls es sich um einen meteoritenverdächtigen Fund handelt.
Zu Deiner weniger gut gelungenen Kommunikation mit Hanno nur soviel: Ich kenne ihn sehr gut und kann bestätigen, dass er sich auf diesem Gebiet sehr gut auskennt. Ihn als "Hobby-Meteoriten-Sucher" zu betiteln halte ich nicht gerade für einen gelungenen Einstand in diesem Forum und ist in Deinem Fall bestimmt auch nicht zielführend.

Ich fände es sehr aufrichtig von Dir, wenn Du uns das Ergebnis Deines Museum-Besuches anschließend kurz mitteilen könntest.

Grüße

AndyR
« Letzte Änderung: Juni 21, 2016, 16:07:51 nachm. von Andyr »

Offline JaH073

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1805
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #17 am: Juni 21, 2016, 16:43:29 nachm. »
Hallo Gizmo83,

ob dir mein Ton gefällt oder nicht ist ganz alleine deine Sache.
Aber der, welcher große Töne spuckt und resistent gegen gut gemeinte Informationen ist bist einzig nur du.

Dein Alter interessiert mich überhaupt nicht.
Wenn einer ankommt wie ein Dampfhammer und bereits nach wenigen Beträgen alles besser weis und angibt,
dann fehlt einfach die Nettikette. Die von deiner Seite.
DU bist hier in dieses Forum gekommen.
Da passt man sich an und weis nicht im voraus alles besser.

Aus diesem Grund:
Was möchtest du denn als Ergebnis hören ?
Hier in diesem Forum geht es zu ca 70 % um Meteorite.

Warum hast du nicht dazu geschrieben, daß es dir vielleicht gar um Mineralien geht ?
Dann schreib doch nochmal klipp und klar, daß du es evtl für ein Mineral hälst welches du im Moment nicht einschätzen kannst.
Da ist ja nichts dagegen zu sagen.
Aber auch dafür hast du ja bereits eine Info erhalten.
Statt dessen zickst du nur rum.

Dann beweis uns doch einfach was das Ergebnis von deinen beiden Stücken ist und nenn Ross und Reiter.
Was ist so schlimm daran zu informieren daß ein Herr XY vom Museum in ZZ zu folgendem Ergebnis gekommen ist?
Ich behaupte das bringst du nicht.
Beweise uns das Gegenteil.

Mehr werde ich hierzu nicht mehr sagen.

Gruß

Hanno
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #18 am: Juni 21, 2016, 21:48:24 nachm. »
Gizmo, Muckelchen,

ich kann es auch in deinem Fall nur wiederholen.

Mein Start in diesem Forum fand ebenso mit dem Versuch statt, Türen einzutreten und das eigene Köpfchen
zum einreißen von Wänden zu benutzen. Schnell stellte man jedoch fest, dass die Türen eigentlich offen standen
und sich hinter den Wänden keine Lösungen verbargen.

Ich finde es mittlerweile sehr erstaunlich und großartig, wie sich, trotz alledem, die vielen Fachleute im Forum
aufmachen und ihre Zeit investieren, um solchen "Pflegefällen" wie ich einer war (möglicherweise auch noch bin),
die Welt zu erklären !!!

Sieh die Darlegungen und Sichtweise der Forenmitglieder nicht als persönliche Kritik, sondern als Hilfestellung und kontruktive Hilfe !!!

Der Ton hier erscheint sicher ebenso rustikal wie die Materialien um die es geht, ich bezweifle jedoch, dass es bei den Philatelisten zarter zugeht ............ ;-)

Grüße

Werner

Offline Murchison´s friend

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2191
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #19 am: Juni 22, 2016, 20:27:09 nachm. »
GIZMO,

gehen Sie in ein Museum, werfen Sie den Gelehrten Ihre Steine vor die Füße und dann sagen Sie : was ist das ?

Wie kann man nur so wie Sie sein, daß man in unser Forum hineinplatzt, ohne sich kurz vorzustellen !!!???!!!
Und noch dazu einen unserer besten Profis sooo blöd anquatschen - tzzz !!! :ehefrau:

Fazit : NICHT GENÜGEND, setzten.

Michael

Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 781
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #20 am: Juni 22, 2016, 22:33:42 nachm. »
Hallo Forum, hallo Gizmo83

Aus eigenen Erfahrungen, die ich zig-fach auf Mineralienbörsen, aber auch durch unangekündigte Paketzusendungen (stöhn…) gemacht habe, gilt jeder nicht vom Finder eindeutig als Mineral XYZ zuordnungsbare Stein erst einmal als „Meteorit“. Wenn auch noch der Metalldetektor ein Signal zeigt und ein Magnet auch noch auf das Fundstück reagiert, dann „muss“ es, ja dann kann es einfach nur ein Meteorit sein. Wahrscheinlich sogar ein besonders wertvoller. Mindestens wertvoller als Gold und Silber…

Das Mineralienreich aber auch man-made Schlacken zeigen eine unglaubliche Vielfalt, die, wenn man weiss worauf zu achten ist, sie meist klar als nicht-meteorischem Ursprung erkennen lassen. Dies aber lassen viele Finder mit stolzgeschwellter Brust gerne unberücksichtigt weil es einfach ein Meteorit sein muss, weil das Fundstück ja selbstgefunden wurde.

Hier noch einmal ein paar klassische Merkmale, woran man einen Meteoriten erkennt, respektive man im Umkehrschluss erkennen kann, dass das Fundstück vielleicht doch kein Meteorit sein kann.

Visuelle Prüfung:
-       Meist schwerer im Vergleich gegenüber irdischen Steinen. Grund: meist – nicht immer – metallführend.
-       Meist zeigt ein Meteorit eine erkennbare Schmelz-/Brandkruste, die beim Flug durch die Atmosphäre entstanden ist. Diese Schmelzkruste ist bei frischen Objekten ohne äusserliche Verwitterung meist – nicht immer – schwarz oder dunkelbraun, kann auch glänzend sein. Zeigt hin und wieder Fliessstrukturen an der Oberfläche, oft ist auch eine Rissbildung der Schmelzkruste erkennbar.
-       Bei verwitterten Fundstücken ist die Schmelzkruste oft nur noch dunkel(braun) gefärbt, wie auch das Innere des Fundstückes. Die Dunkelfärbung entsteht durch Oxidation (Rostbildung!) von enthaltenen Metallanteilen.
-       Ist eine Ecke abgeschlagen, so erkennt man meist – nicht immer – ein helleres Inneres als es die Aussenkruste ist. Auch können dann (bei Meteoriten) meist – nicht immer – kleine Metalleinschlüsse sichtbar sein.
-       Eine Magnetprüfung = einen Magneten dranhalten ist hilfreich, um zu erkennen ob das Fundobjekt eisenhaltig ist. Das sollte man aber nicht machen, weil sonst bestimmte Eigenschaften des eventuellen Meteoriten für anstehende wissenschaftliche Untersuchungen nicht mehr möglich sind. Besser ist es, das Fundobjekt nahe an einen an einem Faden hängenden Magneten vorbei zu führen. Reagiert der Magnet dann ist das auch ein guter Hinweis auf Eisenanteile im Fundobjekt.
-       Meteorite enthalten in ihrem Inneren grundsätzlich keine Blasen (ja, ich weiss, Gegenbeispiel ist Ibitira und auch zwei, drei weitere mit Blasen/Hohlräumen/vugs/vesiculs noch…), Schlacken hingegen schon.
-       Viele Steinmeteorite einhalten aber mm-grosse rundliche Einschlüsse in einer z.T. grossen Vielzahl. Sieht man so etwas an z.B. einer Bruch- oder Schnittfläche des Fundobjektes, dann lohnt sich eine weitere Abklärung durch einen Spezialisten schon.

Bei dieser visuellen Prüfung fallen leider die meisten Fundstücke oft dann schon durch das Raster = kein Meteorit.

@Neuling Gizmo83: Prüfe visuell und berichte im Forum darüber. Erkläre uns, warum Du der Meinung bist, dass es sich um ein Meteorit handeln könnte. Es wird niemand lachen, es kommt aber auf den Ton an. Vielleicht hat sich damit Dein Besuch im Museum auch gleich erübrigt.

Die Wahrscheinlichkeit im deutschsprachigen Raum einen Meteoriten zufällig zu finden ist nicht null, aber sehr sehr klein. Aus dem Landesgebiet der Schweiz (@Gizmo83) sind erst 4 Meteoriten Fundstücke (nicht Fälle sind gemeint) bekannt (Rafrüti, Twannberg, St. Croix und ein einziger, kleiner Steinmeteorit: Langwies). Neid kommt hier im Forum sicher nicht auf, wenn jemand tatsächlich einen Meteoriten gefunden hat. Dann wird es eher Zuspruch und Beifall geben. Um Neid vorzubeugen haben wir allen hier im Forum viel zu viele Meteoritenproben selber daheim in den Vitrinen und Sammlungskästen liegen. Wir können uns also alle gegenseitig auf die Schultern klopfen.

Sollte das Fundstück tatsächlich durch die visuelle Prüfung hindurchkommen, dann helfen Wissenschaftler und auf Mineralogie und Meteoriten spezialisierte Museumsleute und auch der Eine oder Andere aus diesem Forum sicher gerne und fachkompetent weiter. Wenn ja, dann wäre dort anzusetzen, was AndyR schon erwähnte: Dünnschliffherstellung, Mikrosondenuntersuchung usw. = mineralogische Klassifikation des Fundstückes.

Hoffentlich hilft dieses Statement, ohne dass es falsch verstanden wird.

Gruss aus der schönen Schweiz
Allende  :winke:

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3808
Re: Meteorit oder nicht?
« Antwort #21 am: Juni 22, 2016, 22:50:34 nachm. »
... dann wäre dort anzusetzen, was AndyR schon erwähnte

Wobei noch zu erwähnen bleibt, dass AndyR an der Seite eines in meteoritischen Fachkreisen wohlbekannten Professors der Uni Freiburg zahlreiche Meteorite klassifiziert hat und somit weiss, wovon er spricht (bzw. sprach).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung