Autor Thema: Meteoriten Preise  (Gelesen 34783 mal)

Offline Nordnugget

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 224
Meteoriten Preise
« am: Januar 03, 2010, 09:30:35 vorm. »
Haben wir hier im Forum eigendlich eine Preisliste mit Meteoriten ?
Ich weiß jedes Stück ist anders und so, aber es gibt ja viele Stücke, da sind die Preise pro Gramm immer relativ gleich, bis auf den einen oder anderen ausreißer nach Oben und Unten.

Vielleicht könnt man eine Liste fertigen mit "Richtpreisen" für die gängisten Meteorite ?

Was haltet ihr davon ?

bye Jens

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #1 am: Januar 03, 2010, 09:41:57 vorm. »
Hi,

mir ist so etwas bis her nicht bekannt. Obwohl es hier doch einige kleinere "Listen" gibt.
Aber als Einsteigerhilfe, wäre so etwas vielleicht gar nicht so schlecht. Ich mein mit der Zeit eignet man sich das Wissen auch an, aber als Anfänger wäre es für mich damals auch schön gewesen.
Der einzigste Haken daran ist, das es viel Arbeit machen wird. :platt:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #2 am: Januar 03, 2010, 20:42:03 nachm. »
Hallo,
am besten schaut man sich an, was andere bereits für einen ähnlichen Meteoriten bezahlt haben. Diese Preise kann man z.B. in den Ebay-Bewertungen der Händler nachschauen oder man markiert sich interessante Auktionen ("Watch-Funktion") und speichert sich die Ergebnisse von Zeit zu Zeit ab. Das mache ich schon seit über 2 Jahren. Ausserdem werden die Ergebnisse anderer Auktionshäuser auch veröffentlicht (z.B. neulich die Versteigerung der Elliot-Sammlung). Worauf ich wenig geben würde, sind Preisauszeichnungen auf Meteoriten-Händler Webseiten oder Auktionen mit Mindestpreis im Ebay. Die haben nur wenig Aussagekraft, da man jeden beliebigen Preis dranschreiben kann. Wenn man im Ebay auf Auktionen ohne Reserve-Preis bietet, ist man als Käufer meist auf der sicheren Seite, da man immer nur so viel bezahlt, wie auch ein anderer geboten hat.

Für jeden einzelnen Meteoriten einen Markpreis zu bestimmen, dürfte bei den >6000 NWA Nummern kaum zu machen sein. Viele Fälle werden auch einfach zu selten angeboten, um einen repräsentativen Marktpreis zu bestimmen. Am besten man ordnet so einen Preisführer nach Meteoritenklassen, schaut sich die NWA-Preise für dieses Material an und die Abweichungen nach oben und unten an und fügt Preise von ausgewählten Fällen hinzu. Es gibt ein paar allgemeine Regeln:

1. Wenig verwitterte Meteorite sind teurer als verwitterte.
2. Klassifiziertes NWA-Material ist teurer als unklassifiertes.
3. Grosse Stücke generell günstiger sind als kleine.
4. Geschnittene und polierte Scheiben sind teurer als unbearbeitetes Material.
5. Je geringer das TKW um so teurer (aber bitte bei NWA die Pairings zum TKW mitrechnen)

Ich kann ja mal mit den kohligen Chondriten anfangen.

CV3
Ist unter den Kohligen am günstigsten. Für unklassifizierte verwitterte NWA-Individuals zahlt man manchmal nur 1-2$/g. Scheiben klassifizierten Materials liegen so bei $5-$15/g. Allende kostet etwa $10/g. 

CO3
Zweitgünstigster Kohliger. Ist bei NWA etwas teurer als CV3 und selten unter $10/g zu bekommen. Sollte aber bei durchschnittlicher Verwitterung nicht über $20/g kosten. Wie sehr die Preise für besonderes Material in die Höhe gehen können, sieht man aber an dem neuen NWA 4530 (nur 36g TKW, sehr frisch, CO3.05), für den im Ebay für kleine Fragmente an die $700/g bezahlt wurden. Moss kostet in Scheiben etwa $175/g. Für eine 56g Kainsaz-Scheibe aus den späteren Funden habe ich mal $9/g gezahlt, dürfte inzwischen aber kaum noch dafür zu bekommen sein.

CK
Ist etwas teurer als CO3. Ich würde sagen, $15-$25/g für klassifizierte Scheiben durchschnittlichen NWA Materials. Bei geringer Verwitterung gerne mal bis $50/g.

CR
Da gibt es fast nur NWA801. Dieser kostet so $15-$20/g. Alles was nicht NWA 801 ist, ist kaum zu bekommen und deutlich teurer.

CM
Aus der Wüste sind nur wenige Nummern erhältlich. Es geht so bei etwa $60/g los und geht bis etwa $200/g. Murchison ist kaum unter $120/g zu bekommen.

CB
Gujba kostet ca. $40/g und das ist dann wohl auch schon der günstigste überhaupt.

CH
Sehr selten. Bisher wurde nur stark verwittertes Material gefunden, das aber trotzdem >$150/g kostet.

CI
Wenn man Tagish Lake dazuzählt, ist der mit $600/g der günstigste. Ansonsten wohl kaum unter $2000/g zu bekommen.

Grüsse,
Mark














Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1749
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #3 am: Januar 03, 2010, 22:53:18 nachm. »
Ich versuche mal unsystematisch mit ein paar bekannten Meteoriten (überwiegend Masseneisen) fortzufahren, aber es kann sich natürlich nur um ungefähre Werte handeln. Die Preise sind stark von den Individuen bzw. Scheiben abhängig, und reelle Marktpreise gibt es sowieso nicht. Mirko und Mettmann kennen sich da viel besser aus als ich (daher bitte gleich interventieren, falls einige Angaben atypisch sein sollten):

Sikhote-Alin: Silbrige Schrapnellstücke sind mit ca. 0,5 $/g am günstigsten. Individuen mit Regmaglypten kosten wohl so um die 2-3 $/g

Gibeon: Vollscheiben dürften etwa 1,5 $/g kosten.

Campo del Cielo: Für den bekommt man derzeit am meisten Material für sein Geld. Würde mal sagen so etwa 0,3-0,4 $/g.

Muonionalusta: Der Preis hierfür schwankt wohl recht stark. Mit etwas Glück bekommt man Individuen schon für 0,15 $ pro Gramm, aber realistisch sind wohl eher 0,35-0,40 $/g.

Anormale Silikateisen, z. B. NWA 5549: 4-7 $/g

Taza: 4-8 $/g

Laguna Manantiales: Typischerweise 5-7 $/g, aber es gibt auch echte Schnäppchenpreise (z. T. 1,5 $/g).

Seymchan: Scheiben mit rein oktaedritische Phase kosten derzeit etwa 1,5 $/g, pallasitische sind mit 4-7 $/g deutlich teurer. Scheiben, die den Übergang von oktaedritischer zu pallasitischer Phase zeigen, sind relativ selten und daher noch teurer. Gegenwärtig blättert man gut und gerne 7-10 $/g hin.

Eukrite, z. B. Millbillillie: Individuen 7-15 $/g

Wabar: Größere Scheiben sind kaum noch zu bekommen, daher relativ teuer. 15-30 $/g.

Esquel: Scheiben typischerweise 20-30 $/g

Winonaite, z. B. NWA 4024: >= 40 $/g

Ureilite, z. B. NWA 2625: 50-100 $/g

ungruppierte, basaltische Achondrite: NWA 2976 u. pairings: 300-1500,- $/g

Mond-/Marsgestein: 1200-2000 $/g (Schnäppchenpreise um die 400 $/g sind möglich.)

« Letzte Änderung: Januar 03, 2010, 23:23:35 nachm. von darwin upheaval »

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #4 am: Januar 03, 2010, 23:49:30 nachm. »
Ureilite, z. B. NWA 2625: 50-100 $/g
Mond-/Marsgestein: 1200-2000 $/g (Schnäppchenpreise um die 400 $/g sind möglich.)


Von Ureiliten ist in der letzten Zeit ziemlich viel Material aufgetaucht. Die sind ab $20/g erhältlich, teils sogar für $15/g. Mehr als $50/g würde ich für Wüsten-Ureilite nicht zahlen. Man bekommt für $60/g ja schon den günstigsten Brachiniten und die sind viel seltener als Ureilite. Die Ureilite sind nach den HED die zweithäufigsten Achondrite überhaupt.

Für Mars und Mond bin ich nicht gerade der Experte, aber die günstigeren Märse kosten regulär etwa $375-500/g (NWA 4783, Zagami, DAG 476). Bei den Monden habe ich DAG 400 schon öfters für $400/g im Ebay enden sehen und sonst kostet der auch kaum über $600/g. Ansonsten kosten die meisten Monde um die $1000/g.

Grüsse,
Mark

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #5 am: Januar 04, 2010, 15:38:45 nachm. »
Hi,

Ich muss mal eben meine Meinung dazu sagen.

Also ich finde die ganze Sache mit den Preisen wirklich schwer einzuschätzen.
Ich würde mal sagen, dass da einfach Erfahrung da sein muss. Nach einer Weile entwickelt man schon so einen Sinn dafür, wie viel etwas kosten kann.

Ich meine die Angaben die hier gemacht wurden, sind schon eine Richtlinie. Aber zum Teil schwanken die Preise sehr stark.
So hat der darwin upheaval zum Beispiel 7$-15$/g bei Eukriten gesagt. Nun gibt es zwar Eukrite die 7$ kosten, aber der Großteil der Eukrite kostet nicht unter 10€/g.

Das Gleiche mit DaG 400. Da habe ich auch schon 1g Stücken im ebay gesehen die für in die 200€ weg gegangen sind, aber man kann durchaus auch an die 1000€/g bezahlen, aber auch alles dazwischen ist möglich.

Es spielen doch in den Preis auch viele Faktoren mit rein.
Nur mal einige aufgezählt:
- Individuell oder Scheibe
- Verwitterungsgrad
- Seltenheit/Verfügbarkeit/TKW
- Optik
- Orientierung
   .....

Am Ende ist das alles nur eine Richtlinie.
Du kannst sicherlich 5 Personen ein Stück zeigen und jeder würde dir einen anderen Betrag nennen, den er bereit ist für das Stück zu zahlen.

Das Beste ist wirklich eigene Erfahrungen sammeln und immer am Ball bleiben. Denn es kann schon morgen ein 2t Mondmeteorit auf Deutschland fallen und schon sehen die Mondpreise sicher anders aus. :laughing:



Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 336
  • Lausitzer Moldavit
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #6 am: Januar 04, 2010, 16:14:00 nachm. »
Hi,
ja das mit den Meteoriten preisen ist schon so eine Sache!
Hier zum Beispiel habe sind mal 2 Ebayangebote, die doch recht gleich sind, sich aber im Preis deutlich unterscheiden!

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=110453465760
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=110475154866

Den Markt immer beobachten, so eigene Erfahrungen sammel und als Anfänger lieber erstmal kleine Brötchen backen, wird wohl das beste sein um seine Meteorite möglichst günstig zu kaufen!

Grüße



Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #7 am: Januar 04, 2010, 16:29:53 nachm. »
Den Markt immer beobachten, so eigene Erfahrungen sammel und als Anfänger lieber erstmal kleine Brötchen backen, wird wohl das beste sein um seine Meteorite möglichst günstig zu kaufen!

So würde ich das auch sehen, erstmal ruhig anfangen und Erfahrungen sammeln. Mit den größeren/teureren Mets erst noch ein wenig warten bzw. einen schon erfahrenen Sammler fragen. :einaugeblinzel:
Die Lust auf größeren, selteneres und außergewöhnliches Material kommt ganz von allein wenn man dann einmal "eingearbeitet" ist! :lacher:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3891
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #8 am: Januar 04, 2010, 21:28:10 nachm. »
Moin!

Hier zum Beispiel habe sind mal 2 Ebayangebote, die doch recht gleich sind, sich aber im Preis deutlich unterscheiden.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier gleich wieder eine Grundsatzdiskussion auslöse, aber Ebay-Auktionen laufen nach gänzlich anderen Regeln ab, als eine normale Fixpreis-Preisfindung. Da spielt es u.a. ein Rolle, wann eine Auktion endet, wie viele Leute mitbieten und wie viele von denen wirklich über Marktpreise orientiert sind oder eben auch nicht. Versteht mich bitte nicht falsch, ich mag Ebay, ersteiger dort auch ständig neues Sammlungsmaterial und es ist auch ein riesen Marktplatz, aber ich halte es nicht für sinnvoll Marktpreise anhand von Ebay-Auktionen festlegen zu wollen. Das geht meiner Meinung nach gar nicht. Wenn sich zwei finden, die ein Stück haben wollen, dann können Stücke weit über Preis bezahlt werden. Wenn ein Stück, aus welchen Gründen auch immer, keine Beachtung findet, dann kann es auch für den Startpreis, also $ 1.00/€ 1,00, übern Tisch gehen. Wie soll man daran eine Preisfindung orientieren???

Es hilft alles nix, man muss ein Gefühl für Preise und Chancen bekommen und natürlich ein Gespür für das Material und dessen Qualität (insbesondere was die Präp angeht). Man muss es gewissermassen muss man es im Urin haben, ob ein Preis schlecht, gut, fair, günstig oder sehr günstig ist.

Nur meine zwei €-Cents!

Gruß

Ingo

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1183
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #9 am: Januar 04, 2010, 21:43:32 nachm. »
Hallo Ingo,

da kann ich Dir nur beipflichten :applaus:  :applaus:
Ich hab über die Jahre viel gelernt (lernen müssen :eek:) was ebay angeht...
aber nicht zuletzt mit Hilfe dieses Forums und ein paar wohlmeinender amerikanischer Freunde sind meine Griffe ins Klo zu verkraften gewesen.
Die Jahre vor ebay waren - was die Preise anging - sowieso nicht mit heute zu vergleichen, auch weil's NWA noch nicht gab.
Insofern ist der ebay-Markt gar nicht so schlecht, wenn man vorsichtig rangeht und mal bei den Kollegen hier im Forum anfragt :super:

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6224
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #10 am: Januar 04, 2010, 21:47:06 nachm. »
...wenn ich mir, ohne bei diesem Thread ins Detail gehen zu wollen, eine persönliche
Bemerkung erlauben darf: vor allem sollte man den "Wert" dieses überaus seltenen
Materials, an dem wir Sammler uns erfreuen, zu schätzen wissen - nennen wir es
also gern etwas detaillierter einen "Seltenheitswert", warum nicht?

Werte mißt man bei, Preise bezahlt man, und "der Markt" reguliert den Preis, auch
wenn Ebay wirklich nicht repräsentativ ist für den Meteoritenmarkt schlechthin,
wie ja schon gesagt wurde. Es macht imho wenig Sinn, hier Listen zu erstellen, das
ist auch schon anderswo geschehen, und es hat sowieso alles nur den Charakter
des schnell Vergänglichen, gemessen an dem vergleichsweise geringen Bestand und
dem sehr hohen Alter der Materie, mit der wir uns beschäftigen.

Hier ein Tip auch für die Anfänger, über den Ebay-Tellerrand hinaus - ich glaube, er
stammt ursprünglich sogar von Mettmann, aber ich gebe das gern noch mal weiter:
"meteorite sale xyz" [xyz steht für einen Meteoritennamen] in google eingeben, all
den Links folgen und Schlüsse aus der Recherche ziehen. Ansonsten: Kontakte
pflegen, sich eingehend mit dem Thema beschäftigen, Börsen besuchen etc., "das
ganze Programm" schult auf Dauer viel mehr als nur der starre Blick aufs Ebay.

Wer sich bei unserem tollen (!) Thema einzig und allein mit Ebay beschäftigt, und mit
sonst nichts als dem Ziel, sich eine Sammlung möglichst billigheimerisch zusammenzu-
schustern, sollte sich fragen, ob er als Schmalspurspekulant nicht vielleicht doch in
einer anderen Sammlerecke viel besser aufgehoben wäre. Gut, das war jetzt etwas
provokant...

Alex


Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3891
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #11 am: Januar 04, 2010, 23:04:23 nachm. »
Hallo Alex!

Dem hier
Ansonsten: Kontakte pflegen, sich eingehend mit dem Thema beschäftigen, Börsen besuchen etc., "das
ganze Programm" schult auf Dauer viel mehr als nur der starre Blick aufs Ebay.
möchte ich mich gerne anschliessen. Das Hobby wird auf diese Weise auch wesentlich vergnüglicher und spannender.

Gruß

Ingo

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6224
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #12 am: Januar 04, 2010, 23:42:19 nachm. »
Hallo Alex!

Dem hier
Ansonsten: Kontakte pflegen, sich eingehend mit dem Thema beschäftigen, Börsen besuchen etc., "das
ganze Programm" schult auf Dauer viel mehr als nur der starre Blick aufs Ebay.
möchte ich mich gerne anschliessen. Das Hobby wird auf diese Weise auch wesentlich vergnüglicher und spannender.

Gruß

Ingo


Moin Ingo!

Stimmt, der persönliche Kontakt ist ein ganz wesentlicher Bestandteil, will man nicht nur "im
luftleeren Raum" operieren, wie unsere lieben Freunde all die Jahrmillionen bzw. -milliarden es
tun mußten, bevor sie bei uns gelandet sind!

Wichtig neben den persönlichen Kontakten: Investition nicht nur in Meteorite, sondern auch
in Wissen über Meteorite, also Bücher etc., noch über das Internet hinaus. Investitionen in
Börsenbesuche, Besuche der großen Meteoritenmuseen, Reisen zu interessanten Plätzen,
also wie gesagt: das "ganze Programm"...

Das wäre dann überhaupt mal eine wirklich interessante Fragestellung in diesem Zusammenhang:
wieviel vom Gesamtvolumen, das ihr für das Hobby "Meteorite" ausgebt, oder vom Gesamtbudget,
welches ihr habt, fällt an für Meteoriteneinkäufe, und wieviel für Bücher, Reisen zu Börsen etc...
Meine Antwort als Hobbyist: maximal 2/3 geht drauf für Einkäufe, minimal 1/3 für den Rest! Oder
vielleicht auch so etwa halb und halb, wenn ich es längerfristig sehe. Wie sieht´s bei Euch aus?

Alex


Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #13 am: Januar 05, 2010, 01:16:42 vorm. »
Werte mißt man bei, Preise bezahlt man...
Ein wahres Wort, gelassen ausgesprochen.

"Die Dinge haben nur den Wert den man ihnen verleiht" (Hätte ich gerne das Copyright drauf, ist aber von Moliere)
Ich kann mich noch gut an den Thread erinnern, in dem es dann irgendwann um Seymchanpreise ging und der Martin erschrocken war, dass ich es Betracht gezogen hätte, weit mehr als den Durchschnittspreis für ein Stück zu zahlen. Ich habs dann doch nicht gekauft, aber ich ärgere mich jetzt noch gelegentlich deswegen.
Manche Dinge lassen sich halt nicht quantifizieren.

Gruß
Ben

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoriten Preise
« Antwort #14 am: Januar 05, 2010, 01:28:24 vorm. »
Werte mißt man bei, Preise bezahlt man...
Ein wahres Wort, gelassen ausgesprochen.

"Die Dinge haben nur den Wert den man ihnen verleiht" (Hätte ich gerne das Copyright drauf, ist aber von Moliere)

Nehm ich jetzt euer beider Aussagen zusammen, so sag ich mit La Rochefoucauld: "Man muss den Preis der Dinge kennen."


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung