Autor Thema: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...  (Gelesen 2206 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« am: April 21, 2011, 21:20:08 Nachmittag »
Auf der US-MetCentral-Liste findet sich aktuell folgender Beitrag von
Prof. Carl B. Agee, dem Kurator der bekannten "UoNM"-Sammlung
[University of New Mexico, Albuquerque, U.S.A.]. Ich zitiere das mal
auszugsweise im Original in der Annahme, daß es gut verständlich ist
in vielerlei Hinsicht und zum Nachdenken anregt:

"Most people who come to us with a suspect meteorite are for some
reason expecting that identification costs us nothing, and that we can
glance at sample and give quickanswer. So when they go to an average
geology department and get a "free" meteorite screening they may often
get what they pay for -- someone's best guess -- often of dubious merit.
Of course there are many samples that are so obviously meteorwrongs
that a quick glance is all that is needed. But - I would never tell someone
they have an iron meteorite before I had at least run an EDS analysis on it
for Fe and Ni. And that's just the start -- if you want to know what kind of
an iron -- well that's a lot more work still!  But of course not everyone
has an SEM in their basement. And guess what? These instruments cost
money, and the technicians who keep them running are paid salaries. As
for stones, yes, I can tell you fairly quickly, running a calibrated electron
microprobe, if your sample is a eucrite, ureilite, lunar, martian -- or a just
terrestrial basalt. So this is the dilemma that we often face: definitive
answers usually take time, money, and expertise -- there is no free lunch
for good data.
"
(PS: Hervorhebung von mir, weil ich finde: gutes Schlusswort!)

Frohe Ostern und tschüss von mir für längere Zeit...  :os00:
Alex

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4808
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #1 am: April 21, 2011, 21:42:30 Nachmittag »
Hurrah. Mein Weinehäslein ist wieder da! :os03:

Genau Oheim,
umso wichtiger, daß es solche Foren wie das unsrige gibt,
die helfen, den Erdenmüll von den Instituten abzuhalten.
Wieder ein Feld, wo die private Sammlerschaft, ihr, der Science, höchst dienlich ist.

(Shht, aber Oheim, viel schlimmer, als auch in dem US-Thread bemängelt, daß normale Unis womöglich echte Mets verkennen könnten,
ist meiner Meinung nach der umgekehrte Fall, wenn ein Departemeng des Finders Erdenstein als mögl. Meteoritenstein bestätigen tut.
Weil des, Oheim, des kriegt man niiie, niiiiiiiiiiiiiiie wieder aus den Finderköpfen raus. Die wern dann irre und enden in ihrer Wahrnehmung dann als Weltverschwörungsopfer Bielefeldschen Ausmaßes, wenn alle andern ihn all die folgenden Jahre sagen, daß ihr Stein nix is...wo doch...
Klingt ja manchmalauch hier im Forum an, diese selektive Wahrnehmung, wenn Fremde einen Stein hier reintun zur Beschau und partout nicht wahrhaben wollen, daß es nix ist, weil irgendeiner mal gesagt habe, es sei doch einer.  Und so aus der Praxis, viele gehen hausieren mit ihren Knorzen zu jeder Adresse die sie aussem Netz ziehen können, die etwas mit Meteoriten zu tun haben... immer weiter und weiter und wenns sich 30x ein "Nein" einfangen.... sooolange bis sie einen finden, der mal sagt "vielleicht"... dann sindse erst zufrieden und dann ist für sie der Fall klar.)

 :os03:

Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #2 am: April 21, 2011, 22:20:43 Nachmittag »
Moin!

Also wenn ich die Zusammenhänge hier richtig deute, dann schrieb Prof. Agee dies auch (oder gerade) hinsichtlich des großen Eisenstücks, welches Farmer im "POD" als neuen Eisenmeteorit aus Texas vorgestellt hat, obwohl es hier noch keine analytische Grundlage dafür gibt das Ding als Meteorit zu bezeichnen. Aber ich mag mich irren...

Gruß

Ingo

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #3 am: April 21, 2011, 23:02:08 Nachmittag »
Das mag speziell so gewesen sein, Ingo, don´t know, aber ich würde dem
Statement ansonsten schon eine grundsätzliche Bedeutung beimessen...

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #4 am: April 22, 2011, 02:22:50 Vormittag »
... das hab ich jetzt nicht verstanden! Soll das bedeuten: "Es gibt nichts umsonst?"....

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #5 am: April 22, 2011, 10:55:33 Vormittag »
... das hab ich jetzt nicht verstanden! Soll das bedeuten: "Es gibt nichts umsonst?"....

Es steht doch zitiert, was es bedeutet: "So this is the dilemma that we often face:
definitive answers usually take time, money, and expertise -- there is no free lunch
for good data." Genau so! [Im konkreten Fall ist es dann die 20-g-20-%-Regel, wenn
es tatsächlich ein Meteorit ist.]

Hinter den Zeilen mag vor allem aber auch sinngemäß stehen: stehlt uns bitte nicht
unsere kostbare Zeit, indem ihr uns irdische Gesteine vorlegt, die man mit nur wenig
Mühe auch vorher schon als irdisch erkennt, und legt uns in diesen Zeiten knapper
Ressourcen, die man für die wissenschaftlich wirklich interessanten Meteorite braucht,
doch bitte nicht auch noch den hinterletzten verwitterten offensichtlich als solchen
erkennbaren L6er- und H5er aus den heißen Wüsten vor, das Gestein, welches hier
gelegentlich - Achtung: Karfreitagsrätsel! - mit einem Tabuwort belegt wird, das
mit "G" anfängt... (Disclaimer: ok, zugegeben, manchmal ist es nicht auf den ersten
Blick erkennbar, um was es sich tatsächlich handelt)

:os00: Alex  

PS: ...und wer errät das andere Tabuwort hier, das auch mit "G" anfängt? Sorry, es gibt
keinen Preis dafür... :-)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4808
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #6 am: April 22, 2011, 11:10:01 Vormittag »
Jenau paragraf.. nix is umsonst im Lem (außer the best things).

Messungen, egal ob Mett oder nich, kosten richtig Geld.
Schrub ja neulich der Dr.Garvie, seine vorsichigen Schätzungen, was so eine Klassi für kosten verursacht,
500$ für gewöhlichen Chondrit, 1000$ für unäquilibrierten Chondrit, ab 2000$ für Achondrit.
(Und da waren die Anschaffungskosten, also der Geräteanteil nicht drin, so eine Mikrosonde kost ja ihre anderthalb Milljooohnen).

Gelb was letztendlich der Steuerzahler berappt, Gelb was dann dem Institutsbudget abgeht, wo eh viele wimmern, daß es zu knapp bemessen sei, Gelb mit dem man hätte etwas besseres anfangen können.

Daher ist es keineswegs so einfach, wie halt so ein Laie glaubt, daß man eben mal so schnell seinen Schlackeknorzen oder sein Bohnerz, zu dem ihn alle unbestallten Experten, vulgo die Sammlers, Hönters und Diehlers bereits beschieden, daß es nix ist - es trotzdem zu seiner Sicherheit gefälligst nochmal ausgemessen gehöre, von einem "der etwas davon verstünde".
Und daher ist es auch vollkommen unangebracht, daß einer, der einen Sikhote ererbt oder einen Campo uffe Flohmarkt ohne Zettel erworben, glaubt, man müsse den "überprüfen", obwohl ihm alle sagen, was es is.
Wiewohl es auch deswegen alles andere ein lustiges Kavaliersdelikt ist, sich einen Wüstling oder ein Billigeisen usse ebay zu ziehen, um zu schaun, ob man damit durchkommt, wenn man es als heimischen Eigenfund oder als Gartentischzerdöpperer ausgibt - denn das koscht richtig Gelb.

Wie auch in Meteoritenkreisen es als absolute Rücksichtslosigkeit verpönt ist, einerseits wegen der Kosten, andererseits weil die Kapazitäten so begrenzt sind, wenn manche einen Eimer übler Gleisschotterchondriten sich für ein paar einzelne Hunnis koofen und den dann dem Klassifikatör vor die Füße kübeln, zu dem Behufe, dasse dann im Ebay ein bisserl mehr rausholen können oder paar Nummern mehr in der Sammlung haben,
und so alles verstopfen für interessanteres Material.
Das is Oberpfui - zumindestens solange, bis auch die letzte Wüste zugesperrt ist, von den Feinden der Meteoriterei und den Hunnen unter den Nationalkuratoren, unds dann nix mehr bessers gibt.

Daher ists auch trefflich, daß die "private" Meteoriterei als Filter vorgeschaltet ist und den Erdenkram von den Instituten abhält.
Guxx, Paragraf, nur ein Bsp. - weißt noch der H5P6? Der hat ja aus dem Wald gezogen, Feldsteine, genug für 3 Jahre Meßarbeit - und derer gibt es viele, die meinen, daß jeder ihrer Steine - die, wie sagt ihr im Jägerlatein - den sie nicht "ansprechen" können, untersucht werden müsse... solange bis dann mal ein Meteorit dabei sei. Auwei.

Hat ja ein Amiinstitut mal ein Bild veröffentlicht, nach dem sie gekündet hatten, Steine von Laien anzunehmen und sie auf mögl. meteoritische Herkunft abzuklopfen.  Kubikmeter an Päckchen!  Hamse ganz schnell wieder eingestellt.

Da weint das Häslein:       :os03:

 :prostbier:
Mettmann

Ups ich hab das Rätsel versehentlich gewonnen, weil der Oheim parallel gschrirm...
 
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

MilliesBilly

  • Gast
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #7 am: April 22, 2011, 14:45:38 Nachmittag »
Da weint das Häslein:       :os03:

Weinende Hasen. Muss das hier jetzt auch noch sein?



MilliesBilly

  • Gast
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #8 am: April 22, 2011, 14:47:26 Nachmittag »
Da weint das Häslein:       :os03:

Weinende Hasen. Muss das hier jetzt auch noch sein?


Hm fält mir jetzt erst auf: das Ding sieht verdammt orientiert aus. Sollte man vielleicht doch mal mit der Mikrosonde ...

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4808
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #9 am: April 22, 2011, 14:48:26 Nachmittag »
Was war zu erst da - das Häslein oder das Ei?

 :os03:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #10 am: April 22, 2011, 17:11:46 Nachmittag »
Was war zu erst da - das Häslein oder das Ei?

 :os03:

Das Huhn!

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4808
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #11 am: April 22, 2011, 18:28:05 Nachmittag »
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1173
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #12 am: April 22, 2011, 21:17:36 Nachmittag »
(Shht, aber Oheim, viel schlimmer, als auch in dem US-Thread bemängelt, daß normale Unis womöglich echte Mets verkennen könnten,
ist meiner Meinung nach der umgekehrte Fall, wenn ein Departemeng des Finders Erdenstein als mögl. Meteoritenstein bestätigen tut.
Weil des, Oheim, des kriegt man niiie, niiiiiiiiiiiiiiie wieder aus den Finderköpfen raus.  :os03:

Mettmann

Schlimmer noch, wenn sie dann ihren vermeintlichen Meteoriten auf ebay einstellen ...

 :os07:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Ein Quantum angesagte "Bescheidenheit" beim Klassi-Prozess...
« Antwort #13 am: April 24, 2011, 19:54:26 Nachmittag »
http://www.kritische-naturgeschichte.de/Medien/hasenhuhn.jpg
zumindest das Ei kam zuletzt.

[Ostern]

Es wird ein sogenanntes Überraschungsei gewesen sein!

[/Ostern]

Fröhliche solche!  :os00:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung