Autor Thema: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz  (Gelesen 6194 mal)

Offline Snuk44

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« am: Januar 23, 2009, 07:12:31 Vormittag »
Hallo, ich hätte eine Frage zu den Geräuschbeobachtunge, wer kennt sich da aus?
Also, Samstag 17-1-2008 abends waren mein Mann und ich zufällig auf einem kleinen Berg, Wetter sternenklar, wir liegen ziemlich hoch, und da war der Meteorit direkt über uns. Er kam nicht von vorne, wir sahen keine Schweif und nicht so wie ein Meteorit aussieht auf Bildern. Ich guckte hinauf und sah etwas riesiges Zackiges Helles, an einer Stelle sehr breit zackig, und noch einmal weniger breit zackig und einen Strich. Mein Mann sah das Umland und es war taghell. Das konnte ich nicht sehen, weil ich in das Helle hineinschaute und dadurch geblendet wurde. Und dann folgte lautes rytmisches Trommeln das aus dem umliegendem Wald zu kommen schien und Grollen. Was kann man mit dieser Beobachtung herausfinden? Liebe Grüße Snuk44

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1387
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #1 am: Januar 23, 2009, 08:50:04 Vormittag »
Was kann man mit dieser Beobachtung herausfinden? Liebe Grüße Snuk44

Hallo Snuk44,
von der Beobachtung her würde ich sagen, dass in deiner Nähe sehr wahrscheinlich ein Meteorit gefallen ist. Die Feuerkugel war im Zenit, also genau über dir. Der Donner zeigt an, dass die Feuerkugel tief genug in die Atmosphäre eingedrungen ist, um einen Überschallknall (wie bei einem Düsenjäger) zu erzeugen. Das knatternde Geräusch weist darauf hin, dass der Meteorit aus mehreren Stücken besteht.
Die wichtigste Frage ist: Wo hast du das beobachtet? Es gab ja mindestens zwei verschiedene Feuerkugeln an dem Abend. Hoher Berg hört sich eher nach Süddeutschland an, oder? Die zweite Feuerkugel des Abends habe ich hier von CH-Gais aus nach Süden beobachtet. Wenn du noch südlich von mir wohnst, könnte es die gewesen sein. Ansonsten will ich auch eine dritte nicht ausschliessen.

Grüsse,
Mark

Offline Snuk44

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #2 am: Januar 23, 2009, 09:02:47 Vormittag »
Hallo Mark, danke für deine schnelle Antwort!
Hier unsere Koordinaten, Österreich, 48Grad 28 min Nord und 13 Grad 41 min Ost, unsere Höhe war ca 700 m.
Es gab hier nur noch eine Meldung einer Sichtung, in Bad Ischl.
Keine weiteren umliegend, aber wir liegen höher als der Nebel., das kann die Erklärung sein.
Liebe Grüße Snuk44

Jan Hattenbach

  • Gast
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #3 am: Januar 23, 2009, 10:39:28 Vormittag »
Hallo Snuk,

du sprichst aber jetzt vom vergangenen Samstag, den 17.1.2009, nicht wahr? Wieviel Uhr war es, als ihr die Leuchterscheinung gesehen habt? Der erste Bolid war doch viel weiter nördlich, der 2. angeblich viel schwächer.

Deine Beobachtung klingt beeindruckend. Mich wundert, warum es sonst keine(?) Beobachtungen aus dem Raum Österreich gegeben hat. Hm, sollte es sich lohnen, bei euch in der nachbarschaft auf die Suche zu gehen?? :confused:

Viele Grüße,

Jan

Offline Snuk44

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #4 am: Januar 23, 2009, 10:53:47 Vormittag »
Hallo, ja, es war beeindruckend, aber der von Mark erwähnte Düsenjetknall war nicht zu hören. Rytmisches Trommeln aus dem Wald und dann Grollen. Kein Knall. Das Trommeln hat sich angehört wie eine echte Riesentrommel, aber eine weiche, echte, keine Plastiktrommel. Laut, aber nicht wie ein Knall.
Wir möchten ja gerne auf die Suche gehen, aber hier ist viel Wald. Kann niemand die Richtung ausrechnen anhand der Infos Sichtung Bad ischl und unsere Angaben, liegen auf einer Gerade, und wie gehts weiter? Also Richtung Trommeln suchen, aber wie weit? Aufschlag war keiner zu hören, wieviel Kilometer zugabe brauchen wir? Liebe Grüße Silvia

Offline Snuk44

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #5 am: Januar 23, 2009, 11:06:06 Vormittag »
Sorry, die Fragen hab ich überlesen.
Ja, ich spreche vom Samstag 17-1-09
Und es war zwischen 20:00 und 20:20, wir hatte keine Uhr und kein Handy dabei, leider.
Liebe Grüße Snuk44

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1387
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #6 am: Januar 23, 2009, 11:07:40 Vormittag »
Hallo Silva,
dann war das vermutlich noch eine dritte Feuerkugel an dem Abend. Es kann sein, dass ich etwas auf der München Webcam habe. Ich schaue mir das heute Abend näher an. Kannst du die Uhrzeit etwas eingrenzen? Von den Koordinaten her komme ich auf einen Punkt in der Nähe von St. Aegidi, ist das richtig?

Grüsse,
Mark

Jan Hattenbach

  • Gast
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #7 am: Januar 23, 2009, 11:08:04 Vormittag »
Hallo Silvia,

ich bin skeptisch. Nicht, was deine Beobachtung betrifft - aber ob wirklich etwas runter gekommen ist? Könnte es z.B. sein, dass das Trommeln aus dem Wald ein Echo des Überschallknalls war? Wo findet man die von dir erwähnten weiteren Beobachter?

Noch eine Frage: Wieviel Zeit verging ungefähr zwischen der Leuchterscheinung und dem Trommeln? Und wieviel Uhr war es ungefähr?

Es gibt hier einige wesentlich erfahrenere Forumsmitglieder, mal abwarten, was die so sagen.

Viele Grüße, Jan

Offline Snuk44

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #8 am: Januar 23, 2009, 11:22:21 Vormittag »
Hallo Mark, das ist richtig. Der Wald liegt Richtung Stadl, aber das Licht war nur oben zu sehen. Die Info, dass in Bad Ischl auch etwas gesehen wurde, habe ich aus der Krone online, die einzige Erwähnung des Meteors, die ich in Österreich gefunden habe. Und es ist nur eine einzige Zeile eines Lesers, der schrieb "In Bad Ischl war er auch zu sehen" Liebe Grüße Snuk44

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #9 am: Januar 23, 2009, 11:42:45 Vormittag »
Hallo Leute,

wenn die Feuerkugel im südlichen Oberösterreich zu sehen war, sollte die Kamera des DLR-Feuerkugelnetzes am Gahberg ja was aufgenommen haben. Dieter, kannst Du dazu etwas sagen?

Dass es nicht sehr viele Beobachtungen aus Österreich gibt, liegt wohl daran, dass der Großteil des Landes letzten Samstag unter einer Hochnebeldecke gelegen ist, wenn ich mich richtig erinnere. (Hat Silvia ja auch schon geschrieben.)

  Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #10 am: Januar 23, 2009, 15:35:29 Nachmittag »
Hallo.  :winke:

Was das "trommeln" anbelangt, hier mal ein Satz aus einem Fallbericht von 1809:

Plötzlich hörten sie drei starke Knälle... Mehrere schwächere Schläge folgten nach und lauteten wie anhaltendes Flintenfeuer in der Ferne oder wie das Wirbeln von Trommeln.
(Aus dem Bühler entnommen)

Gruß
Ben

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #11 am: Januar 23, 2009, 15:48:09 Nachmittag »
Hallo.  :winke:

Was das "trommeln" anbelangt, hier mal ein Satz aus einem Fallbericht von 1809:

Plötzlich hörten sie drei starke Knälle... Mehrere schwächere Schläge folgten nach und lauteten wie anhaltendes Flintenfeuer in der Ferne oder wie das Wirbeln von Trommeln.
(Aus dem Bühler entnommen)

Gruß
Ben

Hoi Ben,

das betreffende Originalzitat bezieht sich auf den Stannern-Fall und stammt aus dem Text 'Steinregen' von Johann Peter Hebel und lautet:

(...) "Plötzlich hörten sie drei starke Knälle, dass die Erde unter ihren Füßen zitterte; und der Nebel wurde auf einmal so dicht, dass man nur zwölf Schritte weit zu sehen vermochte. Mehrere schwächere Schläge folgten nach, und lauteten wie ein anhaltend Flintenfeuer in der Ferne, oder wie das Wirbeln großer Trommeln. Das Rollen und das Pfeifen, das zwischendrein in der Luft gehört wurde, brachte daher einige Leute auf den Gedanken, jetzt komme die Garnison von Telisch mit türkischer Musik." (...) usw. usw.

Leute, stellt Dichter auf, wenn Meteoriten fallen!



Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #12 am: Januar 23, 2009, 16:02:13 Nachmittag »
Gehört nicht ganz zum Thema "Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz", aber weil grad' von der Stannern-Geschichte die rede ist... besonders interessant finde ich dieses Zitat: "...der Nebel wurde auf einmal so dicht, dass man nur zwölf Schritte weit zu sehen vermochte.". Und das Ende Mai, was ja nicht gerade jende Jahreszeit ist, die für Nebelbildung bekannt ist. Aber einen direkten Zusammenhang mit dem Meteoritenfall kann ich mir auch nur schwer vorstellen...
:gruebel:

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

wannkommtdernächste

  • Gast
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #13 am: Januar 23, 2009, 16:17:54 Nachmittag »
Gehört nicht ganz zum Thema "Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz", aber weil grad' von der Stannern-Geschichte die rede ist... besonders interessant finde ich dieses Zitat: "...der Nebel wurde auf einmal so dicht, dass man nur zwölf Schritte weit zu sehen vermochte.". Und das Ende Mai, was ja nicht gerade jende Jahreszeit ist, die für Nebelbildung bekannt ist. Aber einen direkten Zusammenhang mit dem Meteoritenfall kann ich mir auch nur schwer vorstellen...
:gruebel:

Grüße, Herbert

Zum Nebel heißt es in dem Text dann noch:

"Alles dauerte 6-8 Minuten, und nach einigen Stunden verzog sich auch der Nebel, so dass gegen Mittag alles wieder hell und ruhig war, als wenn nichts vorgegangen wäre."

Und dann kommt die besonders hübsche Schlusswendung:

"Dies ist die Begebenheit. Was es aber mit solchen Steinen, die vom Himmel fallen, für eine Bewandtnis habe, daraus machen die Gelehrten ein Geheimnis, und, wenn man sie fragt, so sagen sie, sie wissen es nicht." ;-)



Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Feuerkugelsichtung Österreich/Schweiz
« Antwort #14 am: Januar 23, 2009, 17:54:37 Nachmittag »
Naja Leute, das Thema Nebel hatte ich ja schon mal angesprochen ... http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=2702.0

Im Falle Stannern, so glaube ich, war es die Meteorwolke selbst, also Staub und Gase, die in feuchter Luft die Produktion von Dunst ermöglicht haben. Also wie eine Art Kondensstreifen, der allerdings hier scheinbar bis zum Boden gereicht hat ... 
 :nixweiss:
In La Mancha war jene Meteorwolke auch sehr tief, aber endete dort bei etwa 4km Endhöhe. War wohl möglicherweise zu trocken dort ...


Was den rhythmischen, tiefen und weichen Donner wie Trommeln angeht, dies bedeutet eindeutig, der Eindringling war schon früh und in großer Höhe zerbrochen. Die wenigen möglichen Stücke liegen also eher großräumig verstreut am Boden, denn du konntest ja die Verzögerung beim Eintreffen der Trommel-Schläge sogar hören. Donnergrollen gehört zu einem Meteoritenfall dazu ...

Nun dann erst einmal herzlichen Glückwunsch Silvia, denn eigentlich ist es ja eine eher sehr seltene Beobachtung, auch wenn dies zur Zeit nicht so den Eindruck macht.
Da habe ich wohl am 17. was entscheidendes verpaßt. Na toll! Wie immer!   :traurig2:
Ja, die Chance drei Dinge auf einmal mitzubekommen!
WAS das geht nicht? Das geht scheinbar jawohl!   :pro:
... aber so was gab es doch noch nie - Oder?! Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört. 
  :gruebel:
Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung