Autor Thema: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint  (Gelesen 22478 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #45 am: Dezember 23, 2012, 12:09:44 Nachmittag »
Aber Jörg, diese Frage kann heute eine schnelle Google-Suche beantworten und das hat der H.P. sicher drauf - war damals natürlich anders! Schauste etwa hier: http://www.send-a-fish.de/frischfisch.html und schicken geht auch... :hut: x-09

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 606
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #46 am: Dezember 23, 2012, 12:14:51 Nachmittag »
Hallo,

varför luktar det som fisk i här?

Leider hat die Uni Kiel auf Fragen von mir zur Feststellung des Alters u. evtl. Herkunft des Steines nicht geantwortet
warum?
Der Zusammenhalt im Fachgebiet zur Unterdrückung unliebsamer Wahrheiten funktioniert also immer noch. Sehr schön! Ich geh mir dann mal meinen Scheck abholen...

Ha en mycket stort God Jul alltsammans!
Rainer

wotto

  • Gast
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #47 am: Dezember 23, 2012, 14:46:45 Nachmittag »

Hallo Raioner

Wenn das Deine Art ist unliebsame Wahrheiten zu unterdrücken, dann verstehe die Vorwürfe, die Du mir dauernd
machst, nicht. Diese unliebsame Wahrheit erfordert mindest eine Antwort von Dr. Bedbur

Das ich mit dem Stein weitermache liegt auf der Hand. Niemand konnte mir bisher schlüssige Argumente liefern es
nicht zu tun.
Zu den Fossilien noch eins. Sie sind winzig und konnten sich in dem Lebensraum nicht weiterentwickeln, begrenztes
Futterangebot, keine Algen usw. vermute ich mal
Zur Kruste von dem Stein. Deutlich angebrannte Stellen. Sio2 schmilzt erst bei 1700°C. Wo wird diese Hitze erreicht?
Der Stein ist für jeden Beweis greifbar. Das ich immer weitermache liegt an unserem Forum, denn ich habe hier sehr
viel gelernt, auch zur Freizeitgestaltung. In der Hoffnung auch ein Teil davon zu sein

Grüsse ich und wünsche gute Weihnachten











   

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #48 am: Dezember 23, 2012, 16:01:27 Nachmittag »
Jag önskar er allt gott och Gott Nytt År!

Plagioklas

  • Gast
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #49 am: Dezember 24, 2012, 03:50:25 Vormittag »
Zitat
Das ich mit dem Stein weitermache liegt auf der Hand. Niemand konnte mir bisher schlüssige Argumente liefern es
nicht zu tun.

 :bid:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #50 am: Dezember 24, 2012, 09:19:44 Vormittag »
Zitat
Niemand konnte mir bisher schlüssige Argumente liefern es
nicht zu tun.

Doch, ich: Tus nicht, weil :peinlich:

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 606
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #51 am: Dezember 27, 2012, 11:39:19 Vormittag »
Hallo,

Diese unliebsame Wahrheit erfordert mindest eine Antwort von Dr. Bedbur
Dem Vernehmen nach ist seine Praxis noch bis über den Jahreswechsel geschlossen: http://web2.cylex.de/firma-home/bedbur-m--dr-med--3075455.html. Wird also noch dauern mit der Antwort.

Zitat
Sio2 schmilzt erst bei 1700°C. Wo wird diese Hitze erreicht?
Bei thermonuklearen Explosionen. Diesbezüglich würde ich mir mal die Theorie zur Zerstörung von Sodom und Gomorrha anschauen, die der berühmte Wissenschaftler E. von Däniken postuliert hat. Außerdem ist ja mittlerweile auch erwiesen, dass die alten Ägypter die Steine für ihre Pyramiden mit Plasmabrennern glätteten. Da ergeben sich völlig neue Implikationen!

Gruß,
Rainer

wotto

  • Gast
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #52 am: Dezember 27, 2012, 14:17:11 Nachmittag »
Hallo
Ist das herlich. Ich habe etwas einmaliges zu bieten. Was im Moment nicht zu widerlegen ist.
Ich bemühe mich, das aufzulären. Aus Euren Antworten entnehme ich, dass ich mit meinen Erkennt-
nissen an meinem Stein nicht so abwegig bin. Wenn die aber zutreffen wäre das sicher eine Sensation.
wie wäre es mit wissenschaftl. Beiträgen von Euch.
Rainer hat sich wenigstens bemüht. Aber mit Däniken bin ich im Zweifel.
 
Gruss

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1186
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #53 am: Dezember 27, 2012, 14:19:05 Nachmittag »
 :gruebel: :unfassbar: :troll:

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4882
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #54 am: Dezember 27, 2012, 16:15:38 Nachmittag »
Hoppala, was is denn hier los??

Heiner, der hat fei einen Flint.

Huhu Wotto:
Zitat
Ich habe etwas einmaliges zu bieten

Nö.

Zitat
Was im Moment nicht zu widerlegen ist.

Falsch herum. Wenn man eine Behauptung aufstellt, dann muß man die belegen. So geht Wissenschaft.

Zitat
wie wäre es mit wissenschaftl. Beiträgen von Euch.

Ich versteh Dich nicht, Du hast eine komplette fachmännische Beurteilung von mehreren Seiten hier erhalten.
Keiner hier sieht Fische, Augen oder Geschmolzenes in Deinem Stein und mehreren ist bekannt, daß es solche Stücke wie Deines zuhauf gibt.

Wie wäre es also, wenn Du Dich, gerade als absoluter Laie auf diesem Gebiet, mit den sachkundigen Beurteilungen Deines Fundes von allen Seiten zufrieden geben würdest?

Das wär doch mal eine vernünftige Idee, oder?

Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #55 am: Dezember 27, 2012, 16:49:49 Nachmittag »
Zitat
wie wäre es mit wissenschaftl. Beiträgen von Euch.


 :ehefrau:


Wie wäre es, wenn Du Dir ein Loch ins Knie bohrst und Milch reingießt?

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 606
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #56 am: Dezember 27, 2012, 19:22:27 Nachmittag »
Hallo,

Aber mit Däniken bin ich im Zweifel.
Warum??? Er würde wohl kaum ein Buch darüber schreiben wenn es nicht stimmen würde! Als Wissenschaftler hat er ja auch einen Ruf zu verlieren.

Gruß,
Rainer

Mark77

  • Gast
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #57 am: Dezember 27, 2012, 22:52:27 Nachmittag »
Hallo,

Diese unliebsame Wahrheit erfordert mindest eine Antwort von Dr. Bedbur
Dem Vernehmen nach ist seine Praxis noch bis über den Jahreswechsel geschlossen: http://web2.cylex.de/firma-home/bedbur-m--dr-med--3075455.html. Wird also noch dauern mit der Antwort.

Zitat
Sio2 schmilzt erst bei 1700°C. Wo wird diese Hitze erreicht?
Bei thermonuklearen Explosionen. Diesbezüglich würde ich mir mal die Theorie zur Zerstörung von Sodom und Gomorrha anschauen, die der berühmte Wissenschaftler E. von Däniken postuliert hat. Außerdem ist ja mittlerweile auch erwiesen, dass die alten Ägypter die Steine für ihre Pyramiden mit Plasmabrennern glätteten. Da ergeben sich völlig neue Implikationen!

Gruß,
Rainer

 :lacher:

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #58 am: Dezember 28, 2012, 11:51:51 Vormittag »
wie wäre es mit wissenschaftl. Beiträgen von Euch ... Aber mit Däniken bin ich im Zweifel.

Da dieses Thema sehr stark polarisiert und kontroverser kaum diskutiert werden kann, möchte ich eine wissenschaftliche Erklärung anbieten, die alle bislang genannten Theorien sehr gut unter einen Hut bringt.

Von Däniken war seiner Zeit führender Wissenschaftler am Projekt Prä-Astronautik.
Ich denke das ist der Ansatzpunkt.
1. Diese Kleinstfische dienten einst zur Besiedelung der Erde (das Leben kam ja aus dem Wasser).
2. Weiterhin gibt es ja das uralte Fischsymbol, was schon in den Katakomben des vorchristlichen Rom an die Wände gezeichnet wurde.
3. Auch von Bedeutung ist, dass Fische nicht von der Sintflut betroffen waren; sie müssen also dagegen resistent gewesen sein. Was für alle anderen Erdbewohner nicht zutraf.
4. Die großen Augen dienten zur besseren Lichtaufnahme, da es im All ja dunkel ist.

Alles nur Zufälle?
Nein, der Stein wird ein Überrest von diesen Besiedelungsfischen darstellen.
Evtl. als versteinertes, transparentes Transportbehältnis, mit einer ehemals wässrigen Flüssigkeit gefüllt, da man in den Stein ja ein wenig hineischauen kann.
Somit wäre auch der Terminus "Meteor fisk" durchaus zutreffend.

Man muss halt nur das große Ganze sehen   :wow:

 :winke: Jörg


Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

wotto

  • Gast
Re: metallische Einsprengsel,Schalenreste?,Fossiel? im Flint
« Antwort #59 am: Dezember 28, 2012, 20:13:13 Nachmittag »
Hallo

Mettman, keinen Haufen, nur ein ähnlichen Stein (mit den Fossilen) solltest Du mir schon zeigen.
Dann gebe ich auf und kippe mir Milch... was solls, das wird Dir nicht gelingen. Und zu klären wäre
dann noch ob das nicht auch ein außergewöhnlicher Stein ist.
Rainer, das mit dem Ruf von v, Däniken leuchtet mir ein. Es sind häufig die Medien, die Zweifeln
Jörg, wenn Dein Beitrag so gemeint wie er sich lesen läßt dann Danke. Ich mache aber weiter.
Die Gründe sind immer noch Dieselben.
Da habe ich eine Sendung über den Mars gesehen. Na der war ja mal Erdähnlich.

Gruss

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung