Autor Thema: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU  (Gelesen 2771 mal)

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« am: September 12, 2008, 16:22:54 nachm. »
Ja wer hätte das gedacht ...
 :eek:
Im Gespräch mit Dieter, wie tief ein Met in die Erde gerammt werden könnte, schüttelte Dieter mal wieder Neuigkeiten aus dem Ärmel, welche schon aus dem letzten Jahrhundert stammen! Aber so alt ist er gar nicht! Also Dieter und der Fall auch.  :einaugeblinzel:

Wer kennt den Fall: Sterlitamak     :nixweiss:

Da ist doch tatsächlich schon einmal ein Ereignis gewesen, wie halt letztes Jahr in Peru!
Und das war im Mai 1990 in Russland!!! Ein Eisen schoß wohl mit überschallschnellem Fluge in die Erde.
Das Ergebnis:
Ein Sprengkrater mit 10m Durchmesser und 4m Tiefe war entstanden.
Gefunden wurden über 325kg Material. Überall um den Krater sollen kleinste Metallkügelchen verteilt gewesen sein. Splitter waren zu finden und im Krater auch schon Meteoritenfragmente. Bedeutende Massen lagen aber hier erst in 5m Tiefe. Die größte Hauptmasse soll ca. 315kg schwer sein und in etwa 15m Tiefe gefunden worden sein.
Was, soll das alles sein?
Schaut hier mal:
http://omzg.sscc.ru/impact/a240.html

Wie weit haben die Leute in Peru gebuddelt?
 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #1 am: September 12, 2008, 17:02:52 nachm. »
Noch was gefunden:
im Википедия  unter Artikel: Стерлитамак (метеорит)

http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1%D1%82%D0%B5%D1%80%D0%BB%D0%B8%D1%82%D0%B0%D0%BC%D0%B0%D0%BA_(%D0%BC%D0%B5%D1%82%D0%B5%D0%BE%D1%80%D0%B8%D1%82)
Naja, der Link sieht nicht gerade vertrauenserweckend aus  :gruebel:
AHA!!! Die ")" gehört noch mit zum Link, aber hier nimmt er es einfach nicht mit dazu  :ehefrau:
Der Puter ist doof!  :baetsch:

 ... Schaut mal die Links im Artikel an!

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #2 am: September 12, 2008, 17:41:44 nachm. »
Hallo Thomas ,

habe mir gerade die Links von dir angesehen , der in deinem ersten Beitrag ist OK .
Aber bei deinem Zweiten Link ist der Wurm drin , B.Z. die Seite Lehr  :eek:
Noch ein Tipp für alle die Kein Russich lehsen können , habe mir die Seite mit Google Übersetzen lassen , war recht pasabel , ich konnte den Text danach flüssig lesen .  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #3 am: September 12, 2008, 18:03:38 nachm. »
Ja Lutz das ist mir auch schon aufgefallen. Deshalb schrieb ich noch dazu:

"... AHA!!! Die ")" gehört noch mit zum Link, aber hier nimmt er es einfach nicht mit dazu ..."

Also klickt einfach auf den Link, dann erschein eine Seite im russischen Wiki. Die ist eben nicht richtig. Deshalb nun oben im WWW-Pfad einfach am Ende noch die ) einfügen, um den Link wieder korrekt zu machen!

Die Klammer ist ja da hier im Forumsbeitrag von mir, aber die will einfach nicht zum Link gehören!!!  :crying:

 :google:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #4 am: September 12, 2008, 18:06:00 nachm. »
Danke Thomas  :super:

Irgendwie hatte ich das nicht gans begriffen  :dizzy:

Probiere es aus .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #5 am: September 12, 2008, 18:28:58 nachm. »
Thomas,

in Peru hat man überhaupt nicht gebuddelt, weil man das Loch so schön und so bedeutend fand, daß man es nicht beschädigen durft. Mittlerweile ist es aber leider von alleene kaputtgegangen.
Und auch, weil ein paar Wissenschaftler sich ausgerechnet haben, daß da wahrscheinlich gar kein Meteorit im Loch sein darf.

So wird die Welt nie erfahren, ob da noch ein Hauptklotz im Boden steckt oder nicht. Und das ist doch auch romantisch, nicht?

(und für uns Bayern ist es damit soetwas wie die Umkehr des Chiemgaus - beides höchst Komödienstadlfähig)

Naja Sterlitamak war ja immerhin ein Eisen und der Russ kennt sich seit jeher mit den Mets aus.

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 551
    • Sammlung Auricular
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #6 am: September 12, 2008, 19:43:38 nachm. »
...tja da hätten die Peruaner mal lieber buddeln sollen anstatt den Krater zu umzäunen und warten bis der Regen alles zuschlammt....
 :crying:


LG
Bernie
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #7 am: September 12, 2008, 21:24:59 nachm. »
Was schert denn die Natur, was der Mensch denkt und tut!? Dinge sind immer
entstanden, Dinge sind immer vergangen, so wird/ist es auch mit "Carancas"
geschehen. Was interessiert es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr kratzt
(..oder so ähnlich.. :-)), was interessiert es die Nordseewelle auf Sylt, ob
ihr gerade jemand zuguckt, der ihr eine gewisse Gefahr für den Landraub
beimißt? Ratet mal..

Wir beobachten und sammeln das Besondere, das jedesmal Einzigartige, und
kriegen nicht genug davon, wir versuchen es so gut wie möglich zu analysieren
und einzuordnen in bekannte und ggf zu verändernde Schemen, aber mehr können
wir halt auch nicht machen. Ansonsten haben wir Freude daran, finde ich, und das
treibt uns also an, auch wenn es ganz gewiß so ist, daß "die Natur" auch ohne
den Menschen auskommt.

Das ist es, was mich selbst über ein Flitterchen aus der Schwarza staunen läßt,
das es nicht zum Nugget geschafft hat. Das ist es, was auch dem hinterletzten
NWA-Chondriten innewohnt, wenn er nach menschlichem Ermessen relativ häßlich
daherkommen mag.

Alex


H5P6

  • Gast
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #8 am: September 13, 2008, 11:31:42 vorm. »





                                                                           :prostbier:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1866
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #9 am: Dezember 11, 2008, 18:32:47 nachm. »
Sterlitamak - winzig, aber doch Sterlitamak - ist grad' auf eBay, wenn mir diese Anmerkung gestattet ist:

http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MESELX:IT&item=160303313188

:w-or:

Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Thin Section

  • Gast
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #10 am: Dezember 11, 2008, 18:46:28 nachm. »
Hallo Thomas und Forum,

In Meteoritics, wie MAPS damals noch hieß, gab es diesen Artikel zum Sterlitamak:

M.I. Petaev (1992) Meteorite Sterlitamak - A new crater forming fall (Meteoritics 27-3, 1992, 276)

Bernd

 :wa:


Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5458
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #12 am: Mai 17, 2020, 13:57:09 nachm. »
Heute, zum 30sten Falltag von Sterlitamak, erinnert man sich wieder.

LINK


Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3896
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #13 am: Mai 17, 2020, 14:05:23 nachm. »
Heute, zum 30sten Falltag von Sterlitamak, erinnert man sich wieder.

LINK

siehe auch: BEATTY J.K. (1992) Iron Meteorite Drops on Russian Wheat Farm (Sky & Tel., August 1992, p. 127).
                 PETAEV M.I. (1992) Meteorite Sterlitamak - A new crater forming fall (Meteoritics 27-3, 1992, p. 276).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Sterlitamak - Meteoritenfall mit Sprengkrater 1990 in SU
« Antwort #14 am: Mai 17, 2020, 17:57:21 nachm. »
Ist denn davon auch Material für Sammler verfügbar?
Viele Grüße
Jens

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung