Autor Thema: Neuzugänge  (Gelesen 3904 mal)

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Neuzugänge
« am: Oktober 22, 2008, 15:28:05 nachm. »
Hallo zusammen,

Neu in der Sammlung:

Henbury Individual 166g

Wellman Individual 25,6g mit Eugene Cornelius Nr.2.26

Macht einfach verdammt viel Spass, dieses Hobby.

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #1 am: Oktober 22, 2008, 15:34:24 nachm. »
...dann hab ich noch 3 weitere, "kleine aber feine"...

Nantan mit Troilit  27g

Henbury mit einer Shear Deformation 13g

Toluca mit Winonaitischem Clast 7,5g

Gruss Sandro


Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #2 am: Oktober 22, 2008, 15:36:03 nachm. »
...

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #3 am: Oktober 22, 2008, 15:39:18 nachm. »
Die bilder mit der Beschriftung sind vom Verkäufer.


Hätte da noch eine Frage zum Toluca:

"Wie kann ein Winonaitischer Clast in einem IAB Eisen entstehen?"

Gruss Sandro

ionutz

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #4 am: Oktober 22, 2008, 17:21:20 nachm. »
Hallo Sandro,

Winonaite kommen alle vom IAB body. Das sagen u.a. die Isotopensignaturen.
Hutchinson (Meteorites - A petrologic, chemical and isotopic synthesis, 2004) geht sogar noch ein Stück weiter:
"No winonaite weighed more than 1 kg and it is possible that all originated as inclusions in IAB iron hosts whih is consistent with the oxygen istopic ratios. Moreover, Bevan and Grady (1988) for example suggested that Mt Morris (Wisconsin) is part of IAB PIne River; both where found in the same county in the state of Wisconsin."

Winonaite sind absolut selten und heiß begehrt. Theoretisch könnte man aber, nach der Mineralogy, Chemie und Isotopensignatur diesen Seltenheitsgrad ein wenig aushebeln.
Und das siehst Du auch bei unserem Toluca B. Eigentlich hat man mit fast jedem IAB Eisen, in dem sich solche große Einschlüsse und / oder Klasten befinden eine Stück Winonait in der Hand ! Wenngleich er natürlich nicht als solcher klassifiziert, da ja "nur" ein Einschluss in einem IAB Eisen.

Beste Grüße
Harald & Michael

Thin Section

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #5 am: Oktober 22, 2008, 17:28:17 nachm. »
Hallo Sandro :winke:

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen Neuzugängen! Der Henbury mit seinen gut ausgebildeten Regmaglypten ist wirklich toll! Und falls dies wirklich ein Winona-ähnlicher Einschluß bei dem Toluca ist, dann hast Du ein weiteres "Schnäppchen" gemacht, denn bei Toluca sind solche "winonaitische" Einschlüsse eher die Ausnahme, während sie bei Campo del Cielo, Landes, Caddo County, us.s.w. häufiger vorkommen.

Ja, und wie kommen diese Einschlüsse rein?

G.K. Benedix beschreibt dieses Phänomen kurzgefasst so:

1.   Beginnende Differenzierung des Mutterkörpers
2.   Plötzliche Unterbrechung der Differenzierung durch einen katastrophalen Impakt
3.   Gravitationsbedingte Wiederzusammenfügung des Mutterkörpers, wobei unterschiedliche Lithologien aus vollkommen verschiedenen Bereichen (z.B. sowohl Material von der Oberfläche als auch aus dem Innern des Mutterkörpers) durchmischt wurden

Quelle:

BENEDIX G.K. et al. (2000) A petrologic study of the IAB iron meteorites: Constraints on the formation of the IAB-Winonaite parent body (MAPS 35-6, 2000, pp.1127-1141).

ionutz

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #6 am: Oktober 22, 2008, 17:29:53 nachm. »
Nachtrag zum Henbury: Auf diesem Photo sieht man Deine shear deformation viel besser.

Grüße

Harald & Michael

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #7 am: Oktober 22, 2008, 17:38:22 nachm. »
Salü Harald & Michael  

Danke für die aufschlussreiche Antwort. In dem Fall kommt das also öfters vor. Habe bis jetzt einfach noch nie so etwas gesehen. Dann könnte man theoretisch auch Winonaitische Clasts im Campo, Odessa, Canyon Diablo, Landes, Zagora usw. finden?


Freut mich, das Ihr auch hier im Forum seit.  :super:

Gruss Sandro

ionutz

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #8 am: Oktober 22, 2008, 17:51:16 nachm. »
Hi Sandro,

nicht alle Einschlüsse dieser Art in IAB Eisen tragen winonaitische Signaturen.
Bernd hat ja vorhin BENEDIX G.K. et al. (2000) zitiert. Neuere Untersuchungen zeigen, dass die Geschichte der IAB Eisen doch noch vielfältiger und komplexer ist.
In jedem Falle kann man -theoretisch- in jedem IAB Eisen "Winonaite" finden. Man sieht es den meisten Einschlüssen allerdings nicht direkt an sondern muss
die Isotopen messen. Bei Campo gibt es Einschlüsse, die auf den ersten Blick so aussehen, sich aber in den Sauerstoff-Isotopensignaturen unterscheiden.
BENEDIX hat mal vorgeschlagen, dass nur die angulären Einschlüsse (also die "wirklichen" Klasten) winonaitisch sind. Das kann man aber so nicht mehr gelten lassen.
Wir arbeiten momentan an einer Publikation über unseren Toluca B, von dem Du ja ein Stück ergattern konntest. Und so wie es aussieht, haben ale größeren Einschlüsse in unserem Referenzmaterial (rundliche wich auch anguläre) Winonaitische Isotopensignaturen. Mehr wird noch nicht verraten :)

Beste Grüße

Harald & Michael

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #9 am: Oktober 22, 2008, 18:03:52 nachm. »
Salü Ihr zwei, Hallo Bernd,

Sorry Bernd,habe deinen Artikel zu spät gesehen. Wenn man zu spät liest stellt man halt Dumme Fragen.

Zitat
Wir arbeiten momentan an einer Publikation über unseren Toluca B, von dem Du ja ein Stück ergattern konntest. Und so wie es aussieht, haben ale größeren Einschlüsse in unserem Referenzmaterial (rundliche wich auch anguläre) Winonaitische Isotopensignaturen. Mehr wird noch nicht verraten :)

Na da bin ich schon sehr neugierig darauf.  :wow:

Gruss Sandro
« Letzte Änderung: Oktober 22, 2008, 18:25:41 nachm. von Odessa »

ironmet

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #10 am: Oktober 22, 2008, 19:56:45 nachm. »
Hallo Sandro,

Glückwunsch auch von mir zu Deinen neuen Errungenschaften. :super:
Freu mich ja immer,wenn ich was aus Eisen sehe! :einaugeblinzel:
Ja,die Shear Deformation kannst Du meist bei den Schrapnell-artigen Stücken von Henbury finden.
Dein komplettes Individual,wie Du es oben im Foto zeigst,wird die Deformationen zu 99,9% nicht zeigen!
Bei Muonionalusta z.B. ist speziell sowas sehr sehr häufig zu finden.
Da kommt das ganze sogar noch etwas besser raus,weil das Ätzbild nicht
durch einen ganz so schweren Schock gestört wird.

Aber durchweg interessante Stücke!

Viele Grüße Mirko :prostbier:

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #11 am: Oktober 22, 2008, 20:18:18 nachm. »
Salü Mirko

auch ich kann nicht genug kriegen von Eisen.  :super:

Bin total begeistert von diesen Shear Deformationen. Ich muss gestehen das ich diese Deformationen erst kürzlich für mich entdeckt habe.  :auslachl:
Bei dem Muonionalusta ist mir das ehrlich gesagt noch nie aufgefallen. Muss mich unbedingt mal darauf achten.
Falls Du mal ein schönes Stück zum Verkauf hast lass es mich wissen. :user:

Gruss Sandro  :prostbier:

ironmet

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #12 am: Oktober 22, 2008, 20:33:08 nachm. »
Hallo Sandro,

das kann ich gerne tun.
Habe zwar im Moment nichts passendes da,aber das kann sich ja immer ganz schnell ändern.
Ich denke an Dich.

Viele Grüße Mirko

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Neuzugänge
« Antwort #13 am: Oktober 22, 2008, 20:38:48 nachm. »
Salü Mirko,

ich Danke Dir.  :super:

Habe da gerade noch ne frage: Ich habe noch ein 1,3 Kg Campo, der rundum Lackiert wurde  :platt:
Wie krieg ich dieses eklige Zeugs runter. Oder soll ichs dranlassen?
Bei so einem grossen Stück ists mir egal ob er etwas Rostet.

Gruss Sandro

ironmet

  • Gast
Re: Neuzugänge
« Antwort #14 am: Oktober 22, 2008, 20:44:39 nachm. »
Hallo Sandro,

kommt drauf an,was das für Lack ist.

Normalerweise geht so ziemlich alles mit Aceton runter.
Kurz in Aceton einlegen und Du siehst wie sich der Lack löst.
Damit kein Schmierfilm übrig bleibt,würde ich die Prozedur mehrmals wiederholen.

Viele Grüße Mirko

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung