Autor Thema: Kleine Astroecke  (Gelesen 17840 mal)

astro112233

  • Gast
Kleine Astroecke
« am: Dezember 27, 2006, 19:56:48 Nachmittag »




Hallo Meteoritenfreunde,

anbei mal eine Collage. Diese dokumentiert unter anderen die drei herausragenden astronomischen Highlights des Jahres 2006. Die Aufnahmen stammen von unseren Astrofotografen der Sternwarte Singen.

Hier geht es zu der Originalseite mit den Großaufnahmen.
http://www.sternwarte-singen.de/retrospektive_2006_1_vss2006.htm

Nun viel Spaß bei dem Ausflug in die Sternenwelt.  :winke:

Konrad

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #1 am: Dezember 27, 2006, 22:43:16 Nachmittag »
Hallo Konrad .


ich kann nur schreiben tolle Aufnahmen besonders der Pferdekopf Nebel aus dem Orion ist Toll ( M51 ) eines meiner lieblings Objekte weil so leicht zu finden.
Ich vermute die sind mit CCD aufgenommen worden habe das mit analogfillm nie hinbekommen .
Meinen Gruss an den Fotografen .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #2 am: Januar 06, 2007, 21:33:01 Nachmittag »
Hallo Konrad,

du kannst einem die Astronomie aber wirklich schmackhaft machen.    :super:  Aber ich bleibe standhaft, denn noch ein Hobby oder gar ein kleines Spiegelteleskop kann ich mir wirklich nicht leisten.   :crying:

:hut:  MetGold   :alter:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #3 am: Januar 06, 2007, 22:58:43 Nachmittag »
Peter ,

da kann ich dir nur Zustimmen ich habe auch noch ein Spiegelteleskop abe nie die Zeit es zu benutzen  :crying:

Was zuviel ist ist zuviel ich bleibe nun bei  Gold und Meteoriten  :wow:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

astro112233

  • Gast
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #4 am: Januar 08, 2007, 20:06:38 Nachmittag »
Hallo Meteoriten- und Sternfreunde,
 
wieder ist ein Komet am Himmel, Morgen- und Abendhimmel, zu sehen. Er trägt den Namen C/2006 P1 Mc Naught. Der Bote ist bereites ohne Optik, jedoch wesentlich eindrucksvoller mit einem Fernglas zu beobachten. 
 
Eine Beobachtung sollte jedoch baldmöglichst erfolgen, da sich der Komet schnell noch tiefer in horizontnahe Regionen bewegt. Am 12. Januar ist das Schauspiel bereite vorbei. Siehe Karte.
 
Link
http://www.martin-wagner.org/komet_mcnaught.htm
 
Karte
http://www.kometarium.com/2006p1.html#Karten
 
Quelle
http://www.kometarium.com

Aber wenn Petrus weiterhin nicht mitspielt, kann man die Sache leider vergessen.
 
Viel Erfolg wünscht euch Konrad.
   :winke:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #5 am: Januar 08, 2007, 20:55:29 Nachmittag »
Hallo Konrad

danke für deinen hinweiss leider ist es bei mir so bewölkt das ich im Moment keine möglichkeit habe ihn zu sehn.

Für mich war das recht interesant .
bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

astro112233

  • Gast
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #6 am: Januar 14, 2007, 14:12:24 Nachmittag »





Komet McNaught: Fotograf Maik Bauman

Kurz-Info
Die Aufnahmen zeigen den sensationellen Kometen C/2006 P1 McNaught am 11. Januar 2007 kurz nach Sonnenuntergang. Da der Komet nur noch bis zum 12. Januar 2007 von der nördlichen Erdhalbkugel aus zu sehen war, drängte die Zeit, den nicht alltäglichen Gast zu fotografieren. Doch eine Schlechtwetterfront vereitelte mehrere vorausgegangene Versuche unserer Astrofotografen. Die Chance ging gegen Null, wenigstens ein Foto von McNaught zu erhaschen. Außerdem hatte der Komet nur einen geringen Winkelabstand zur Sonne. Das Zeitfenster zwischen dem Untergang der Sonne und der Sichtbarkeit des hellen Kometen verringerte sich von Tag zu Tag. 

Maik Baumann war der Glückliche, dem es gelungen ist, diese Bilder trotz denkbar schlechter meteorologisches Bedingungen, zu fotografieren.

Die Helligkeit des Kometen McNaught entwickele sich seit Anfang Januar rasant und gipfelte am 12. Januar in einer Helligkeit von -2mag. Dies bedeutet, dass McNaught heller war, als der legendäre Komet Hale-Bopp. Er ist deshalb der hellste Komet seit 30 Jahren. Zum Fotozeitpunkt war McNaught 25,5 Mio. Kilometer entfernt und durcheilte am 15. Januar seinen Erdnächsten Punkt ( Perihel ). Danach ist der Weltraumvagabund noch einige Zeit am Südhimmel zu sehen, bevor er wieder in die Tiefen des Weltalls eintaucht.

Entdeckung
Der Komet C/2006 P1 McNaught wurde bereits am 07. August 2006 von R. H. McNaught entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich der Komet allerdings nur als Objekt mit einer Helligkeit von bescheidenen 17mag am Sternenhimmel.

Aufnahme-Daten: Komet C/2006 P1 McNaught am 11. Januar 2007 gegen 17:23 MEZ - Digitalkamera: Canon EOS 20D - Belichtungszeit 1/15s - ISO 100 - Optik: Teleobjektiv mit 200mm Brennweite - Standort: Witthoh bei Tuttlingen.

Originalseite mit mehr Bildern:
http://www.sternwarte-singen.de/komet_mcnaught_c2006p1_ma1_vss2007.htm

Schönen Sonntag wünschen euch Maik und Konrad.

PS: Gestern fotografierte Maik nochmals den Kometen ganz knapp über Horizont. Nun wird er wohl endgültig vom nördlichen Himmel verschwunden sein. 
  :baetsch:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #7 am: Januar 14, 2007, 15:54:29 Nachmittag »
Hallo Konrad ,

danke für die schönen bilde so habe ich ihn wenigstens doch noch gesehn , wopllte heute Morgen es noch versuchen  aber bebaunung und wolken haben es verhindert !! :crying:

Bis dann Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

astro112233

  • Gast
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #8 am: Januar 18, 2007, 19:46:28 Nachmittag »




Hi Leute,

wieder wurde ein neuer Komet gesichtet. Parallelen zu etwaigen Institutionen sind rein zufälliger Natur. K521 = Kalorien.  :lacher:

Nun Scherz bei Seite.

Hier der Link für interessierte zur McNaught-Seite von spaceweather.com mit super Bildern des Jahrhundert Kometen. Er ist nun am südlichen Sternenhimmel zu sehen und bietet einen spektakulären Anblick.

http://www.spaceweather.com/comets/gallery_mcnaught_page11.htm

Viele Grüße sendet Konrad.
  :winke:

astro112233

  • Gast
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #9 am: Februar 09, 2007, 11:32:12 Vormittag »



Hallo Meteoritenfreunde,

an dieser Stelle ein kurzer Hinweis für euch. In der Nacht von Samstag, 03. März auf Sonntag, 04. März 2007 ereignet sich eine totale Mondfinsternis, die von ganz Deutschland aus beobachtet werden kann.   

Eintritt in den Kernschatten - 22:30 MEZ
Austritt aus dem Kernschatten - 02:12 MEZ


Wie kommt es zu einer Mondfinsternis? Hier einige detailierte Informationen und Grafiken.

http://www.sternwarte-singen.de/mondfinsterniskurzinfo.htm

Hoffen wir also auf gutes Wetter in dieser Nacht.

Viele Grüße sendet euch vom Bodensee,
Konrad
  :winke:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #10 am: Februar 09, 2007, 17:54:44 Nachmittag »
Hallo Konrad ,

danke für den hinweiss , hier noch ein Tipp für alle die dieses garnicht so seltene Ereigniss Photogafieren wollen Nehmt keien ASA 1000 Film ein ASA 600 reicht vollkommen, meine Bilder waren Total überbelichtete . Ich glaube die Mondfinsterniss die ich Pohtografiert habe war !993 .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #11 am: Februar 12, 2007, 00:17:04 Vormittag »
Hallo Lutz,

also wenn Du 1993 die MoFi aufgenommen hast, dann hast Du wahrscheinlich die dunkelste MoFi der letzten Jahrzehnte aufgenommen, da ein paar Monate vorher der Vulkan Pinatubo in Indonesien ausgebrochen war und dieser die Stratosphäre mit Unmengen von Staubpartikeln gefüttert hatte. Das Ergebnis war globale Abkühlung der Erdoberfläche über Jahre durch atmosphärische Verdunkelung aber mit Aufheizung der Stratosphäre und jetzt kommt's, ein verfinsterter Mond, der fast nicht mehr mit bloßem Auge zu sehen war ...

Normalerweise ist bei MoFi der Mond hellrot oder kupferrot, wenn er total bedeckt ist.  Aber wenn jemand den Mond fotografieren möchte, so muß er eh mindestens ein 500mm Teleobjektiv nehmen. Besser viel größer ... dabei ist nach meinen Erfahrungen die Belichtungszeit und eine gute Montierung viel wichtiger, als eine hohe Empfindlichkeit des Films ...  :fluester:

Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

astro112233

  • Gast
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #12 am: Februar 12, 2007, 01:07:00 Vormittag »



Was Thomas sagt ist vollkommen richtig. Anbei mal eine Aufnahme der Mofi vom 07. September 2007, aufgenommen durch ein Sigma Spiegeltele mit einer Brennweite von 500mm. Ihr könnt euch nun vorstellen, wie winzig der Mond mit der Standard-Brennweite von 50mm abgebildet wird.

Das Bild wäre eine einzige Enttäuschung.  :crying:

Originalseite:

http://www.sternwarte-singen.de/mond_finsternis_07092006_partiell_ha_vss.htm

Viele Grüße sendet Konrad.
  :winke:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #13 am: Februar 12, 2007, 10:59:38 Vormittag »
Morgen Thomas und Konrad ,

Zu meiner Technichen ausrüstung grhörten damals ein Statief und ein Teleobjektief mit 500 mm Brenweite .
Da ich keine Nachführung hatte musste ich einen empfindlichen Film nehmen um einigermasen scharfe Bilder zubekommen .

Ich kann mich noch erinnern das ich die Aufnahmen mitten in der Nacht gemacht habe und das es sehr kalt war .

GHier noch ein Photo aus dem Jahr 1989 mit der gleichen Methode aufgenommen jedoch mit einem Asa 400 Film und 1 sec Belichtung
Aller Anfang ist schwer !!

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Kleine Astroecke
« Antwort #14 am: Februar 12, 2007, 13:56:13 Nachmittag »
Hallo Leute,

ich habe noch mal nachgeschaut, die MoFi vom 9. Dez. 1992 war so dunkel!!! Aber auch die nächsten Jahre ...

(SuW 3/93 S.222)

Das Foto zur Mitte der Totalität der MoFi vom 9. Dez. 1992 wurde 90sek belichtet auf ASA400, aber auch bei 200mm Öffnung und 3m Brennweite ...

Ich habe damals nicht fotografiert, aber war total verdattert, als ich zur Totalotät den Mond am Himmel suchen mußte!  :eek:
Ich hatte mich jedenfalls nicht draußen hingestellt, um jede Phase mitzubekommen, dazu war es zu kalt ... im Warmen dachte ich noch, geh´ste dann mal nachsehen, wenn er auch voll bedeckt ist ...

Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung