Autor Thema: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?  (Gelesen 628 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5186
Angeblich beobachteter Meteoritenfall (~14,95 kg) am 22.07. gegen 14.30 Uhr im Dorf Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien ??

Sieht das wie ein mit Schlamm verschmutzter Chondrit aus oder eher wie ein Basaltbrocken?

VIDEO
VIDEO-LINK

FOTO
FOTO
FOTO
FOTO
FOTO

FOTO
FOTO

FOTO
FOTO
« Letzte Änderung: Juli 24, 2019, 12:37:24 nachm. von karmaka »

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2581
Hallo,

stimme karmaka zu: Wohl eher nix meteoritisches. Form, Textur und Farbe stimmen nicht. Und da der Stein magnetisch ist, scheints Basalt zu sein.

Gruß
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Murchison´s friend

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2101
Grüß Euch,

erinnert mich sehr an die Tonnen von Chinesischen Ataxite und die in China aufgesammelten NWA 869 !!!

LG,
Michael


Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 961
Hallo zusammen,

ich bin auch ganz eurer Meinung, nach einem Meti sieht der Klumpen nicht wirklich aus...

Gruß

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline metnet

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 62
    • Meteoritenland
Das Loch im Reisfeld macht allerdings schon was her: https://www.theguardian.com/science/2019/jul/25/indian-farmers-shocked-as-suspected-meteorite-crashes-into-rice-field

Wenn das ein Fake ist, haben sich die Leute ziemlich viel Mühe gegeben.

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 603
Das Loch sieht gut aus,

und der Met, wenn er geputzt ist, bestimmt auch.  :einaugeblinzel:

Könnte was sein.

Grüße
Sigrid

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4534
Kommissar Dicky argwöhnt:
Wieso haben die Feldarbeiter ein "fireball-like object" fallen sehen, wenn es einen Dunkelflug gibt?
Oder waren es andere, als die, die den Stein aufgefunden?

Wo sind die Trittspuren und der Aushub der Herausbergung aus dem Loch, wo es sich doch offensichtl. um weichen Baatz handelt und der Stein anderthalb Meter tief eingedrungen sein soll?
Haben am End die Bergenden den Aushub zu diesem "Kraterrand" drapiert?

Welchen Kultus begingen die Eingeborenen, indem sie den Stein auf Blumen betteten, ihm jedoch nicht den angetrockneten Schlamm sämtlich abwuschen?

Und letztlich, die Frage des Motivs betreffend, welche Belohnung erwartete die Finder, wenn es denn ein Meteorit ist?
(denn Schmitt et al. hatten in ihrem undgepeerreviewten Paper gelogen, daß Meteorite von rechtswegen Staatseigentum in Indien wären).

Rätsel über Rätsel..
 :prostbier:
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2581
Fake! So sieht kein Einschlagsloch aus. Wieso ist unmittelbar rund um das Loch erst eine Ebene, bevor der Auswurfhügel anfängt? Oder ist das etwa der Aushub? Dann wäre der ja verdächtig kunstvoll angelegt und überdies fehlt dann der echte Auswurfhügel.
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4534
Man beachte auch den Gesichtsausdruck des Herren ganz links....
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 716
    • Meteorite Recon
Zum Bild: Das ist kein Auswurfmaterial sondern ein Damm. Das ist das klasssische Vorgehen in einem Reisfeld (von Bangalore bis Surinam); wenn man da irgendwas machen will (Loch graben etc.), muss zunächst ein Damm angelegt werden, um den Eintritt von Schlamm und Wasser in die "Grabungsszone" zu verhindern.

Wenn ein Meteorit in eine solche amphibische Umgebung fällt und die Masse wird aus einem überfluteten Feld geborgen, dann würde ich exakt solche Bilder von Bergungsort und Meteorit erwarten.

Zum Bild des offensichtlichen Fundstückes: Lehm oder Tonerde auf Schmelzrinde sieht m.E. genauso aus und ist extrem schwierig zu entfernen. Einfach mal wässern ist da nicht, das Zeug sitzt fest wie Beton.

Für mich absolut plausibel die ganze Nummer.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5186
Re: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?
« Antwort #10 am: August 14, 2019, 15:31:27 nachm. »
Der Fund mit einem Gewicht von 15,152 kg und den Maßen  (27x18x18 cm) wurde heute offiziell als Ausstellungsstück im Museum von Bihar präsentiert.

Aber seht selbst, vor allem ab 1:13 und 4:42 Min. Laufzeit.

VIDEO

Eure Meinung dazu? Drei Screenshots (bearbeitet und unbearbeitet) des gereinigten Exemplars sind im Anhang zu sehen.
« Letzte Änderung: August 14, 2019, 15:48:15 nachm. von karmaka »

Offline Wunderkammerad

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 349
Re: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?
« Antwort #11 am: August 14, 2019, 16:54:56 nachm. »
Bemerkenswert jedenfalls, in wie relativ kurzer Zeit sie es geschafft haben, für das Stück eine doch recht ansprechende und zweckmäßige Präsentationsform zu finden.

Für ein Orakel zum Stück selber fehlen bislang detaillierte und hochauflösende Fotos. Auch weiß man bislang wohl nicht, ob inzwischen Proben genommen wurden für Analyse, und ob diese bereits Ergebnisse erbracht hat.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2581
Re: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?
« Antwort #12 am: August 14, 2019, 17:18:39 nachm. »
Hallo Martin,
Forum

die tiefen Löcher darin machen mich etwas stutzig, auch, dass nirgends erwähnt wird, was für eine Art das sein soll (Condrit?).
Eine Art von Kruste scheint das Teil ja zu haben und - zumindest stellenweise - scheint mir nun auch die Form ganz vielversprechend.

Gruß
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Murchison´s friend

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2101
Re: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?
« Antwort #13 am: August 14, 2019, 17:28:02 nachm. »
Lieber Martin,
hallo Forum,

so eine helle "Schmelzkruste ???
Und warum zeigens den angeblichen Met nur 3 Sekunden ?

LG,
Michael


Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5186
Re: Angeblicher Meteoritenfall, 22.07. Mahadeva, Madhubani District, Bihar, Indien?
« Antwort #14 am: August 14, 2019, 17:48:08 nachm. »
Es gibt in den indischen Medien bisher keinerlei veröffentlichte Analyseergebnisse oder auch gute Fotos des Exemplars. Der Bihar Chief Minister Nitish Kumar hat bereits am Tag nach dem Fund
entschieden, dass das Exemplar im Museum von Bihar ausgestellt werden soll, damit es möglichst viele Leute sehen können. Die drei Bauern, die den Fall beobachtet hätten, wurden heute offiziell von Kumar ausgezeichnet. Der Museumsmitarbeiter berichtet gegenüber den Medien auch, dass Analysen noch ausstünden, aber von Nitish Kumar in Auftrag gegeben sein sollen. Weiterhin sei bereits eine Gruppe von Experten in Bihar zusammengerufen worden.  Ergebnisse würden veröffentlicht werden, sobald sie verfügbar seien.

Hier noch ein Foto von der anderen Seite: FOTO

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung