Autor Thema: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?  (Gelesen 6215 mal)

Offline Dirk

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1576
  • Kometenfalter
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #15 am: März 21, 2011, 20:25:50 Nachmittag »
Hallo Dave  :winke: ,

wow - sieht echt klasse aus! In der Form habe ich sowas auch noch nicht gesehen. Ich habe immer den bröseligen Bjurböle als plastisches Chondrenwunder angesehen. Aber Dein Stein ist da noch ne Nummer interessanter  :super:

 :prostbier:
Dirk

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2005
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #16 am: März 21, 2011, 20:40:43 Nachmittag »
Hallo Dave  :winke: ,

wow - sieht echt klasse aus! In der Form habe ich sowas auch noch nicht gesehen. Ich habe immer den bröseligen Bjurböle als plastisches Chondrenwunder angesehen. Aber Dein Stein ist da noch ne Nummer interessanter  :super:

 :prostbier:
Dirk

Hi Dirk,

ja danke, ich persönlich finde wirklich, das dieser Met der Beste ist den ich kenne, um Chondren anschaulich darzustellen. Ich kenne nichts besseres, auch keinen L3 die ja eigentlich für sowas herangezogen werden wenn man jemanden Chondren zeigen möchte. Aber das ist meine Meinung.

Gruß David

Plagioklas

  • Gast
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #17 am: März 21, 2011, 20:47:27 Nachmittag »
Wenns um die plastische Darstellung der Chondritischen Struktur geht scheint dein Met tatsächlich die beste Wahl zu sein. Man sieht da schön das dreidimensionale Aneinanderliegen.

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #18 am: März 21, 2011, 23:14:48 Nachmittag »
Kennt irgendjemand einen vergleichbaren Meteoriten, wie diesen porösen, chondrenreichen Stein im "feuchte Erde-Look" (dies ist meine Assoziation dazu)?

Hallo Dave, Greg und Forum,

Ja, diesen "feuchte Erde-Look" hat annäherungsweise auch der NWA 2380 (LL5)!

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #19 am: März 21, 2011, 23:24:09 Nachmittag »
Wenns um die plastische Darstellung der Chondritischen Struktur geht scheint dein Met tatsächlich die beste Wahl zu sein. Man sieht da schön das dreidimensionale Aneinanderliegen.

... und was die plastische Darstellung betrifft, die "plagioklas" erwähnt, so fällt mir ausser Saratov und Bjurböle noch der NWA 5796 (H4) ein. Hier ein Bild meines Individuals:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #20 am: März 21, 2011, 23:29:26 Nachmittag »
... und hier nun die Chondren plastisch, dreidimensional:


Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #21 am: März 21, 2011, 23:34:31 Nachmittag »
... oder bei diesem Allende Individual!

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2005
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #22 am: März 23, 2011, 15:07:54 Nachmittag »
Hi,

also ich muss hier nochmal was verbessern. Ich hab mir den Meteoriten heute mal ganz genau bei Sonnenschein angeschaut und da habe ich gemerkt, das die Chondren doch nicht schwarz sind wie ich es gesagt hatte und wie es auch bei Kunstlicht bzw. im Schatten aussieht sondern die Chondrenfarbe ist Grün. :wow:
Werde mal versuche heute noch ein Bild davon zu machen.

Mfg David

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2005
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #23 am: März 29, 2011, 17:25:45 Nachmittag »
Hi,

also ich bekomme kein Bild hin wo man diesen Grünstich wirklich gut sehen kann.
Hab nur nochmal ein normales Bild gemacht wo man die Chondren sehen kann.

Wenn alles gut geht, gibt es nächste Woche Scheiben von dem Material zu kaufen. :super:

Gruß David

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #24 am: April 13, 2011, 14:46:31 Nachmittag »
Anfrage an alle (die Glücklichen), die von dem Chondritem ein Scheibchen haben:

Wie lagert ihr euer Krümelchen???

Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich meine Scheibe einfach in die Vitrine stellen sollte oder wie so manches Eisen lieber unter möglichst niedrigem Wasserpartialdruck (aka Silicagel + verklebtes Kästchen ..) lagern sollte ... :gruebel:

Grüße
Gawin

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1414
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #25 am: April 13, 2011, 15:13:20 Nachmittag »
Hallo,

meine Scheibe ist für eine "normales" Kästchen zu groß, daher scheidet die Variante mit Silikagel und Zukleben aus.

Hatte dann an eine größere Rikerbox gedacht, die ich noch habe. Letztlich habe ich mich aber dagegen entschieden. Hauptsächlich aus optischen Gründen habe ich sie einfach auf einen Plastikständer in den Vitrinenschrank gestellt.  :smile:

Auf den Schnittflächen zeigt sich zwar stellenweise ein (frischer?) Überzug, aber ich glaube nicht, dass da noch groß was rosten wird.
Das W1 finde ich etwas irritierend. Als mineralogischer Laie hätte die Verwitterung schon beim Betrachten des ersten Fotos spantan höher eingeschätzt.

Greg  :hut:

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5047
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #26 am: April 13, 2011, 15:14:43 Nachmittag »
Ich hab zwar keins,

aber bei gewöhnlichen und kohligen Chondriten brauchts Silicagel eigentlich meist nur
(und oft auch nur zur Gewissensberuhigung)
einmal bei den W0 und W0-1-Scheiben, denn wennse noch nie einen Hauch irdischer Feuchtigkeit genossen haben,
dann sind sie giiierig.

Und eben bei Steinalten Blutern, also solche, aber das sind ganz wenige, die stärker verwittert sind und auch irgendwie soviel Chlor abbekommen haben,
dasse regelrecht das Suppen bekommen und wilde Gärten an Rostblüte auf ihnen wuchern.
Die erkennt man aber rel. schnell, weils meist sofort zu arbeiten anfangen - und das sind letztlich auch wirklich nur seltenste Einzelfälle.

Generell noch, polierte Scheiben sind deutlich unempfindlicher, da die geglättete Fläche der Feuchtigkeit viel weniger Angriffsfläche bietet als bei einer nichtpolierten oder bei einer Bruchfläche.
Nuju, nu is der eben sehr porös. Frische kann ich nicht beurteilen, schaut a bisserl braun aus und in den Bildern seh ich keine Eisenflöcklein (bei denen fängts meist am Ersten an, daß die Rosthöfe bilden).

- sagmers mal so, schaden tuts ja nix.

Saratov, Mt.Tazerzait, Baszkowka - auch recht schwammförmige Chondrite, die hatte ich lange Jahre ohne Silikagel - die warn alle sehr brav und ham nix gmacht, obwohl sie sehr frisch waren.

Apropos 3D-Chondren - kennt ihr das? Bei manchen Wüstenchondriten, selbst wenn sie nicht sonderlich alt sind, kann es ab und zu vorkommen, daß an einer Seite die Matrix stark rausgefressen oder abgetragen ist - sodaß fast nur noch die Chondren übrig sind - und manchmal, bei offensichtlich im Flug abgebrochenen, scheints auch irgendwie die Matrix rausgerissen zu haben, sodaß man manchmal so einen Chondrenerlebnispark sogar mit Schmelzkruste überzogen findet.
- sowas ist auch recht witzig.

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4149
  • Der HOBA und ich...
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #27 am: April 13, 2011, 17:06:45 Nachmittag »
Moin Sammlers!

Da ich bisher noch keine Antwort auf meine Frage im Verkaufsthread dieses Materials bekommen habe, kopier ich es schnell noch mal hier hinein. "kopier"

"Hmmmm Leute ich verstehe Euch nicht so ganz. Das Material hat doch ein W1 bekommen. Nach meinem Verständnis kann das Material demnach gar nicht so stark verwittert sein, dass ein großer Teil der Matrix fehlt. Die Überlegung ist doch die, dass die Matrix ggf. nie so dicht bzw. vorhanden war, oder irre ich hier. Das ist doch das, was dieses Material so besonders macht. Es ist eben ein Material, welches uns nur sehr selten überliefert wird, da es die Durchquerung der Atmosphäre eher nicht übersteht. Ich verstehe dieses Material mehr als einen extremen Fall von Mt. Tazerzait und ähnlichen Poröslingen, wenn ihr es so sehen wollt...

Ich schreibe dies, wie ich gestehen muss, ohne jemals ein Stück von dem Material in Händen zu halten, denn ich bin gerade schwerst abgebrannt. :crying:"

Kann mich hier denn jetzt mal jemand erhellen...Ist das Material nun frisch und extrem porös oder alt und angewittert???

Gruß

Ingo

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2005
Re: "Ungewöhnlicher"? neuer Chondrite?
« Antwort #28 am: April 13, 2011, 17:18:51 Nachmittag »
Hi Ingo,

also das Material ist schon frisch, hat ja W1 bekommen und die Kruste ist auch noch schön frisch. Von daher passt es schon.
Was ich mir aber vostellen kann das durch diese Porösität das Material einfacher/schneller verwittert.
Es könnte sein das das Wasser da einfach rein kommt und das in den kompletten Stein. Wenn es jetzt nur leicht anfängt mit dem rosten würde das sicher den porösen Charakter verstärken aber es ist nicht der Grund dafür.

Das ist meine Meinung.

Gruß David :hut:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung