Autor Thema: Der kleine Prinz wird 70  (Gelesen 1180 mal)

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 159
  • Erich's fine minerals since 1977
Der kleine Prinz wird 70
« am: April 06, 2013, 22:00:03 Nachmittag »
Der kleine Prinz wird 70!     Antoine de Saint-Exupéry war nicht nur ein hervorragender Flieger :baetsch:, Schriftsteller  :user:, Philosoph und großer Visionär, er war auch jemand, der seine Ideen umsetzte. Nur wenige wissen, dass Antoine de Saint-Exupéry selbst - nach einer Notlandung - mehrere ansehnliche Meteorite aufgefunden hat. Ein namhafter befreundeter deutscher Schmerzforscher hatte mir in den frühen 90-ern die Unterlagen (Aufzeichnungen) dazu übermittelt. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sternzeit/2060187/
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4018
Re: Der kleine Prinz wird 70
« Antwort #1 am: April 06, 2013, 22:19:19 Nachmittag »
Da durchfuhr es mich wie einen Forscher im Augenblick einer großen Entdeckung: Ich sah auf diesem Tuch kaum zwanzig Meter von mir einen schwarzen Kiesel.
Hier stand ich, auf einer dreihundert Meter dicken Schicht von Muschelschalen, die in ihrer gewaltigen Höhe als bündiger Beweis der Gegenwart irgendeines Steins widersprachen. Unten, in unterirdischen Tiefen, da mochten Kieselsteine schlafen, die von den langsamen Bewegungen der arbeitenden Erde gehoben wurden. Aber welches Wunder ließ einen von ihnen zu dieser jungen Oberfläche steigen? Mit klopfendem Herzen hob ich meinen Fund auf: ein harter schwarzer Stein von Faustgröße, schwer wie Metall und tropfenförmig ...
Auf ein Tuch, das man unter einem Apfelbaum ausbreitet, fallen Äpfel - ein Tuch unter den Sternen kann nur Staub von Gestirnen erhalten. Kein Meteor hatte je so eindeutig seine Herkunft verraten wie dieser schwarze Stein.
Mir kam, als ich wieder aufsah, die Einsicht, daß von dem Himmelsbaum sicher noch mehr Früchte gefallen waren. Sie mußten noch an der Stelle liegen, wo sie hingefallen waren, denn seit Hunderttausenden von Jahren hatte sie nichts gestört. Sie gingen ja mit anderen Stoffen keine Verbindung ein. Ich machte mich auf die Suche, meine Vermutung zu überprüfen. Und sie stimmte. Ich fand Steine, so etwa einen auf den Hektar. Alle sahen aus wie versteinerte Lava und waren hart wie Diamanten und schwarz wie Kohle. Meine Felstafel war wie ein Niederschlagsmesser für fallende Sterne. Ich erlebte so gleichsam eine packende Zeitrafferaufnahme des langsamen Feuerregens, der aus dem Weltraum auf die Erde niedergeht. (Wind, Sand und Sterne).

Voici mon secret. Il est très simple: on ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux.
It is only with the heart that one can see rightly. What is essential is invisible to the eye.
"Adieu", sagte der Fuchs. "Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach. Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." (Kapitel XXI)

Mein Gott, was hätte dieser tolle Mensch uns noch alles geben können, wenn er nicht über dem Mittelmeer im Einsatz für sein Vaterland und für das Gute im Menschen sein Leben gelassen hätte !!!

Bernd
« Letzte Änderung: April 06, 2013, 22:35:29 Nachmittag von Thin Section »
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 159
  • Erich's fine minerals since 1977
Re: Der kleine Prinz wird 70
« Antwort #2 am: April 09, 2013, 18:29:23 Nachmittag »
 :hut: sehr schön recherchiert  :winke:
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

MilliesBilly

  • Gast
Re: Der kleine Prinz wird 70
« Antwort #3 am: April 09, 2013, 19:12:21 Nachmittag »

Die von Bernd oben zitierte Stelle aus 'Wind, Sand und Steine' ist eingebettet in eine Evokation der Unberührbarkeit der Wüste bzw. der ihr drohenden Bedeutung als Wirtschaftsraum:

"Als erster störte ich das Schweigen dieses Ortes. ... Schon leuchtete ein Stern und ich sah ihn an. Ich dachte, wie die weiße Fläche, auf der ich mich befand, seit Hunderttausenden von Jahren nur den Sternen dargeboten war, ein fleckenloses Tuch unter den reinen Himmel gebreitet."

- und -

"Wir lebten von Zauber des Sandes, andere werden Erdölquellen darin erbohren und sich mit Handel bereichern. Aber sie kommen alle zu spät. Die verbotenen Palmwälder, der niemals zuvor betretene Muschelsand haben uns ihr Bestes gegeben. Die Sahara hatte nur eine heilige Stunde der Erhebung zu verschenken, und wir haben sie erlebt."

Man mag dem inhaltlich zustimmen oder nicht, schön geschrieben ist es allemal. Zitiert findet sich der gesamte Kontext übrigens, wie so viele andere Schätze auch, auf der Website des Kollegen Haschr:
http://www.meteorite-recon.com/de/story7.htm


Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Der kleine Prinz wird 70
« Antwort #4 am: April 09, 2013, 19:42:49 Nachmittag »
Hallo,

ich persönlich schätze diese, leider aus der Mode gekommene, Erzählform der epischen Idylle sehr.
Ein schönes Beispiel dafür, dass in der Belletristik nicht immer nur Mord und Totschlag behandelt werden muss.

 :winke: "Das Fossil"
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung