Autor Thema: Helgoländer Feuerstein  (Gelesen 2836 mal)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Helgoländer Feuerstein
« am: November 12, 2019, 10:35:09 Vormittag »
Nach viel Forums-Philosophie, hier wieder etwas zum Gucken:

1. Der „Weinrote Diamant“:
So wird er von Sammlern und Frauen auch genannt!
In der Forensuche ist nicht viel davon zu sehen, deshalb zeige ich hier mal einen 8 cm, geschnittenen und polierten Feuerstein der Oberkreide.

In den letzten Ferienzeiten bin auch zwei mal nach Helgoland aufgebrochen, um diesen Stein zu finden.
Ohne Erfolg!
Nicht mal die helgoländer Kinder, die sich mit solchen Stücken im Hafen ihr Taschengeld aufbessern, hatten welche im Angebot.  :unfassbar:

Nun kam diese seltene Spende (vom eventuellen Foren-„Alterspräsident“) aus der Wohlfühlgemeinde Wedemark.
(Wo ist hier eigentlich ein Smiley: Kopf mit Heiligenschein?  :einaugeblinzel:)

Bei uns in der Lausitz sind fast alle Farbvarianten an Feuersteinen vorhanden, aber diese außergewöhnlich,
weinrote Färbung gibt es hier nicht!

Ehrfried  :winke:
« Letzte Änderung: November 12, 2019, 11:00:15 Vormittag von Met1998 »
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #1 am: November 12, 2019, 10:44:15 Vormittag »
2. Vorkommen und Entstehung:
Prof. Dr. F. Schmid schreibt dazu:
"Das Gestein soll weltweit einmalig und durch Flüsse bis Maas und Weser gespült worden sein. (Deutschland, Dänemark, Niederlande)

Dabei handelt es sich um eine sekundäre Einfärbung durch Lagerung in stark eisenoxydhaltigen Böden in der submarinen Schreibkreide (Oxidation von Eisen und Kohlenstoff). Im schwarzen Feuersteinen liegt das Eisen als farbloses Karbonat, und im den Roten Helgoländern in oxidischer Form, als dreiwertiges Eisen vor.“

Diese eisenhaltigen Böden (dreiwertiges Eisen) haben wir doch hier in der Lausitz eigentlich reichlich.
Wieso also keine roten Feuersteine??? Liegt es evtl. an der fehlenden Kreide? :gruebel:

Auf der Düne soll es auch weinrote Schwämme und Seeigel in der Flintknolle geben?
Die Aade (anderes Fundgebiet) liegt seit einigen Jahren leider unter Wasser (somit auch schöne, nordische Geschiebe!:traurig:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #2 am: November 12, 2019, 10:52:52 Vormittag »
3. Fundstücke und Frauen:
Nicht nur Männer haben eine Schwäche für dieses hübsche Gestein - sondern auch Frauen (Schmuck!). 
Aber seit Frauen an diesem Gestein Interesse gefunden haben, sind die roten Feuersteine zur Mangelware geworden!  :fluester:, :ehefrau:

Dieses schöne Stück landet natürlich in der Vitrine!

Können andere Forumler auch noch schöne, rote Makrofossilien oder „Weinrote Diamanten“ hier vorstellen?  :nixweiss:

 :danke:, Ehrfried
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #3 am: November 12, 2019, 14:33:33 Nachmittag »
Hej Ehrfried,

das Innere dieses schönen Steines zeigt einen Blick in eine sehr weit entfernte Region des Weltalls. Aber zeige ihn doch mal 'Adlerauge', der wird sicherlich darin einiges finden, was sich unseren Blicken entzieht. - Ein Schmuckstück für Deine Vitrine.

 :danke: für's Zeigen.

Besten Gruß
 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 271
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #4 am: November 12, 2019, 15:26:02 Nachmittag »
Hi Ehrfried,
Die Düne und die Hauptinsel habe ich selbst Jahrelang in den Schulferien und im Urlaub auf der suche nach Fossilien und Mineralien besammelt. Leider sind die Gelegenheiten für Besuche auf Helgoland sehr rar geworden.
Vor ca. 7 oder 8 Jahren habe ich die suche nach rotem Helgoländer Feuerstein recht intensiv betrieben. So sind z.B. in drei Tagen intensiver suche 38kg zusammen gekommen mit ca 150 Einzelstücken. Dabei waren auch die von dir erwähnten recht häufigen Schwämme und auch 2 Seeigel mit rotem Feuerstein im inneren haben den Weg in meine Sammlung gefunden.
Zu deiner Ehrenrettung muss erwähnt sind, das ca 80% aller roten Feuerstein ihr inneres gut verbergen und nur mit einem gut trainierten Auge aufgrund von Oberflächenmerkmalen erkannt werden können. Die rote Farbe kommt erst nach dem Anschlagen zum Vorschein.

Der rote Feuerstein hat eine steile Karriere als "Heilstein" hinter sich, wodurch er ziemlich intensiv besammelt wurde. Die Bucht war / ist voll mit Angeboten von kleinen und großen Steinen aller Qualitätsklassen. Preise von 250€ / kg waren Zeitweise normal für die Güteklasse A.

Viele Grüße Jens

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #5 am: November 12, 2019, 16:57:04 Nachmittag »
Hej Jens,

nur eine kurze Anmerkung zum Kauf von Roten Helgoländern auf Helgoland.

Im Internet war ich wegen der roten Flinte Anfang November 2018 auf Bude31 gestoßen und las, dass man dort neben zu Schmuck verarbeiteten Steinen auch 'Rohmaterial' kaufen konnte. Da ich selber nicht mehr nach Helgoland kommen werde, fragte ich am 8. November 2018 mit einer E-Mail dort an, ob man mir welche schicken würde und wie der Preis dafür sei. Da ich keine Antwort bekam, erinnerte ich Frau L., deren Geschäft das ist, am 15. Nov. an meine Anfrage. Zwei Tage später rief sie mich an, und hielt mir 5 Minuten lang einen Vortrag über Feuersteine. Ich kann ein geduldiger Zuhörer sein, selbst wenn mir die Materie bekannt ist, und ich merke, dass mir ein Käsebrot vorgehalten wird.

Fazit: Frau L. wollte mir keine Steine verkaufen. - Und ich bin mir noch immer nicht im Klaren darüber, warum nicht:nixweiss: Ihre Argumente waren fadenscheinig, oder - aus meiner Sicht - ganz einfach Quatsch.

Nebenbei: Fast alle 'roten' Flinte kann man meistens an einer Stelle als solche erkennen, wenn man sie nass macht. Dann erkennt man - oft nur schwach oder wenig - das Rot. Und das kann unterschiedlich sein, heller Spätburgunder oder mitunter auch ein richtig dunkler Tinto. - Es muss also nicht in jedem Fall ein Stein zerdeppert werden, um feststellen zu können, ob er innen rot oder schwarz ist. Schade, dass ich nicht mehr dahin kommen werde; und noch schader ist, dass die Aade geflutet wurde. Oder vv.  :gruebel:

Du schreibst da von Qualitätsklassen. Wie will man die feststellen können, wenn der Stein im Originalzustand ist? Nach Frau L. doch absolut unmöglich. Die könnten innen doch sogar schwarz sein. Huijj, wie furchtbar. - Ich mache mir jedoch nichts vor, denn ich weiß, dass Frau L. schon erkennt, was sie als Stein in den Händen hält. Das Einzige, das man ohne in den Stein hinein sehen zu können nie weiß, ist, wie intensiv die Rotfärbung sein wird. Dafür gibt es dann das Wort Überraschung.

Besten Gruß
 :winke:
Eckard

PS: Dass die Bucht da mit solchen Steinen voll ist, das glaube ich schon. Die Sache hat jedoch einen Haken: Die liegen so tief, dass wir da nicht ran kommen. Da müsste schon mal Ekke Nekkepen kommen, und uns behilflich sein.  :fingerzeig:
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 271
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #6 am: November 12, 2019, 19:13:56 Nachmittag »
Hi Eckard,
leider glauben einige Leute auf Helgoland sie hätten die alleinigen Vermarktungsrechte für den Feuerstein gepachtet. Darum möchten sie kein Rohmaterial raus geben das sie befürchten man könnte ihr Produkt kopieren.

Ich muss nochmal nachfragen, was meinst du mit die Aade ist geflutet ? Wir reden doch über den Steinstrand zwischen Nord und Südstrand der sich in einer Schleife am Flughafen vorbei zieht oder ? Wie gesagt, ich war schon einige Jahre nicht mehr da.

Als A Klasse bezeichne ich Steine mit einer möglichst dicken weißen Verwitterungsrinde, gefolgt von einer mehrere Millimeter dicken schwarzen Schicht, und eine tief dunklen Kern. Am besten in länglichen "Würsten" 2 - 5 cm Durchmesser aus denen man schöne Scheiben schneiden kann.
Aber auch diese Preise sind deutlich in den Keller gegangen.

Grüße Jens

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #7 am: November 12, 2019, 21:18:56 Nachmittag »
Hallo Jens,
mal abgesehen was die „Tanten und Onkels auf Helgoland“ für Verkaufs- und Geheimhaltungsstrategien haben!
Zitat
… in drei Tagen intensiver suche 38 kg (:wow:) zusammen gekommen mit ca. 150 Einzelstücken ( :wow:). Dabei waren auch die von dir erwähnten recht häufigen Schwämme und auch 2 Seeigel mit rotem Feuerstein im inneren haben den Weg in meine Sammlung gefunden!.
Meine Fragen dazu:
1. Hast du keinen Fotoapparat, Handy, usw.?  :gruebel:
Die Frage lautete doch:
Zitat
Können andere Forumler auch noch schöne, rote Makrofossilien oder „Weinrote Diamanten“ hier!!! vorstellen?
:nixweiss::nixweiss::nixweiss:

2. Oder hast du die 38 kg schon in „Dollars“ umgesetzt!  :fluester:

Gruß der „Steinfried“  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #8 am: November 12, 2019, 21:23:56 Nachmittag »
Hej Jens,

die  Aade ist in der Tat am Ostrand der Düne zu finden. Es war mal eine (ich weiß nicht mehr wie) lange Landzunge, die sich in die Nordsee schlängelte. Natürlich kann man auf dem verbliebenen Rest - jetzt wohl eher Strand zu nennen - noch schöne Steine finden, und vielleicht bringt auch eine Sturmflut wieder einiges Material 'nach oben'.

Im Internet gibt es sicher eine Menge Informationen. Eine Adresse mit guten Info ist zum Beispiel:

https://strand-und-steine.de/landschaft/gfenster/helgoland/helgoland.htm

Ich war das letzte Mal Anfang Mai 1989 auf Helgoland. Leider waren Steine damals nicht im Plan.

Schönen Abend noch.
 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 271
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #9 am: November 12, 2019, 23:34:04 Nachmittag »
@ Ehrfried, ich entnehme deinen Andeutungen das du einen photographische Dokumentation wünscht ?
Ich teile mein Leben auf zwei Wohnsitze auf, was mich über Wochen hinweg von meiner Sammlung trennt. Sobald ich zu hause mal etwas Zeit habe, werde ich einen Schwamm und die Seeigel für dich Ablichten.
Die 38kg habe ich tatsächlich schon komplett verkauft, hat sich aber über Jahre gezogen.

@Eckard, das mit der Landzunge ist ja schon etwas länger Geschichte, dachte mir wäre da etwas entgangen. Die Funde früher waren fast immer besser. Wenn man die Geschichten von den Funden auf Halden, Steinbrüchen und Sandgruben hört, wird einem schlecht.
Ich war auf Helgoland in einem Haus, da war ein Zimmer mit Fossilien tapeziert... ja tapeziert. Die Wände waren mit Gips bestrichen und darin saßen hunderte von Seeigeln und Belemniten. Das ist allerdings bestimmt auch schon 25 Jahre her.

Ich wünsch euch einen schönen Abend

Offline BlackLabel

  • Privater Sponsor
  • Rat
  • *****
  • Beiträge: 107
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #10 am: November 12, 2019, 23:48:05 Nachmittag »
Moin!

Vor einigen Jahren gab es genug rote Feuersteine auf dem Fuselfelsen.

Ich war früher fast jedes Jahr dort, das letzte Mal ist allerdings schon ca. neun Jahre her.

Als das mit den gaaanz seltenen und gaaanz wertvollen  roten Feuersteinen hochgejubelt wurde, fanden sich in der Aade mehr zerschlagene Feuersteine als heile. Die Bucht war übersät von messerscharfen Flintsplittern...

Ich habe mal auf die Schnelle zwei schöne Exemplare rausgekramt. Siehe Anhang.

Beste Grüße
Øle! (BlackLabel)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #11 am: November 13, 2019, 11:07:37 Vormittag »
@Jens:
Zitat
Ehrfried, ich entnehme deinen Andeutungen das du einen photographische Dokumentation wünscht ?
 
:laughing: Sagen wir mal so: Zeig die schönsten 2 bis 3 Stücke, das reicht! (Schwamm und die Seeigel)

@Øle! (BlackLabel):
Das obere Stück hat ne schöne, dicke, schwarze Schichtung! (Rinde)  :super:
Zitat
… Zimmer mit Fossilien tapeziert... ja tapeziert!

und Fuselfelsen, :unfassbar:

@Eckard:
Danke für den Link zur Aade - Kristalline Geschiebe auf Helgoland!  :super:
(Den hatte ich noch gar nicht auf dem „Schirm“!)

Nur mal so:
- Von SFB nach Helgoland sind es ca. 500 km Luftlinie. (ca. 1000 km)
- Mit dem Zug brauche ich ca. 16 Stunden und 20 Min. Plus 2 Stunden Fähre!
- Das Fähren-Wetter sollte auch gut überlegt sein, nicht wegen mir, ich bin Hochseeangler,
aber wegen der  Anderen! (Das Smiley mit dem „Auswurf“ gibt es hier nicht, aber bei GMX)
- Essen und Trinken muss man ja auch noch etwas.

Wie ich so lese, schwelgen alle in der Vergangenheit!  :gruebel:

Deshalb kurz und knapp: Haltet eure Steinchen in Ehren!

Guck mir gerade noch mal meine Helgoland Fotos an: Jetzt weiß ich auch, wieso viele Feuersteine eine weiße Kruste haben. :einaugeblinzel:

Der „Steinfried“
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3951
  • Der HOBA und ich...
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #12 am: November 13, 2019, 16:23:41 Nachmittag »
Moin!

Bin etwas überrascht den Helgoländer Flint unter den Geschieben zu finden, zumal es sich bei den Funden um lokales Geröll handelt und da nichts geschoben wurde. :fluester: :einaugeblinzel:

Wie auch immer, Helgoland kenne ich recht gut - über und auch unter Wasser. Im Grunde gibt es für jeden geologisch Begeisterten dort etwas zu sehen und zu finden. Aber gut, bleiben wir beim Roten...

Rote Flinte kann man auch heute noch reichlich auf der Düne finden. Natürlich muss man sich da etwas eingucken, gebe Jens da völlig recht. Es gibt auch Stücke, die man von außen gar nicht als "Roten Flint" wahrnehmen kann. Das liegt dann daran, dass die weiße Rinde und besonders die schwarze Schicht überwiegen. Solche Stücke "findet" man nur durch Aufschlagen. Zudem gibt es reichlich Verwechselungsmöglichkeiten. So gibt es beispielsweise Flinte, die (meist im feuchten Zustand) einen rötlichen bis rötlich-lila Schimmer haben. Das wirkt dann fast so, als ob unter dem Schwarz ein roter Kern stecken würde. Dem ist aber nicht so. Solches und anderes Material muss man bei der Suche einfach ausblenden.

Was das Zerschlagen von Steinen betrifft, so ist es auf Düne schon vor Jahren generell verboten worden. Letztlich geht es da um die Flinte, denn die scharfkantigen Splitter und Scherben sorgen nicht nur bei barfüssig laufenden Besuchern für blutende Wunden auch den Seehunden und Kegelrobben tun sie nicht gut. Jeder der mit dem Shuttle ("Witte Kliff") von der Hauptinsel übersetzt wird mittels abgespielter Tonaufnahme u.a. darauf aufmerksam gemacht. Naturschutzwarte, die täglich am Strand patrouillieren, achten sehr darauf. Aber wie gesagt, man kann auch so reichlich finden, ohne etwas zu zerschlagen...

Was die Aade betrifft so hat die Nordsee dort in den letzten Jahren für reichlich Erosion -sprich Landverlust - gesorgt. Aus diesem Grunde wurden 2017 große Steinpackungen als Wellenbrecher aufgeschüttet:
https://www.helgoland.de/content/uploads/sites/2/2017/07/wellenbrecher_lkn_2017_01.pdf

Ich habe gerade kein eigenes Bild davon greifbar, aber hier gibt es einen Eindruck davon: https://feuersteinemeer.jimdo.com/die-düne/

Man muss wohl nicht betonen, dass dies die Fundmöglichkeiten insgesamt beeinträchtigt hat - dennoch ist noch genug für alle da. ;o)

Die Bucht war / ist voll mit Angeboten von kleinen und großen Steinen aller Qualitätsklassen.

PS: Dass die Bucht da mit solchen Steinen voll ist, das glaube ich schon. Die Sache hat jedoch einen Haken: Die liegen so tief, dass wir da nicht ran kommen. Da müsste schon mal Ekke Nekkepen kommen, und uns behilflich sein.  :fingerzeig:

Eckard, der Jens spricht hier von einer anderen Bucht - die online Bucht. Du weißt schon, die, wo man ALLES kaufen kann. :laughing: :laughing: :laughing:

Zum Schluss noch schnell zwei Fossilien-Funde in rotem Flint vom August diesen Jahres.

1. Ein unbestimmter Seeigel - nicht schön, aber in der Größe selten:

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3951
  • Der HOBA und ich...
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #13 am: November 13, 2019, 16:26:48 Nachmittag »
2. Ein unbestimmter Schwamm:


Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3951
  • Der HOBA und ich...
Re: Helgoländer Feuerstein
« Antwort #14 am: November 13, 2019, 16:30:10 Nachmittag »
Für die Qualität der Bilder muss ich mich entschuldigen. Habe diese heute mal auf die Schnelle mit einem smarten Mobilgerät gemacht.

Ich kann übrigens leider auch nicht sagen, was das für ein Steinkern ist, der da noch am Schwamm sitzt. Die Erhaltung erscheint mir zu schlecht um da eine Aussage treffen zu können.

Gruß und :prostbier:

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung