Autor Thema: Bassikounou (H5) - Fall  (Gelesen 1953 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6238
Bassikounou (H5) - Fall
« am: Juli 05, 2007, 01:37:32 vorm. »
Mit großem Respekt vor einer wirklich hervorragenden Leistung zweier Autoren (von denen
mindestens einer, wenn nicht beide sogar, Mitglied dieses Forums ist/sind) möchte ich auf
folgende URL hinweisen:

http://www.niger-meteorite-recon.de/img_inventar/Buhl_Baermann_Catalog.pdf

Der Hinweis darauf erschien vorgestern auf der US-Metcentralliste, und nachdem es nicht zeitgleich
hier gepostet wurde, erlaube ich mir jetzt, mit einem guten Tag Abstand, ein Webseitenzitat in der
Hoffnung, daß die Urheber sich dazu noch selber zu Wort melden werden und in der Annahme, daß
es den Leser so erfreuen möge wie mich.

:winke: gsac aka Alex


Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #1 am: Juli 05, 2007, 06:31:30 vorm. »
Hallo Alex,

das ist wirklich eine bemerkenwerte Leistung/Tat.   :hut:        :laola:

 :fluester:  Ob das wohl weltweit allen so genehm ist ?

 :winke:  MetGold   :alter:


P.S. wo bleibt eigentlich der Jubelgeschrei von Bernd ?

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1802
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #2 am: Juli 05, 2007, 06:59:56 vorm. »
Hallo Alex,

dann gehört aber ebenfalls vom gleichen Autor noch der folgende Link dazu.

http://www.niger-meteorite-recon.de/en/Bassikounou_Meteorite_1.htm

Hier kann man zusätzlich noch den gesamten Vorgang des Falles mit dem Beginn der Veröffentlichung und Vermarktung des Meteoriten in jedem einzelnen Schritt nachlesen. Auch über das Strefeld kann man viele Details nachlesen und auf Karten sich einen Eindruck davon verschaffen.

Ebenfalls hervorragend von den beiden gemacht.

Gruß

Hanno
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6238
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #3 am: Juli 05, 2007, 11:59:15 vorm. »
Ja, das stimmt, Hanno - dieser Link gehört ergänzend hinzu. Wobei Du in Sachen Bassikounou
ja auch einen bedeutenden Beitrag geleistet hast, wie man weiß und hier nachlesen kann...

:winke: gsac aka Alex

Speci-Man

  • Gast
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #4 am: Juli 05, 2007, 12:51:59 nachm. »
Hallo Peter!
Da ich in der Vergangenheit auch schon Kritik am TKW-Gebaren geübt habe, will ich hier an Bernds Stelle mal in (verhaltenen) Jubel ausbrechen. Fest steht jedenfalls: Diese Dokumentation ist allererste Sahne und dem Autor gebührt schon wegen der aufgebrachten Mühe höchstes Lob. Zumindest für mich als Kleinsammler ist der "gläserner Markt" eine feine Sache. Aber, wie Du schon angedeutet hast, mag das Händlerinteresse nicht in diese Richtung gehen.
Letztlich ist doch der Seltenheitsfaktor ausschlaggebend für die Preisentwicklung. Die Leute, die um die Jahreswende noch das 3-fache gezahlt haben, sind wohl von einer wesentlich geringeren Masse ausgegangen und hatten sicher Angst, nichts mehr abzubekommen.
Aber auch die vom Autor eruierten 93kg sind ja nur als zwischenzeitliche Größe zu verstehen und repräsentieren nur das, was zumindest den Insidern - spätestens seit Ensisheim - bereits offenbar sein dürfte. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass der Autor die Daten und Fotos nur deshalb - konfliktfrei - veröffentlichen darf, weil die Händlergemeinde mit der 93kg-Deutung und der 20%-Dunkelziffervermutung sehr gut leben kann.
Wenn man allerdings in diese Überlegung noch die nebulöse Rolle des mauretanischen Militärs, mögliche Nachfunde, gebunkerten Händlerbesitz und die noch im Ameisenhandel kursierenden Mengen einbezieht, kann man durchaus zu anderen Schlüssen gelangen.
Demnach meine Prognose: Die Gesamtmasse liegt bei weit über 200kg und der Einstiegs-Preis wird sich nach 1-2 Jahren so etwa auf 1,50 $/g einpendeln. Sicherlich ist dies - für einen Neueinsteiger - eine gewagte Hypothese. Die Historie anderer Fälle legt diese Vermutung jedoch mehr als nahe. "Ordinary Procedure" also.
Anders sieht es vermutlich schon bei den besonders aussagekräftigen und "schönen" Einzelstücken aus. Diese dürften aber bereits zu 90% bei den Sammlern angekommen sein, die das Außerordentliche zu schätzen wissen und das nötige Kleingeld besitzen.
Grüße
Speci-Man

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 722
    • Meteorite Recon
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #5 am: September 19, 2007, 21:02:52 nachm. »

Der Bericht zum Bassikounou Meteoritenfall ist jetzt ins Deutsche übersetzt und online: http://www.niger-meteorite-recon.de/de/Bassikounou_Meteorite_1.htm

Seit Abschluss des Kataloges sind etwa 2.1 kg in Form von 38 Exemplaren hinzugekommen. Laut Meteoritenprospektoren vor Ort ist das Streufeld erschöpft. Die gezielte Suche ist eingestellt.


Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1802
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #6 am: September 19, 2007, 22:37:56 nachm. »
Hallo Svend,

find ich echt klasse den Bericht.
Super gemacht.

Gruß

Hanno
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Bassikounou (H5) - Fall
« Antwort #7 am: September 19, 2007, 22:58:53 nachm. »
Hallo,

Nicht nur dieser Bericht ist erwähnenswert. Das exzellente Design  :super: dieses Webauftrittes, gefällt mir ganz besonders!

Grüße Willi

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung