Autor Thema: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?  (Gelesen 12308 mal)

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1983
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #45 am: Februar 24, 2011, 00:24:18 Vormittag »
Hallo Bernd  :hut:

da hast du vollkommen Recht. 2 Lampen müssen wohl sein, aber was alleine schon mit einer RICHTIGEN rauszuholen ist.....ich kann es noch garnicht glauben :smile:

Gruß und bis bald;

Andreas

P.S.: Liebe Grüße auch von diesem Stück  :kiss:
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1019
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #46 am: Februar 24, 2011, 00:29:52 Vormittag »
Hallo Andreas und Bernd,

also das Foto ist ja nun richtig Hammer !!
Besser kann man es wohl kaum machen.

Aber so wie Bernd, geht es mir auch oft.
Bei 10 abzubildenden Stücken mache ich meist mehr als 100 Fotos.
Und meist bin ich mit den besten von diesen dann auch noch nicht zufrieden.
Aber ich denke, das kennt jeder.
Die wenigsten werden sich wohl ransetzen, zack Foto von der Vorderseite und zack Foto von der Rückseite
und alles ist perfekt.
Mir gelingt es jedenfalls nicht.
...wäre auch zu schön...würde eine Menge Zeit sparen.

Viele Grüße Mirko

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #47 am: Februar 24, 2011, 08:39:18 Vormittag »
Hallo.  :winke:

Ja, das Licht ist tatsächlich das A und O

...möchte aber hinufügen, daß jetzt eventuell die zweite/dritte Beleuchtungsquelle, die, wenn ich mich richtig erinnere, Haschr erwähnte, die etwas unterbelichteten Bereiche rechts unten noch "ins richtige Licht" gerückt hätte.
da hast du vollkommen Recht. 2 Lampen müssen wohl sein...

Hier möchte ich allerdings einen dezenten Einwand wagen.
Ich habe Anfangs auch immer mit zwei Lichtquellen gearbeitet. Jetzt mache ich das nur noch von Fall zu Fall.
Bei "dreidimensionalen" Objekten, insbesondere z.B. bei schön regmaglyptierten Individuals o.ä., ist das Ergebnis mit nur einer Lampe m.E. sogar meist besser. Bei zwei Lampen gibt es weniger Schatten und dadurch kommt der räumliche Eindruck nicht so gut zur Geltung. Das Objekt ist dann zwar rundherum gut ausgeleuchtet, aber dadurch wirkt es "flacher".
Gruß
Ben

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1187
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #48 am: Februar 24, 2011, 14:07:36 Nachmittag »
So war es leider vorher. "Millbillillie"
Trotz Nachbearbeitung und dem Versuch gute Beleuchtung zu erhalten, sind die Bilder mies geworden   :traurig:

Hallo Andreas, Du hast zwar Recht, Das Licht ist das A&O beim Fotografieren, aber auch die Nachbearbeitung kann noch einiges rausholen, wenn das Bild nicht so gut ist!
Ich hab mir mal erlaubt, Dein rotstichiges Millbillillie-Foto runterzuladen und mit Photoshop zu bearbeiten. "Arbeit" war das aber keine, denn ich habe nur die automatische Farbkorrektur angewendet ("strg-shift-B")
und das Bild sieht dann so aus...  :einaugeblinzel: Ist zwar auch nicht perfekt, aber sieht doch schon etwas besser aus, oder?

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4194
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #49 am: Februar 24, 2011, 15:37:55 Nachmittag »
also das Foto ist ja nun richtig Hammer !! Besser kann man es wohl kaum machen.

Hallo Alle Miteinander,

Mirko, falls sich Dein obiger Kommentar auf die tolle Aufnahme vom NWA 5018 aus dem Hause GIPO bezieht, so schließe ich mich dem Gesagten gerne an!

Herzliche Grüße von jemandem, der sich auf
das herrlich präparierte Wüsten-Eisen freut,

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #50 am: Februar 24, 2011, 17:59:55 Nachmittag »
Hallo Fotometi-Freunde, :hut:

schön zu sehen, dass ihr nicht nur Sammler seid, sondern auch Freude daran habt eure vom Himmel gefallenen Steine in das bestmögliche Licht zu rücken.

Mir geht es ja genauso und ein Sammlungsstück kann auf einem optimalen Bild mitunter (optisch) noch mehr entzücken als in einem schlecht ausgeleuchteten Raum in der Hand.

Andreas, wirklich toll zu sehen was du jetzt schon aus deinen neuen technischen Möglichkeiten rausholst! Die Bilder bringen uns deine Steine wirklich näher!

Und darum geht es ja dem Sammler in der Regel auch, andere an der Sammelleidenschaft teilhaben zu lassen. Auch die Bilder vieler anderer Forenmitglieder sind schon als professionell einzuschätzen (insofern sie es nicht sogar sind) - ich staune immer wieder :wow:

Dies war ja auch der Anlass zwei Threads zu starten in denen neben dem wörtlichen Austausch auch eine reiche Bebilderung integriert ist.  :user:

Vielleicht hat ja der eine oder andere Fotometi-Freund noch vorzügliche Bilder seiner prähistorischen Brekzien oder HED` für die Allgemeinheit anzubieten!?
Ansonsten bitte weiter so, eure Bilder sind ein Hochgenuss für die Augen :super:

Viele Grüße - Michael :winke: dessen Bilder auch schon besser aber noch nicht gut genug sind (wenn ich hier so einiges sehe) :prostbier:
 
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Re: Welches Licht für das Meteoriten-Foto?
« Antwort #51 am: Februar 24, 2011, 22:00:38 Nachmittag »
Hallo,
ich sehe gerade Ganimeds Fotos im HED Thread.
Da Du offenbar auf einer Glasplatte fotografierst ist die Verwendung eines Polfilters zu überlegen, da verschwinden dann noch die lästigen Reflektionen vom Würfel.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung