Autor Thema: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.  (Gelesen 10438 mal)

astro112233

  • Gast
Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« am: September 08, 2009, 23:28:29 Nachmittag »


Fundregion - Übersicht

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #1 am: September 08, 2009, 23:29:58 Nachmittag »


Fundpunkt

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #2 am: September 08, 2009, 23:31:19 Nachmittag »


Der Treysa Meteorit.

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #3 am: September 08, 2009, 23:33:07 Nachmittag »


Die ehemalige Fundstelle.

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #4 am: September 08, 2009, 23:34:29 Nachmittag »


Die Gedenktafel.

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #5 am: September 08, 2009, 23:35:39 Nachmittag »


Belegstück

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #6 am: September 08, 2009, 23:38:08 Nachmittag »


Kurz-Info
Name: Treysa - Eisenmeteorit Oktaedrit IIIAB-an. - Gewicht: 63kg Individuum - Fall: 03. April 1916 - 15:30 Uhr - Fund: 5. März 1917 im Rommershausener Wald nordwestlich von Treysa / Hessen / Germany

Meteorit von Treysa
Der spektakuläre Fall des Meteoriten von Treysa ereignete sich am 03. April 1916 um 15:30 Uhr und sorgte in der Großregion Mittelhessen zwischen Marburg und Kassel für große Aufregung in der Bevölkerung.

Viele Menschen beobachteten die helle Feuerkugel und vernahmen das dumpfe Donnergrollen des Boten aus dem Weltraum.

Der Marburger Geophysiker und Meteorologe Alfred Wegener berechnete nach Auswertung von Berichten verschiedener Augenzeugen den Aufschlagspunkt des Meteoriten nahe zu perfekt. Der von Alfred Wegener lokalisierte Hemmungspunkt war nur ca. 800 Meter von dem späteren Fundpunkt entfernt.

Trotz der exakten Berechnung wurde der Meteorit erst im März 1917 entdeckt. Dem Revierförster Huppmann fiel im Rommershausener Wald nordwestlich von Treysa eine außergewöhnlich geformte Erdvertiefung auf.

Aufgenommene Grabungen ergaben, dass der Meteorit an dieser Stelle über 1,6 Meter tief in den Erdboden eingedrungen war. Das nachgerutschte Erdreich hatte den Meteoriten bedeckt, sodass nur die auffällige Grube im Waldboden sichtbar war.

Geborgen wurde ein Eisenmeteorit mit dem stattlichen Gewicht von 63,28 Kilogramm. Nachfolgende Untersuchungen ergaben, dass es sich um einen Eisen-Nickel-Meteorit Typ Oktaedrit IIIAB-an. handelte.

Heute ist der Meteorit von Treysa im Mineralogischen Museum der Philipps-Universität zu Marburg ausgestellt.

Seltene Ehre

Der Treysa Meteorit ist außerdem im Guinness-Buch der Rekorde als - Deutschlands größter Meteorit, dessen Fall beobachtet wurde - verzeichnet.

astro112233

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #7 am: September 08, 2009, 23:41:48 Nachmittag »


Hier ist sie,
die Mutter aller Boxen, die Box der Boxen. Ungelocht und nicht kopiert.

Die Treysa Blender-Box für arme Sammler.  :crying:

Weltweite Auflage 3 Stück. Leider alle schon vergeben.

Herzlichen Dank an Peter J. und Hanno S. für die wohlwollenden Gaben in Form von Fotos und Belegen.  :kiss:

Gruß Konrad  :hut:



Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2954
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #8 am: September 08, 2009, 23:57:41 Nachmittag »
 :lechz:!

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #9 am: September 09, 2009, 00:08:41 Vormittag »
Hier ist der Treysa-Meteorit noch mal in seiner Vitrine in Marburg abgelichtet.
Ich war im Juni 2006 dort in diesem sehr schönen mineralogischen Museum, das
auf jeden Fall einen Besuch lohnt.

Dieser "Treysa-Besuch" war etwas ungeplant und eher nur ein Randereignis meines
Abstechers nach Marburg aus ganz anderen Gründen. Das Museum habe ich dann
zwar noch geschafft, aber leider mangels rechtzeitiger Vorbereitung den genauen
Fallort nicht aufgefunden. Da hätten mir Konrads zwei Bilder der geografischen Position
schon sehr geholfen. Na dann also nächstes mal...

Danke, Konrad, für diesen kleinen Exkurs zum Treysaner,
Alex

[PS: habe ein schönes teilbekrustetes 13.25-g-Teilscheibchen dank eines bekannten
Forumsmitglieds schon seit > 10 Jahren in der Sammlung, aber leider kein Foto zur Hand]



Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #10 am: September 09, 2009, 06:26:09 Vormittag »
Hallo Konrad,

wiedermal super gemacht!  :kiss:  Bei Gelegenheit müßtest du nun nur noch die anderen 45 Deutschen so dufte aufbereiten, na wäre das nich was!?

Hier mein Deutsche Übersicht, damit du keinen vergißt:   Deutsche Meteoriten


 :winken:   Metgold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Carsten

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #11 am: September 09, 2009, 07:55:55 Vormittag »
Hallo,

hier meine Treysa Fotos, einige kennen sie vermutlich schon von meiner Webseite.
Interessant sind auch die Umstände wie der Meteorit damals gefunden wurde, die Berechnungen
von Alfred Wegener waren ja für die damalige Zeit sensationell!

Viele Grüße,

Carsten

Carsten

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #12 am: September 09, 2009, 10:19:51 Vormittag »
Ich habe noch eine gebundene illustrierte Ausgabe von "Das detonierende Meteor" (Auffindung, Beschreibung und vorläufige
physikalische Untersuchung des Meteoriten von Treysa). Das Buch ist in gutem Zustand, wer Interesse daran hat
kann sich ja per PM bei mir melden.

Viele Grüße,

Carsten

Thin Section

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #13 am: September 09, 2009, 11:28:27 Vormittag »
Vor vielen, vielen Jahren boten mir die Zeitschels auf der Münchner Börse ein kleines Stück Treysa an. Ich zögerte, drehte noch eine Runde in der Halle und überlegte. Als ich zu den Zeitschels zurückkam, war der Treysa weg.   :traurig:  Tja, wer zu spät kommt, ...

Herzliche Grüße,

Bernd  :user:

Hier eine JPEG Version einer Powerpoint-Folie, die ich 1994 zum Treysa anfertigte:

Carsten

  • Gast
Re: Treysa Meteorit - Kleiner Exkurs.
« Antwort #14 am: September 09, 2009, 11:37:41 Vormittag »
Was würde ich für ein Stück von Treysa geben!
Der Meteorit ist in meiner Heimat gefallen, quasi um die Ecke, und ich habe nicht einen Krümel davon  :crying:

Carsten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung