Autor Thema: Fossile Meteoriten  (Gelesen 4454 mal)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Fossile Meteoriten
« am: Dezember 01, 2008, 21:14:12 Nachmittag »
Hallo Forenmitglieder!

Auf http://www.psrd.hawaii.edu/Mar04/PSRD-fossilMeteorites.pdf habe ich einen Bericht über fossile Meteoriten gefunden!

Kennt Ihr weitere Berichte über fossile Meteoriten? :gruebel:
Was ist Eure Meinung dazu?


schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #1 am: Dezember 01, 2008, 21:30:07 Nachmittag »
Meine Meinung zu fossilen Meteoriten?

Einfach Spitze!

http://www.psrd.hawaii.edu/WebImg/fossilMeteorite2.gif

 x-00
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #2 am: Dezember 01, 2008, 21:47:44 Nachmittag »
Hallo Martin und Forenmitglieder!

Auf den ersten Blick sieht für mich der fossile Meteorit auf dem Photo, wie eine Eisenoxidkonkretation aus! 

Gibt es eine einfache Methode um einen fossilen Meteoriten zu identifizieren (Chromit-Nachweis)?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim


Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #3 am: Dezember 01, 2008, 21:54:45 Nachmittag »
Moin!

Was soll das sein, ein Chromit-Nachweis?

Ingo

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #4 am: Dezember 01, 2008, 22:00:42 Nachmittag »
Hallo Ingo und Forenmitglieder!

Chromit = FeCr2O4

Originaltextauszug aus dem Artikel:
The fossil meteorites contain only two relict mineral phases: chromite and chromian spinel. All other minerals were altered during
fossilization. Elemental analyses of the relict chromite as well as bulk-meteorite platinum group element or osmium isotope analyses
allowed Schmitz and his colleagues to identify the type of meteorite. We'll focus on their chromite analyses.

Wie kann man eine Eisenoxidkonkretation von einem Meteoriten unterscheiden?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

 

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #5 am: Dezember 01, 2008, 22:06:26 Nachmittag »
Google mal nach Brunflo gleichzeitig meteorite.
So heißen die, kommen aus den schwedischen Steinbrüchen. Sind berühmt.

Identifikation ist einfach. Bisserl anschneiden, dann siehst schon die Chondren.

Ein weiterer berühmter fossiler Meteorit ist der Osterplana, googelst auch.

Bei fossilen Eisen fällt mir der Lake Murray ein.
Da siehst es eben am Nickel, wenn nur noch shale da ist, oder sonst eben wie bei jedem Eisenmet auch.

Viel Spaß beim Finden!
 x-10
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #6 am: Dezember 01, 2008, 22:11:50 Nachmittag »
Moin Achim,

wat Chromit is wes ich och, aber einen "Test" dafür gibt es nicht. Kannst das Zeug nur erzmikroskopisch erkennen oder via EMS. Chromit ist ein sehr gängiges Mineral (findest Du in jedem OC und vielen irdischen Gesteinen). Der Befund, dat iwo Chromit drinne ist, sagt also noch laaaange nicht, dat das Teil och ein Met is.

Gruß

Ingo

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #7 am: Dezember 01, 2008, 22:28:00 Nachmittag »
Hallo Martin!

Danke für Deinen Tip! x-08 x-08 x-08
Hat mir sehr weitergeholfen!


schöne Grüsse von  :prostbier:
Achim

Offline Muschgard

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 82
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #8 am: März 18, 2019, 15:37:19 Nachmittag »
Hallo,

angeregt durch zwei schrapnellförmige Limonitstücke, die ich in einer Lehmschlotte im devonischen Massenkalk gefunden habe, st mir der Gedanke gekommen ob es eigentlich fossile Meteoriten gibt.

Im Zuge der Recherche bin ich so auch dieses Thema gestoßen.

Nun bleiben bei mir noch ein paar Fragen offen:

Wird/wurde außer in den schwedischen ordovizischen Kalken irgendwo gezielt nach Meteoriten gesucht?

Sind diese fossilen Meteoriten noch magnetisch?

Wenn sich die Stein- und Eisenmeteoriten vielleicht völlig zersetzt haben, so müssten sich doch die Olivine aus den Pallasiten zumindest auffällig im Sediment erhalten haben - wenn auch wahrscheinlich serpentinitisiert?
Gibt es hierzu Berichte?

Ich bin viel im Muschelkalk, im Devonkalk und im Anhydrit unterwegs. Bröselige, rostige Einschlüsse im Gestein gibt's schon hin und wieder.
Bei einer Analyse von diesem Material sollte man nach Chromit suchen? Oder gibt es da noch andere Parameter auf die zu achten wäre?

Grüße,
Michael




Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #9 am: März 19, 2019, 01:24:21 Vormittag »
Zitat
Wird/wurde außer in den schwedischen ordovizischen Kalken irgendwo gezielt nach Meteoriten gesucht?

Nein, es ist schon mühsam genug, die frischeren Metts zu finden.

Und es wäre auch kein größerer Erkenntnisgewinn zu erwarten.
In den geologischen Zeiträumen, in denen man ein Überbleibsel noch als fossilen Meteoriten erkennen könnte,
da waren die Planeten und der Schutt im Sonnensystem schon längst sortiert, sodaß keine Häufung besonderer Klassen zu erwarten wär.
Neuartiges sowieso nicht, weil alles von Anbeginn da war und bislang unbekannte Klassen kann man rein praktisch nur entdecken, wenns überhaupt irgendein Zeichen hat, was auf einen Mett hindeutet, sonst bleibt es unbemerkt und kimbt ja nicht ins Labor. Am besten fällts einem vor de Fieß. (Extrasolares wär mal fein, der zweite Sonnensystemkreuzer mit erstaunlich gemäßigter Geschwindigkeit in jüngerer Zeit wurd vom Forum komplett verschlafen).

Und was Überlegungen angeht, daß man Fallraten extrapolieren könnt, also obs mal ungemütlicher zugegangen; da glaub ich, wird sich besser als die fossilen Mets die Kraterverteilung auf dem Mond eignen, wenn man sie mal dereinst besser datieren kann.

Dennoch ein vielversprechender Ansatz wäre heute, wo 2 Mrd Menschen nix besseres zu tun haben, als ihre Mahlzeiten zu photographieren und sich die Bilder in den sozialen Medien gegenseitig zu zeigen, oh ein Schnitzel, 27 Likes,
einen Aufruf zu starten, sie ihre Fensterbänke und die Natursteinböden unter ihren Füßen auf seltsame Einschlüsse hin abscannen zu lassen. Ist auch viel bequemer, wenn ich an die Terrazzoböden in den Münchner U-Bahnstationen denk, weils schon in polierten Schnitten vorliegt, hihi.

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2878
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #10 am: März 19, 2019, 12:40:32 Nachmittag »
Zitat
Dennoch ein vielversprechender Ansatz wäre heute, wo 2 Mrd Menschen nix besseres zu tun haben, als ihre Mahlzeiten zu photographieren und sich die Bilder in den sozialen Medien gegenseitig zu zeigen, oh ein Schnitzel, 27 Likes,...

 :lacher:

Liked! :einaugeblinzel:

Zitat
...einen Aufruf zu starten, sie ihre Fensterbänke und die Natursteinböden unter ihren Füßen auf seltsame Einschlüsse hin abscannen zu lassen. Ist auch viel bequemer, wenn ich an die Terrazzoböden in den Münchner U-Bahnstationen denk, weils schon in polierten Schnitten vorliegt, hihi.

Geh zu, Martin, wer will sich denn der undankbaren Aufgabe stellen, täglich geschätzt 1.000 seltsame Inklusionen (Meteoroiten, UFOs, Fussspuren von Präastronauten etc.) zu begutachten? :gruebel:

Ich nicht! :weissefahne:


Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #11 am: März 19, 2019, 14:14:33 Nachmittag »
Zitat
Geh zu, Martin, wer will sich denn der undankbaren Aufgabe stellen, täglich geschätzt 1.000 seltsame Inklusionen (Meteoroiten, UFOs, Fussspuren von Präastronauten etc.) zu begutachten?

Na Andi, das ist im Prinzip ganz einfach!

Erinnere Dich, als wir noch die Waldbauernbuben waren, gab es einen Minister eines Namens, wie ihn sich die verehrungswürdige Erika Fuchs nicht hätte besser ersinnen können,
den Schatzminister Kluncker.

Nun, zumindest die Länder, die allen ihrer Einwohnern die Meteorite verbieten wollen, in dem sie sie zum "National Treasure" erklären, die brauchen dann natürlich das Amt des:
National Treasure Hunters, des Nationalschatz-Jägers bzw. des Nationalen Schatzjägers.

In Bayern (und mittlerweile im Bund) wäre dieser im ominösen Heimatministerium anzusiedeln mit Einstiegsbesoldung A10.
Dieser arbeite dann dem Analogon des ehemaligen Reichsverwesers zu
(den nenne man Schatzhauser, seine Kontrollinstanz ist der Holländer),
welcher sodann die Steine und Eisen in Pappschachteln im Depot des Bayerischen Nationalmuseums fachgerecht verrotten ließe.
(wie es der Brauch bspw. in einem Bundesstaat Australiens ist, allerdings haben die meisten Mettverbotsländer noch nicht einmal einen Ort, wo sie die Mets hintun könnten.)

 :prostbier:
Mettmann
« Letzte Änderung: März 19, 2019, 14:46:29 Nachmittag von Mettmann »
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4130
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #12 am: März 19, 2019, 17:06:57 Nachmittag »
Wird/wurde außer in den schwedischen ordovizischen Kalken irgendwo gezielt nach Meteoriten gesucht?

Ausser Brunflo und Österplana fällt mir da noch die kontroverse Diskussion um Al Haggounia ein:

The Al Haggounia "Fossil or Paleo" Meteorite Problem (T. Bunch and J. Wittke, Northern Arizona University & A. Irving, University of Washington).

Hierbei geht es um Al Haggounia 001, NWA 2828 und NWA 2965 und die verschiedenen Klassifikationen (Aubrit, EL6/7, EL3) verschiedener Wissenschaftler.
Meine NWA 2965-er reagieren sämtlich auf den Magneten, meine NWA 2828-er Exemplare hingegen nicht*, obwohl ich in meinem 59.8 gr wiegenden Endstück
ein Nickeleisenkörnchen identifizieren konnte - da ist einfach zu wenig FeNi übrig (wo FeNi war sind Poren), als dass 2828 auf den Magneten anspricht.

*Mein 4.5 gr Stück reagiert schwach auf einen starken Magneten

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #13 am: März 19, 2019, 20:46:18 Nachmittag »
Salü,

ich weiß nicht, ich glaub der Al Haggounia wird eher metaphorisch als "fossil" bezeichnet,
weil er komplett bis ins Mark durchgewittert ist - sein terrestrisches Alter von 23.000 Jahren ist ja ansonsten für Mets nicht außergewöhnlich, also gegen Ende des Pleistozäns, letzte Eiszeit.

Wenn man Lake Murray dagegen hernimmt, mit dem ham noch die Saurier Fußball gespielt, der ist aus der Kreide mit 110 Mio Jahren
und die  Schwedischen Österplana/Thorsberg-Steinbruchfunde, die sind gar aus dem Anfang des Ordoviziums und haben mächtige 470 Mio Erdenjahre auf dem Buckel.

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Muschgard

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 82
Re: Fossile Meteoriten
« Antwort #14 am: März 19, 2019, 20:47:17 Nachmittag »
Hallo,

danke für eure Antworten!

Dann werde ich die Augen offen halten und vielleicht
mal ein verdächtiges Stück der Analyse zuführen.
Ein paar kostengünstige Kontakte habe ich ja aus dem Bereich der Mineralanalyse.

Es wäre halt für mich interessant wenn ich mir neben allerlei fossilen Meeresgetier (Foto) auch einen echten fossilen Meteorit in die Sammlung stellen könnte...

Grüße,
Michael

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung