Autor Thema: Historische Meteorite  (Gelesen 18271 mal)

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4149
  • Der HOBA und ich...
Re: Historische Meteorite
« Antwort #75 am: Dezember 29, 2013, 22:01:37 Nachmittag »
Moin Chrisbeck!

...sachlich bleiben.
Gut, diskutieren wir es mal sachlich! Ich halte mich also mal ganz streng an die Faktenlage!

Ich verlies gerade unser Haus es war so zwischen 16:00-16:30 Uhr als ich ein kurzes heftiges aufblitzen am Hochnebel verhangenen Himmel wahrnahm. Verwundert hielt ich inne, und blickte auf das Thermometer neben der Haustür. Dieses zeigte 4-5 minusgrade an, ich war verwundert, da ich bei so einer Wetterlage noch nie ein Gewitter erlebt habe.
Ich blieb eine kleine weile stehen und zählte die Sekunden mit in Erwartung eines Donners. Doch als dieser bei etwa 20 Sekunden ausblieb, marschierte ich zum Stellplatz meines Fahrzeugs.
Als ich gerade die Tür des Wagens öffnete begann es schlagartig und derart infernalisch zu Krachen, das es mir fast die Trommelfelle zerissen hätte.
Reflexartig presste ich meine Hände auf die Ohren und sank auf die Knie, meine Nackenhaare sträubten sich und mir lief es heis und kalt den Rücken hinunter da dieser Höllenlärm gar nicht aufhören wollte und die Luft fühlbar vibrierte, das es mir durch und durch ging.
Schließlich begann der Krach aber doch noch langsam abzuklingen, ich bin mir sicher damals einen Hörschaden mitbekommen zu haben.
Fakt 1: Du kannst gar nicht mit Sicherheit sagen, dass das was Du gesehen und gehört hast wirklich ein Meteoritenfall war. Du vermutest das. Du hast keinen Boliden gesehen, sondern nur ein durch den Nebel bedingtes diffuses Leuchten und anschließenden Krach wahrgenommen. Nicht mehr nicht weniger.

Fakt 2: Gehen wir nur mal zum Spaß davon aus, dass es tatsächlich ein Meteoritenfall war. Du kannst (wieder aufgrund des Nebels) gar nicht genau sagen, wo sich die Detonation des Boliden ereignet hat, von einer Flugrichting oder ungefähren Einschätzung der Winkellage vom Ort des Geschehens. Das sind aber wichtige Voraussetzungen zur Berechnung eines möglichen Fallgebietes. Selbst wenn Du mehr gesehen hättest, dann wäre es nur eine Beobachtung gewesen für eine halbwegs passable Berechnung brauchst Du mindestens zwei (besser drei oder mehr) gute Beobachtungen - die hast Du aber nicht. Alles was Du hast, ist eine abgebrochene Zählung von Sekunden zwischen Leuchterscheinung und Donnergrollen, so dass Du selbst die Entfernung des Geschehens nur grob vermuten kannst. Bitte belese Dich mal in diese Richtung. Du hast also weder eine vernünftige Richtungsangabe noch eine halbwegs passable Entfernung zum "Explosionsort".

Fakt 3: Nach einer Detonation, die häufig aber nicht immer den Übergang zum Dunkelflug eines Boliden markiert ist so ein Objekt ja noch zig Kilometer hoch und bewegt sich dort oben weiter (in Dir völlig unbekannte Richtung). Selbst wenn Du also den Explosionsort genauer verorten könntest, was Du aber schon nicht tust, wäre noch nicht so viel gewonnen.

In der Summe bedeutet das also so gut wie nichts. Es bleibt, dass Du (aus welchem Grunde auch immer) losgezogen bist und dabei in Wald und Flur Steine gefunden hast.

Diese Steine sind nun die ersten harten Fakten, die man tatsächlich vernünftig bewerten kann. Man kann siemakroskopisch untersuchen und das ist auch passiert.

Fakt 4: Du hast diese Stücke petrographisch geschulten Wissenschaftlern unter die Nase gehalten. Die haben Dir gesagt, was es ist. Du wolltest es nicht wahrhaben. Dieter Heinlein - ein Meteoritenexperte - hat die Steine in der Hand gehabt und Dir gesagt, dass es keine Meteorite sind. Du wolltest es nicht wahrhaben. Nun bist Du hier im Forum gelandet in dem sich neben reinen Hobbyisten und Meteoritenhändlern auch eine ganze Reihe von studierten Geowissenschaftlern tummeln. Ich habe gerade mal nachgeschaut, Dir haben in diesem Thread mindestens ein Diplom Geologe und ein Diplom Mineraloge (mit einem satten petrographischen Background), sowie 3 Meteoritenhändler (zwei davon "Longtime" und "Fulltime" Händler) geantwortet. Von den Anderen, den Hobbyisten - einige davon auch mit Felderfahrung bei der (erfolgreichen) Meteoritensuche, spreche ich jetzt gar nicht mal. Alle diese Leute sagen Dir, dass Du keine Meteorite gefunden hast. Du gehst von deiner Meinung aber nicht ab - muss ich das verstehen?!
(Was Dir ein Chemiker über ein Gestein sagt oder nicht zählt kaum. Du gehst ja auch nicht zum Bäcker um ihn dein Stück Rindfleich bewerten zu lassen. Du fragst auch nicht die Käse-Tante bei EDEKA um Rat, wenn dein Hund hustet, oder?)

Ich denke, dass es auch für Dich mal an der Zeit ist sachlich zu bleiben. Wenn Du bei uns Meteoriten finden möchtest (Wer möchte das nicht?!), dann musst Du lernen einen Meteoriten von irdischen Gesteinen zu unterscheiden. Das bedeutet leider wiederum, dass Du eine profunde Kenntnis von Meteoriten und irdischen Gesteinen haben musst und ggf. eine entsprechende Referenzsammlung an Literatur und Proben. Einfach so losziehen und aufheben geht schlicht nicht.

So, zu guter Letzt schreibe ich Dir jetzt mit meinem gesamten geologischen Fachverstand, dass ich bei deinen Bildern kein Stück sehe, was ich auch nur im Ansatz für einen Meteoriten halten könnte. Ich sehe viel mehr ein Zusammenstellung von Feldsteinen, die nahe zu alle sicher einmal aquatisch transportiert wurden und 2 wenn nicht 3 unterschiedliche Gesteine repräsentieren.

Mehr kann und werde ich erst sagen, wenn Du von deinen Feldsteinen scharfe Makro-Bilder von frischen Bruchflächen lieferst. Wenn Du meinst, dass deine Stücke so "wertvoll" sind, dass Du sie nicht brechen möchtest, dann endet meine Bestimmungshilfe und sicher auch die der anderen Fachleute in diesem Forum an dieser Stelle.

An diesem Punkt können wir Dich dann sachlich nur noch als armen Tropf werten, der meint er hätte einen Meteoriten gefunden, damit aber völlig falsch liegt oder falls Dir das dann lieber sein sollte als Troll.

Sorry für die klaren Worte, aber Du wolltest eine sachliche Einschätzung!

In diesem Sinne guten Abend, gute Nacht und guten Rutsch :si03:

Ingo




Chrisbeck

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #76 am: Dezember 29, 2013, 22:54:27 Nachmittag »
Ich beuge mich deinen aufgelisteten Argumenten in allen punkten.
Und distanziere mich hiermit von Bemerkungen durch welche sich Personen angegriffen fühlen könnten.

Die Dauer des damaligen Ereignisses, also die akustische Wahrnehmbarkeit dauerte so c.a. 30-45 Sekunden vielleicht sogar eine Minute.
Von gefühlten 200 Dezibel bis ruhe.
Es gingen damals keine Scheiben durch Druckwellen zu Bruch, aber ich habe gespürt wie die Luft vibrierte und gesehen wie die Scheiben unseres Wohnhauses kurz davor waren zu zerplatzen.

Wenn es überhaupt ein Meteorit war, dann muss er ein ganzes stück kleiner gewesen sein als der von Tscheljabinsk.

*Spekulier*

 



Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Historische Meteorite
« Antwort #77 am: Dezember 29, 2013, 23:06:32 Nachmittag »
Wenn es überhaupt ein Meteorit war, dann muss er ein ganzes stück kleiner gewesen sein als der von Tscheljabinsk.

... und in diesem Sinne jetzt aber ab zu n-tv und Chelyabinsk. Meine 24 Chelys  + Bruchscherbe einer geborstenen Scheibe liegen in meiner Lindner Sammelbox schon neben mir um die Sendung zu verfolgen!  :fluester:

Bernd  :si03:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Chondrit 83

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1006
Re: Historische Meteorite
« Antwort #78 am: Dezember 29, 2013, 23:34:36 Nachmittag »
Hallo Bernd,

dann bist du wohl jetzt ähnlich sauer wie ich  :ehefrau: :streit:

Außer Michael Schuhmacher läuft da nix... Ahhhhhh

Sorry eigentlich gehört das natürlich zu den Fernsehsendungen zum thema Metis.

Trotzdem ahhhhhh  :neenee:
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Historische Meteorite
« Antwort #79 am: Dezember 29, 2013, 23:55:13 Nachmittag »
dann bist du wohl jetzt ähnlich sauer wie ich

Nee, sauer eigentlich nicht, denn ich kenne ja die Sendung, habe sie auch auf der Festplatte aber ich denke mal, wer sich in Gefahr begibt ... Natürlich wünsche ich Michael Schuhmacher nur das Allerbeste und gute Genesung aber, noch mal, wer den Adrenalinkick so intensiv sucht, muß jederzeit mit dem rechnen, was da passiert ist!  :traurig: Habe da auch schon lange Angst um den doch recht sympathischen Sebastian Vettel aus meiner unmittelbaren geographischen Nachbarschaft Heppenheim! Wollen aber das Thema nicht weiter verfolgen, denn das ist ein Forum für Gold, Mineralien und Meteorite!

Bernd  :prostbier:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Re: Historische Meteorite
« Antwort #80 am: Dezember 30, 2013, 09:00:05 Vormittag »
Zitat
Was Dir ein Chemiker über ein Gestein sagt oder nicht zählt kaum
Hallo Ingo,
jetzt hast Du mich aber am Boden zerstört  :crying:
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Historische Meteorite
« Antwort #81 am: Dezember 30, 2013, 11:53:08 Vormittag »
Wollen aber das Thema nicht weiter verfolgen, denn das ist ein Forum für Gold, Mineralien und Meteorite!
Bernd  :prostbier:

Nun Bernd,

das wäre ja bei Bedarf kein Problem es herauszulösen und zu "sonstige Beiträge, die nirgends anders hinpassen" oder zu "andere Hobbys" zu verschieben. Nur eben bei "unbekannte Gesteine" scheint es mir ein bisschen unpassend!

 :si03:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Historische Meteorite
« Antwort #82 am: Dezember 30, 2013, 12:16:30 Nachmittag »
Nun Bernd, das wäre ja bei Bedarf kein Problem es herauszulösen und zu "sonstige Beiträge, die nirgends anders hinpassen" oder zu "andere Hobbys" zu verschieben. Nur eben bei "unbekannte Gesteine" scheint es mir ein bisschen unpassend!

OK, bitte verschieben oder einfach löschen!

Bernd  :prostbier:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Historische Meteorite
« Antwort #83 am: Dezember 30, 2013, 13:22:22 Nachmittag »
 :bid:

genau das meint
e ich mit 82 Antworten und nun 907 Anfragen mit meiner Bemerkung das viele Themen andere verdrängen.

 :winke:
Norbert  Pawlik

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Historische Meteorite
« Antwort #84 am: Dezember 30, 2013, 13:27:39 Nachmittag »
 :einaugeblinzel:
 
tut mir leid,ich meinte nun mit meiner
907 Antworten...... :traurig:







Norbert  Pawlik

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Historische Meteorite
« Antwort #85 am: Dezember 30, 2013, 16:13:14 Nachmittag »
 :traurig:

nun ärgert es mich besonders das ich mich gerade weil ich mich ärgere besonders ärgere das ich nun sogar Antworten mit Aufrufen verwechselt habe. :bid:

Da zwitschert ein Vögelchen eine Geschichte die schon im Anfang  :gruebel: einige bedenken aufkommen lässt aber das solchen Vogel ein so große Aufmerksamkeit gewidmet wurde ist bemerkenswert denn auch er sammelt Beiträge und wird bald...... Rat oder was weiss ich Direktor oder ähnliches.....das kennen doch schon einige hier im Forum und ich hatte da auch schon meine Erfahrungen gemacht mit Personen die sich selber als erfahrener Meteoritenmeister und Sucher weitergegeben hatten obwohl sie noch nie zum damaligen Zeitpunkt einn echten Meteoriten in der Hand hatten.....

Also bitte mir nicht böse sein und ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr

 :winke: :
Norbert  Pawlik

steinefinder1

  • Gast
Re: Historische Meteorite
« Antwort #86 am: Januar 12, 2014, 07:44:58 Vormittag »
Der Meteorit von Ensisheim ist z.B. auch ein historischer Meteorit. :winke:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ensisheim_(Meteorit)

Hat denn da jemand von Euch ein Teil von?  :lechz:

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2943
Re: Historische Meteorite
« Antwort #87 am: Januar 12, 2014, 13:20:48 Nachmittag »
Hallo Steinefinder1,

ich selbst habe kein Belegstück, aber Ensisheim schwirrt immer wieder mal auf dem Sammlermarkt herum. Metgold z.B. hat ein schönes Stück davon: http://www.jgr-apolda.eu/UV/JMDB/Chondrite/LL6/jm-Ensisheim.jpg

Gruß,
Andi

Offline stollentroll

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 404
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
Re: Historische Meteorite
« Antwort #88 am: Januar 12, 2014, 13:40:45 Nachmittag »
Hier ist mein kleines Stückchen von 1,2 g und 14 x 11 mm:


Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Historische Meteorite
« Antwort #89 am: Januar 12, 2014, 14:32:17 Nachmittag »
... und hier mein kleines Belegscheibchen des Ensisheim mit ausgezeichneter Provenienz: Peter Marmet < Anne Black < Alain Carion !

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung