Autor Thema: Historische Meteorite  (Gelesen 9543 mal)

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #30 am: Dezember 27, 2013, 13:57:37 nachm. »
Die anhänge waren schon wieder zu groß :bid:

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #31 am: Dezember 27, 2013, 14:12:20 nachm. »
Wie ist das eigentlich mit der Rechtslage in D Bzw. Baden Wü, nach meinen vor Jahren eingeholten Erkundigungen, dürfte ich keine Schwierigkeiten bekommen, den fall gesetzt das man mal echte findet.
Ist das noch so, oder wurde da was geändert ?

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2573
Re: Historische Meteorite
« Antwort #32 am: Dezember 27, 2013, 14:16:55 nachm. »
Zitat
In den Wüsten und sonstigen Einöden der Welt herumzugondeln, das kann nun wirklich jeder der nur genügend Kohle für solche Aktionen über hat.

Wie es scheint, haben wir endlich einen Spezialisten für die Meteoritensuche an Bord  :super:

Um so mehr bin ich nun gespannt auf die heimischen Fundbilder!
Das wirklich Geniale ist doch nicht so einfach, wie mancher denkt, sehr einfach ist es hingegen, immer gegen die Norm zu sein. :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3883
  • Der HOBA und ich...
Re: Historische Meteorite
« Antwort #33 am: Dezember 27, 2013, 14:54:28 nachm. »
Moin!

Das Thema gehört zu den unbekannten Gesteinen verschoben, da es mit Meteoriten offensichtlich nix zu tun hat. Admin/Mod/Sheriff darf ich höflichst um eine Verschiebung ersuchen?! :danke:

Gruß

Ingo

P.S. Für die Präsentation von Fundstücken im Forum, welche man bestimmt haben möchte gibt es Hinweise. Wenn man diesen nicht folgt, dann hilft alles nichts und man wird die Gesteine nicht ansprechen können. Aber das klären wir gerne im entsprechenden Board... :prostbier:

Offline Orion8

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 97
  • "Laurin läßt grüßen"
Re: Historische Meteorite
« Antwort #34 am: Dezember 27, 2013, 15:50:48 nachm. »
   
Ich fürchte es wird hier wieder nach dem uns bekannten Schema ablaufen:

Wenn man keine der häufigen Meteorite finden kann wie Chondrite oder Eisenmeteorite, dann müssen eben die Achondrite herhalten, die haben den Vorteil, dass sie nicht von jedem Laien leicht bestimmbar sind.
Alles was keine Chondren hat ist eh ein Achondrit.
Sollten allerdings die Institute diese auch nicht anerkennen wollen, dann sind diese eben unfähig.
Außerdem sind die gefundenen (Mond-)Meteorite ja schon so alt, dass sie keiner mehr erkennen kann!

Grüße aus der Ferne
"... Patrouillendienst am Rande der Unendlichkeit"

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 547
Re: Historische Meteorite
« Antwort #35 am: Dezember 27, 2013, 17:57:37 nachm. »
Hallo,

Ich setze jetzt mal einfach voraus, dass sich die Geschichte aus Deiner Sicht so zugetragen hat wie geschildert...

Es wurde mir gesagt das ich die niemandem zeigen soll, gut verwahren und blos nicht wegwerfen soll.
Und das man sich bei mir melden würde.
Nachdem aber die Jahre vergangen sind und sich nichts und niemand rührte, auser das gelegentlich Fremde auf den Feldern zu sehen waren.
Habe ich die Faxen nun aber dick.
Ich würde Dir ernsthaft empfehlen, mit "man" Kontakt aufzunehmen und nachdrücklich auf eine zeitnahe Information zum aktuellen Bearbeitungsstand und ggf. Rückgabe des Probenmaterials zu drängen, da anderenfalls Du Dir das Recht herausnehmen wirst, die Geschichte unter Nennung von Ross und Reiter mit anderen Fachleuten (also hier im Forum) zu diskutieren, um endlich für Dich zu einem greifbaren Ergebnis zu kommen.
Diese ominöse Geheimnistuerei ist zunächst mal Deiner eigenen Glaubwürdigkeit nicht zuträglich, zum anderen wirft sie die Frage auf, ob Du nicht an Blender geraten bist. Und auch - oder gerade dann - würde ich ggf. Namen nennen, damit nicht noch andere auf falsche "Experten" hören.
In der Regel kann man als Privatsammler einen Fund in folgender Form verkünden: "Ich habe etwas gefunden, (Name) vermutet das als etwas möglicherweise besonderes, weshalb der Fund nun von (Name, Institut) fachmännisch untersucht wird". Seriöse Leute werden Dir im Normalfall nicht verbieten, diese Infos an die Öffentlichkeit zu geben, außer vielleicht, wenn bei einer Nachsuche vor Ort noch weitere Funde/Erkenntnisse zu erwarten sind. Aber auch dann zieht man das anders auf als wie in Deinem Fall geschildert.

Zitat
Wie ist das eigentlich mit der Rechtslage in D Bzw. Baden Wü, nach meinen vor Jahren eingeholten Erkundigungen, dürfte ich keine Schwierigkeiten bekommen, den fall gesetzt das man mal echte findet.
Im BaWü sind "Kulturdenkmale" (das kann alles mögliche sein, vom antiken Artefakt über Fossilien bis hin zu Meteoriten, es kommt auf den Kontext an, s. u.) geschützt.
DSchG BW, §2, Abs. 1: "Kulturdenkmale im Sinne dieses Gesetzes sind Sachen, Sachgesamtheiten und Teile von Sachen, an deren Erhaltung aus wissenschaftlichen, künstlerischen oder heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht." http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=DSchG+BW&psml=bsbawueprod.psml&max=true&aiz=true)

Ob "öffentliches Interesse" besteht, muss im Einzelfall geprüft werden. Oder andersherum, wenn der Finder einer Sache nicht sicher ist, ob "öffentliches Interesse" besteht, ist er dazu verpflichtet, bei der zuständigen Stelle den Fund zu melden und die Sache zur Prüfung vorzulegen. Das hat den Vorteil, dass dann auch gleich die passenden Fachleute zu Rate gezogen werden. Und der Fund wird dem Finder auch nicht einfach weggenommen, wenn er als Kulturdenkmal eingestuft werden sollte, sondern man kann da individuelle Regelungen finden, sogar bis hin zum Verbleib des Gegenstands beim Finder. Das Thema ist aber ziemlich vielfältig, und es wäre müßig, alle Eventualitäten zu diskutieren, solange man nichts in der Hand hat, was möglicherweise unter o. g. Gesetz fallen könnte. Generell kann ich aus eigenem Empfinden nur dazu aufrufen, mit der Wissenschaft zusammenzuarbeiten, statt aus falsch verstandenem Besitzerstolz heraus potenziell interessante Funde im stillen Kämmerlein versauern zu lassen. Persönlich ist mir jedenfalls Gewissheit mit Brief und Siegel angenehmer als ständiges Zweifeln und Sich-Fragen, ob ich da nun was habe oder nicht...

Gruß,
Rainer

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Historische Meteorite
« Antwort #36 am: Dezember 27, 2013, 18:19:07 nachm. »
Es wurde mir gesagt das ich die niemandem zeigen soll, gut verwahren und blos nicht wegwerfen soll.
Und das man sich bei mir melden würde.
Nachdem aber die Jahre vergangen sind und sich nichts und niemand rührte, auser das gelegentlich Fremde auf den Feldern zu sehen waren.
Habe ich die Faxen nun aber dick.
Ich bin Wohnhaft in einem Ortsteil von Wertheim am Main und habe dort und nur dort nach Meteoriten gesucht.
Ein paar Tage Zeit wollte ich deswegen haben um noch ein paar vernünftige Bilder zu machen.
Aber gut, ich gebe gerne eine kleine Vorschau von einigen verdächtigen, welche ich bis jetzt habe.

Hallo Chris,

ich glaube nicht, dass auf Grund dieser Aussage von dir sich irgend jemand zu euch auf die Felder begeben wird, zumal es
1. m.E. müßig ist zu glauben, dass man nach Jahren noch die "Meteoriten" einfach vom Feld ablesen könnte und
2. anhand der anderen Infos von dir und der bisher 2. Bilder doch berechtigte Zweifel bestehen dass dort überhaupt ein Meteoritenfall war und diese Steine Meteoriten sein könnten.

Unsere Spezies hier sind aber gern bereit, dir, falls du das überhaupt willst, bei der Identifizierung deiner Funde behilflich zu sein.

Was allerdings ein absoluter No-Go ist, ist voreingenommen zu behaupten dass es unbedingt Meteorite zu sein haben und von dir nur Beiträge hier akzeptiert werden, die dir ins Konzept passen.

 :si05:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1044
Re: Historische Meteorite
« Antwort #37 am: Dezember 27, 2013, 19:25:12 nachm. »
Außerdem ist die Überschrift absolut unpassend. Das was hier geschrieben wurde, hat nicht im Geringsten etwas mit historischen Meteoriten zu tun.

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #38 am: Dezember 27, 2013, 20:06:38 nachm. »
Ok, ich werde eure Ratschläge beherzigen.

Hier ein Bild von vermuteten, von denen manche zu dem von mir geschilderten akustischen Ereigniss passen könnten.
Wenn es denn überhaupt welche sind, dann sind es sicherlich sehr unübliche.

Einige davon kann man eh vergessen, das Bild ist schon ein paar Jährchen alt.
Ich werde demnächst bessere machen.


Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #39 am: Dezember 27, 2013, 20:17:20 nachm. »
Und noch eins.

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #40 am: Dezember 27, 2013, 20:21:29 nachm. »
Und den hier.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2573
Re: Historische Meteorite
« Antwort #41 am: Dezember 27, 2013, 20:24:41 nachm. »
Hallo,

ich kann beim besten Willen nichts erkennen, was auf Meteoriten hindeuten würde. Aussagekräftiger wäre es, wenn Du nur ein Exemplar mit Makro ablichtest, am Besten auch einen frischen Bruch fotografierst.

Zitat
Unter den Funden sind orientierte und teilweise orientierte Exemplare.

Wo befindet sich auf diesen Bildern Deiner Ansicht nach ein (teilweise) orientiertes Exemplar und warum soll dieses nach Deiner Auffassung orientiert sein?

Gruß,
Andi :prostbier:
Das wirklich Geniale ist doch nicht so einfach, wie mancher denkt, sehr einfach ist es hingegen, immer gegen die Norm zu sein. :einaugeblinzel: (Bekannt)

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #42 am: Dezember 27, 2013, 20:26:19 nachm. »
Der gleiche von unten.

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Historische Meteorite
« Antwort #43 am: Dezember 27, 2013, 20:27:37 nachm. »
Norbert  Pawlik

Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #44 am: Dezember 27, 2013, 20:33:28 nachm. »
Ich sagte doch das ich erst noch frische Bilder machen muss.

Ganz rechts unten, der an einen Tropfen erinnert und der zweite von unten links.
 

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung