Autor Thema: Meteoriten Einschlag Fake ?  (Gelesen 5988 mal)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Meteoriten Einschlag Fake ?
« am: Oktober 16, 2006, 23:58:43 Nachmittag »
Hallo alle

Habe heute im Netz folgendes Video gefunden , hier der Link http://www.youtube.com/watch?v=IbZ6iGjHUHw

Was haltet ihr davon ? Ist das ein Fake ?

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #1 am: Oktober 17, 2006, 07:33:53 Vormittag »
Hallo Lutz,

ob es ein Fake ist, weiß ich nicht, da ich noch nie bei einem solchen Ereignis dabei war. Wenn Fake, dann auf jeden Fall gut gemacht. Vielleicht sollte man mal mit der 14-jährigen Österreicherin Kontakt aufnehmen ( aber :fluester: frag vorher die Sandra  :einaugeblinzel: ).

 :winke:  MetGold  :alter:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #2 am: Oktober 17, 2006, 10:55:16 Vormittag »
Hallo Lutz,

unter  http://video.google.de/videosearch?q=meteor  findest du diesen Clip und noch einige andere zum Thema.

 :user:  MetGold  :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mettmann

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #3 am: Oktober 17, 2006, 11:46:44 Vormittag »
Das ist ein Werbespot. Glaub für Toyota.

Mettmann

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #4 am: Oktober 17, 2006, 14:32:53 Nachmittag »
Hallo Peter

Nun bin ich neugirig , was hat es mit dieser Österreicherin auf sich ?
Ist sie vieleicht von einem Meteoriten getroffen worden ?
Klär mich mal bitte auf  :gruebel:

Bis dann Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #5 am: Oktober 17, 2006, 17:02:27 Nachmittag »
Hallo Lutz,

nee, nee, die hat den Clip, den du oben angepriesen hast, reingesetzt ! Da dieser aber an vielen Stellen auftaucht und wohl lt. Mettmann nur ein Werbespot ist, hast sich das erledigt.

nix Meteorit - nix Kontakt   :winke:  MetGold  :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

ironmet

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #6 am: Oktober 19, 2006, 23:19:58 Nachmittag »
Trotzdem nettes Beispiel eines Einschlags,dieses Werbevideo!
Gruß Mirko

Mettmann

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #7 am: Oktober 20, 2006, 00:28:10 Vormittag »
Nur daß so ein Mett nimmer raucht und schon gar ned flammt, wenn er einschlägt. Isser schon viiiiel zu langsam.

 :prostbier:
Mettmann

ironmet

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #8 am: Oktober 20, 2006, 00:44:58 Vormittag »
Aber Martin,
gerade die großen Brocken,die einen Krater schlagen,sind doch noch so schnell das se eben das selbige tun.
Denk mal an das Sikhote Gemälde,da ist es so ungefähr dargestellt.
Die ganzen kleinen Meteoriten werden sicherlich von der Atmosphäre so weit abgebremst,das se eben nur noch mit normaler Fallgeschwindigkeit,im Dunkelflug,zu Boden fallen.
Aber das Teil in dem Video ist schon sehr realistisch.
Leider habe ich das,wie fast alle anderen 100% hier,noch nicht live erlebt,sonst könnte man sich auf Augenzeugenberichte stützen.
Viele Grüße Mirko
 :prostbier:

PS: Was raucht da eigendlich auf Deinem Boguslavka Bild?

Mettmann

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #9 am: Oktober 20, 2006, 01:10:39 Vormittag »
Aber Mirko,

der Sikhote, die Kraterbildner dann sind doch schon seeehr große. Die Bilder, die de von Sikhote oder wie linkerhand von Boguslawka kennst, daß waren Bilder wo eben noch die Feuerballphase hoch in den Lüften, wo's noch hunnert Km weiterfährt.
In dem Video rauchts und flammts wiene Rakete.
Den Boguslavka hats einem Kosacken vor die Füße gewaffelt, von Rauch ist nicht die Rede,
und nimm alle Fallbeschreibungen her, guxx den Kunya-Urgench, der mit über einer Tonne ja zu den 4-5 größten Steinmeteoriten zählt, den hats ein paar Bauern auffem Feld unversehen 30-50m entfernt vor die Füße gewaffelt und zwar aus heiterem Himmel. Und sonst haste auch nie Leucht- oder Raucherscheinungen bei den Berichten derer, die unmittelbart an den Fallorten waren.
Wasse wahrnehmen sind diverse Schallphänomene, Pfeifen, Schwirren, Sausen  und ev. vorher die Knälle von weiterher, wenn die Dinger auf unterschallgeschwindigkeit gehen.

So ein normaler Meteorit, je nach Masse, Winkel, Geschwindigkeit ist in etlich km über Grund auf Null abgebremst und geht dann in freien Fall über, d.h. die schlagen dann mit 300km/h übern Daumen ein. Wenn der Schumicht übern Kurs düst, dann glüht der Rennwagen, die man trefflicherweise metaphorisch "Boliden" heißt ja auch nicht und sollte auch nicht rauchen, über das maß der Spritverheizung hinaus.
Was da leuchtet bei Meteoriten, das sind ja keine Flammen, da brennt nix, sondern das ist das Rekombinationsleuchten der ionisierten Luft+vergastem Mettmaterial.
Na und da mussser schon größere Zähne druffhaben, alsn Ferrari.

 :prostbier:
Skollemann

Mettmann

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #10 am: Oktober 20, 2006, 01:12:25 Vormittag »
 :aua:

hier steht nix drin, wollt nur mal sehen, ob man einen Preis gewinnt, wenn der Beitragszähler auf Hunnert springt  :unfassbar:

Mettmann

ironmet

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #11 am: Oktober 20, 2006, 01:28:16 Vormittag »
Hallo Martin,
ja eben,weil die großen Stücke eben so schnell sind,und von der Lufthülle nicht abgebremst werden können,deshalb schlagen diese auch Krater.
Und so wie ich schon vorher schrieb,fallen kleine mit normaler Fallgeschwindigkeit,was ungefähr Deinen 300km/h entspricht,zu Boden.
Da ist natürlich keine Leuchterscheinung mehr zu beobachten und deshalb glüht und raucht Schumis Ferrari auch nicht.
Und ein echter Brocken von meinetwegen 100t vor Eintritt in die Atmosphäre verliert etwa 90% seiner Masse und dann schlagen da immer noch 10t mit Kilometer pro Sekunde auf.
Oder meinst,das Sikhote Alin mit nur 300km/h solche Krater hätte schlagen können?
Und ich geh nun eifach mal davon aus,das ein Brocken,der noch mit mehreren Kilometern pro Sekunde aufschlägt,auch noch bis zum Boden hin eine Leucht und Rauchspur ziehen darf.
Der Einschlag von Canyon Diablo ist leider zu lange her.
Aber das wäre sicherlich optisch gigantisch gewesen,was man hätte da sehen können.
Auch wenn es das letzte gewesen wäre,was man gesehen hätte.
Viele Grüße Mirko
 :prostbier:

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #12 am: Oktober 20, 2006, 16:31:17 Nachmittag »
Hallo zusammen!

Ich bin "Neu" hier ... aber kein Neuling!

Ach ja "Meteoritenabsturz", da habe ich gerade was im AKM-Forum geschrieben ...

http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=4659

Kaum zu glauben, was zur Zeit alles bei den Medien geschrieben wird!!!

Beste Grüße aus Bernau
Thomas Grau
 
European Fireball Network
--------------------------------------------
Grau ist alle Theorie ...

Mettmann

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #13 am: Oktober 21, 2006, 14:57:41 Nachmittag »
Hui Salü Thomas.

Bin der Martin, hihi.

Ja in der Tat, da sieht man wieder mal exzellent die Mechanismen der Medien.
Einerseits sabbelt einer von der Sternwarte Bochum, der keinen Schimmer hat von Meteoriten, ja klar, war ein Meteorit, fertig ist die Story,
zum zwoten sagt einer, müßt jetzt suchen, eine kleinere Zeitung hat es richtig wieder gegeben, einer von der DLR, daß es kein Meteorit gewesen sein kann, weil die Dinger längst schon kalt sind, wennse unten ankommen - Zack, was liest man in der Bildzeitung noch am selben Tag? Forscher der DLR hätten bestätigt, daß es sich um einen Meteoriten gehandelt hat.
Na und zuvor mit dem Bochum-Heini, da ists über den Ticker der dpa gegangen, drum hammer gestern nicht nur im Farbfernsehen sehen können, uiii Meteorit entzündet Hütte, sondern wir lesen es heute in der Welt, der SZ, im Spiegel online usw.
(und wir armen Meteoritenheinis werden die nächste Wochen Dutzende Anrufer an der Backe haben, die alle einen Meteoriten im Garten gefunden haben wollen).
Und das alles nur, weil ein Polizisit mal was übern Meteoriten gelesen hat und einer gefragt wurde, der sich nicht auskennt, hihihi.

Eh Mirko zurück zum Schall&Rauch.
Geh Mirko, Sikhote-Alin war der größte beobachtete Meteoritenfall in geschichtlicher Zeit und da war, gottseidank, niemand in der Nähe.
Und Canyon Diablo - das sind doch Ausnahmefälle!  Wennst so ein 20-30m-Eisenei runterläßt, dann gibt's einen Schepperer und Du hast da ein 2km großes Loch und Du wirst die Asche des Beobachters im Umkreis von etlich km mit Schauferl und Besen zusammenkehren müssen.
Was dieses Video aber vorstellen soll, ist ein kleinerer Meteoritenfall oder siehste da einen Krater?
Und daher ist es vollkommen unrealistisch. Da flammt und raucht numal nix. Nimm den Kunya-Urgench, den hat es buchstäblich einen Steinwurf weit von ein paar Bauern ins Feld gesemmelt.
Nach Jilin, ists er mit 1Tonne der größte Steinbrocken, der jemals gefallen ist. Allende mit 2-3t hats in der Luft zerissen, war ein Steinregen, genauso wie Pultusk mit ursprüngl. ev. auch so 2t, wovon nimmer viel erhalten ist, schließlich noch als beobachteter Fall der Tsarev mit seinen 1,3t auch in etlich kleineren Bruchstücken,
also wenns bei dem Kunya schon ned graucht und geflammt hat... was solls denn dann bei den andern rauchen.
Eisen redmer ned, der Boguslawka, der war ja schon der zwotgrößte beobachtet Eisenfall nach Sikhote und davon schrub ich ja schon.
Und nu guck Dir die Steine und Eisen doch mal an, selbst der Kunya hat nur das üblich <1mm Krüstelein. Innen bleiben die Dinger sowieso kalt, siehste ja an den aufgesägten Eisen, weil sonst wären die Widmänner futsch und obwohl Eisen ein guter Wärmeleiter ist, siehst doch bei den frischeren, daß die rekristallisierte Zone aussenrum 1-2mm nur tief geht.
Die Dinger schmelzen nur ein kleines bisserl oberflächlich ab, gleichzeitig werdense vom Fahrtwind sozusagen gekühlt - hihi halt mal beim nächsten Urlaubsflug den Finger in 10km aussem Fenster, frisch ists da - und Du siehst doch bei vielen frischen Fällen überall das Netz von feinen Rissen in der Schmelzkruste, weil die sofort nach dem Fall schlagartig sich abkühlt und zusammenzieht.

Also solche Stories, wie mans im 19.Jhdt. manchmal liest, ooh der Meteorit war so heiß, daß man ihn erst am dritten Tag hat anfassen können und er hätt mächtige Schwefeldünste ausgestoßen, das sind reine Fabeln.

Alle Fallzeugenberichte, also Leute, denen das Zeug vor die Füsse und uffe Kopp gefallen sind, die berichten nie etwas von Flammen, Hitze oder gar Rauch.
Guxx - das kann Dir der Thomas Grau viel berufener erzählen - der Neuschwansteinmeteorit, als juter und ordentlicher Fall, der hat über Garmisch-Partenkirchen aufgehört zu Leuchten und ist schließlich erst bei Füssen im Allgäu runtergekommen.
Alte Westernregel - Metis die leuchten, treffen nicht.

Und das ist ja just das Hauptausschlußkriterium, daß das, was Onkel Toms Hütte in Troisdorf abgefackelt hat, kein Mett gewesen sein kann (abgesehen davon, daß die Dinger kalt fallen), daß die Nachbarn eine Leuchterscheinung über der Hütte kurz zuvor gesehen geglaubt zu haben.

So is das mit Meteoriten.
Also hättense es in dem Werbe-Video entweder so machen müssen, daß da ein Klotz wie das Klavier im Trickfilm einfach so runterplumpst und es halt ein bisserl Staub,
oder sä hätten einen Feuerball machen müssen und in der Anschlußsequenz, wie der unbeschädigte Toyota aus einem Riesenkrater wieder hervorkommt.

Miö
Mettmann

ironmet

  • Gast
Re: Meteoriten Einschlag Fake ?
« Antwort #14 am: Oktober 21, 2006, 19:01:53 Nachmittag »
Hallo Maddin,
ich glaub wir reden hier aneinander vorbei.
Was Du da sagst ist ja alles richtig.
Und nun fragst Du mich auch noch,ob ich da einen Krater sehe.
Nee,seh ich nicht,gerade mal einen kleinen Sprengkrater.
Ich sehe hingegen aber ne Feuerkugel,die in 2-3 Sekunden nach Sichtung in den Boden einschlägt.
Was ist denn das für Dich?
Für mich ist das schon solch ein Geschoss,welches auch einen echten Impaktkrater schlagen dürfte.
Das einzige was an dem Video nicht stimmt ist eben der geradezu lächerliche Krater und das die Leute,die drumherum stehen,warscheinlich schon vor dem Einschlag zu Boden gerissen worden wären,durch die Druckwelle!
Aber ansonsten sieht das Teil auf dem Video für mich verdammt schnell aus!
Und Du wirst ja auch sehen das die Feuerkugel schon sehr schräg auf den Boden trifft.
Das machen kleine Meteoriten ,von denen Du sprichst,nicht!
Die fallen nämlich fast immer senkrecht!
Also wenn die Feuerkugel erloschen ist und der Meteorit dann im Dunkelflug zu Boden geht,fällt er wie ne Parabel.
Und einige Minuten nach dem erlöschen der Feuerkugel schlagen die Dinger dann meist senkrecht auf!

Das Teil auf dem Video kommt aber schräg und wirklich verdammt,verdammt schnell.
Daher,darf er als Impakt-Maker meiner Meinung nach getrost so aussehen und jeder kann sich da mal die Geschwindigkeit verbildlichen.

Haben wir beide von verschiedenem gesprochen?

Gruß Mirko

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung