Autor Thema: Feuerkugel Süddeutschland  (Gelesen 5734 mal)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1800
  • Ehrfried der Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Feuerkugel Süddeutschland
« am: Juni 27, 2023, 10:57:13 Vormittag »
Wer weiß mehr? :gruebel:
https://www.gmx.net/magazine/wissen/natur-umwelt/himmel-leuchtet-gruen-sueddeutschland-montagnacht-38365408

Grün erinnert mich immer an Weltraumschrott (Fotos Netz) :gruebel:

Und ein Meteorit ist es wohl erst dann, wenn er "gelandet" ist. :einaugeblinzel:

Met1998
« Letzte Änderung: Juni 27, 2023, 11:12:27 Vormittag von Met1998 »
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Julien L

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 70
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #1 am: Juni 27, 2023, 11:15:18 Vormittag »
Ein Kumpel hat mich gegen 23.30 angerufen. Er war Augen und Ohrenzeuge.
Die Druckwelle hat sein Haus vibrieren lassen.

Das Donnern und die Druckwelle hat er ca. 1 Minute nach dem Meteor vernommen.




Gruß Julien
« Letzte Änderung: Juni 27, 2023, 17:30:55 Nachmittag von JaH073 »

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 783
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #2 am: Juni 27, 2023, 13:16:59 Nachmittag »
Hier dürfte es sich eindeutig um eine Feuerkugel handeln, nicht um Weltraumschrott. Dafür ist das Tempo zu hoch und die Signaturen von Fragmentierungen einfach unverkennbar.


Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1266
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #3 am: Juni 27, 2023, 14:27:12 Nachmittag »
Das sieht doch sehr vielversprechend aus!
Unsere schlauen Rechner werden anhand der vielen Aufzeichnungen bestimmt ein Streufeld ausmachen.  :wc:
Und dann gibt es für einige von uns bestimmt kein Halten mehr und für unsere Spezies wird es hoffentlich wieder eine erfolgreiche Suche.  :super:

Eine grüne und dann rote Feuerkugel: ist dort etwas aus Stein und Eisen heruntergekommen?

 :winke: Sigrid

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1266
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #4 am: Juni 27, 2023, 14:28:13 Nachmittag »
Hier dürfte es sich eindeutig um eine Feuerkugel handeln, nicht um Weltraumschrott. Dafür ist das Tempo zu hoch und die Signaturen von Fragmentierungen einfach unverkennbar.

 genau

Offline locastan

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 537
    • Allsky Bornheim
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #5 am: Juni 27, 2023, 14:33:40 Nachmittag »
Mike Hankey rechnet gerade für das Allsky7 Netzwerk dran. Er ist recht optimistisch, dass es einen neuen Fall gegeben hat. :)

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1266
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #6 am: Juni 27, 2023, 14:57:37 Nachmittag »
 :super:

Offline Pauzi

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 52
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #7 am: Juni 27, 2023, 17:35:38 Nachmittag »
Hallo
Mir würde ein bisserl Bewegung in freier Natur nicht schaden, wenns was zum Finden gibt...
wär ich dabei :super:
Gruß Pauzi

Offline Impakt

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 86
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #8 am: Juni 27, 2023, 17:44:48 Nachmittag »
Ein Video aus Pilsen zeigt den Boliden https://twitter.com/i/status/1673441670120067072
Sieh so auf unseren Planeten wie wir auf andere schauen!

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 783
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #9 am: Juni 27, 2023, 20:04:21 Nachmittag »
Drei Fragmentierungsphasen? Oder sogar vier?

Würde mich nicht wundern, wenn da garnicht mal so wenig runtergekommen wäre.

Bin gespannt auf die ersten Eingrenzungen des möglichen Fallgebiets.


Offline Starshine

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #10 am: Juni 27, 2023, 21:46:59 Nachmittag »
AllSky7 Aufnahmen: schöner Durchflug durch den Zenit und tolles Aufleuchten der großen Sternwarten Kuppel:
https://www.youtube.com/watch?v=BUrJyoAoerc

Gruß aus Weil der Stadt,
Thomas

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 375
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #11 am: Juni 27, 2023, 21:58:37 Nachmittag »
Kurz vor Nürnberg  fingercross
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline T031AS

  • Neuling
  • Beiträge: 2
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #12 am: Juni 27, 2023, 22:51:35 Nachmittag »
Wie und wo erfährt man denn als „Laie“ zeitnah, wenn das Gebiet eingegrenzt wurde?

Ich kenne leider nur die IMO Datenbank, wo man seine Sichtung dokumentieren kann.

Würde mich aber über Tipps freuen. War selber bisher nur im Ausland (zb Chile) erfolgreich in bekannten Streufeldern unterwegs. Aber mir fehlt hier noch eine gute Quelle wo man an berechnete Flugbahnen aktueller Sichtungen kommt.

Schöne Grüße

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2017
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #13 am: Juni 28, 2023, 09:18:17 Vormittag »
Wie und wo erfährt man denn als „Laie“ zeitnah, wenn das Gebiet eingegrenzt wurde?

Hallo,

das wäre zum Beispiel hier der Fall:
https://www.asu.cas.cz/~meteor/bolid/

Zwar auf CZ aber das kann man via Google ja gut übersetzen.

In dem Zusammenhang auch die Auswertung der Feuerkugel bei Nürnberg:

https://www.asu.cas.cz/articles/2139/19/superbolid-nad-nemeckem-26-cervna-2023-zachyceny-ceskou-casti-evropske-bolidove-site

Sieht wohl leider eher so aus, als ob da nix unten angekommen ist. :/

Beste Grüße
Dave.  :hut:

Offline Riesgeologie

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 168
    • Nördlinger Ries
Re: Feuerkugel Süddeutschland
« Antwort #14 am: Juni 28, 2023, 10:23:19 Vormittag »
Hallo Liebes Forum,

gerade habe ich die tschechische Pressemitteilung von Pavel Spurný, Ji?í Borovi?ka und Lukáš Shrbený online übersetzen lassen. Darin lautet es:

"Was genau geschah also in der Nacht von Montag auf Dienstag, den 26. Juni 2023, westlich unserer Grenze zu Deutschland?

Um genau 20 Stunden 45 Minuten und 11 Sekunden Weltzeit (22:45:11 Uhr unserer Sommerzeit) trat ein etwa 260 Kilogramm schwerer Meteoroid auf einer um 30,1 Grad zur Erdoberfläche geneigten Bahn in die Erdatmosphäre ein. Die gesamte Bahn des Boliden, wie in Abbildung 1 dargestellt, wo die Projektion der Bahn auf die Erdoberfläche gezeigt wird, lag auf dem Gebiet Bayerns. Der Bolide begann in 100,8 km Höhe im Gebiet zwischen Ingolstadt und Regensburg zu leuchten und erreichte eine maximale absolute Helligkeit von -17,4 Magnituden (absolute Helligkeit normiert auf eine Einheitsentfernung von 100 km), die bereits über dem Schwellenwert für Superboliden lag, erreichte dann Nürnberg und erlosch in 34,5 km Höhe über dem Boden westlich der Stadt Höchstadt.  Der Körper bewegte sich zunächst mit 24,4 km/s und legte die 133,9 km lange Lichtstrecke in 6,4 Sekunden zurück. Während des Fluges hellte sich der Superbolide mehrmals deutlich auf und erreichte seine maximale Helligkeit in einem kurzen Ausbruch in 56,1 km Höhe über dem Boden, als er fast 100-mal so hell wie der Vollmond leuchtete. Während des Fluges, vor allem in seinem letzten Drittel, zerfiel dieser relativ zerbrechliche Meteoroid, wahrscheinlich kometischen Ursprungs, mit einem Durchmesser von etwa 70-80 cm, erheblich (siehe Abbildung 3), und der größte Teil seiner ursprünglichen Masse wurde während des Vorbeiflugs verbraucht. Daher ist wahrscheinlich kein makroskopisch bedeutsames Fragment des ursprünglichen Meteoroiden, nach dem systematisch zu suchen wäre, auf die Erde gefallen. Vor seiner Kollision mit der Erde umkreiste dieser Meteoroid die Sonne auf einer eher exzentrischen, elliptischen Bahn mit einer Halbachse von 2,25 Astronomischen Einheiten (1 Astronomische Einheit entspricht dem mittleren Abstand der Erde von der Sonne), die um 12 Grad zur Ebene der Erdbahn (der Ekliptik) geneigt war, wobei ein Umlauf um die Sonne 3,4 Jahre dauerte. Die Art der Umlaufbahn und vor allem die innere Struktur dieses interplanetaren Körpers lassen vermuten, dass es sich um ein kleines Fragment eines Kometen handelt, der zur Jupiter-Familie der Kometen gehört."

Nun, damit war es ein phantastisches Himmelsspektakel. Aufgrund des kometaren Ursprungs wird allerdings praktisch nichts auf der Erdoberfläche angekommen sein. Eine Suche wird damit keinen Sinn machen. Vielleicht beim nächsten Mal  fingercross

Viele Grüße

Oliver
IMCA 5758

 :hut:
Everything should be made as simple as possible, but not simpler. A. Einstein

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung