Autor Thema: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte  (Gelesen 2755 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3988
  • Der HOBA und ich...
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #45 am: Januar 03, 2022, 21:46:00 Nachmittag »
 :troll:

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 191
    • Meteoritenland
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #46 am: Januar 03, 2022, 23:29:51 Nachmittag »
:troll:

Ich hatte doch schon geschrieben, dass das t(r)oll wird! Nach meiner Erfahrung gibt es in solchen Fällen gar keine Chance auf ebenerdige Kommunikation. Laut Joh03s Klassifizierung gebührt mir persönlich die Note 5 (= noch niemals eigenhändig einen Meteoriten aufgehoben). Aber trotzdem maße ich ich mir an zu erkennen, dass das KEIN Pallasit ist. Aber hier geht es schon lange nicht mehr um Argumente. Es gibt offenbar eine Art Paranoia, gegen die absolut kein Kraut gewachsen ist. Definitionsgemäß echte Trolls wissen, dass sie vorsätzlich provozieren wollen. Im Unterschied dazu glaubt Johann wohl wirklich, was er von sich gibt. Das sind die wirklich schweren, unheilbaren Fälle...

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #47 am: Januar 04, 2022, 00:16:28 Vormittag »
hab ja nur einen Ansatz nach Mark Twain versucht: "Man muß die Tatsachen kennen, ehe man sie verdreht." ...

 :weissefahne:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline OrgaMet

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • OrgaMet
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #48 am: Januar 04, 2022, 11:19:10 Vormittag »

   :gruebel: ... auch gut waere Dritte Personen nicht one ihre Kenntnisse einzubinden !! (besonders wenn es öffentlisch Wissenschaftler mit Dr. und Prof. sind) ...  Fr. Dr. Helling (ÖAW) wuste von gar nichts !  :fluester: ... das macht es noch peinlischer ...
Danke !

Offline dellenit

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 162
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #49 am: Januar 04, 2022, 14:48:02 Nachmittag »
kann Thomas nur voll und ganz beipflichten,

sieht echt aus wie ein Palaquarz.... :auslachl:

wie ist's mit den Antworten?

fehlt auch noch die Antwort zum "Krater"....

Offline Joh03

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 26
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #50 am: Januar 04, 2022, 16:51:56 Nachmittag »
Naja, danke für die Eosterik-Gutachten  :laughing:

Nun, ich habe einen wirklich ernsthaften Vorschlag:

Nachdem Ben Austria -das ist der mit dem Melrose-Stück--ja in Oberösterreich(das ist nicht so weit) wohnt, lade ich ihn ein, auf meine und Firmenkosten(Bahnfahrt hin und zurück + Tagesverpflegung) zu mir in eine der Firmenwohnungen in NÖ-Mitte zu kommen, ein gutes Stereomikroskop(bis ca. 30x) mit Halogenlicht(kein LED !!!!!) mitzubringen(ist zwar vorhanden, aber soll nicht beeinflusst werden), die dortigen Funde in Augenschein zu nehmen(kann fotografieren) und zu untersuchen, bekommt dann einige mit nach Hause und kann sich selbst unbeeinflusst ein Bild machen. Übrigens bitte: Das Melrose-Stück mitbringen, möchte es gerne einmal unter der Lupe haben.....
Wenn dann noch immer von einem Troll die Rede ist und er es beweisen kann, nehme ich es gerne zur Kenntnis und entschuldige mich bei allen als Trottel !!
Wenn nicht, gilt das Gleiche für alle, aber eben umgekehrt  !!

Also, bin gespannt !!

LG
Joh03

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 292
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #51 am: Januar 04, 2022, 17:01:22 Nachmittag »
Lieber Joh03,
dann kann ich mir nach deiner Notentabelle eine glatte 1 in mein Heft eintragen. Weit über 100 Meteoriten habe ich gefunden, darüber hinaus Tektiten und Impaktgesteine. Außerdem habe ich 5 Krater und ein Kraterfeld besichtigt. Ich habe einen Master in Geowissenschaften und arbeite als Geologe.
Ich beantrage zwar keine Patente, aber ich kenne Steine. Einen schönen Sandstein mit karbonatischem Zement hast du da gefunden. Teilweise mit eingelagerten Fe-Oxiden. Der metallische Glanz auf deinen Schnittflächen wird von der Scheibe deiner Flex stammen... Du wird vermutlich die gleichen Spurenelemente wiederfinden.

Zum Thema Fotos, die vorgegebene Größe von 440 KB pro Bild reicht völlig aus um Bildschirmfüllende Fotos einzustellen. Die Kupferkieskristalle in Vergesellschaftung mit Bleiglanz haben 280KB.

Mehr als Tips können wir dir nicht geben. Zur Erkenntnis musst du selbst gelangen.
Grüße Jens

Offline Joh03

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 26
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #52 am: Januar 04, 2022, 21:40:42 Nachmittag »
Schönes gestaktes Bild, bravo !

Musste mir nochmals die Rinde des von dir betitelten Sandsteines unterm Mikroskop ansehen. Da ist nix mit karbonatischem Zement, der Zwischenraum bei den durch Hitze teilweise deformierten roten Steinchen(Quarz u.a.) und Metallbrocken(mutmaßlich laut Farbenspiel Bismuth) ist geschmolzenes Metall.

Jetzt bin ich neugierig: Welche Meteoriten hast Du gefunden und wo scheinen sie auf(z.B.Metbull) ? Aber Krater besichtigen kann jeder, dazu muss man kein Geologe sein, sondern nur  Tourist  :einaugeblinzel: :einaugeblinzel:

Trotzdem: Du kannst scheinbar gute Fotos machen, gratuliere !

LG
Joh03

Offline Ben Austria

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #53 am: Januar 04, 2022, 22:12:08 Nachmittag »
Hallo Joh03,

erstmal danke für die nette Einladung - dennoch werde ich leider absagen müssen. Ich finde es zwar löblich, dass du das Angebot machst und auch bereit bist Stück herzugeben.
Aber sei mir nicht böse, du glaubst der Expertise von Fachleuten (mit denen ich mich sicher nicht messen kann  :hut:) sowie langjährigen Sammlern (die tausende Meteorite in Händen hielten und begutachteten) hier im Forum nicht - ich kann mir nicht vorstellen, dass ein persönlicher Besuch was ändern würde.
Du hast doch die Einstimmigkeit im Forum mitbekommen, dass es sich bei den auf deinen Bildern ersichtlichen Steinen um terrestrisches Material handelt und nicht um Meteorite. Ein Meteoritenlabor würde dir dies auch mit Hilfe einer Analyse zusätzlich bestätigen können, wenn es überhaupt so weit kommt zumal die äußerlichen Merkmale schon dagegen sprechen.

Bisher hast du auch viel gefordert, aber wenig geliefert. Wo sind die Fachleute und Wissenschaftler die deine Funde bestätigen, wenn du denen im Forum nicht glaubst? 
Dir wurde als gut gemeinter Rat empfohlen auch Fachliteratur hinzu zu ziehen und evtl. auch die Schauausstellung im NHM zu besuchen, wo du sehen kannst wie echte Meteorite aussehen und so einen Vergleich hast (und dabei auch gleich ein paar Proben für die Experten mitnehmen kannst). Einige Fachleute hier im Forum haben dir Fragen gestellt, die du bis jetzt noch nicht beantwortet hast - siehe die unterschiedlichen Kommentare.
Mir ist es auch unverständlich, warum du begonnen hast Schule und Lehrer zu spielen und Noten vergibst - je nachdem wieviel Meteorite jemand gefunden hat - wo du doch selber durchgefallen bist  :gruebel:.
Mich würde ja interessieren, woher du dir die Kompetenz hierzu nimmst und auch auf welchen Gebiet deine Mitarbeiter "Fachleute" sind, dass sie auch in Sachen Meteorite als Fachleute gelten?

Daher wollte ich eigentlich nicht mehr weiterschreiben, aber bei einer Einladung möchte ich zumindest reagieren und ich denke du hast diese auch ehrlich und nett gemeint.

Bezüglich des Melrose (a) Meteoriten, habe ich dir das nur als Beispiel angeführt - dachte nicht, dass dieser so einen bleibenden Eindruck bei dir hinterlässt.  :einaugeblinzel:
Kennst du Dr. Harvey H. Nininger? Er hatte damals eine der größten Meteoritensammlungen weltweit. Diese Sammlung landete teils in Museen und teils in verschiedenen Meteoritenlaboren. Mein Stückerl ist nur ein 1,99 g Stück von einem Meteoritenlabor, das Stücke aus seiner Sammlung bekommen hat (natürlich auch mit COA). Wenn du so ein Stück zum Vergleich möchtest, wirst du immer wieder mal fündig (IMCA-Verkäufer oder Meteoritenlabore mit COA).

Wenn die Bilder nur ansatzweise ein Ähnlichkeit mit einem Meteoriten hätten, wäre ich schon vor einer Woche vor deiner Haustüre gestanden  :wow:.
Ich entschuldige mich sehr gerne schon vorab, solltest du Recht behalten, aber ich denke wenn du die Stücke einem Experten zeigst, wird er/sie eher die Antworten der Forenmitglieder bestätigen.

Also ich denke hier ist alles gesagt und wie Jens schreibt, jetzt musst du selbst zur Erkenntnis gelangen  :einaugeblinzel:.

Beste Grüße
Ben

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #54 am: Januar 05, 2022, 03:20:12 Vormittag »
Zitat
+ Tagesverpflegung

Hmmm...Hummer Thermidor, Tournedos Rossini, hernach Tarte Bourdaloue und Zaunerstollen, dazu paßt eine Singerriedeler Trockenbeerenauslese....orgamet, wie wärs?

Nein, ich muß dem Ben beipflichten.
Es wär verlorene Zeit, Du bist immun gegen Expertise und Kennerrat. Alles und jeden hast bislang angezweifelt. Die Leut im Forum, die Dir sagen, daß die Brocken höchst irdisch sind, die auf Deinen Bildern eindeutige Meteoritenausschlußkriterien identifizieren, die Dir die Fehlerhaftigkeit Deiner Messungen erläutern,
der Meteoritical Bulletin ist Dir eine lächerliche Veranstaltung, Klassifikation nicht nötig, die Analysemethoden der Meteroiterei, immerhin auch schon eine 200 Jahre alte Zunft, die Equipment und Verfahren immer weiterentwickelt, sind ein "Humbug"; NWAs sind für den Müll, Melrose, ein uralter, gut beforschter Meteorit, ist Dir nicht echt genug, ebenfalls der neue Kindberg ist nicht authentisch....

Tschuldigung, so kann man nicht arbeiten.
Hier im Forum sind etlich Schulbuben der Noten 1-3 eingeschrieben, nur dem Meteoriten ists wurscht, wer ihn findet.
Außerhalb der Antarktis und einzelnen Enthusiasten in der Wüste werden eh die meisten immer noch von Volllaien gefunden,
und da stellt sich i.d.R. keiner so an, wenns ein Meteorit ist, wirds problemlos anerkannt und alle freuen sich; wenns keiner ist, gibts kein Getue.

Und die meisten, die nach Deinem Notenschnitt genehmer wären (abgesehen davon, daß Du ihnen auch nicht glaubst), äußern sich hier in dem Thread nicht,
weil jeder, der als in Sachen Meteoriten aktiv ersichtlich im Netz ist, im Jahr zugeschüttet wird mit Funden vermeintlicher Meteorite, worunter, wenns hochkommt, vielleicht ein echter in 10 Jahren dabei ist.
Dir ist überhaupt nicht bewußt, wie selten die Dinger sind und wie wenige fallen.
Die würden Deine Steine mit einem kurzen Blinzler aus dem Augenwinkel stehen lassen, weils derart irdisch sind.
Und weils aus Erfahrung wissen, daß bei den freudig Erregten, die ganze Meteoritennester ausgehoben haben wollen, sowieso Hopfen und Malz sich Gute Nacht sagen.

Schau auf der anderen Seite erquickst uns mit den ulkigsten Geschichten. Wir basteln uns eine Plasmalaterne: Der angewärmte Stein im Windkanal.
Uh, in Deinem kleinen Streufeld Niederösterreich bis Böhmen hast also Eisenmeteorite, Steinmeteorite und auch noch Pallasite gefunden.
Kannst mir das mal räumlich erklären - in den Weiten des Sonnensystems kreisen also mindestens drei verschiedene Erdbahnkreuzerfamilien um die Sonne, die Erde woanders ebenfalls und die Erdkugel rotiert dabei noch ziemlich schnell um ihre eigene Achse - und die treffen dann ab und zu immer haargenau so zusammen, daß die Erdkugel so steht, daß die Meteoride in dieses wönzige Loch hineintreffen und ihre Zentnerlasten regelmäßig in diesem Streifen abladen?

Wo sie dann auch noch seit dem Mittelalter bis 1830 von den Eingeborenen gepflückt und verschachert werden. In Tonkrügen, denn sie suppen ja. Also ich tät ja einen Beutel oder einen Korb nehmen, als mein gutes Steinzeug auf den Acker zu tragen.
Den nichtaristotelischen Meteoriten gibts feins erst seit 1800. Davor hat kein Mensch gewußt, was das ist und zu was es gut sein soll. Bitte Ägypten, Polen in der Bronzezeit, da war ein Klumpen metallischen Eisens eine Besonderheit - aber sunst?
Und warum soll dieser jahrhundertealte Heischebrauch des Meteoritepflückens ausgerecht dann abbrechen, als kurz danach der Kaiser von Österreich und König von Böhmen für Meteorite derartig saftige Belohnungen ausgelobt hat, daß ein Kleinhäusler und ein Bäuerlein dafür schon hätten jahrzehntelang schuften müssen?
Ungebildeter waren die Menschen damals im Schnitt, dümmer als wir heute aber nicht.

Jetzt schriebst vorhin selber, daß der eine Brocken Quarz enthält - ja Joh! Quarz hat in einem Meteoriten nix verloren, den Stein kannst sofort verwerfen!

Es ist mir ein großer Wirrsinn.

Ich seh nur zwo sinnvolle Möglichkeiten: entweder lernst Autoritäten zu erkennen oder Meteorite.

Alles andere ist nur löbliche Landwirtshilfe, indem Du ihnen die Lesearbeit abnimmst, ihre Äcker von Wackersteinen zu befreien.

 :prostbier:
Mettmann

 PS: Mark-Twain-Battle: "Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt."
« Letzte Änderung: Januar 05, 2022, 03:40:52 Vormittag von Mettmann »
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5962
    • karmaka
Re: Neuvorstellung aus Niederösterreich-Mitte
« Antwort #55 am: Januar 05, 2022, 12:45:55 Nachmittag »
Also ich denke hier ist alles gesagt und wie Jens schreibt, jetzt musst du selbst zur Erkenntnis gelangen.

Da an dieser Stelle in der Tat vom Themenstarter in Zukunft weder Einsicht noch belastbare Fakten zur Sache erwartet werden können, wird dieser Thread nun geschlossen.

Besten Dank an alle etablierten Mitglieder für eure außerordentliche Geduld und die wahrhaft freundlichen und ernsthaften Versuche für Aufklärung zu sorgen!  :super:

Mehr geht nicht, aber manchmal reicht auch das nicht!

Der Admin

 :zu:
« Letzte Änderung: Januar 05, 2022, 15:26:31 Nachmittag von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung