Autor Thema: Mount Egerton ?  (Gelesen 3795 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Mount Egerton ?
« Antwort #30 am: Oktober 15, 2011, 00:08:58 vorm. »
Moin!

Es ging mir hier nicht um grüne Minerale, die durch die Verwitterung gebildet wurden. Die Scheibe von der ich spreche hatte einen Durchmesser von mehr als 6 Zentimetern, wenn ich es noch recht im Kopf habe.

In dem Thread Mesosiderit in "Rocks from Space POD" (Antwort #38 vom 11. März, 2011) habe ich meine beiden "metal-free" Vaca Muerta Stücke vorgestellt. Vielleicht ist es ja das, Ingo, wonach Du suchst.

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=6292.30
Danke Bernd, dass passt doch recht gut zu dem, was ich gesehen habe. Meine Probe eines eukritischen Einschlusses sieht jedoch wieder gänzlich anders aus und das scheint nicht nur daran zu liegen, dass sie nur eine rein gesägte Fläche zeigt. Leider habe ich davon kein Foto.

Gruß

Ingo

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1847
Re: Mount Egerton ?
« Antwort #31 am: Oktober 15, 2011, 00:09:28 vorm. »
Also ich sehe da tatsächlich eine starke Ähnlichkeit zu meinem Stück, vor allem in den Außenbereichen der Schnittfläche.  :smile:

Ich denke aber nicht, dass Dein Stück so ein eukritischer Clast ist. Die Schnittfläche an Deinem Stück sieht mir eher nach einem "klassischen" Vaca Meurta (oder vielleicht liegt auch Mettmann mit Dalgaranga richtig) mit oxidiertem Eisen aus. Die netzartige Struktur, die auf der eingepiegelten Schnittfläche Deines Stückes zu erkennen ist, halte ich für das oxidierte Eisen. So eine Struktur fehlt meiner kleinen Scheibe von dem eukritischen Clast völlig.

Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5272
Re: Mount Egerton ?
« Antwort #32 am: Oktober 15, 2011, 00:12:44 vorm. »
Also ich sehe da tatsächlich eine starke Ähnlichkeit zu meinem Stück, vor allem in den Außenbereichen der Schnittfläche.  :smile:

Ich denke aber nicht, dass Dein Stück so ein eukritischer Clast ist. Die Schnittfläche an Deinem Stück sieht mir eher nach einem "klassischen" Vaca Meurta (oder vielleicht liegt auch Mettmann mit Dalgaranga richtig) mit oxidiertem Eisen aus. Die netzartige Struktur, die auf der eingepiegelten Schnittfläche Deines Stückes zu erkennen ist, halte ich für das oxidierte Eisen. So eine Struktur fehlt meiner kleinen Scheibe von dem eukritischen Clast völlig.

Herbert

Da gebe ich dir recht, kein eukritischer Clast, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Vaca Muerta. Und das bedeutet dann wohl Rücksendung, denn da gibt es doch schönere 'tote Rinder', nicht wahr?
Ich werde aber noch die Antwort des Verkäufers abwarten ...

Nochmals, vielen Dank an euch alle.  :super:

 :hut:

Martin

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Mount Egerton ?
« Antwort #33 am: Oktober 15, 2011, 00:14:58 vorm. »
Auf alle Fälle ist das, was uns Martin da gezeigt hat, ein Meso. Was für einer wird man so (rein vom Bild her) nur schwerlich sagen können.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5272
Re: Mount Egerton ?
« Antwort #34 am: Oktober 15, 2011, 09:43:28 vorm. »
Für mich ist das Rätsel gelöst, ich weiß inzwischen was es ist und da es ja seit Juni kein Meteoritenrätsel im Forum gab, machen wir aus dieser Angelegenheit einfach unser Meteoritenrätsel #41  :smile:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=6986.msg89102;topicseen#msg89102

Zu gewinnen gibt es erneut 'RUHM und EHRE' in der deutschen 'Meteoritenwelt'!  :einaugeblinzel:

Jedes Forumsmitglied darf zunächst einen Tipp abgeben.

Die Auflösung erfolgt frühestens morgen Abend.

Viel Spaß!

Martin

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung