Autor Thema: unclass. NWA Brekzie  (Gelesen 5572 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #30 am: Dezember 13, 2009, 15:39:29 nachm. »
Bei Schnee Highland Park, bei Regen Bowmore.  Noroc.
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #31 am: Dezember 13, 2009, 15:41:27 nachm. »
Ja eben, das schrub ich doch gerade!
Wie sich die Zeiten halt ändern....

PS: ich muß das nicht mehr vergleichen,
das müssen die Jüngeren tun, die hier
auswählen können...


Oheim

Vegleichma, Oheim:

http://www.chladnis-heirs.com/nwa2902-53.789g.JPG

und

http://www.meteorites.com.au/odds&ends/catmountain.jpg

Naaa?

Und dann darf ich mal ein List Posting von 2002 zitieren,
bemerke auch den Tenor....

"This will be a one time post only. I am going to put it up for sale. My 18
gram piece of cat mountain. I have pics of it if anyone is interested. The
asking price is $2800.00. That is around $160 per gram! "

Oder hier:   http://www.meteorlab.com/METEORLAB2001dev/offering21o.htm

Da fragt man sich natürlich, gerade auch weil Cat Mountain keine sooooo bemerkenswerte Fundgeschichte hat,
ob einem der Eigenname gegenüber einer Nummer deeeerart viel mehr wert sein soll....    :nixweiss:

 :prostbier:
Mettmann

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #32 am: Dezember 13, 2009, 15:42:07 nachm. »
Und wenn draussen der Sturm heult ein Ardbeg Uigeadail...  :prostbier:
Sag mir mal meine Meinung...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #33 am: Dezember 13, 2009, 15:51:12 nachm. »
Und wenn draussen der Sturm heult ein Ardbeg Uigeadail...  :prostbier:

Die torfigen Ardbegs sind wunderbar, aber meine Frau fand einen Schluck neulich
wirklich ausserordentlich "scheusslich", um es mal milde zu formulieren. Als gute
Empfehlung für nicht so küstenorientierte Rauhbeine setze ich dem aktuell sehr
gern einen "Ardmore" Highland Single Malt, matured for a final period in small 19th
century style quarter casks, non-chill filtered, entgegen. Er geht durch als "der
einzige vollständig getorfte Highland Single Malt Scotch Wisky, in Quarter Casks
nachgereift, nicht kältefiltiert und bei 46 % vol. abgefüllt", um das noch mal zu
wiederholen, liegt extreeeeeeeem gut auf der Zunge, und sogar die neue Flasche
mitsamt Label ist sehr geradlinig und schnörkellos ausgeführt...

Meinjamalnur,
:prostbier: Alex

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #34 am: Dezember 13, 2009, 15:51:45 nachm. »
Nein auch bei Sturm und Feichte einen Bowmore - der hat so einen wärmenden Kerosin-Geschmack.

...oder, Uhuhu, dünnes Eis, oooder ... werd ich jetzt geächtet... einen Tyrconnell !

Is ja egaaal.

N'Hoch auf unsere Kenigin Viktoria, denn ohne die tät kein Hahn nach dem Fusel krähen.  :auslachl:

Ich glaub, ich sollt mir einen genehmigen, um die Zeit zu überbrücken, bis der Pema den 5038 in der Anziegensparte entdeckt
und der Thin Section vom Weihnachtmarkt zurück ist, um gleich nach dem 5373er zu fragen.

Nu denn, in diesem Sinne,
wohlsein.

Martin

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #35 am: Dezember 13, 2009, 16:15:13 nachm. »
...und nicht nur, weil es gerade so schön in die Zeit passt:
http://www.youtube.com/watch?v=2DU_koU504w&feature=related

Alex

Thin Section

  • Gast
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #36 am: Dezember 13, 2009, 18:04:13 nachm. »
Hallo Dave und Forum,

Einer meiner schönsten, unklassifizierten NWAs von den Hupés mit dicken, breiten Schmelzadern ist dieses schöne, geschnittene Stück mit teilweise sagenhaft großen Chondren von 5 bis 9 mm (!) Durchmesser. Die schwerere Hälfte hat 100% frische, mattschwarze Schmelzkruste und einige Regmaglypten, an deren Rändern die Kruste deutliche Fließstrukturen zeigt (wie sie auch von Haschr beim RFSOD für den 10. Dezember 2009 beschrieben wurden). Von den dicken Hauptadern zweigen zahlreiche, feine Äderchen ab. Die beiden Hauptadern scheinen geschmolzenes Krustenmaterial zu sein, das durch Spalten, bzw. Risse in das Innere des Meteorits gedrückt worden zu sein scheint. Ich vermute, daß auch dies ein NWA 788 ist.

Adventsgruß aus Ketsch, wo heute die ersten Schneeflocken vom Himmel rieselten. Ist aber noch nicht liegen geblieben, da der Boden noch zu warm war. Augenblickliche Aussentemperatur: + 1.4°C

Bernd  :wa:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #37 am: Dezember 13, 2009, 20:14:30 nachm. »
Salü,

mich erinnert der aber auch sehr stark an Jalu, gell? Grad mit den großen Chondren drin. Und eben nur die kleinen melt pools und die genau definierten verästelten Schmelzadern. Derweil NWA 788 doch eher von der Sorte abgerundete Puzzlesteine in der Schmelze schwimmend daherkommt.
Und was sagst zu dem NWA 5373, eine Tütenwucht, nicht?

Grüße aus dem -4° frischen München,
wo schwarze Katzen sich im weißen Schnee vergeblich zu tarnen suchen.

 :w-or:

Martin
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Thin Section

  • Gast
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #38 am: Dezember 13, 2009, 21:15:18 nachm. »
Guten Abend Martin,

Auf Seite 11 des Threads "(Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets" habe ich im Juli meinen Kümmel'schen Jalu vorgestellt - mit dem allerdings hat der obige, unklassifizierte NWA wenig Ähnlichkeit - man müsste da weitere Bilder vom Jalu sehen. Ich habe aber nur diesen einen Jalu in der Sammlung. Hat denn jemand einen Jalu, der meinem Hupé'schen NWA weiter oben ähnelt?

Temperatur inzwischen bei +1.1°C

Bernd  :winke:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #39 am: Dezember 13, 2009, 21:35:30 nachm. »
Ois auffem alten Rechner verstorben.
Jalu war ja damals so populär, eben der Schockadern wegen.
Komisch das man grad so wenig Bider im Web findt. Müßte weitverbreitet sein. >100kg.

Ich find nix Passendes im Web. Gibt viele Stücke, wo es ein dichteres Schocknetz hat, als in Deinem NWA,
und der Jalu hat eben auch diese weißen runden Chondren drin.

Hmm nur das, aber die zeigens nicht richtig...
http://www.carionminerals.com/meteorite/jalu_meteorite_slice.jpg

http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5630184

http://www.meteor-center.com/sales/chondrites/images/large/jalu.jpg

Egal, müßten viele in der Sammlung haben.
Vielleicht hat einer ein Bild parat?

Immer noch -4°, ich glaub, dabei bleibts. Ist auch die ganze Zeit bedeckt. Nix wars mit den Geminiden  :crying:
Martin


"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Thin Section

  • Gast
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #40 am: Dezember 13, 2009, 21:47:13 nachm. »
http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5630184

Ja, doch, Eric Olsons Bild sieht dem Hupé'schen UNWA schon sehr ähnlich! Das könnte hinkommen!

Ciao,

Bernd  :winke:


Hier inzwischen nur noch + 0.8°C --- Himmel teilweise offen, teilweise bedeckt und "gefühlte Kälte" einige Minusgrade wegen des eiskalten Windes!

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: unclass. NWA Brekzie
« Antwort #41 am: Dezember 13, 2009, 22:03:57 nachm. »
Ja - und NWA 788 kommt eher "wolkig" daher.

http://www.bitsofearth.com/images/COL-788-32-0-12.jpg

http://www.ericwichman.com/wp-content/gallery/my-gallery/nwa-788-27-6g_0.jpg

http://www.rhyniechert.com/images/meteorites/nwa788112p0.JPG

Kann man natürlich nicht generalisieren, diese Brekzien sind ja oft sehr heterogen, findet man ja auch völlig intakte Stücke.
Bestes Bsp. vielleicht die Gao-Guenies, wo die meisten ganz normal, aber selten auch mal ein völlig zerschmolzenes IMB-Stück dabei ist.

Sehr sehr selten, soweit kann mans sagen, sind allerdings diejenigen IMBs, wo alles vollständig geschmolzen, eben vom Stile eines Cat Mountains, El Kachlas oder des NWA 2902s
und solche, wo die Schmelzen überwiegen und bei den Reliktfragmenten fast nichts mehr ursprünglich Erhaltenes dabei ist,
wie eben jener Dhofar 010 oder der Schaumeukrit von Neulich, wenn Ihr Euch erinnert - oder eben jetzt der köstliche NWA 5373.

Soviel Schmelzen machen Hunger,
ich glaub ich geh mir jetzt ein bisserl Schokolade schmelzen....

 :lechz:
Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung