Autor Thema: Nun Italien...  (Gelesen 2732 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Nun Italien...
« am: Februar 16, 2009, 21:55:03 nachm. »
http://lunarmeteoritehunters.blogspot.com/2009/01/italian-fireball-13jan09-at-000240-ut.html

...und wann kommt der Nächste (...sorry, Matthias...!!! :einaugeblinzel:)?

Alex

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3917
  • Der HOBA und ich...
Re: Nun Italien...
« Antwort #1 am: Februar 16, 2009, 22:38:12 nachm. »
Moin!

Also ich tippe mal (egal was andere sagen mögen), dass ALLE neuen Feuerballsichtungen und Boliden im Zusammenhang mit dem Satelliten-Crash stehen... Wer vermag schon zusagen, wie stark dabei Material beschleunigt werden kann und wo es überall landet?

Gruß

Ingo

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Nun Italien...
« Antwort #2 am: Februar 16, 2009, 22:56:29 nachm. »
Also ich tippe mal (egal was andere sagen mögen), dass ALLE neuen Feuerballsichtungen
und Boliden im Zusammenhang mit dem Satelliten-Crash stehen... Wer vermag schon
zusagen, wie stark dabei Material beschleunigt werden kann und wo es überall landet?

Worauf gründet sich denn Deine kühne Hypothese, Ingo? Du tippst mit Sicherheit falsch!
"Wer vermag schon zu sagen..", schreibst Du? Das sagt Dir ein jeder, der sich ein bißchen
mit Himmelsmechanik bzw Satellitendynamik auskennt. Schau, allein schon diese scheinbaren
Geschwindigkeiten der Boliden sind nur eines (..das augenfälligste!) der Argumente gegen die
Satelliten-Crash-Theorie. Erdnah operierende Satelliten erreichen einfach keine typischen
kosmischen Geschwindigkeiten, sie werden mit unter (!) 8 km/sec in der Bahn gehalten, und
daran ändern auch Impaktszenarien nicht sehr viel. Sie haben zudem einen Vorwärtsimpuls,
der bestimmte Fallwinkel, zumindestens in der Leuchtphase, also noch in der Hochatmosphäre,
ganz einfach ausschließt, deshalb war sich z. B. Rob Matson auch sehr sicher, daß es sich
beim Texasboliden nicht um einen Satellitenabsturz handeln konnte. Selbst nach einer Kollision
im Orbit werden die zahlreich entstandenen Fragmente ab einer Größe von etwa 10 cm an
aufwärts bahntechnisch von Norad erfaßt und fortlaufend kontrolliert. Wenn etwas davon in
die tieferen Luftschichten ab 80 oder 90 km eintritt, wird es auch als Decay erfaßt.

Von alledem mal abgesehen: schon erstaunlich, wie sich die Ereignisse derzeit häufen! Aber
Statistik handelt nun mal nicht, wie man landläufig gern annimmt, stets von Gleichverteilungen...

Alex

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3917
  • Der HOBA und ich...
Re: Nun Italien...
« Antwort #3 am: Februar 16, 2009, 23:44:28 nachm. »
Moin Alex!

Du tippst mit Sicherheit falsch! ... Das sagt Dir ein jeder, der sich ein bißchen
mit Himmelsmechanik bzw Satellitendynamik auskennt.

Ja, das mag stimmen, ich sagte ja auch nur "ich tippe". Von Himmelsmechanik und Satellitendynamik habe ich absolut keinen Schimmer, dat will ich gar nicht bestreiten. Ich bin ja mehr der "hard-rock-Typ"...
Mir kommt es einfach extrem unwahrscheinlich vor, dass es so eine Häufung eindringender großer Objekte natürlichen Ursprungs geben soll (auch wenn es sie rein statistisch betrachtet geben muss), kurz nach dem, erdnah, ein solcher Crash stattgefunden hat. Nach meinem Dafürhalten ist die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden Dinge nichts miteinander zu tun haben, einfach zu gering.

Wie auch immer Alex, wir werden es spätestens nach dem Auffinden der Objekte ja genau wissen. Ich bin nicht stur (zumindest in diesem Punkt nicht :einaugeblinzel: ) und lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

In diesem Sinne :prostbier:

Ingo

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Nun Italien...
« Antwort #4 am: Februar 17, 2009, 00:25:56 vorm. »
Mir kommt es einfach extrem unwahrscheinlich vor, dass es so eine Häufung eindringender großer Objekte natürlichen Ursprungs geben soll (auch wenn es sie rein statistisch betrachtet geben muss), kurz nach dem, erdnah, ein solcher Crash stattgefunden hat. Nach meinem Dafürhalten ist die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden Dinge nichts miteinander zu tun haben, einfach zu gering.

Das mit der Häufung von Feuerbällen mag statistisch rein zufällig sein, aber es mag ja auch nicht auszuschliessen sein, daß die Erde vielleicht gerade eine Region besonders hoher Dichte von potenziellen Meteoroiden durchquert. :nixweiss: Das alles ist aber wohl weniger im Bereich des Hochspekulativen anzusiedeln als eine Hypothese über eine Satellitenkollision als Ursache des Beobachteten...

Außerdem ging vorhin ein Posting mit folgender Textstelle über die US-Liste: "The collision between the Iridium-33 satellite and Cosmos 2251 occurred over northern Siberia at an altitude of about 490 miles around noon Tuesday. It was the first such collision in space history. An analysis of the orbits by Analytical Graphics Inc. concluded the spacecraft crashed into each other at some 15,000 mph, creating two large clouds of debris that continued along each spacecraft's orbital track."

Das ist also in der typischen Flughöhe der Iridiumsatelliten passiert, knapp 800 km über der Erdoberfläche, und die abertausende Fragmente, die dadurch entstanden sein mögen, werden deshalb wohl, wenn sie in etwa dieser Höhe verblieben sind, noch viele Jahre oder gar Jahrzehnte brauchen, bis sie in die Erdatmosphäre eintreten - es sei denn, ein paar davon sind in extrem perturbierte Umlaufbahnen geraten, so daß sie schon bald verglühen könnten. Aber es steht im Text auch geschrieben, daß zwei große Trümmerwolken entstanden seien "...that continued along each spacecraft´s orbital track", die also dem Vorwärtsimpuls der jeweiligen Impaktoren folgen. Das wiederum ist, neben dem Geschwindigkeitsargument, ein sehr starkes Argument für bzw gegen irgendeinen konkret beobachteten Einfallswinkel bei einem momentanen Bolidenereignis. Wenn es die Geschwindigkeit allein nicht schon ausschließt, so muß man bei so einem Ereignis immer auch genau auf die geometrischen Bedingungen eines Feuerballereignisses achten, wenn man eine Aussage pro oder contra Satellitendecay treffen will.

Ansonsten - klar Ingo, warten wir mal die Ergebnisse ab, und ob was aufgefunden werden wird...

:prostbier: Alex

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Nun Italien...
« Antwort #5 am: Februar 17, 2009, 00:58:20 vorm. »
Neiiin das Ende ist nahe!

Habt ihr denn nicht den Texas-Bericht gelesen?  Waco!  War da nichma was?  Hubbard! Kemmer denn nich woher?

Nächster Feuerball, übermorgen über Marktl am Inn...

 :eek:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Nun Italien...
« Antwort #6 am: Februar 17, 2009, 01:14:12 vorm. »
Neiiin das Ende ist nahe!

Früher wurden Hitchcock´s "Die Vögel" viel öfter in der Glotze wiederholt als heute.... :crying:

Nächster Feuerball, übermorgen über Marktl am Inn...

Den brauchts dort nimmer, der ist doch schon direkt im Vatikan einigschlogn!  :einaugeblinzel:

Sorry, quite a bit OT,
O´m

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: Nun Italien...
« Antwort #7 am: Februar 17, 2009, 01:19:37 vorm. »

Den brauchts dort nimmer, der ist doch schon direkt im Vatikan einigschlogn!  :einaugeblinzel:

Sorry, quite a bit OT,
O´m

Tatsächlich ... ... http://www.db-artmag.de/art/images/550/2.jpg

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Nun Italien...
« Antwort #8 am: Februar 17, 2009, 17:41:57 nachm. »
               
Zitat
Tatsächlich ... ... http://www.db-artmag.de/art/images/550/2.jpg
     


 :lacher: :lacher: :lacher: :lacher: :lacher: :lacher: :lacher:

...was für ein geiles Bild. Genau mein Humor.

Fantastisch

Gruss Sandro

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Nun Italien...
« Antwort #9 am: Februar 17, 2009, 19:27:18 nachm. »
Und ich, Sandro, muß weinen. Weißt schon, daß das Kunstwerk aufner Auktion über ne Milliohn, glaub warn sogar anderthalbe (müßt nachschaun, habs mal hier Forum gepostet), gebracht hat? Und der Stein is nichma echt....

Aber weeeehe, weeeeeehe nen Museum soll maln paar Tausender abdrücken für ne KREEP-Vollscheibe, dem seltensten Stöfflein auf Erden oder dem weltbesten Marsindividual nachem Lafayette, daaa ist dann das Gewimmer groß.

Ganz besonders in solchen Ländern, die ins Gesetz reingeschrieben, das Mets Kulturgüter seien....

Eine verkehrte Welt!
 :crying:
mettmann.

Und ich sags Euch, wir werden uns noch warm anziehn müssen, :ehefrau: mit der Klimakatastrope.
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Nun Italien...
« Antwort #10 am: Februar 17, 2009, 21:44:45 nachm. »
 na na, mettmann, nicht weinen  :streichel:

Ich bin froh, das Meteorite keine "Kunst" ist. Gemälde-preise werden gemacht von Kunstkritiker. Was für mich "verhinderte" Künstler sind. Preise die kein Mensch nachvollziehen kann. Ich selber male Abstrakte Bilder in Acryl und Öl seit ich denken kann und hatte sogar schon 2mal ausgestellt. Verkauft habe ich auch.......2 Bilder  :auslachl: Aber wenn du keinen Namen hast, und den machen nun mal Kritiker, erzielst Du auch keine Preise für deine Werke. Natürlich habe ich mich über die Kohle gefreut (umgerechnet 90 und 140 Euro). Aber verstanden, warum derjenige jetzt ein Non-Figuratives Bild von mir gekauft hat, von dem eh nur ich weiss was es darstellt, das habe ich nicht.

Aaaaaber bei den Mets kann man definitiv nachvollziehen warum und was, wie teuer ist. Ganz in Deinem Sinne. Oder?

Gruss Sandro

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: Nun Italien...
« Antwort #11 am: Februar 18, 2009, 00:53:03 vorm. »

Und ich, Sandro, muß weinen. Weißt schon, daß das Kunstwerk aufner Auktion über ne Milliohn, glaub warn sogar anderthalbe (müßt nachschaun, habs mal hier Forum gepostet), gebracht hat? Und der Stein is nichma echt....

1999 bei Christies 800.000 $, 2004 bei Phillips de Pury & Co. etwas über 3 Mill. $. Im übrigen, Martin, halte ich nicht allzu viel von Preisvergleichen zwischen Kunstwerken und Meteoriten. Das ist, ganz nüchtern markttechnisch betrachtet, inkomparabel. Und darüber hinaus sehe ich keine Basis für Vergleich.

Sandro, ist zwar total o.t. hier, aber ganz kurz: im Falle des zeitgenössischen Kunstbetriebs, genauer gesagt: bezogen auf den mainstream spielen ein paar handvoll bekannte Kritiker eine gewisse Rolle, keineswegs aber die 1. Geige. Galeristen, Auktionatoren und Großsammler sind wichtiger, danach kommen die Kuratoren und Museumsdirektoren (aber bereits die sind, wie der Kritiker, eher sekundär und hängen von der Trias der Erstgenannten mehr oder minder direkt ab).

Jedenfalls hat es nie ein Kritiker geschafft, und wird es auch niemals schaffen, einen Künstler dauerhaft oder auch nur auf Zeit ohne oder gar gegen die anderen - und wichtigeren - Marktkräfte durchzusetzen. Selbst Kritikerpapst Clement Greenberg zu seiner Zeit nicht.

Saludos, wkdn



Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Nun Italien...
« Antwort #12 am: Februar 18, 2009, 01:12:12 vorm. »
Zitat
Das ist, ganz nüchtern markttechnisch betrachtet, inkomparabel.

Technisch vielleicht, obaa intrinsisch.....

Und überhauptz, wenn der Kultusminister bläht, der Neuschwanstein sei "ein Kulturgut ersten Ranges",
wenn Länder Meteorite auf ihre Kulturerbelisten setzen, dann müßten dort die Meteoritensammlungen dort etatmäßig den Kunstmuseen, den Bibliotheken, den Heimatmuseen usw. doch gleichgestellt werden oder etwa nicht?
Das geht dann einfach nicht, daß die historischen und die wichtigsten Sammungen Ankaufsbudgets haben von Nullkommanull bis bestenfalls einigen wenigen einzelnen Tausend im Jahr.

Um auf den Thread zurückzukommen, man müßte schon einen festen Glauben haben, wenn man im Prinzip verlangte, alle katholischen Meteoritensammler und -händler hätten ihre Steine um der ewigen Seeligkeit willen der Vatikanischen Sammlung zu stiften, niwwa?

 :prostbier:
Mettmann

PS: Ich verramsch grad nen Haufen rarer kohliger, Drittel bis Zehntel von den Preise der üblichen Seiten.
Bin erkältet, mag keine Werbung schreiben, wenn wer was braucht, melden.

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: Nun Italien...
« Antwort #13 am: Februar 18, 2009, 01:46:16 vorm. »
Zitat
Das ist, ganz nüchtern markttechnisch betrachtet, inkomparabel.

Technisch vielleicht, obaa intrinsisch.....

Und überhauptz, wenn der Kultusminister bläht, der Neuschwanstein sei "ein Kulturgut ersten Ranges",
wenn Länder Meteorite auf ihre Kulturerbelisten setzen, dann müßten dort die Meteoritensammlungen dort etatmäßig den Kunstmuseen, den Bibliotheken, den Heimatmuseen usw. doch gleichgestellt werden oder etwa nicht?
Das geht dann einfach nicht, daß die historischen und die wichtigsten Sammungen Ankaufsbudgets haben von Nullkommanull bis bestenfalls einigen wenigen einzelnen Tausend im Jahr.

Kulturgut wär's, wenn der Neuschwanstein schon dem Richie Wagner weiland inspiratorisch ins Barett geplumpst  und er - der Meti - von anhin Ziel der wagnerianischen Pilgerströme gewesen wäre. Dann vielleicht. In der Sache geb ich Dir natürlich recht.

Um auf den Thread zurückzukommen, man müßte schon einen festen Glauben haben, wenn man im Prinzip verlangte, alle katholischen Meteoritensammler und -händler hätten ihre Steine um der ewigen Seeligkeit willen der Vatikanischen Sammlung zu stiften, niwwa?

Schowa. Fragt sich bloß: ewige Seeligkeit von wem?

Was sinds denn für Kohlige, Scheiblein, Steinscher?



Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Nun Italien...
« Antwort #14 am: Februar 18, 2009, 02:48:17 vorm. »
Ja Sie! Kultur ist, wenns der Staat sagt, wo kämer denn sonst hin?
Alles andere ist Subkultur. Also unterhalb von Kultur. Bis auf...wir haben hier in Bayern eine Wirtshauskultur.
Apropos Wirtschaft. Die haben jetzt alle eine "Unternehmenskultur". Und, das hats früher garnicht geben, jede Firma hat jetzt gar eine "Philosophie". Sogar Fußballmanschaften haben jetzt jede eine Philosophie. Also simmer am End doch wieder ein Volk von Dichtern und Denkern?
Ich stell mir des grad so vor, wies in der Backstube, zwischen den Büsten von Platon und Epikur ihre Brezn salzen, und wie in den Umkleidekabinen der Stadien zwischen den Spinden die Regalmeter Hegel und Schopenhauer sich biegen.....

Oder guxx, die Maschinenbauer, die machen schon lang nimmer in Technik, die produzieren jetzt "Technologie".
Und wenn mir ein Kabel reißt, dann gibts keen Laden mehr mit Elektrik, sondern unter Elektronik geht da nix.
Hast schon gesehen? Es gibt auch keine Fuhrunternehmer und Spediteure mehr,
das ist jetzt alles "Logistik" - hops tschulligung, mit "c", bitte alles mit "c" - Logistics. Mir tät a Logik schon reichen.
Demagogistics. Nautologie.

Also wenn das kein Fortschritt ist?
Da streifich mir doch gleich meinen facility-manager-Kittel über, und mach auf Meteoritologistics.
Und such einen neuen Firmennamen. Man weiß, daß ein Name gut ist, wenn man einen Altphilologen auf einen Stuhl fesselt und wenn er sich in Krämpfen windet, wenn der Name ausgesprochen, dann ist er perfekt und es kommt sowas raus wie, hihihi, wie:  Astrium

Aua. Hops Meteorite.
Nja so kohlige halt. Weiß ja keiner, aber wir sind u.a. amtierende Weltmeister in neuen, verschiedenen, untereinand ungepairten CKs.
Segen und Fluch zugleich. Geht ja nicht, daß man hier im Forum alle naslang nen neuen CK reinsetzt, dann denken sich, pffft, und überhaupt, die Chladni-Buam, dauernd CK, des werd scho so a Zeigl sein und bestimmt nix seltens. Statt dass mal in den Bulleteng schaun. Und irgendwie, weiß mans auch ned wie mans anstellen soll. Ich mein guxx, tätens, wasse ja nie tun, einfach auf die Händlerseiten schauen, was sie normal für CKs zahlen müssen, ich mein da stehts doch. 35$/g hier, 40$ da, 60$ dort, 80$/g bei dem, gut bei einem zahlens nur 15$, aber wer hat schon 12.000$ für ein Stück mal soeben übrig, dann tätens schon schnappen. Tunse aber nicht, nachschaun. Was sollmer da machen? Schrüb mers zu dem Geld hin, sagens buoah suuuuper-Stoff, aber nicht meine Kragenweite, schreibt man 9$ drauf, kein Scherz, mach ich grad, zuckens wieder die Schulter, was nix koscht, ist auch nix wert, und wenn das so billig ist, dann ists eh ned selten....
Und weil ich so verschnupft, mag ich gar keine Werbung schreiben. Schnief.  Nja 3Cks, einer gar W1, undn netter W2-CO3.
Verteil ich händisch.

 :nixweiss:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung