Autor Thema: Die seltsamsten Funde meines Lebens...  (Gelesen 1487 mal)

Offline Flo

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 39
  • ImpactSim-Programmierer
Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« am: Januar 19, 2021, 21:43:02 Nachmittag »
Hallo miteinander!

Beim Durchstöbern des Dachbodens meines Elternhauses bin ich jüngst auf meine Steinsammlung gestoßen, die ich als Bub vor etwa 30 Jahren angehäuft hatte.
Alle Steine stammen aus der Kiesaufschüttung rund um mein Elternhaus im niederbayerischen Deggendorf. Soweit ich weiß, wurde der Kies zum Aufschütten aus
dem unteren Isar-Bereich (Kieswerke Nähe Plattling) herangekarrt. Alle sind in unbearbeitetem Zustand, so wie sie gefunden wurden!


Die abgebildeten Stücke sind nur eine kleine Auswahl dieser Sammlung, aber äußerlich mit die interessantesten. Nun habe ich mich ja schon ziemlich mit Steinen, Fossilien und Mineralien auseinandergesetzt,
aber bei diesen Stücken bin ich doch etwas ratlos. Aber vielleicht hat einer von euch eine Idee, worum es sich hier handelt bzw. kann etwas über deren Entstehung (Isargebiet) erklären...?



  • Nr. 1: Hierbei handelt es sich um einen relativ flachen Stein, vermutlich Sandstein. Auf seiner Oberseite befindet sich eine dunkle napfartige Vertiefung. Die gegenüberliegende Unterseite (nicht abgebildet) ist an dieser Stelle konvex ausgebaucht. Früher hatte ich immer angenommen, Höhlenmenschen hätten diesen Stein als eine Art Werkzeugunterlage benutzt, da die dunkle Linse wie ausgerieben aussieht. Die Ausbauchung auf der gegenüberliegenden Seite spricht jedoch dagegen!
  • Nr. 2: Dieses Stück besitzt eine rostige Oberfläche (Limonit?) und mehrere Öffnungen an der Oberfläche. Innen ist es komplett hohl! Könnte es eine Art Geode sein?
  • Nr. 3: Dieses Exemplar, welches einem großen versteinerten Pfirsichkern ähnelt,  besteht eindeutig aus rotem Sandstein und sieht stark nach einer Sandrose aus. Mit dieser Erklärung würde ich mich eigentlich zufrieden geben, aber Sandrosen benötigen zur Entstehung eigentlich eine aride Umgebung. Wie kommt das Teil ins Isar-Geschiebe?
  • Nr. 4: Hier dürfte es sich um das Stück eines Fossils handeln, fragt sich nur um welches!? Die nach Innen gewölbte Fläche spricht eher gegen das Bruchstück eines Ammoniten oder Trilobiten...
  • Nr. 5: Auch ein relativ flacher Stein, von dem ich mehrere, ähnliche Exemplare besitze. Das abgebildete ist am schönsten ausgeprägt: Auf seiner Oberfläche sitzt ein dunkles, halbkugelförmiges Auge

Erleuchtet mich bitte!  Grüße! Flo
:winke:


Offline ott

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 336
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #1 am: Januar 19, 2021, 22:22:30 Nachmittag »
Hallo Flo!

Bilder wären super  :nixweiss:

Beste grüße ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3951
  • Der HOBA und ich...
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #2 am: Januar 19, 2021, 23:57:17 Nachmittag »
Moin Flo!

Ich versuch mich mal:

1 und 5 dürften sehr ähnlich sein. Es handelt sich meiner Meinung nach um Hofbildungen durch unterschiedliche Reduktions- bzw. Oxidationsmilieus in einem Sediment um einen Kern, welcher in diesen Fällen vermutlich irgendein Erz ist bzw. war. Möglich und recht häufig sind da etwa Pyrit oder Markasit. Im Buntsandstein kommen aber zum Beispiel auch Kupfer-Vererzungen vor. Häufig sind die ursprünglichen Erze in solchen Stücken komplett in sekundäre Mineralphasen umgewandelt.

Nr. 2 würde ich als Limonit-Konkretion ansprechen.

Nr. 3 würde ich als Barytrose ansprechen. Die ist abgerollt, aber das passt ja zum Fundort.

Bei Nr. 4 unterschreibe ich das Fossil. Dachte zwar auch gleich an einen Ammoniten, aber kann es nicht beschwören - gibt meiner Meinung nach auch andere Kandidaten. Müsste man mal aus anderen Perspektiven sehen und schauen, ob da noch mehr zu sehen ist.

Gruß

Ingo

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 404
    • Allsky Bornheim
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #3 am: Januar 20, 2021, 08:33:46 Vormittag »
Hi Flo,

ich schließe mich Ingos Ausführungen an, bei Nr. 4 würde ich aber auf ein Bruchstück von den Pharyngealzähnen eines Graskarpfens tippen.

https://www.southcarolinapublicradio.org/sites/wltr/files/styles/x_large/public/201811/grass-carp-pharyngeal-teeth-1n4wthe.jpg

Es könnte auch ein Backenzahn eines Pflanzenfressers sein, dazu müsste die verkalkte Kaufläche etwas freigestichelt werden um etwaige Details freizulegen.

Gruß Mario. :)

Offline Flo

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 39
  • ImpactSim-Programmierer
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #4 am: Januar 20, 2021, 09:52:16 Vormittag »
Hallo!

Danke erst mal für diese erste Einschätzung! Das klingt schon mal recht vielversprechend!

Bei Nr. 3 hatte ich eben auch erst auf eine Baryt- bzw. Sandrose getippt, aber mir kommt es eben merkwürdig vor, das so was im Isar-Geschiebe vorkommt. Als ich sie fand, wurde das Haus meiner Eltern gerade
verputzt und war daher etwas mit Kalkputz "bekleckst", den ich damals so gut es ging entfernt habe. Ein paar Sprenkel sind noch vorhanden, wie man sehen kann.

Vielleicht komm ich heute Abend dazu von den Stücken noch Bilder aus anderen Perspektiven hochzuladen...

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4062
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #5 am: Januar 20, 2021, 12:27:15 Nachmittag »
Hallo Flo! Bilder wären super  :nixweiss: Beste grüße ott

Hallo "ott", wenn Du mit der rechten Maustaste auf die leere Bildfläche von "flo" tippst und danach mit der rechten Maustaste auf "Bild in neuem Tab öffnen", dann sind flo's Objekte in einem neuen Fenster zu sehen!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline ott

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 336
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #6 am: Januar 20, 2021, 15:38:10 Nachmittag »
Danke Bernd!!!! :prostbier:

Interessante Stücke :super:

 :bid: ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline Flo

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 39
  • ImpactSim-Programmierer
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #7 am: Januar 20, 2021, 19:46:21 Nachmittag »
So, hier noch der Nachschlag: Detailansichten zu jedem bisher dargestellten Stück zur genaueren Begutachtung...
Zudem hab ich noch 4 weitere Stücke hochgeladen:
  • Nr. 6: Sieht aus wie ein Knochenstück, ist aber ein Kiesel. Hier wäre die Entstehung interessant.
  • Nr. 7 & Nr. 8: Meiner Einschätzung nach dürften die beiden antrophogenen Charakter haben. Ich tippe mal auf Neolithikum!? Oder gibt es Möglichkeiten, wie die beiden auf natürliche Weise entstanden sein könnten?
  • Nr. 9: Vermutlich eine Urzeitschnecke. Allerdings habe ich ein derartiges Exemplar noch nirgendwo auf irgendwelchen Fossilienbörsen gesehen!











Grüße!
Flo

Offline Ben Austria

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 263
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #8 am: Januar 20, 2021, 20:42:36 Nachmittag »
Hallo Flo,
zu 8 und 9 kann ich dir evtl. weiterhelfen.

Nr. 8 müsste - wie du ja schon eingeschätzt hast - ein jungsteinzeitliches Artefakt sein. Es handelt sich wohl weniger um ein Werkzeug sondern mehr um ein Gewicht zum beschweren. Das Bohrloch diente zur Befestigung einer Schnur oder ähnlichem. Könnte zB eine Art Webgewicht sein. Man findet immer wieder Artefakte mit solchen Bohrlöchern in Bereichen wo es jungsteinzeitliche Aktivitäten gab. Ich vermute das auch Nr. 7 ein ähnliches Artefakt ist und die Kerben eine andere Befestigungsart darstellen könnten. Vielleicht auch zum Auswerfen einer Angelschnur (ja die angelten damals schon mit Harken) oder um etwas am Ende einer Schnur zu beschweren.

Nr. 9 sieht mir ganz stark nach einer Gosau-Schnecke aus. Vom ursprünglichen Fundort würde ich auf die Schneckenwand in Rußbach (Salzburg) tippen. In Bayern und Österreich finden sich nahezu in jeder Fossiliensammlung ähnliche fossile Schnecken von diesem Fundort.

Beste Grüße  :hut:
Ben
« Letzte Änderung: Januar 20, 2021, 21:02:07 Nachmittag von Ben Austria »

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #9 am: Januar 20, 2021, 22:19:16 Nachmittag »
Hallo allerseits,

 :imsorry: ich finde es gar nicht so lustig, dass die Bilder hier nicht sichtbar sind. Nur riesige leere Flächen sehe ich hier. Woran liegt das? :nixweiss:
Auch der Hinweis von Bendt funktioniert hier gar nicht.

Mache ich irgendetwas falsch?

Besten Gruß
 :winke:
Eckard

Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #10 am: Januar 20, 2021, 23:08:04 Nachmittag »
Hallo Freunde,

ich sehe alle Bilder, hab aber nicht viel Ahnung von Fossilien und  Mineralien. Ich gebe mal ein paar Tipps ab:

Nr. 9: Schneckenhaus, fossil? Nr. 4 könnte auch ein Fossil sein, Nr. 3 eine Sandrose, vielleicht aus Marokko.

Zu Nr. 2 fällt mir nichts ein, sieht aber wegen der Löcher recht interessant aus.

Die anderen Steine sehen nach bearbeitetem Sandstein aus.

 :winke: Sigrid

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1165
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #11 am: Januar 21, 2021, 07:39:37 Vormittag »
Hallo allerseits,

 :imsorry: ich finde es gar nicht so lustig, dass die Bilder hier nicht sichtbar sind. Nur riesige leere Flächen sehe ich hier. Woran liegt das? :nixweiss:
Auch der Hinweis von Bendt funktioniert hier gar nicht.

Eckard

Morgen!  :winke:

also ich sehe die leeren Flächen, wenn ich mit meinem Smartphone das Forum besuche. Auf dem PC werden die Bilder angezeigt.
Vielleicht hat Android Probleme mit dem Entschlüsseln oder Anzeigen der Bilder. Aber ich bin kein Experte auf diesem Gebiet.

Grüße

AndyR

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1280
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #12 am: Januar 21, 2021, 09:47:47 Vormittag »
Zwar nicht zum Thema, muss aber mal gesagt werden:
1. Die neuen Bilder von Floh haben unskaliert eine riesige Größe von ca. 3000x2000 Pix. Somit sieht man teilweise nur weiße/leere Flächen. Wieso ist so eine komisch Anzeige überhaupt zulässig???  :gruebel:

2. Bernd hätte erst mal sagen müssen, wo die freie Bildfläche bei „Floh“ ist. Und wenn man die gefunden hat (z.B. Browser Microsoft Edge) kommt je nach Broser eine andere Anzeige. Wenn ich in Edge in die freie Bildfläche klicke funktioniert der zweite Schritt „Bild in neuem Tab öffnen“.

3 Wenn ich die Aktion in Firefox mache, kann man Bild öffnen, oder es abspeichern. Siehe Anlage! Also ist die Sache Browser abhängig!

Ich sag ja schon immer, der Admin soll eine max. und min. Bildgröße festlegen, alles Andere fliegt raus! Server Speicherplatz
:imsorry: meine Meinung!“ (Minimale Bildgröße geht angeblich nicht.)

Gruß der „Bilderfried“  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 404
    • Allsky Bornheim
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #13 am: Januar 21, 2021, 10:00:53 Vormittag »
Hi,

auf dem Mobiltelefon konnte ich auch keines der neuen Bilder sehen. Im Firefox Browser schon, aber beim anklicken werden die so groß, dass ich nur einen teil sehen kann und unten gibt es keine Scrollbar um den Rest zu sehen der aus dem Bild ragt.

Zu Nummer 4 hätte ich gerne noch die Rückseite gesehen. Ist ein merkwürdiges Ding, mit dieser kristallinen Füllung bin ich nun fast schon wieder beim Ammonitenbruchstück.

Gruß Mario.

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: Die seltsamsten Funde meines Lebens...
« Antwort #14 am: Januar 21, 2021, 10:26:47 Vormittag »
Guten Morgen, Forum.

Noch kein Bild gefunden. Arbeite mit Firefox. Da kommt bei mir durch rechts anklicken kein: Bild in neuem Tab öffnen

Ich halte es für besser, der gute flo würde die Bilder nochmals und in einem kleineren Format hier einstellen, dagegen sollten die großen Flächen gelöscht werden.

Frage: Wie kommt es eigentlich dazu? Ein Foto normal einzustellen ist doch sicher kein Problem. Oder liegt das an der  gewaltigen Größe der Bilder?

Besten Gruß
 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung