Autor Thema: Versicherung der Sammlung  (Gelesen 3383 mal)

ironmet

  • Gast
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #15 am: September 03, 2008, 20:02:04 nachm. »
Hallo Leute,

nur ganz kurz.
Meine Sammlung ist versichert mit Summe X bei der Debeka.
Das musste ich zusätzlich zur Hausratversicherung einreichen.
Die Versicherungssumme der Hausratversicherung geht dabei nach Quadratmeter
der Wohnung.
Pro Quadratmeter stehen 661,50 Euro Versicherungssume an.
Das ist wohl so von der Versicherung vorgegeben.
Dazu kommt dann die versicherte Sammlung und aus dem Wert der Sammlung
ergibt sich dann die komplette Versicherungssumme.
Für die Sammlung musste ich einen Fotokatalog mit Name,Gewicht,Größe
und Wert angeben.
So zahle ich für die Hausratversicherung
incl. Sammlungsversicherung 18,22 Euro monatlich.

Viele liebe Grüße Mirko

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1927
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #16 am: September 03, 2008, 20:14:25 nachm. »
 :super:
Hallo Mirko,
na das ist doch mal was handfestes.
Aber wollen Die von der Versicherung wirklich von jedem einzelnen Stück der Sammlung ein Foto mit allen Angaben haben (das wären bei mir ca. 460 Stück). Habe ich ja noch nicht mal selber ..... :gruebel: Und wie wird der Wert festgestellt? Wie schon andere geschrieben haben, ist der Wert der einzelnen Stücke ja überall unterschiedlich (Marktpreis - Ebay - Amerika - Europa.......). Wie wurde der bei deinen Stücken festgestellt und von wem  :gruebel:

Gruß und bis bald;  :winke:

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

ironmet

  • Gast
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #17 am: September 03, 2008, 20:29:13 nachm. »
Hallo Andreas,

na ja,wenn Du ein paar kleinere Stücke hast,die nicht so viel Wert haben,
lässt Du die dann eben halt weg!
Was Du nicht angibst,ist dann eben nicht mitversichert.
Ansonsten ja!
Von jedem Stück ein Foto.
Den Wert habe ich angegeben.
Da nimmt man am besten einen guten Mittelwert!
Wenn es zum Schadensfall kommt,hat die Versicherung einen
Anhaltspunkt und wird sicher selbst schauen,was welches Stck im Moment so
kostet.
Daran sehen die ja auch,das man die Werte schon richtig angegeben hat.
Klar,wenn jetzt da 10 Jahre dazwischen liegen kann sich das auch mal zu Deinen
Gunsten oder Ungunsten auswirken.
Eine Lokalität steigt im Preis und von einer anderen wird noch was nachgefunden
und der Preis fällt.
Eigendlich obliegt es immer dem Versicherungsnehmer den Betrag relativ korrekt
anzugeben.
Alles andere wird man dann im Schadensfall sehen und wie kooperativ sich die
Versicherung gibt.

PS: Wenn sich der komplette Wert der Sammlung aus knapp 500 kleinen Stücken
zusammensetzt,mußt Du halt auch soviele Fotos machen.
Ansonsten nimmst Du halt nur die größten und wertvollsten und fertig.

Viele Grüße Mirko

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #18 am: September 03, 2008, 22:50:32 nachm. »
Hallo alle ,

erstes Zwischenergebnis meiner Recherchen .

In einer Ruhigen Sekunde bin ich hoch in unser Info Center und habe mir dort einen  Berater geschnappt .
Als ich ihm die Sachlage um die es geht sah ich wie sein Gesicht vor die Wand fuhr . " Meteoriten ??? Mineralien ??????? " der Ausdruck seine Gesichtes sprach Bände  :lacher: :lacher: :lacher:
Nach einiger suche kam er dann auch auf das Ergebnis das Mirko schon vorgestellt hatte, dann schaute er noch mal in den Versicherungsunterlagen nach und dann stellte sich die Frage , sind Mineralien den auch Edelsteine  :gruebel: und wo zum Teufel lassen sich den dann Meteoriten einordnen  :dizzy:
Nun nach ca 10 min. Strich er die Segel und verwies mich an einen Spezialisten im Haus , Nicht das ihr nun denkt der kennt sich mit Meteoriten und Mineralien aus , nein er ist Fachmann Schadensverhütung , den habe ich heute aber nicht mehr erreichen können .
Doch Morgen ist auch noch ein Tag , mal sehen wie er zum Thema Meteoriten und Mineralien steht , was das Thema Gold angeht ist das mit dem Schwert in der Hausratversicherung enthalten .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 749
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #19 am: September 06, 2008, 12:59:57 nachm. »
Alex (gsac) hat mir auffordernd vorgeschlagen, ich solle auch etwas zu dem Thema schreiben.

Es ist in der Tat schwierig, einen Lösungsansatz zu der Thematik zu machen, aber ich versuche es:

Bei kleineren Sammlungen (Motto: Passt alles in einen – sorry –  „Schuhkarton“ hinein...) würde ich mir keine wirklich grossen Gedanken machen. Auch im schlimmsten Fall (Diebstahl, Vandalismus, Feuer usw.) ist der materielle Schaden begrenzt. Dann muss zwar geweint werden, unbedingt, aber irgendwann geht die Sonne sicher wieder auf. Einen „Schuhkarton“ kann man sinnvollerweise angekoppelt an eine normale Haushaltsversicherung zu einem kleinen Monatsbeitrag (siehe Beitrag von Ironmet) sicher am besten versichern.

Das Problem fängt meiner Ansicht nach an bei Raritäten und/oder historischen Fall- oder Fundstücken, die im Preiskarussell immer vorne auf den besten Plätzen zu finden sind. Das Problem ist bei diesen Stücken nicht primär der finanzielle (vielleicht erhebliche, aber nicht massgebliche) Wert, sondern die Wahrscheinlichkeit der Wiederbeschaffbarkeit im Schadensfalle. Deshalb kann es sinnvoll sein, wenn man nur einzelne Stücke einer Sammlung versichert, dann aber vielleicht auch einen zu hohen Wert angibt, wenn eben eine Wiederbeschaffung nahezu auszuschliessen ist.

Bei grossen Sammlungen (Alex hatte als Beispiel 100'000 Euronen oder mehr genannt) schlage ich zwei Wege vor:

Weg Nr 1: Alles bis ins Detail zu erfassen und irgendeine Spezialversicherung abschliessen. Die teuren Auflagen der Versicherung (Tresor, Alarmanlage etc.) sind für diese Sammler dann sicher auch erfüllbar.

Weg Nr. 2: Stille nach Aussen! Je mehr Leute von Euren Sammlungen detaillierte Kenntnisse, kombiniert mit persönlichen Daten haben (Adresse usw.), desto wahrscheinlicher ist es, dass sich dunkle Gestalten dafür interessieren. Man kann auch bauliche Massnahmen oder feine Elektronik am oder im Haus zur Sicherung installieren, da sind kaum Grenzen gesetzt. Feuerlöscher sind einfach beschaffbar.

Bei grossen Sammlungen schützt sich die Sammlung aber auch durch sich selber, weil bei Hunderten von Lokalitäten braucht ein böser Bube viel Zeit und auch viel Sachkenntnis um das Gute vom Schlechten zu trennen und alles wird er kaum mitgehen lassen, zumal wohl auch geeignetes Verpackungsmaterial fehlen wird.

Beachten sollte man aber auch, dass Sammlungen, die versichert sind, auch in Steuererklärungen entsprechend ausgewiesen werden sollten. Stellt Euch vor, plötzlich ist eine Sammlung einiges wert, dann passiert etwas und dann kommen Rückfragen, ob denn zuvor alles steuertechnisch richtig deklariert wurde. Huch?! Da kann der Schaden plötzlich nochmals höher werden, wenn sich das Finanzamt dafür zu interessieren beginnt...   :dizzy:

Zusammenfassend: Jeder muss für sich selber die passende Lösung suchen und finden. Etwas allgemein gültiges gibt es sicher nicht.   :nixweiss:

Für mich wäre noch interessant, zu erfahren, ob jemand von Euch schon einen seriösen Schadensfall (nicht Rost!) hatte und wie er oder sie damit umgegangen ist. Vielleicht können wir alle ein wenig davon lernen.

Allende

Offline Flaggaman

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 474
Re: Versicherung der Sammlung
« Antwort #20 am: März 21, 2014, 09:11:09 vorm. »
Hallo,

hatte letzte Woche das Jahresgespräch mit meinem Versicherungsagenten bei mir im Büro. Da ich meine Meteoritensammlung hier aufbewahre, drehte sich irgendwann auch dieses Gespräch, wie in den meisten Fällen, um die außerirdischen Findlinge. Natürlich stellte ich in diesem Zusammenhang die Frage, wie es denn mit dem Versicherungsschutz im Falle von Diebstahl oder Beschädigung steht. Das Ergebnis dieses Gesprächs hat sicher Relevanz für alle, die Ihre Stücke nicht bei sich zu Hause aufbewahren.

    Bei der Sammlung handelt es sich ausschließlich um meine privaten Stücke, deshalb werden diese auch nicht von den Firmenversicherungen abgedeckt.

    Manche Hausratversicherungen bieten allerdings eine sog. "On Tour" Klausel an. Das heißt konkret, dass auch Stücke, die nicht unmittelbar in den eigenen, durch die Hausratversicherung abgedeckten Räumlichkeiten aufbewahrt werden, bis zu einem bestimmten Wert versichert sind.

    Schäden, die über die Deckungssumme hinausgehen, werden nicht ersetzt.

    Die Versicherungssumme ist abhängig von der Art der abgeschlossenen Hausratversicherung und variiert je nach Versicherungs-Gesellschaft.

In meinem Fall beträgt die "On Tour"-Deckungsumme beispielsweise 8.000 Euro. Man sollte also ziemlich genau über die Wertigkeit seiner nicht zuhause aufbewahrten Meteorite bescheid wissen, sonst droht im Schadenfall ein finanzieller Verlust (vom ideellen Verlust mal ganz abgesehen).

Gruß Kally
Mit Kritik kann ich gut umgehen, mit einer Axt allerdings auch.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung