Autor Thema: Bilder von Schocklinien  (Gelesen 7829 mal)

Plagioklas

  • Gast
Bilder von Schocklinien
« am: November 17, 2008, 15:57:13 Nachmittag »
Hallo,
ich such mal ein paar Bildchen von Mets mit schocklinien. Insbesondere die dünnen schwarzen würd ich gern mal bei starker Vergrößerung sehen.
Gruß
Plagioklas

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #1 am: November 17, 2008, 16:52:47 Nachmittag »
Hallo,

vielleicht hat ja sogar ThinSection oder auch ein anderer mal (zufällig) eine Schocklinie mit im einem Dünnschliff - das wäre doch mal was.


 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 350
  • styria-met
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #2 am: November 17, 2008, 18:31:26 Nachmittag »
Hallo,
ich such mal ein paar Bildchen von Mets mit schocklinien. Insbesondere die dünnen schwarzen würd ich gern mal bei starker Vergrößerung sehen.
Gruß
Plagioklas

so wie mein kleiner NWA1647  :winke:

Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

Plagioklas

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #3 am: November 17, 2008, 18:58:59 Nachmittag »
Hallo,
genau so.... DANKE  :super:.
Gruß
Plagioklas

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #4 am: November 17, 2008, 21:23:34 Nachmittag »
Plagioklas schrieb:

Zitat
Insbesondere die dünnen schwarzen würd ich gern mal bei starker Vergrößerung sehen.

Einer meiner Lieblings-DS mit dünnen, schwarzen Schockadern stammt von Dean Bessey, den viele von uns ja von der amerikanischen Liste her kennen. Vor einigen Jahren bot er eine Zeit lang unklassifizierte NWA’s samt DS an und da war einer dabei, der mich sofort faszinierte, … eben genau wegen dieser dünnen, schwarzen Schockäderchen, die da in großer Anzahl zu sehen waren. Ich werde noch diese Woche Bilder bei 8-fach, 16-fach und 32-fach machen, sodaß man verfolgen kann, wie diese Schockadern bei zunehmender Vergrößerung aussehen. 56-fach und 100-fach hat kein Zweck, da ich die Bilder ja nach wie vor ohne Adapter mache, d.h. ich halte das Objektiv an das Okular, stelle den Zeitauslöser auf 10 Sekunden und versuche, nicht zu verwackeln, wenn das Bild gemacht wird. Hier also das Paket Meteorit + DS und dann den DS selbst ohne Vergrößerung.

Viel Spaß beim
Betrachten,

Bernd

P.S.: Hallo Stefan, von dem Hupéschen NWA 1649 habe ich auch ein kleines Scheibchen von 3.4 Gramm. Ein toller, stark geschockter Eukrit!

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #5 am: November 17, 2008, 21:25:27 Nachmittag »
So, und hier nun der DS selbst!

Gruß,

Bernd  :hut:

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #6 am: November 17, 2008, 22:00:51 Nachmittag »
Hallo Plagioklas,  :winke:

Hier ein weiterer Schocker:laughing:

Habe ihn vor etlichen Jahren bei den Hupés als Sahara 99420 gekauft, natürlich vor allem auch wieder wegen der sagenhaften Schockadern, kann ihn aber leider im Met.Bull. nicht finden. Muß da noch einmal bei Greg Hupé nachhaken. Die Feldnummer ist sogar mit weißer Farbe auf die Kruste gemalt. Hier die mir vorliegenden Angaben dazu:

L6, brecciated, shock veins, contains ringwoodite
TKW 739 grams / specimen weight: 45.5 grams
Find 1999


Gruß,

Bernd :hut:


Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #7 am: November 17, 2008, 22:21:45 Nachmittag »
Very shocking!  :smile:

Ein nicht klassifizierter NWA - ebenfalls von den Hupés - könnte aber ein NWA 788 (L6) sein?  :nixweiss: Er hat eine relativ frische Kruste und schöne Regmaglypten, ferner extrem große, weiße Chondren mit einem Durchmesser von 5-9 Millimeter. Die beiden Teile wiegen zusammen 178 Gramm und die Schockspuren sprechen ja für sich selbst!!!

Bernd :winke:

P.S.: Bin mir nach wie vor nicht ganz sicher, ob es sich um Chondren oder um Klasten handelt. Zumindest das runde Gebilde in der oberen Hälfte dürfte aber eine Chondre sein!

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #8 am: November 18, 2008, 09:05:37 Vormittag »
Salü Bernd,

Zitat
Habe ihn vor etlichen Jahren bei den Hupés als Sahara 99420 gekauft, natürlich vor allem auch wieder wegen der sagenhaften Schockadern, kann ihn aber leider im Met.Bull. nicht finden. Muß da noch einmal bei Greg Hupé nachhaken. Die Feldnummer ist sogar mit weißer Farbe auf die Kruste gemalt.

Habe jetzt zwar die Nr. nicht gesehen, aber wenn Sahara 99420 in weisser Schrift draufsteht ists mit grosser wahrscheinlichkeit ein Fundstück von der Labenne Familie. In dem Fall, der 420igste Gefundene Met im Jahre 1999. (..so haben Die das gemacht..)

Ich würde die Labennes mal anschreiben, aber mehr Infos als Du sowiso schon hast über den Met, kriegst Du wahrscheinlich nicht.

Ich habe selber 2 interessante Stücke, Sahara 99794 u. Sahara 99341. Habe den Labennes geschrieben, aber sie konnten mir nicht mehr Infos geben als ich schon hatte.

Aber Fragen kostet ja nix.

L a b e n n e M e t e o r i t e s

8, rue Martin Bernard
75013 Paris
France
Tel : +33 1 45 80 04 56

Gruss Sandro

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #9 am: November 18, 2008, 21:33:11 Nachmittag »
Hallo Plagioklas und Freunde von Schockadern,  :winke:

Wie versprochen, hier nun Bilder von meinem MT181.3 DS (16-fache und 32-fache Vergrößerung) und zwar sowohl im planpolarisierten Licht als auch im kreuzpolarisierten Licht. Die Aufnahmen bei 8-fach sind nicht gut geworden, da überbelichtet und daher ausgebrannt. Unschwer erkennt man, daß die Aufnahmen im x-pol. Licht farbenfroher sind aber im planpolarisierten Licht sind dafür die Schockäderchen viel deutlicher zu erkennen. Ich habe einen Ausschnitt mit einer Balkenchondre (1.2 x 1.0 mm) gewählt, denn besonders bemerkenswert ist dabei, daß die Schockadern durch die Balkenchondre hindurch verlaufen! Das würde ich gerne mal dreidimensional sehen – eine Chondre ist ja nicht flächig sondern eigentlich ein dreidimensionales Kügelchen!

Herzliche Grüße,

Bernd  :hut:

P.S.: Hallo Sandro, herzlichen Dank für diese Ratschläge! Ja, ich habe noch irgendwo im Hinterkopf, daß dieses Stück ursprünglich von den Labennes stammte.

Das erste Bild hier unten bei 16x im planpolarisierten Licht:

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #10 am: November 18, 2008, 21:34:43 Nachmittag »
Bei 16x im kreuzpolarisierten Licht:

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #11 am: November 18, 2008, 21:38:31 Nachmittag »
Bei 32x im planpolarisierten Licht:

Thin Section

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #12 am: November 18, 2008, 21:40:02 Nachmittag »
bei 32x im kreuzpolarisierten Licht:

Plagioklas

  • Gast
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #13 am: November 18, 2008, 21:49:37 Nachmittag »
Hallo,
das freut mich, dass ihr so viele schöne bilder von hervorragenden Stücken gemacht habt. Hilft ein gutes Stück weiter.

DANKE!
Gruß
Plagioklas

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Bilder von Schocklinien
« Antwort #14 am: November 18, 2008, 22:46:37 Nachmittag »
Hallo,

 :gruebel: , ob das wirklich hier Schocklinien sind ?  Möchte ihn aber keinesfalls anschneiden!


 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung