Autor Thema: Einstieg in die Welt der Meteoriten  (Gelesen 13907 mal)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #15 am: Oktober 03, 2013, 11:37:30 vorm. »
Hallo Rainer,

meine persönliche Meinung ist,
dass man Meteoriten, die nicht in Döschen u.ä. untergebracht sind und für die Vitrine bestimmt, überhaupt nicht fixieren, sondern einfach auf einer passenden Unterlage platzieren/ablegen bzw. Meteoritenscheiben und ggfls. Endstücke auf Schiebeständern usw. lose platzieren sollte!

Anders womöglich bei Händlern, die von Börse zu Börse ziehen und ihre Schätze, die nicht eingedost sind, transportieren müssen.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3893
  • Der HOBA und ich...
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #16 am: Oktober 03, 2013, 12:15:56 nachm. »
Moin!

Ich wage die Behauptung, dass es bei den Meteoriten kaum einen Grund für eine, wie auch immer geartete, Fixierung gibt. Bei den Mineralien ist das völlig anders. Hier dient eine Fixierung in einer Dose dazu zerbrechliche bzw. freistehende Kristalle vor Beschädigung zu schützen (da selbst eine Einbettung in Watte dies nicht erfüllen würde bleibt nur die Fixierung). Solche Kristalle bzw. Strukturen gibt es bei Meteoriten jedoch nicht oder zumindest kaum. Mir würden lediglich besondere erscheinungsformen im Krustenbereich wie etwa Schmelzlocken oder feine Blasenbildungen einfallen, die eine Fixierung erforderlich machen würden.
Das Gros der Meteorite kommt aber (eben wie jeder andere Stein auch) als sehr kompaktes Mineralaggregat daher, welches dann in Gänze, fragmentiert oder in Scheiben geschnitten gesammelt wird. Individuals und Fragmente lassen sich so ins Regal stellen oder in kleinen Döschen/Schächtelchen sammeln - für Scheiben haben sich kleine Plastikdöschen bewährt (oder etwas neuer aufm Markt Schwebe-Rahmen), mit denen man ihre Schnittflächen optimal präsentieren kann. Für sehr fragiles und krümeliges Material (z.B. CI/CM-Typen) sind die Membran-Döschen da.

Gruß

Ingo

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 548
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #17 am: Oktober 03, 2013, 12:27:56 nachm. »
Hallo ihr beiden,

ich bin da völlig bei euch, was die Feststellung angeht, dass man Exponate (egal ob nun Mets, Mins oder Fossis) nur beim Vorliegen zwingender Gründe fixieren sollte.
Neben dem von Dir, Ingo, angesprochenen Schutz vor Beschädigungen fällt mir aber noch ein, dass es mitunter wünschenswert sein kann, eine ganz spezielle Seite eines Stücks ins Rampenlicht zu setzen. Nicht immer lässt sich das in optisch befriedigender Weise mit Ständern oder ggf. selbst angepassten Haltern bewerkstelligen. Darauf wollte ich eigentlich hinaus: Ob Heißkleber geeignet wäre, wenn man den Einsatz einer Befestigungsmasse bei einem Exponat für unumgänglich hielte.

Die Kernaussage habe ich aber verstanden: Man soll so etwas nicht tun.  :prostbier:

Gruß,
Rainer

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #18 am: Oktober 04, 2013, 19:36:50 nachm. »
Ist dieses Klassifikationsschema zum Erlernen der verschiedenen Gruppen von Meteoriten geeignet?

Was haben die Buchstaben p und g (sog. Untertyp-Ergänzungen) hinter dem jeweiligen Typ zu bedeuten? :confused:

Grüße
Stefan

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #19 am: Oktober 05, 2013, 09:32:46 vorm. »
Schade, dass man einen älteren Beitrag nicht editieren kann.

Ich beschäftige mich gerade mit den verschiedenen Meteoritentypen und habe die Gewöhnlichen Chondriten bereits abgeschlossen. Bei den Kohligen Chondriten, speziell beim CM-Chondriten, habe ich jedoch zwei widersprüchliche Aussagen vorliegen:

Wikipedia sagt zu den in den CM-Chondriten vorkommenden CAIs folgendes:

"Mittels Uran-Blei-Datierung konnte für sie ein Alter von 4.567,2 ± 0,6 Millionen Jahren ermittelt werden, das als Entstehungsbeginn unseres Planetensystems gedeutet werden kann. Andere, auf Mangan-Chrom- und Magnesium-Aluminium-Datierung basierende Methoden, ergaben mit einem Wert von 4.571 Millionen Jahren ein leicht höheres Alter."

Auf der Website haberer-meteorite.de liest man bzgl. der CAIs:

"Diese CAIs enthalten mikroskopisch kleine Diamanten mit isotopischen Signaturen, die nicht nur auf ein wesentlich höheres Alter als das unseres Sonnensystems hinweisen, sondern sie bestehen offenbar aus interstellarem Material - Material aus anderen Sternensystemen, das bei der Entstehung unseres Sonnensystems in den CAIs eingeschlossen und konserviert wurde."

Ist die letztere Behauptung überhaupt wissenschaftlich belegt?

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5240
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #20 am: Oktober 05, 2013, 09:38:39 vorm. »
Hallo Stefan,

unter anderem in diesen beiden threads findest du mehr Informationen und Links über die presolar grains:

LINK

LINK

Diese älteste bisher genau datierte CAI wurde in NWA 2364 gefunden und ist 4,5682 Milliarden Jahre alt.

Siehe auch hier:

LINK

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2851
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #21 am: Oktober 05, 2013, 09:39:37 vorm. »
Was haben die Buchstaben p und g (sog. Untertyp-Ergänzungen) hinter dem jeweiligen Typ zu bedeuten? :confused:

Grüße
Stefan

Moin moin,
da schaust mal auf die zweite Seite des von Dir gezeigten Dokuments, das steht:
Zitat
Petrologische Typen »p« der undifferenzierten Familien:
also 1,2,3,4,5,6
bzw.
Zitat
Chemische Gruppen »g« der Eisen-Meteoriten:
also IAB, IIAB etc.
ist ein etwas eigenwilliges Schema,
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Murchison´s friend

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2114
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #22 am: Oktober 05, 2013, 09:48:45 vorm. »
hallo Stefan,

wann verrätst Du uns denn Deine Einteilung der gewöhnlichen Chondrite ?

LG,
Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #23 am: Oktober 05, 2013, 09:58:52 vorm. »
@ karmaka

Vielen Dank für die Links.

Ich habe für das Alter des Sonnensystems folgenden Wert herausfinden können: 4,45682 Mrd. Jahre

Demnach ist die von Dir angesprochene CAI des NWA 2364 älter. Sehe ich dies soweit erstmal richtig?
Nun stellt sich mir als Laie jedoch die Frage, ob man hierbei von einem "wesentlich höheren Alter als das des Sonnensystems" und von "interstellarem Material" sprechen kann.

@ speul

Ich finde das Schema etwas unübersichtlich, aber sofern alle Angaben korrekt sind, stört mich dies nicht.
Ich plane sowieso eine eigene Excel-Tabelle zu erstellen und die verschiedenen Typen übersichtlicher darzustellen.

@ Michael

Ich stehe bei Deiner Frage etwas auf dem Schlauch. Was meinst Du mit meiner Einteilung der Gewöhnlichen Chondrite?
« Letzte Änderung: Oktober 05, 2013, 10:14:08 vorm. von Stefan »

Offline Murchison´s friend

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2114
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #24 am: Oktober 05, 2013, 10:07:09 vorm. »
Lieber Stefan,

ich hatte den Eindruck, daß Du eine Arbeit, eine Zusammenfassung der wissenschaftlichen Erkenntnisse über Chondrite machst, über Alter, Einteilung....

Hab ich mißverstanden.

LG,
Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #25 am: Oktober 05, 2013, 10:09:58 vorm. »
Da muss ich Dich leider enttäuschen. Ich steige neu in das Sammelgebiet der Meteoriten ein und da ich mir nicht bloß ein paar Gesteine in die Vitrine stellen möchte, sondern vertieftes Wissen für unabdingbar halte, lese ich mich derzeit in die Grundlagen der Meteoritenklassifikation ein. :smile:

Grüße
Stefan

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5240
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #26 am: Oktober 05, 2013, 10:45:40 vorm. »
@ karmaka
Ich habe für das Alter des Sonnensystems folgenden Wert herausfinden können: 4,45682 Mrd. Jahre

Demnach ist die von Dir angesprochene CAI des NWA 2364 älter. Sehe ich dies soweit erstmal richtig?
Nun stellt sich mir als Laie jedoch die Frage, ob man hierbei von einem "wesentlich höheren Alter als das des Sonnensystems" und von "interstellarem Material" sprechen kann.

Der Spiegel Online Artikel bezieht sich auf diesen Fachartikel aus Nature Geoscience, hat aber das Alter durch die Verdopplung der Zahl 4 falsch angegeben. Der richtige Wert ist der von mir genannte.

Mit "interstellares Material" sind die presolar grains gemeint, die tatsächlich deutlich älter sind als die Sonne... deshalb auch presolar  :einaugeblinzel:

Sie waren schon in der molekularen Staubwolke, aus der die Sonne dann entstand.

Sollten Sterne mit niedriger Masse, die bis zu 9 Milliarden Jahre alt werden können, einige der Oxidkörnchen
zur Molekularwolke des Sonnensystems beigetragen haben, könnten die Körnchen theoretisch sogar bis zu 13,57 Milliarden Jahre alt sein.
Viele der Siliciumcarbid-Körnchen stammen aber von sogenannten AGB Sternen, die nur bis ca. 1,5 Milliarden Jahre alt werden.

Hier noch einmal zum Nachlesen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Presolar_grains
« Letzte Änderung: Oktober 05, 2013, 11:09:41 vorm. von karmaka »

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #27 am: Oktober 05, 2013, 11:16:29 vorm. »
Sorry, dass ich an dieser Stelle noch einmal nachhaken muss.

Das Alter unseres Sonnensystems beträgt 4,5682 Mrd. Jahre. Nun gilt es entsprechend der Aussage, dass einige CAIs älter als das unsrige Sonnensystem sind, dies nachzuweisen.

Nach Deinem Statement ist die ältere bisher genau datierte CAI ebenfalls 4,5682 Mrd. Jahre alt. Somit erschließt sich mir die Aussage, dass jene Inklusionen älter als das Sonnensystem sind, nicht.

Oder sind mit dem älteren Material lediglich bestimmte Bestandteile dieser CAIs (nämlich die mikroskopisch kleinen Diamanten) gemeint? In diesem Falle handelt es sich jedoch bloß um Spekulationen, da das Alter nicht nachgewiesen wurde - oder sehe ich das falsch?

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5240
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #28 am: Oktober 05, 2013, 11:23:54 vorm. »
Sorry, dass ich an dieser Stelle noch einmal nachhaken muss.

Das Alter unseres Sonnensystems beträgt 4,5682 Mrd. Jahre. Nun gilt es entsprechend der Aussage, dass einige CAIs älter als das unsrige Sonnensystem sind, dies nachzuweisen.

Nach Deinem Statement ist die ältere bisher genau datierte CAI ebenfalls 4,5682 Mrd. Jahre alt. Somit erschließt sich mir die Aussage, dass jene Inklusionen älter als das Sonnensystem sind, nicht.

Oder sind mit dem älteren Material lediglich bestimmte Bestandteile dieser CAIs (nämlich die mikroskopisch kleinen Diamanten) gemeint?

Das Alter des Sonnensystems ist nicht direkt messbar, sondern kann nur indirekt aus der Datierung der ältesten vorhandenen und datierbaren Materie (d.h. z.Z. NWA 2364 CAI mit 4,5682 Milliarden Jahre) geschlossen werden.

Ja, mit der älteren Materie sind ausschließlich die präsolaren Minerale, z.B. die Diamanten, gemeint.

Zitat
In diesem Falle handelt es sich jedoch bloß um Spekulationen, da das Alter nicht nachgewiesen wurde - oder sehe ich das falsch?

Da die präsolaren Körnchen nur durch Nukleosynthese oder Supernovae entstehen können, müssen sie zwangsläufig älter als unsere Sonne sein.

Stefan

  • Gast
Re: Einstieg in die Welt der Meteoriten
« Antwort #29 am: Oktober 05, 2013, 11:28:23 vorm. »
Danke vielmals für die ausführliche und verständliche Beantwortung meiner Fragen. :super:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung