Autor Thema: Goldwaschen im Schlagebach  (Gelesen 8289 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #15 am: Mai 12, 2007, 18:14:24 Nachmittag »
Hallo Kracher,

da hast du schon recht. Ich weiß auch nicht, was dort so abgeht. Da die anderen, die ja öfters dort waschen, es abgelehnt haben, obwohl ich gesagt hatte: "Na, dann laßt uns doch anfangen, es ist ja ein angesetzter Waschtermin!" , war ich mir eben auch unsicher.

 :traurig:  MetGold   :alter:

P.S. Von mir sind es 74km für eine Strecke, also ~150km verpufft.
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

kracher

  • Gast
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #16 am: Mai 12, 2007, 18:31:49 Nachmittag »
Ja und warum haben die Anderen abgelehnt? Hatten die Angst weil verboten?  :nixweiss:  :fingerzeig: Oder keine Lust...? also ich hätte meine Schaufel ausgepakt und losgelegt.

Viele Grüße
Kracher

Silberlocke

  • Gast
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #17 am: Mai 12, 2007, 21:52:49 Nachmittag »
Hallo MetGold,

man bekommt da doch nicht gleich den Kopf abgerissen. Ich habe gestern auch    :zensur:    gewaschen. Ausbeute war 1,2g.

Gruss Silberlocke
« Letzte Änderung: Mai 13, 2007, 17:09:26 Nachmittag von MetGold »

Steinesammler

  • Gast
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #18 am: Mai 13, 2007, 16:33:56 Nachmittag »
Peinlich ³,

sag mal Met, wer ist denn da eigentlich der Veranstalter. Habe mal ein bisserl gegoogelt aber nichts gefunden.  :user:
Hast Du den Goldberg mal etwas näher betrachtet?

Grüße,

Der Steinesammler 

 :einaugeblinzel:

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #19 am: Mai 13, 2007, 16:55:10 Nachmittag »
Hallo Steinesammler,

das weiß ich auch nicht, dachte eigentlich, daß der Schade dort ein bischen mehr das Sagen hätte, aber der sagte nur, daß er über den Ausfall vom Veranstalter auch nicht informiert worden sei und vielleicht würde ja auch noch keine Genehmigung vorgelegen haben. Es muß aber irgendwo im Internet stehen, werde gleich nochmal genau nachsehen.
Ich denke mir, daß das ähnlich wie in Katzhütte ein Gasthaus betreibt, da man hier immer von Kaffee und Kuchen geredet hat.
Den Goldberg bin ich mal ein Stück hoch, hatte aber keine besondere Laune dafür, was wohl auch durch die häufigen Regenschauer bedingt war. Die aufgehobenen rel. frisch gebrochenen Steine glitzerten unter der Lupe alle wie wild, bedingt durch die Nässe dieses Regentages.

Wenigstens hab ich dort meine bestellte Rinne bekommen!  :super: 

Voraussichtlich werd' ich dort kaum wieder hinfahren, zumal der Bach nur ein Bächlein ist.

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #20 am: Mai 13, 2007, 17:01:19 Nachmittag »
Hallo,

ich glaub das "Rotschnabelnest" möglicherweise zusammen mit einem Gasthaus ist/sind der Verursacher, äh ich meine Veranstalter:

http://www.thueringentourist.info/sehenwertes/reichmannsdorf/goldwaschen/index.html

 :user:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #21 am: Mai 14, 2007, 20:37:32 Nachmittag »
Hallo,

mit dem Bau der Talsperre Leibis wurde der kleine Ort Leibis total platt gemacht und alle Einwohner umgesiedelt ob sie wollten oder nicht.

http://www.mdr.de/mdr1-radio-thueringen/1823932-0.html

Nach Auskunft des Museums "Rotschnabelnest" ist es jetzt auch mit dem Goldwaschen im Schlagebach für immer vorbei, da dort alles zum Trinkwasserschutzgebiet erklärt wurde.   :crying: 

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Steinesammler

  • Gast
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #22 am: Mai 14, 2007, 21:29:07 Nachmittag »
ist ja auch richtig dass das Goldwaschen da nun endlich verboten wurde!
Gold ist nun mal ein Schwermetall  :baetsch:

Aber mal im Ernst. Den Ort Leibis kenne ich noch sehr gut als er noch bewohnt war. Das WAR eine schöne idyllische Gegend - bis die Bagger anrollten...

Der Steinesammler

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #23 am: Mai 14, 2007, 21:41:13 Nachmittag »
Den Ort Leibis kenne ich noch sehr gut als er noch bewohnt war. Das WAR eine schöne idyllische Gegend - bis die Bagger anrollten...

Der sog. Fortschritt definiert sich leider nicht immer über die betroffenen Menschen. Ich war zu Beginn meines
letzten Wochenendes auf dem Weg nach Stade am sog. "großen Grenzknick", sehr idyllisch nahe Büchen
gelegen. Dort gab es mal eine Ortschaft namens "Wendisch-Lieps", die komplett ausradiert wurde, allerdings aus
anderen Gründen, und das ist auch eine andere Geschichte und gehört hier nicht her ins Forum, aber sowas
passiert nun mal und für die davon damals Betroffenen war es sicher traurig, auch wenn man da jetzt sehr schön
spazieren gehen kann zwischen Kiefernwald und Heidekraut, was vor ein paar Jahren noch absolut unmöglich war....

Das mit dem Thüringer Gold und all den Regularien kommt mir Outsider schon sehr bürokratisch (PS: sehr deutsch
halt) vor. Ist das eigentlich in anderen Bundesländern auch so, wo man goldführende Bäche/Flüsse hat? Was tun
die bösen Goldwäscher eigentlich den Anglern und Naturschützern??? - so ganz begriffen hab ich das immer noch
nicht, aber wie gesagt: ich bin auch nicht vom Fach...

:winke: gsac aka Alex

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #24 am: Mai 15, 2007, 07:19:04 Vormittag »
Hallo Alex,

egal was ich dir antworte, ich werde dabei wohl irgend jemandem auf die Füße treten.  :weissefahne:

Der Thüringer Wald als Erholungs- und Urlaubsgebiet mit dem Markenzeichen Ruhe und Beschaulichkeit und einigermaßen unberührte Natur ist ein sehr begrenzter Raum mit dem Zentrum der Schwarza und deren Nebenbächen. Auch deshalb sind u.a. 2/3 der Schwarza Naturschutzgebiet.

Wenn man den/uns Goldwäschern absolut freien Lauf lassen würde auch bezüglich von Einsatz von Technik wäre sicher bald aus manchen "reißenden" schmalen Bächen an einigen Stellen eine breite nur dahinsickernde Lache geworden. Ansätze davon waren im vorigen Jahr schonmal an der Katze zu sehen, wo unbeaufsichtigt einige gewütet hatten.
Die Angler sind dabei wohl eher sekundär, nur daß sie eben hier eine Lobby haben und einfach in Ruhe und ungestört ihr Angel auswerfen wollen um "ihre" Fische töten zu können und dabei eben den Gesetzgeber meist auf ihrer Seite haben.

Da es nun hier immer mehr zu organisiertem und "überwachtem" Goldwaschen mutiert ist mit festgelegten Örtlichkeiten und Terminen, hat das natürlich zur Folge, daß die Goldwäscher dort gehäuft auftreten und natürlich auch diese Stellen logischerweise mehr beeinträchtigt werden.

Mist  :bid: , hab' mich wohl wiedermal zu weit rausgelehnt.  :crying:

Wie das in anderen Bundesländern ist?   :nixweiss:
     
 :angst:  MetGold   :alter:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Goldwaschen im Schlagebach
« Antwort #25 am: Mai 28, 2007, 09:55:18 Vormittag »
Habe das Thema geteilt, hier ist der Rest von Digger's Beitrag, der noch hierher gehört. -  :winke:  MetGold

Hallo Met, es scheint mal wieder so gewesen zu sein, wie es immer ist in Thüringen: Nicht nur der unvermeidliche Ärger mit den Behörden - das kennen wir ja schon - sonders es stehen sich auch wieder mal aller verantwortlichen gegenseitig auf den Füßen herum. Das fördeert aber wieder mal den Tourismus !!!
...
 Übrigens , den Schurf habe ich auch gefunden und einen Eimer Material heimgeschleppt. Das Material wird gerade präpariert und danch scheuen wir mal, was es gibt.<p>
Bis bald, Digger
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung