Autor Thema: Trommelsteine  (Gelesen 6163 mal)

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 614
Re: Trommelsteine
« Antwort #15 am: Mai 26, 2021, 09:32:52 Vormittag »
Moin Ehrfried,

gut gekocht und abgeschreckt. :super: -
Nur: Sind das wirklich Nadeln, was da so schwarz hervorschaut? :nixweiss: Manche erscheinen mir doch recht dick.

Gruß nach SFB
 :winke:
Eckard

Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #16 am: Mai 26, 2021, 11:32:01 Vormittag »
Hi Eckard,
guck mal bei Bild 11 Tinguait, da sind auch nur wenige Nadeln/Nadelspitzen zu sehen, man sieht nur viele „Dicke“,
weil die Nadeln quer-gebrochenen sind! Ich habe dir das dortige Bild, in einer PM, mal etwas aufgemotzt. :wow:

Die grün-graue Farbe, die feine Grundmasse und die schwarzen „Läuse“ :fluester: erinnern mich sehr stark an einen grün-gelben Vulkanit aus Gran Canaria
https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12601.msg151643#msg151643

Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 614
Re: Trommelsteine
« Antwort #17 am: Mai 26, 2021, 14:09:25 Nachmittag »
Hej Ehrfried,

ich habe mir mal die Schweden-Sammlung in skan-kristallin angesehen. Auf Bild 11 kannst Du auch die dünnen, kurzen Nadeln erkennen. Die dicken sind für mich keine Nadeln.

An quergebrochene (oder andere) Ägirin-Nadeln in Deinem Stein glaube ich nicht, weil die schwarzen 'Flecken' m. E. nicht daraufhindeuten. Das muss ein anderes Mineral sein. Biotit? Die Nadeln sind eh im Tinguait, wenn ich es richtig erkannt haben sollte, doch sehr dünn und kurz, und nicht gerade massenhaft vorhanden, ganz sicher nicht in der Menge, wie sie Dein Stein zeigt.

Aber bei dieser Art Gestein gibt es ja einige Varianten, die durchaus die Frage aufwerfen könnten: Was habe ich da wirklich in der Hand? - Eine Bestimmung kann ich nicht liefern.

 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Jedensteinaufheber

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 278
Re: Trommelsteine
« Antwort #18 am: Mai 26, 2021, 14:52:33 Nachmittag »
Hallo Ehrfried, :hut:

meiner Meinung nach dürfte es sich bei deinem Stein nicht um einen Särna Tinguait handeln.
Selbst wenn man manchmal quer gebrochene Ägirinnadeln hat, müsste man spätestens aus einem andern Blickwinkel auch ganze Ägirinnadeln sehen. Das sehe ich bei deinem Stück leider nicht. Die Ägirinnadeln sind auch sehr schlank in der Regel.
Einfach mal ein oder zwei Tage am Strand ausgiebig nur "grüne" Geschiebe suchen, dann klappt das auch mit dem Särna-Tinguait.
In einer Woche Sammeln findet man schon mal ein bis zwei Stück. Ich suche aber nicht nur Särna-Tinguait, die sind "Beifang".


Viele Grüße aus Hessen
Alexander
Möge das Eis mit Euch sein.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #19 am: Mai 26, 2021, 15:38:40 Nachmittag »
Hallo Alex,
Zitat von: Jedensteinaufheber
In einer Woche Sammeln findet man schon mal ein bis zwei Stück...Särna-Tinguait. :unfassbar:

Mein getrommeltes Stück aus dem Tagebau ist eben etwas Besonderes! :einaugeblinzel: Ich ging hier nach:
https://www.kristallin.de/Schweden/Tinguait/Tinguait.html
In Bild 1 wimmelt es von Ägirinnadeln (@ Eckard = massnehaft)  und
in Bild 7 sind sie quer geborchen!

Was anderes fällt mir nicht ein! :nixweiss:

Gruß nach Hessen
Ehrfried  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 614
Re: Trommelsteine
« Antwort #20 am: Mai 26, 2021, 16:16:25 Nachmittag »
Nu aber ma langsam.
In Bild 1 wimmelt bei mir gar nichts. Da steht lediglich, dass man schwarze Ägirin-Nadeln auch 'erkennen kann'. Und so ist es auch.
Unter 'wimmeln' verstehe ich etwas anderes. Ich meine, dass da in Bild 3 sogar mehr zu erkennen sind.

Bild 7: Wo siehst Du da Nadeln? Darin wimmelt es doch nur von Albit oder Cancrinit.
Aber sei's drum. Dein Stein sieht sehr gut aus, er ist schon etwas 'Besonderes'. Vielleicht solltest Du ihn doch mal halbieren. :gruebel:
Keine gute Idee??? - Bekomme ich :ehefrau:?

 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #21 am: Mai 26, 2021, 18:21:03 Nachmittag »
Nun mal schnell,
wenn man ein rund gelutschtes „USO“ (Unbekanntes Stein Objekt) meinen Stein, hochkant aufstellt, mit ca. 20 schwarzen Pfeilen durchlöchert, dann die Pfeilenden am USO abbricht, sieht man keine Pfeile sondern Bruchflächen,
also deren Querschnitte:wow:

Aber ob es Ägirin ist, ist damit nicht gesagt. :nixweiss: Eben evtl. eine besondere Tinguait-Variante!? :gruebel:

Ehrfried :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Jedensteinaufheber

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 278
Re: Trommelsteine
« Antwort #22 am: Mai 26, 2021, 19:31:00 Nachmittag »
Hallo Ehrfried, :hut:

so ich habe lange suchen müssen für das Foto von Johannistal/Ostsee zu finden.
aber sie Selbst so hab ich den Gefunden.
Das letzte Foto zeigt das Geschiebe, das alles hat um ein Särna Tinguait zu sein.

Viele Grüße
Alexander

Ps.: Tinguaite sind nicht magnetisch, zumindest meine nicht.
Möge das Eis mit Euch sein.

Offline Jedensteinaufheber

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 278
Re: Trommelsteine
« Antwort #23 am: Mai 26, 2021, 20:16:05 Nachmittag »
So dann noch eine Nahaufnahme da sieht man die Ägirinnadeln besser.
Möge das Eis mit Euch sein.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #24 am: Mai 27, 2021, 09:19:30 Vormittag »
Moin, :hut:
Da es hier um Trommelsteine geht, mache ich mal hier weiter:

https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=10741.msg155862#msg155862
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 456
    • Allsky Bornheim
Re: Trommelsteine
« Antwort #25 am: Juni 01, 2021, 22:55:58 Nachmittag »
Hi,

Zurück zum Thema. Hier habe ich einige Wallstein, Maaseier oder einfach nur Feuerstein aus dem Paleo-Rheinkies der südpfälzischen Kiesgrube. Der Theorie nach sind die von weit her aus dem Norden hierher verfrachtet. Die Schlagmarken polieren trotzdem schön auf Hochglanz und sehen fast wie Trocknungsrisse aus. Ein paar Foraminiferen und eine winzige Krabbenschere konnte ich unter dem Mikroskop auch sehen.

Gruß Mario.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #26 am: Juni 02, 2021, 08:17:31 Vormittag »
Ein Stein zwei Gesichter:
Heute vom grünen Vulkangestein aus dem Egergraben zu einem weiteren 6 cm Geröll aus einem „Schwarzen Loch“ (Tagebau).  :einaugeblinzel:
Halb Brekzie, halb Konglomerat, hat es die Trommel ohne Schaden überstanden.  :super:

Ehrfried  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #27 am: Juni 06, 2021, 07:11:49 Vormittag »
a) 6 und 8 cm Gesteinsglas = Kugelpechstein (aus alten Sammlungsbeständen) durfte bei der Aufarbeitung auch ein „Tänzchen“ machen. Getrommelt ein echter Hingucker! 
Der Spechtshausener Kugelpechstein erstreckt sich nur über eine Fläche von 200 m Durchmesser und steht seit 1939 unter Naturschutz!
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Trommelsteine
« Antwort #28 am: Juni 06, 2021, 07:23:51 Vormittag »
Der, der mit den Steinen spricht,
feiert heute einen Brauch, der auf die frühe Hochkultur des Alten Ägypten zurück geht.
Wer diese Kerzenzahl vertauscht kennt dessen „biblisches“ Alter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geburtstag#/media/Datei:Birthday_cake28.jpg

Deshalb zum Jahrestag :applaus: ein extra Trommelsteine-Guck:

b) Eine 3 mm dicke Scheibe war für den „Polierbär“ kein Problem, aber ab welcher Dicke kann man eigentlich lichtdurchlässig  (durchscheinend) ?
Falls die Seuche mal vorbei ist, werde ich im NATZ Hoywoy (falls es noch existiert) mal 0,5 bis 1 mm Dicke probieren! Das Sägeblatt dort „eiert“ zwar schon etwas, aber vielleicht kann man noch dünnere Scheiben schneiden, wie bei diesem Achat-Fenster?
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 597
Re: Trommelsteine
« Antwort #29 am: Juni 06, 2021, 19:44:00 Nachmittag »
Hallo,

ab welcher Dicke kann man eigentlich lichtdurchlässig  (durchscheinend) ?
20-30 µm. 25 µm beträgt die Standarddicke mineralogischer Dünnschliffe.

Grüße,
Rainer

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung