Autor Thema: Wieder etwas neues  (Gelesen 345 mal)

Offline Sanny

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 25
Wieder etwas neues
« am: Juni 06, 2024, 23:01:57 Nachmittag »
Hallo liebe Foris,

lang lang ist es her und ich habe wieder einen neuen Fund.Wieder gefunden im Ländle auf einem Feldweg,der mal mit frischen Schutt-Steinen aufgeschüttet bzw. geflickt wurde und nur etwas aus den anderen Steinen herausgeragt war.
Es handelt sich um ein 360g schweres Stück teils angerostetes Eisen,was aber nur 6x5,5x2,5cm gross ist.Es ist magnetisch und bringt den Kompass ins wanken.Es herrscht geballte Ratlosigkeit,wie so etwas ins Feld kommen könnte.Auf die Zehen oder Fliesen fallen,sollte es lieber nicht.
Kann das etwas besonderes sein?
Liebe Grüsse an alle :winke:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2954
Re: Wieder etwas neues
« Antwort #1 am: Juni 07, 2024, 10:02:01 Vormittag »
Hallo Sanny,

da wir leider nicht reinschauen können, kann es nur nach seiner Form beurteilt werden: Das erste Bild weist m.E. eher auf "manmade" hin, da es oben flach ist und die abgerundete Ecke einen 90° Winkel aufweist. Ich dachte zuerst an ein Stück eines (Gegen-)Gewichtes aus Gusseisen, wie man diese hin und wieder an Traktoren sieht, oder ein Stück eines alten Kanaldeckels. Da es aber magnetisch ist, kann es kein Gusseisen sein. Vielleicht ein Teil eines Panzers? Alles nur Spekulation. Damit wir den wohl von Dir vermuteten, gleichwohl sehr unwahrscheinlichen Eisenmeteorit definitiv ausschließen können, müsstest Du mit der Eisensäge an einer Stelle ein Stück absägen, die entstandene Fläche bis mindestens 600er Körnung flach schleifen und die Fläche anätzen, z.B. mit Batteriesäure.

Gruß
Andi

Offline Sanny

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Wieder etwas neues
« Antwort #2 am: Juni 07, 2024, 11:11:22 Vormittag »
Danke Andi :smile:
Den Kompass hat das Eisen um 90Grad bewegt.Ich habe einen starken Magneten daheim und das Eisen hab ich davon fast nimmer abgekriegt.
Eisensäge haben wir da.Ich kann das aber erst nach meinem Urlaub machen,da ich morgen wegfahre.Bin sehr gespannt,was dabei rumkommt.
Arbeitstechnisch kann ich bei uns mal nach Salzsäure zum Anätzen fragen.Im Labor haben wir da bestimmt was.Ich glaube nämlich bei Batteriesäure macht der Stiefvater nicht mit.In der Tat schaut das Eisen eher irdischer Natur aus und ich habe schon gegoogelt,wo sowas Stabiles Verwendung finden könnte.Es hat eben auch eine enorme Dichte.Ich frage mich nur,weshalb es dann nicht von allen Seiten verrostet ist.Es lag da immerhin schon länger wie es ausschaut,weil ich es mit Gewalt rausgezogen habe (war schon festgetreten)und Regenfälle gab es genug in letzter Zeit.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung