Autor Thema: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010  (Gelesen 10716 mal)

Offline skywatch

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 185
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #15 am: April 20, 2010, 10:40:40 Vormittag »
Search for meteorites continues, but farmers are losing patience  :streit:

http://www.chicagotribune.com/news/local/ct-met-meteorite-field-gift-20100419,0,5380917.story

Gruß

Siegfried

Offline skywatch

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 185
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #16 am: April 20, 2010, 11:09:02 Vormittag »
METEORITE DOG FINDS FIRST METEORITE FROM THE APRIL 14, 2010 WISCONSIN FIREBALL!

http://www.rocksfromspace.org/brix.html  :hut:

Gruß
Siegfried

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1414
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #17 am: April 20, 2010, 14:03:11 Nachmittag »
Was sagt man dazu...?
Wenn das mein Hund wäre >>  :kiss: :streichel:

Nur gut, dass die Gegend anscheinend nicht sehr steinig ist  :laughing:

Danke für die vielen Links.

Mir kommt so langsam der Gedanke, dass, wenn man mal einen Meteoriten finden will, man nur nach dem Mike Farmer Ausschau halten muss...  :einaugeblinzel: <seufz>

Gruß
Greg

MilliesBilly

  • Gast
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #18 am: April 20, 2010, 18:20:21 Nachmittag »

Wie schaut das eigentlich rechtlich aus, wenn der Finder ein deutscher Schäferhund ist?

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4010
  • Der HOBA und ich...
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #19 am: April 20, 2010, 18:52:28 Nachmittag »
Moin!

Wie schaut das eigentlich rechtlich aus, wenn der Finder ein deutscher Schäferhund ist?

Dann gehören 40% ganz klar dem deutschen Staat und werden unter den entsprechenden Institutssammlungen aufgeteilt! :laughing:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #20 am: April 20, 2010, 20:33:22 Nachmittag »
Wie schaut das eigentlich rechtlich aus, wenn der Finder ein deutscher Schäferhund ist?

...für den Hund, meinst Du, MB?? Klarer Fall: nach dem Meteoritenfall einen Sündenfall, also
mal sagen "das ganze Programm!". Erst beef! Und nach der Verdauung eine Schäferhündin
zur Unterhaltung, möcht ich vorschlagen... (Aber diese zweite Angelegenheit tunlichst nicht
online oder im Fernsehen, denn sowas ist in Amiland verpönt! Der Hund indes tät sich freuen.)

Meinjamalnur, auch wenn´s nicht direkt "rechtlich" (siehe Millies Anfrage) abgesichert wäre!
:einaugeblinzel: Alex
« Letzte Änderung: April 20, 2010, 20:54:11 Nachmittag von gsac »

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4928
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #21 am: April 20, 2010, 21:07:30 Nachmittag »
Ich glaub,

es tät nur was machen, wenn ein australischer Schäferhund
http://www.kyne.com.au/~mark/photos/tasmania/wombat.jpg
der Finder wär.

Dann wär der Fund sicher lege bevanis australisches Kulturgut....

Schweine würden sich wohl nur in Streufeldern a la Muoniona und Morasko eignen zur Suche,
da sie nicht sonderlich gut zu Fuß sind, denn bekanntlich sind Schweine keine Hetz- sondern Schleichjäger.


Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

MilliesBilly

  • Gast
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #22 am: April 20, 2010, 22:49:42 Nachmittag »

Ich muss doch sehr bitten, werter Mettmann, aber - ein gemeines australisches Wombat uns als Schäferhund zu verkaufen, da muss ich doch sehr bitten. Dieses Tier hat mit einem deutschen Schäferhund ungefähr soviel gemein wie ein tasmanischer Beutelteufel mit Mike Farmer.

Da scheint mir die Herangehensweise des geschätzten Kollegen gsac um einiges pragmatischer - wenn ich etwas vereinfachen darf: erst beef, dann nochmal beef. Jaja ich weiß, erst kommt das hmhm, dann kommt die Moral. Wobei ein verbindlicher Schlüssel noch fehlt. Okay, ein Fressnapf voll und eine Gespielin hinterdrein bei einem gewöhnlichen Chondriten. Aber was tun, wenn der Hund mit dem ersten erwiesenen Merkurstein im Maul daherkommt? Zusätzlich eine Katz frei Haus? Aber wann kommt dann wirklich die Moral?

Daher neige ich doch eher dem Konzept des Steinräubers zu. Her mit dem Stein, 40% an deutsche Institute, der Rest - höflich verschwiegen - selbstverständlich an uns.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #23 am: April 20, 2010, 23:03:58 Nachmittag »
Ich muss doch sehr bitten, werter Mettmann, aber - ein gemeines australisches Wombat uns
als Schäferhund zu verkaufen, da muss ich doch sehr bitten. Dieses Tier hat mit einem deutschen
Schäferhund ungefähr soviel gemein wie ein tasmanischer Beutelteufel mit Mike Farmer.

Wobei ich an dieser Stelle den (oder das?) Wombat in Schutz nehmen möchte! Der oder das ist
"niedlich" und immerhin hat sich mein/unser Bürgermeister hier in Berlin als sein Patenschaftler
für das Naturkundemuseum geoutet! Ich indes habe dort kein Patenschaftstier, aber immerhin
einen Patenschaftsmeteoriten, den "sie" allerdings trotz der Patenschaft bei der Renovierung
scheinbar her-, aber dann auch wieder hingerichtet haben, die Damen und Herren Restauratoren
 in Freiberg (oder wars Freiburg?).

:ehefrau: Alex


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #24 am: April 21, 2010, 01:45:08 Vormittag »
Funeral Blues
-----------------  

Stop all the clocks, cut off the telephone,
Prevent the dog from barking with a juicy bone,
Silence the pianos and with muffled drum
Bring out the coffin, let the mourners come.

Let aeroplanes circle moaning overhead
Scribbling on the sky the message He is Dead.
Put crepe bows round the white necks of the public doves,
Let the traffic policemen wear black cotton gloves.

He was my North, my South, my East and West,
My working week and my Sunday rest,
My noon, my midnight, my talk, my song;
I thought that love would last forever: I was wrong.

The stars are not wanted now; put out every one,
Pack up the moon and dismantle the sun,
Pour away the ocean and sweep up the woods;
For nothing now can ever come to any good.

W.H. Auden

Der Hund als solcher muß für sowas auch mal da sein!

...und wem das noch nicht reicht, der hört sich noch mal das
wunderschöne "Little Red Rooster" von den Rolling Stones an,
sowas weiss die jüngere Generation ja gar nicht mehr zu schätzen.
Ich fands wunderbar auf der unscheinbaren Rückseite einer
populäreren Scheibenseite  ("Off the hook"?) schon damals...

"...hounds begin to howl!..."

http://www.youtube.com/watch?v=iiFnleuNULQ  - the Stones!! Und
ich finde, das macht jedes aktuelle dsds-Gesumse, was angeblich "in
der Zielgruppe der 18-31jährigen top ist" auch nach 45/46 vergangenen
Jahren noch platt, technischer Fortschritt mal abgezogen. Zudem dann noch:

http://www.youtube.com/watch?v=GN2GE_SWRcY
http://www.youtube.com/watch?v=0ycw4uaXPRU&feature=related

Yeah!
Alex
 
« Letzte Änderung: April 21, 2010, 02:19:21 Vormittag von gsac »

Offline skywatch

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 185
Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #25 am: April 21, 2010, 10:27:51 Vormittag »
Farmer im Wall street journal: :fluester:

http://tinyurl.com/yysopvh

Gruß
Siegfried

Offline skywatch

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 185
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #26 am: April 22, 2010, 09:29:12 Vormittag »
Searchers traipse through farm fields in search of meteorite fragments

http://www.norwalkreflector.com/articles/2010/04/21/front/doc4bcf668359ac8138383190.txt

Gruß
Siegfried

H5P6

  • Gast
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #27 am: April 22, 2010, 13:24:56 Nachmittag »


in Europa werden alle paar Tage Feuerkugeln gesichtet.Ich weiß nicht,wie das in Amerika ist,ob da eine gleiche Anzahl von Beobachtungen gemacht werden.Aber in einem scheinen sich die Ereignisse zu unterscheiden.Es werden auch mal Meteoriten gefunden.Vielleicht haben die Amerikaner zu diesen Zusammenhängen eine andere Einstellung.

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4928
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #28 am: April 22, 2010, 13:40:17 Nachmittag »
Fälle USA        2000-2010:    9
Fälle Europa     2000-2010:   11

Kein Unterschied.

"Vielleicht haben die Amerikaner zu diesen Zusammenhängen eine andere Einstellung."

Ja. In Europa gibt es einige Länder, wo Finder oder Landeigner einen Meteoriten nicht behalten, im Extremfall sogar nicht einmal suchen dürfen, da sie per Gesetz enteignet oder zum Zwangsverkauf (pardong Herausgabe an den Staat mit Entschädigung, auf deren Höhe sie keinen Einfluß haben) genötigt werden.
Ob diese Gesetze überhaupt mit denen der EU und den jeweiligen Verfassungen der einzelnen Ländern konform sind, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Es besteht jedenfalls dadurch weniger Anreiz Meteorite zu finden. Da im Allg die allermeisten Meteorite, neben Zufallsfunden von Laien, von privaten Meteoritenkennern und ambitionierten Amateuren gemacht werden
und die professionellen Wissenschaftler weder personell, noch gelegentlich fachlich in solchen Ländern ohne Meteoritentradition und aktiver Forschung in der Lage sind, Meteorite zu finden, ist es eben so, wie es ist.

In USA gibt es solche Gesetze nicht.

Wohin das führt H5P6 kannst Du am Bsp. Australiens sehen, das vor wenigen Jahrzehnten nach den USA noch das zweitwichtigste Meteoritenland der Welt war. Nachdem dort Gesetze eingeführt wurden, die in einigen Bundesstaaten den Privatbesitz an neuen australischen Meteoriten verbieten, also sogar noch strikter sind als in der kommunistischen Diktatur Chinas und in anderen Bundesländern den Export stark einschränken,

werden dort schlichtweg seit Jahren überhaupt keine Meteorite mehr gefunden.

Während in anderen Ländern, wenn sie auch über weniger geeignete Wüstengebiete verfügen, so wie die USA, und die keine solchen Gesetze haben, die Fundraten in den letzten Jahren deutlich nach oben geschnellt sind.

Übrigens H5P6, ein paar der Wissenschaftler, die damals die Einführung dieser Gesetze in Australien maßgeblich vorangetrieben haben und die Fundzahlen damit zum kompletten Stillstand gebracht haben,
sitzen heute noch dort am Ruder und entziehen sich jeder Verantwortung.
Und alle warten sehnsüchtig darauf, daß sie in den Ruhestand gehen.

Hier in Deutschland gibt es keine spezifischen Gesetze zu Meteoriten, was ja auch absurd wäre, bei den wenigen einzelnen Fällen und Funden über die Jahrhunderte hinweg. Und es ist Sache der Länder.
Daß Meteoritengesetze hier eingeführt würden, droht nicht,
da mit dem Neuschwansteinfall ein exemplarisches Bsp vorliegt für das segensreiche Zusammenwirken von professioneller Wissenschaft und privater Suchaktivität.

Du brauchst also nichts zu befürchten, wenn mal bei Deinen Feldsteinen und Schlacken tatsächlich mal ein Meteorit dabei sein sollte.

Mettmann
« Letzte Änderung: April 22, 2010, 14:12:35 Nachmittag von Mettmann »
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1414
Re: möglicher Meteoritenfall in den USA am 14.4.2010
« Antwort #29 am: April 22, 2010, 15:40:18 Nachmittag »
Hi,  :hut:

zu dem Thema habe ich noch mal ne Frage, denn das ist mir noch nicht ganz klar:

Angenommen, es würde der extrem unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ich beim Spaziergang über Feld und Flur Zeuge eines Meteoritenfalls würde und mir die Steine direkt vor die Füße fallen.   :lechz:

Im optimalsten Fall hätte ich den Steinregen unbeschadet überlebt (mhm, irgendwer oder -was müsste getroffen werden, dass macht die Steine teurer...) und den Fall natürlich gefilmt (das Aufschlagen der Steine - wäre bislang einmalig) sowie die Positionsdaten auf den Meter genau mit meinem nicht vorhandenen GPS bestimmt. Anschließend würden alle Steine sauber verpackt schnell in meinem Kofferaum... <hust> ...äh, würde sofort das nächste Institut informiert...  :einaugeblinzel:

O.k., ernsthaft:
Wie wären die Besitzansprüche?

Oben habe ich was von 40% für den Staat gelesen (Deutschland). Dann wieder, dass es kein Gesetz dazu gibt, sondern Ländersache ist. (Ich wohne in NRW)
Was ist mit dem Landbesitzer?
Was würde mir als Finder zustehen?

Weiß das jemand?

Gruß
Greg

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung