Autor Thema: 2001 Meteorite Price Guide - Meteoritenpreise vor 10 Jahren  (Gelesen 9861 mal)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: 2001 Meteorite Price Guide - Meteoritenpreise vor 10 Jahren
« Antwort #45 am: November 30, 2011, 22:28:55 nachm. »
Mangelnde Nachfrage Mitte der '90er?

Mitter der '90er war alles anders. Es gab das Internet noch nicht in der Form wie heute,
geschweige denn Ebay, es gab völlig andere, eigentlich sehr viel "intimere" Händler-Sammler-
Kontakte auf brieflichem oder telefonischem Wege, und das, was es zu verteilen gab, war
rar und heiß begehrt von einer noch sehr überschaubaren Sammlergemeinde.

Und was den Zagami angeht: darauf hatte Bob Haag sozusagen das Verkaufsmonopol.
Vielleicht hat er immer noch die Hauptmasse. Er konnte das nach seinem gusto händeln,
völlig frei von Konkurrenz. Ich erinnere mich genau an den Moment, als er mir in etwa
sinngemäß schrieb: "nimm noch fix was für 100/g, denn ich werde den Preis demnächst
vervielfachen!" Was dann ja auch geschah. Alles noch lange vor dem ersten NWA-Stein!
Nakhla gab es sonst noch vom Mars, in homöopathischen Dosen, und ein paar der frühen
Sammler konnten Chassigny aus dem Museum rausholen. Aber sonst? ...Leerstellen...

Alex

BTW, ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir wieder mal einen Märsling (Shergottiten) zu kaufen... Was meinst Du: noch abwarten (weil mit 500$ aktuell relativ teuer) oder lieber heute als morgen zulangen (weil die Preise voraussichtlich weiter anziehen werden)?

Grüße, D.U.  :prostbier:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6265
Re: 2001 Meteorite Price Guide - Meteoritenpreise vor 10 Jahren
« Antwort #46 am: November 30, 2011, 22:41:36 nachm. »
Fragst Du jetzt mich? Die Preise werden tendenziell weiter anziehen, vermute ich doch
stark, auch wenn ich es nicht sicher beantworten kann. PS: ich bin kein Händler und insofern
betrachte ich das Geschehen auch nur aus der Sammlerperspektive, bin nicht am Markt vor Ort.

Wobei ich da nicht so sehr nur auf den Preis gucken würde, sondern eher auf die Qualität
des Stücks, das es zu erwerben gilt. Als Systematiksammler natürlich auch auf die Subklasse,
und ob die noch in der Sammlung fehlt...

Wenn Du z. B. Mond sammelst, macht es auch durchaus einen Unterschied, ob Du Dir einen
Kreep holst oder eine der nichtkreepigen Hochlandbrekzien, insbesondere natürlich auch
preislich. Das ist eine Frage der Verfügbarkeit dieses raren Materials.

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: 2001 Meteorite Price Guide - Meteoritenpreise vor 10 Jahren
« Antwort #47 am: November 30, 2011, 22:43:52 nachm. »
Fragst Du jetzt mich? Die Preise werden tendenziell weiter anziehen, vermute ich.
Wobei ich nicht so sehr nur auf den Preis gucken würde, sondern eher auf die Qualität des Stücks,
das es zu erwerben gilt. Als Systematiksammler natürlich auch auf die Subklasse, und ob die noch
in der Sammlung fehlt...

Selbstverständlich, keine Frage!

Grüße, D.U.  :prostbier:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4612
Re: 2001 Meteorite Price Guide - Meteoritenpreise vor 10 Jahren
« Antwort #48 am: Dezember 01, 2011, 01:12:46 vorm. »
Aber Oheim,
als Händler derf man ja auch nichts sagen, da man grundsätzlich verdächtig ist, eine Absicht zu verfolgen.

Ich machs aber nu trotzdem.
Märse sind gegen Ende der 1990er recht teuer geworden.
(Gab ja sogar regelrechte Show-Auktionen, wo Mars von Prominenz als Modeartikel gekauft wurde).
Oder Gadgets wie der Marscube rausgebracht wurd oder ein Händler, den wir alle kennen, begann sich zu etablieren mit dem Verkauf von Sand- bis Hausstaubgroßen Marskörnlein - die legendär nun geworden sind.
In den 2000ern dann wieder billig. Noch so bis ca vor 5 Jahren.
Zur Hauptsache gabs anfänglich zwo Märse, das waren die DaGs also im wesentl. DaG 476 und 735
und etwas später die SaUs aus dem Oman.  Die beiden haben den Charakter von "Standard"-Märsen für die Sammler gehabt, so wie man deren Erscheinungsbild vor dem geistigen Auge hatte, das war für einen ein Shergottit. Und eben Zagami.
Diese Standardmärse DaG hatten einen Standardpreis am niedrigen Ende, zudems auch alle gekauft haben. Das war klassischerweise 250$/g. SaU ähnlich.
Das waren auch die größten Funde, jeder über 10kg. Größere Scheiben auch mal billiger. Andere Märse, die die Bühne betreten, waren etwas besondereres und oft bei weitem nicht so billig.
Der absolute Preistiefpunkt war in den Kulminationsjahren des Wüstenrausches um die Mitte der 2000er.
Da hast dann jede Woche im Ebay zum Bsp. den Dhofar 019 in anständigen Scheiberln, also nicht so ein Gebrösel wie heut, für 150$/g Standardpreis kaufen können. Dort Dir auch an müden Tagen selbst Zagami zu diesem Preis ziehen können. 
Soetwas gibt es heut nicht mehr, allein aus dem Grund schon, daß keiner mehr den Sportsgeist besitzt, anständige Stücke ohne Absicherung fahren zu lassen.
Tja und dann gings erst langsam und dann die letzten 3-4 Jahre steil nach oben mit den Preisen.
Dho 019 wurde von einem andern Händler übernommen, der Standardpreis war dann auf einmal nimmer 150 sondern 600$/g.
Viel haben wohl auch die ganzen Orbiter und Rovers dazu beigetragen, die alten Standardmärse wurden viel stärker nachgefragt - fürher wars wirklich so DaG und SaU allerorten - nun wenn Du schaust, es wird fast nix mehr angeboten. Die gingen sehr rasch auf 350 und 400$ and öp öp and away.
Machmers kurz, Standardmittelpreis für einen Mars mittlerer Qualität und Begehrenswert ist heute mehr um 800$/g herum.
Hat er besonderheiten oder ist von besonderer Frische, deutlich mehr. 1200$-1500$ mittlerweile für so etwas. Ists einzigartig auch höher.
Wenn Du heute noch einen SaU oder Dag unter 500-400$ findest, dann ist das schon eine Ausnahme.
Mittlerweile, das ist ulkig, hat Mars Mond teilweise überflügelt. Ulkig, weil Mars mit Zagami bei unter 100$ mal begann, indes Mond von über einer Million im Gramm kam. (Im Grunde wärs jetzt Zeit, Mond zu kaufen).
Eine einzige Ausnahme gibts noch, das sind die Märse der NWA 2975/2986 usw knapp 20 Nummern-Serie. Die sind noch manchmal für 400$/g zu haben.
Bei denen mußt aber darauf achten, die kamen in vielen kleinen Steinchen und Fragmenten, achten darauf, daß die tatsächlich klassifiziert worden sind und eine Nummer haben. Bei denen, weil er eben auch in kleinen Mengen zugänglich war, gibt es Anbieter, die sich die Mühen, die Kosten und den Materialverlust der Hinterlegung gespart haben. Anbieter, die Stücke selber diesem Mars zuordnen und ganz freche sogar einfach die Nummern klaun von denen, dies klassifiziert lassen haben, trotzdem die Steine nur unwesentlich billiger als andere anbieten, die ihre ordnungsgemäß klassifiziert lassen haben.
Das mögen dann durchaus schon diese Märse sein, nur haben sie eben einen wesentlich geringeren Sammlerwert, was für Dich zum Problem werden wird, wenn Du sie dereinst mal wieder veräußern willst; da mußt dann damit rechnen, sie nicht so ohne Weiteres wieder loszubringen und mit einem niedrigeren Preis als die anderen der Gruppe erzielen.

So, nun zur Frage, ob man zuwarten sölle, ob die Märse mal wieder billiger würden.
Nun man kann immer hoffen, daß einmal ein Dutzenkilo oder ein Zentnerfund noch gemacht werden wird und daß das dann billiger als das heutige Niveau geht - allerdings wie wahrscheinlich das wäre, das siehst Du an der Marsliste hier:   
http://www.meteoris.de/mars/list-non.html

Sodann kann man sich ja fragen, ob in der Zukunft mehr Märse gefunden werden würden als in der Vergangenheit.
Dazu nimmst wiederum die Liste her:  http://www.meteoris.de/mars/list-non.html
Und da sieht die Tendenz eher so aus, als würden immer weniger Märse gefunden werden.

Nun, Nachfrage ist höher als noch in der Mitte der 2000er, sieht man daran, daß solche Märse, die jahrelang und am allerhäufigsten angeboten wurden, mittlerweile verschwunden sind und daß die neueren kleineren tkw-Funde immer recht schnell nach Erscheinen schon wieder durch sind.

Nun, und was man als Sammler nun nicht so weiß, ist, daß sich in den Saharaländern die Preise für Märse vervielfacht haben die letzten Jahre.

Alles in allem - welchen Trend man daraus ableiten mag, da soll jeder für sich in seine Nantankugel schauen
 - für mich siehts momentan nicht so aus, als würden die Märse sich verbilligen, eher im Gegenteil,
weil mehr absorbiert wird die Zeit nu als nachkommt und einige Fundländer dabei sind, komplett wegzufallen.

 :prostbier:
Mettmann


"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung