Autor Thema: Geschockter Ries(en)ammonit  (Gelesen 8027 mal)

Suevit

  • Gast
Geschockter Ries(en)ammonit
« am: Juni 08, 2012, 12:18:18 Nachmittag »
Hallo,

nachdem ich leider u. a. aus terminlichen Gründen nicht an der Forenexkursion ins Nördlinger Ries am letzten WE teilnehmen konnte, klappte es gestern im Rahmen einer Fossiliensammeltour mit einem Ausflug in die Bunte Brekzie. Auch wenn dort das Finden von brauchbaren Fossilien echte Glückssache ist und nur gute stratigraphische Kenntnisse einigermaßen zum Ziel führen, gelang mir folgender interessanter Fund, den ich hier mal vorstellen möchte: Ein (noch unbestimmter) Ammonit aus dem Mitteljura (Bajocium) mit einem Durchmesser von 30 cm (!) und einer Dicke von 10 cm mit deutlichen Horizontal- und Vertikalversätzen infolge der Impaktschockwelle. Sozusagen das gekringelte Analogon zu Ries-Belemniten.

Wie auf dem Foto der Fundsituation zu sehen lag das Teil einfach im Brekziengekrümel herum; es ließ sich auch erfreulicherweise mit nur wenigen gezielten Hammerschlägen aus dem bröckeligen Block befreien. Im Originalzustand wäre die Kalkbank unsäglich hart und der ganze Brocken hätte intakt mühsam mit einer Sackkarre o. ä. abtransportiert werden müssen (schon so war nur der Ammonit im Rucksack auf dem Rücken schwer zu schleppen). Vom anschließenden Präparationsaufwand gar nicht zu reden. Von daher: Das Ries kann auch Fossiliensammlern Freude machen  :super:

Das erste Foto zeigt das Exemplar nach der Grobreinigung; es wird noch die Präparation der wahrscheinlich deutlich besser erhaltenen Rückseite folgen, die z. Zt. noch komplett im Stein steckt. Die Präparation wird längere Zeit in Anspruch nehmen, da die bis zu 1 cm langen Dornen besondere Vorsicht erfordern. Bilder des fertigen Stücks werde ich dann nachreichen.

Fossilien dieser Größe intakt und dann auch noch mit gut ausgeprägten Schockmerkmalen in der Bunten Brekzie zu finden ist sicherlich nicht alltäglich.

Gruß,
Rainer

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4195
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #1 am: Juni 08, 2012, 15:04:43 Nachmittag »
Die Präparation wird längere Zeit in Anspruch nehmen, da die bis zu 1 cm langen Dornen besondere Vorsicht erfordern. Bilder des fertigen Stücks werde ich dann nachreichen.

TOLL !!!  :super: :wow:

Freue mich schon auf die Aufnahmen des fertigen Stückes und bitte Zeit lassen, damit ja nichts beschädigt wird! Erinnere mich noch gut an meine Steinbruchzeiten in Waldhambach, Freisen, Idar-Oberstein, etc., wo nicht selten der letzte Hammerschlag oder ein letzter Schlag auf das Muttergestein, aus einer Amethystdruse oder einem Achat ein Sortiment von Bruchstücken machte!

Bernd  :user:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1942
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #2 am: Juni 08, 2012, 17:35:59 Nachmittag »
Glückwunsch, das ist ja tatsächlich ein traumhaft schönes Fundstück!   :super:

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Suevit

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #3 am: Juni 08, 2012, 19:44:37 Nachmittag »
Hallo,

nicht selten der letzte Hammerschlag oder ein letzter Schlag auf das Muttergestein, aus einer Amethystdruse oder einem Achat ein Sortiment von Bruchstücken machte!
Wem sagst Du das... Immerhin lernt man im Lauf der Zeit dazu; bei sehr großen oder seltenen Fossilien zerkleinere ich die Matrix meist nur so weit, dass das Teil gerade so transportabel wird. Die restlichen Kilos werden zu Hause vorsichtig mit kleinem Werkzeug entfernt. Fossiliensammler sind, im Gegensatz zu Mineraliensammlern, darüber hinaus in der komfortablen Situation, ihre Funde kleben zu "dürfen" ohne dass ein Wertverlust eintritt. Was natürlich nicht heisst, dass man es darauf anlegen sollte...

Ich habe das Stück vorhin zu einem Profipräparator gebracht. Er erwartet ebenfalls ein sehr schönes Ergebnis, bei geschätzten 10 Stunden Arbeitszeit. Bezüglich Riesfossilien ist es zwischen uns mittlerweile schon zu einem Running Gag geworden, dass ich als jeweils letzten Arbeitsschritt beauftrage: Bitte an den Verwerfungen auseinanderbrechen und ohne Versatz wieder zusammenkleben, so kann man das ja nicht lassen, wie sieht das denn aus?  :laughing:

Gruß,
Rainer

Offline schwede-jens

  • PremiumSponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 623
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #4 am: Juni 08, 2012, 20:50:14 Nachmittag »
Hej,

da haste ja wirklich ein Museeumsstück gefunden  :lechz:

Herzlichen Glückwunsch!!!

Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #5 am: Juni 08, 2012, 21:13:13 Nachmittag »
Hallo Rainer,

Glückwunsch zu dem Fund!! Weisst du schon, was es für eine Gattung ist.

Habe mich die letzte Zeit durch die gesamte Literatur Württembergs gewühlt, auf der Suche nach interessanten Artikeln zum Schwarzwald. Waren auch ein paar zum Jura und zur Trias dabei, auch mit Fossilbeschreibungen. Im Moment bin ich gerade dabei, die ganzen Bücher, Artikel und Zeitschriften zu katalogisieren, sind sicher über 500 Einträge.

Wir waren 2004 im Ries. In einem Steinbruch war eine rötliche Schicht, da steckten sehr schöne geschockte Belemniten drin. Leider habe ich die damals der Uni Kiel gegeben und da sind sie irgendwo in den Archiven verschollen. Leider, das wären sehr schöne Schaustücke fürs Museum oder für den Unterricht gewesen.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Suevit

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #6 am: Juni 09, 2012, 08:56:09 Vormittag »
Hallo Sebastian,

Zitat
Weisst du schon, was es für eine Gattung ist.
Hm, dank tatkräftiger Mithilfe einiger Kollegen kristallisiert sich so langsam heraus, dass es sich um Reineckeia aus dem Callovium handeln könnte. Mit der Altersangabe "Bajocium" lag ich dann wahrscheinlich etwas daneben, aber nur so knapp 10 Ma  :einaugeblinzel:

Zitat
In einem Steinbruch war eine rötliche Schicht, da steckten sehr schöne geschockte Belemniten drin.
"Rötlich" und mit Belemniten, das klingt ganz nach Bathonium, Dogger epsilon.
Schade dass die Stücke abhanden gekommen sind. Ich finde es immer ärgerlich, wenn Institutionen Schenkungen erhalten und diese dann dort verschlampt werden. Das motiviert Sammler nicht gerade, ihre Funde zwecks Förderung des wissenschaftlichen Fortschritts abzugeben.

Einer aus unserer Truppe hat am Do. mehrere große Tonbrocken, vollgepackt mit Ries-Belemniten, gefunden. Wenn die präpariert sind sind sie sicherlich Museumsstücke. Ich hoffe der Finder stellt dann auch ein paar Bilder ins Netz.

Gruß,
Rainer

Peter5

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #7 am: Juni 09, 2012, 10:45:38 Vormittag »
 :lechz: :wow: :super:

Suevit

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #8 am: Juni 12, 2012, 00:41:58 Vormittag »
Hallo,

es gibt Neuigkeiten bezüglich der Bestimmung: Es handelt sich um Reineckeia quenstedti CALLOMON, DIETL & NIEDERHÖFER 1992, das biostratigraphische Alter ist Callovium, Koenigi-Zone, Gowerianus-Subzone.

Danke an die Kollegen von Steinkern die sich an dem Stück abgearbeitet haben  :winke:

Gruß,
Rainer

Offline KarlW

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 565
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #9 am: Juli 06, 2012, 17:44:39 Nachmittag »
Hab es erst jetzt gesehen und bin hingerissen.
Glückwunsch zu dem Fund!  :hut:
Karl

Suevit

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #10 am: Juli 06, 2012, 19:43:00 Nachmittag »
Hallo,

danke  :smile:

Habe gerade gestern mit meinem Präparator gesprochen: Die Präparation der gezeigten Seite ist abgeschlossen, aber ausgerechnet die vermutlich hervorragend erhaltene Rückseite hält er für unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht präparierbar da keinerlei Trennung zwischen Fossil und Gestein besteht und quadratmillimeterweise nach Farbunterschied gearbeitet werden müsste. Das wären unabsehbar viele weitere Arbeitsstunden. Ich komme erst nächste Woche dazu mir den Sachverhalt live anzusehen, sollte er sich bestätigen würde ich mich mal mit ein paar Spezialisten in Verbindung setzen, die sich gerade mit solchen schwierigen Fällen auskennen. Vor Ende des Jahres dürfte es mit der Fertigstellung dann allerdings nichts werden  :weissefahne:

Ich bin wild entschlossen das Stück als Schaustück fertig machen zu lassen, der Aufwand ist zweitrangig so lange das Ergebnis stimmt und die Präparation unter Berücksichtigung aller Regeln des Fachs und auf dem besten Stand der Methodik durchgeführt wurde.

Gruß,
Rainer

Suevit

  • Gast
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #11 am: Juli 25, 2012, 23:33:51 Nachmittag »
Hallo,

ein kleiner (Zwischen?)Stand: Die Vorderseite ist überraschend gut geworden, die Probleme bei der Präparation der Rückseite wurden bei der Inaugenscheinnahme offensichtlich und sind scheinbar nicht vernünftig zu lösen. Ich bin geneigt das Stück vorerst im gezeigten Zustand zu belassen. Ein paar Präparationsspuren müssen noch ausgebessert werden, dann ist der Kringel reif für die Vitrine.

Gruß,
Rainer

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1942
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #12 am: Juli 26, 2012, 00:14:08 Vormittag »
Großartiges Stück, herzliche Gratulation nochmals zu dem Fund!  :lechz:

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2955
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #13 am: Juli 26, 2012, 06:17:04 Vormittag »
Hallo Rainer,

ein ganz toller Eigenfund! :super:

Gruß,
Andi :prostbier:

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Geschockter Ries(en)ammonit
« Antwort #14 am: Juli 26, 2012, 07:24:22 Vormittag »
Wahnsinn!   :wow:
Dsds

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung