Autor Thema: Gezüchtete Kristalle und Mineralien  (Gelesen 11729 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #30 am: Mai 08, 2009, 22:42:28 nachm. »
Hallo Andreas ..

Natriumhydroxid (Ätznatron, "Soda" ..) kenne ich eigentlich nur in weißer Farbe.. die rote Färbung könnte aber auf Fremdbeimengungen von Eisen zurückzuführen sein..  :gruebel:

.. ansonsten hätte ich eher auf etwas "Lepidokrokit-ähnliches" getippt... also sowieso auf ein Eisenoxid oder Eisenhydroxid.. :gruebel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lepidokrokit

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #31 am: Dezember 16, 2009, 15:04:10 nachm. »
Hallo,

Hier eine zufällige Züchtung bei der Aufbereitung von Karbonatit mit Essigessenz: Bis 1 cm große nadelige xx von Calciumoxalat. Leider nichts für empfindliche Gemüter, das Stück riecht immer noch stark nach Essig.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Peter5

  • Gast
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #32 am: Dezember 16, 2009, 22:01:52 nachm. »
Hallo Sebastian,

Zitat
.. von Calciumoxalat ..

Nur gut, dass mein natürliches Calciumoxalat, die Whevellite in meiner Sammlung, nicht nach Essig riechen.  :laughing:

Aber interessante Züchtung mit großen Kristallen hast Du da gefertigt!  :super:

..muss ich direkt auch mal ausprobieren.. habe noch genügend Weinessig zu Hause .. :lechz:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #33 am: Dezember 17, 2009, 10:16:26 vorm. »
Hallo Peter,

Du musst nur ein feinkörniges, poröses Stück Kalkstein gut mit Essig tränken und ein paar Wochen im Keller stehen lassen. Nur nie den ganzen Stein in den Essig, die besten Kristalle bilden sich immer über dem Flüssigkeitsspiegel.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Peter5

  • Gast
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #34 am: Dezember 18, 2009, 07:45:12 vorm. »
Danke für den Tipp. Werde ich gerne bei Gelegenheit mal ausprobieren. :smile:

Gruß Peter5  :winke:

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #35 am: Dezember 18, 2009, 09:45:54 vorm. »
Hallo,

Sorry, hatte einen Scheibfehler gemacht. Ist kein Oxalat, sondern Acetat. Sonst würde es ja keinen Sinn machen.

Glück Auf!
Smoeller
Diplom-Mineraloge

Peter5

  • Gast
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #36 am: Dezember 18, 2009, 12:48:38 nachm. »
Ja, hatte mich schon ein bisschen gewundert, was ein Calciumoxalat Whewellit z.B. mit Essigsäure zu tun haben soll aber ich bin derzeit auch nicht so "auf Draht". :laughing:

Acetat ist jedenfalls richtig ..  :smile:

http://de.wikipedia.org/wiki/Acetate

Na, dann "bastle" ich mir mal ein Calciumacetat!  :smile:

Gruß Peter5 ...  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Gezüchtete Kristalle und Mineralien
« Antwort #37 am: Dezember 18, 2009, 12:53:30 nachm. »
Allerdings ..

Eine Oxalat-Lösung kann aber mit Essigsäure/Acetat-Puffer gepuffert werden; .. der pH-Bereich liegt dann zwischen 4 und 6, .. dann gibt man Calciumchlorid-Lösung dazu und als Ergebnis entsteht dann Calciumoxalat in rhombischer Kristallform als weißer Niederschlag. Soll jedenfalls so sein. :smile:

 :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung