Autor Thema: Eigene Forschung  (Gelesen 4349 mal)

Stibitzi

  • Gast
Eigene Forschung
« am: Januar 21, 2014, 13:55:04 nachm. »
Guten Tag,
ich habe ein Stückchen reines Eisen gefunden ca. 120 gr. schwer, enthält Nickel (leicht himbeerfarben, hab ich drei mal getestet), hab es geschliffen und mit verd. Salpetersäure geätzt (keine Widmannstätter) Wieder mal ein schönes Stück (terrestrisches Eisen) und daher mit Absicht in diesem Thema.
Ich nehme an, es gibt noch mehr Finder, die ihre Fundstücke selber testen wollen (man muss ja nicht andere ständig damit belästigen).

Nun meine Frage, ist es möglich hier eine Nahaufnahme (Tiefenbild) eines Ataxiten einzustellen?. Im Netz hab ich bereits die Bilder von Andi G. gefunden ist trotzdem noch nicht klar erkennbar.
 Gefüge Stahl kann ich finden, diese sind aber in mikroskopischen Ausmaßen. Und ich würde gern wissen wie "martensiches Gefüge?" (MetBull-Beschreibung Ataxit) bei Ataxiten aussieht.
Entschuldigung noch mal für den letzten plötzlich endenden Thread, aber ich war hochgradig frustriert darüber keine adäquaten Bilder einzustellen, wie sollt ihr dann was erkennen. Unten Bilder des Fundstückes. Bitte seht mir die miese Qualität nach kann es nicht anders.
Gruß
Ina

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1022
Re: Eigene Forschung
« Antwort #1 am: Januar 21, 2014, 14:36:25 nachm. »
Hallo Ina,

hm, so weit ich weiß, handelt es sich bei den "martensischen Gefügen" in Ataxiten genau um solche mikroskopisches Gefüge, die nur mittels Metallmikroskopie bei starken Vergrößerungen nachzuweisen sind. Und die Metallmikroskopie ist nochmal ein Stück aufwendiger als die Dünnschliffmikroskopie; insbesondere die Probemvorbereitung ist sehr aufwendig.

Die Ataxite, die ich kenne, erscheinen daher bei makroskopischer Betrachtung gefügelos.

Vielleicht können unsere Eisen-Spezis hier noch etwas fundierteres beisteuern...

Gruß,
Holger

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Eigene Forschung
« Antwort #2 am: Januar 21, 2014, 15:12:02 nachm. »
Hallo Ina,

ich gehöre sicher nicht zu den von Holger gemeinten Eisen-Spezies, aber ich glaube, wenn nach dem Ätzen weder "Widmans" noch "Neumänner" zu sehen sind, dass dann eine normale mikroskopische Betrachtung schon hilft der Sache etwas näher zu kommen!

Hier mal ein Bsp. von einer mir zugesandten Probe:  http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=9550.0


 :winken:  MetGold
 
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline stollentroll

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 347
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
Re: Eigene Forschung
« Antwort #3 am: Januar 21, 2014, 16:21:04 nachm. »
Hallo,
der Meteorit Tishomingo weist ein martensitisches Gefüge auf. Hier ein Foto von einer Teilscheibe mit 19 x 14 mm Abmessung.

Etwas an Erklärung gibt es hier dazu:
http://tw.strahlen.org/fotoatlas1/meteorite_eisen5.html#tishomingo

Gruß,
Thomas

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3770
Re: Eigene Forschung
« Antwort #4 am: Januar 21, 2014, 16:22:05 nachm. »
... ist es möglich hier eine Nahaufnahme (Tiefenbild) eines Ataxiten einzustellen

Hallo Ina und Forum,

Schau mal im Met.Bull. bei dem ungruppierten Eisen Tishomingo. Dort findest Du ausgezeichnete Bilder von Forumsmitglied Mirko (Graul). Gestochen scharf zeigen sie das martensitische Gefüge dieses Eisens! Anbei auch ein Bild meines kleinen Tishomingo bei 8-facher Vergrößerung unter dem Mikroskop aufgenommen (Bildbreite ca. 15 mm).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Eigene Forschung
« Antwort #5 am: Januar 21, 2014, 17:46:55 nachm. »
Hi.  :winke:

Hier mal zwei Closeups meines Tishomingos.
Leider habe ich damals, als ich die Aufnahmen gemacht habe, keinen Maßstab dazugefügt.  :weissefahne:

Stibitzi

  • Gast
Re: Eigene Forschung
« Antwort #6 am: Januar 21, 2014, 18:22:35 nachm. »
Hallo Ihr,
vielen vielen Dank für die Hilfe. Damit kann ich etwas anfangen.
Werde jetzt noch mal schleifen und ätzen, mal schauen was dabei herauskommt.
Gruß
Ina

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2597
Re: Eigene Forschung
« Antwort #7 am: Januar 21, 2014, 19:48:08 nachm. »
Zitat
Leider habe ich damals, als ich die Aufnahmen gemacht habe, keinen Maßstab dazugefügt.

Hier Tishomingo mit Maßstab: Bildhöhe ca. 10 mm, Bildbreite ca. 13 mm

Gruß,
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2597
Re: Eigene Forschung
« Antwort #8 am: Januar 21, 2014, 20:06:32 nachm. »
Hallo Ina,

hier sind noch 2 untypische Eisenätzungen ohne erkennbare Widmänner: Warburton Range und Watson001.
Hätte ich Warburton Range gefunden und die Ätzprobe gemacht, wäre er mit Sicherheit in der Ausschusskiste "irdisches Gusseisen" gelandet.

Bildbreite beträgt ca. 13 mm, Bildhöhe ca. 10 mm.

Gruß,
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Stibitzi

  • Gast
Re: Eigene Forschung
« Antwort #9 am: Januar 22, 2014, 09:47:57 vorm. »
Guten Morgen Forum,
noch mal vielen Dank für eure Beiträge und Bilder, echt toll. Ich habe meine Eisenfamilie ( es sind 4 Stück, alle an unterschiedlichen Stellen gefunden) nochmal geschliffen und mit der Lupe angeschaut. Es ist kein lamellares Gefüge, sondern nadelig. Schon ähnlich den hier eingestellten Bildern. Es kann aber genauso gut oberes Bainit sein (allerdings habe ich kein Eisennickel-Bainit Bild gefunden, das meinem entspricht).
Ich versuche nochmal Bilder einzustellen.
Es grüßt euch die fleißige
Ina

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3893
  • Der HOBA und ich...
Re: Eigene Forschung
« Antwort #10 am: Januar 22, 2014, 11:08:32 vorm. »
Moin Ina!

Mach Dich mal etwas über den Nickel-Test kundig. Es könnte sein, dass das Ding Blödsinn produziert hat und tatsächlich kein Nickel vorhanden ist. :user:

Gruß

Ingo

Stibitzi

  • Gast
Re: Eigene Forschung
« Antwort #11 am: Januar 22, 2014, 11:47:31 vorm. »
Hallo Ingo,
ich habe den 2-Flaschen Nickeltest benutzt (der übrigens bei meinen Knöpfen und falschem Schmuck eher zickig ist - sprich- überhaupt nichts anzeigt). Glaub mir ich habe wieder und wieder getestet. Eben nochmal! Es wird halt nicht knallig "Himbeer"farbig, aber man kann es deutlich erkennen.  Ich bin auch lieber kritisch eingestellt.
Gruß
Ina


Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Eigene Forschung
« Antwort #12 am: Januar 22, 2014, 12:31:06 nachm. »
Bei den 1- und 2-€-Münzen müsste der Test doch ansprechen:

dreischichtig Nickel-Messing/Nickel/Nickel-Messing:  CuZn20Ni5/Ni12/CuZn20Ni5

bzw. dreischichtig Cu75Ni25/Ni7/Cu75Ni25  ...


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3893
  • Der HOBA und ich...
Re: Eigene Forschung
« Antwort #13 am: Januar 22, 2014, 13:16:09 nachm. »
Moin Ina!

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Diacetyldioxim

Das Problem bei so einem Test ist immer, dass er auch auf zweiwertiges Eisen reagiert und Du, als eher unerfahrene Person bei solchen Tests, Schwierigkeiten mit der Einschätzung der resultierenden Farbe des Komplexes haben dürftest: Ist nun ein roter oder ein himmbeerroter Farbton? DAS ist hier die Frage!

Wir haben uns hier im Forum schon häufiger über diese Problematik unterhalten - nutze doch mal die Forensuche...

Gruß

Ingo

Stibitzi

  • Gast
Re: Eigene Forschung
« Antwort #14 am: Januar 22, 2014, 13:19:40 nachm. »
Hallo MetGold,
hab eben mal den Test durchgeführt. Die Wattestäbchen wurden schön grünlich- b l a u. Nix rot. Was jetzt? Falscher Test?
Ina

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung