Autor Thema: Freyas Geröllecke  (Gelesen 8127 mal)

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #30 am: Mai 25, 2008, 15:28:54 nachm. »
Hallo und einen schönen Sonntag,

ich hätte hier einen Stein zur Bestimmung, so weit das an Hand der Bilder möglich ist.

Er läßt sich mit dem Fingernagel ritzen
Das Gefüge ist dicht, Körnung sehr fein, mit dem Auge nicht mehr sichbar.
Fühlt sich pudrig an, talkig?!
Der Stein bricht blättrig/tafelig
Danke für mögliche Antworten
Maria

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #31 am: Mai 25, 2008, 15:30:01 nachm. »
mehr...Bilder

Peter5

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #32 am: Mai 25, 2008, 15:48:34 nachm. »
Hallo Maria,

also einiges davon sieht nach Schiefer bzw. Tonschiefer aus, z.T. mit vermutlich einigen Serpentin-Mineralen (talkig auch im Aussehen!) oder serpentinähnlichem Material!  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #33 am: Mai 25, 2008, 16:14:15 nachm. »
Hallo Peter,
danke für deine Antwort. Die Bilder sind von einem Stein,
den ich geteilt habe.

....und danke für den Googelanstoß

Gruß Maria

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #34 am: Mai 25, 2008, 16:24:59 nachm. »
Hallo,
hier hätte ich einen Stein der spannend aussieht.
Er ist im trockenen Zustand noch gut gelb.
fühlt sich schwer an
hat ein sehr dichtes Gefüge
die "Haut" fühlt sich weich und "zart" an

Ist der Stein so was wie ein Hornstein? :gruebel:

Danke für mögliche Antworten

Maria :winke: :winke:

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #35 am: Mai 25, 2008, 16:27:47 nachm. »

die Bilder sind von einem Stein

Peter5

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #36 am: Mai 25, 2008, 19:30:57 nachm. »
Hallo Maria,

ich tendiere entweder zu "Sarder" (braune Chalcedon-Varietät) .. :winke:

Hornstein ist aber auch möglich - siehe hierzu  ..

http://de.wikipedia.org/wiki/Hornstein_%28Gestein%29

Jaspis und Flint sind demnach auch dem Hornstein zuzurechnen. Typisch dafür ist auch das muschelige Aussehen und der entsprechende Bruch!

Ausschnitt aus Wikipedia zu "Sarder" ..

Zitat
Karneole lassen sich durch Hitze dauerhaft farblich zum Rot hin verändern, eine komplizierte, allerlei Vorsicht erfordernde, aber seit dem Altertum bekannte Kunst unter anderem bei den Etruskern und Phrygern. Die mehr braunen Varietäten nannte man auch Sarder.

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #37 am: Mai 25, 2008, 19:49:24 nachm. »
Hallo Peter,

da muß ich doch mal in meinem Kästchen wühlen...ich denke da an einen roten Stein....Bei Gelegenheit Bilder.

Danke für deine Antwort

Maria

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #38 am: Mai 25, 2008, 21:15:20 nachm. »
Hallo Peter,
hier die Gelegenheit samt den Bildern  :smile: :smile:

Ist der rot genug für ein Karneol??

Gruß Maria :winke: :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #39 am: Mai 26, 2008, 19:48:06 nachm. »
Ja, würde ich schon sagen! :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #40 am: Mai 26, 2008, 19:58:13 nachm. »
Hallo Peter,

toll :smile: :smile:

Gruß Maria

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #41 am: Mai 27, 2008, 16:01:38 nachm. »
Hallo,
darf ich vorstellen
Sandsteine in herbstlichen Farben.

Das Geröll stammt aus dem Lehm.
Der Lehm sieht aus wie ein Herbstwald.  :smile:
Ab und zu treffe ich auf unverfestigte Tongallen (15-20 cm)
Der Kies beinhaltet Gesteinsbrocken bis zu 30-50 cm. Die großen sind nur selten an zu treffen. Ansonsten 3- 8 cm große Sandsteine.
Alle haben mehr oder weniger herbstliche Farben die sich zum Rand drängen.
Bei den größeren Steinen ist die Mitte sehr hell bis weiß.
Je größer um so heller.
Da zwischen finden sich birnenförmige Sandsteingebilde (1-2 cm) und feste Körner bis zu 1,00 cm die ebenfalls von einem Magneten an gezogen werden.
Kann mir bitte jemand sagen welchen Kies ich da vor mir liegen habe?  :gruebel: :gruebel:
Ach ja und blättrige kleine Tonschieferstückchen sind auch dabei.

Ich habe inzwischen einiges über Kies gelesen nur nicht davon
das er an einen Magneten hüpft  :wow:

Hat jemand eventuell ein Stichwort für mich wo ich mich weiter googeln kann?
Danke für mögliche Antworten

Maria :winke: :winke: :winke:



 

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #42 am: Mai 27, 2008, 16:03:58 nachm. »
und hier zwei gute Hüpfer....

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #43 am: Juni 07, 2008, 21:43:26 nachm. »
Hallo,
ich habe den Lehmkies etwas aus gewaschen.
Die anstehenden Bilder zeigen Nebengeröll. Mit dabei ist auch "Muschelkalk"
ohne Muscheln. Die meisten sind faustgroß. Der auf dem Bild ist bis jetzt der größte den ich fand.
Hilft das Nebengeröll
zu erklären warum der Kies so bunt und magnetisch ist?

Danke für mögliche Antworten.

Maria

Freya

  • Gast
Re: Freyas Geröllecke
« Antwort #44 am: Juni 07, 2008, 21:44:45 nachm. »
der Muschelkalk ohne Muscheln....

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung