Autor Thema: Was zum Schmunzeln...  (Gelesen 9757 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4550
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

MilliesBilly

  • Gast
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #1 am: November 23, 2009, 19:39:11 nachm. »

*grunz*

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3901
  • Der HOBA und ich...
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #2 am: November 23, 2009, 19:41:43 nachm. »
Hihi  :laughing: , ja der Hans ist schon ein lustiger Gesell...

Is aber och schon a bisserl älter, der Artikel nicht... :einaugeblinzel:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4550
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #3 am: November 23, 2009, 19:45:35 nachm. »
Nja aber auch ein bisserl arg viel Seemansgarn..

Hihi, DIE WAHRHEIT ÜBER MOSS...

hätten Sie's gewußt, was der Fallzeuge im Moment des Falles......

http://www.aftenposten.no/english/local/article1390361.ece

 :weissefahne:
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #4 am: November 23, 2009, 21:04:12 nachm. »
http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel/meteorite/blitze-donner/meteorite-3.htm

 :weissefahne:

Hähähäää, wie geil, da muss ich doch gleich einmal mehr mein Marsianerchen hätscheln. In der Hoffnung, dass sie sich in 10 Jahren gegenseitig totschlagen, die Amis, um sowas zu bekommen

 :totlach:

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #5 am: November 23, 2009, 21:10:28 nachm. »
Eines leuchtet mir aber nicht ganz ein: Die Sahara umspannt 25 Mio. km². Es ist doch ein Ding der Unmöglichkeit, die in einigen Jahren komplett abzusuchen - dazu bräuchte man doch eher Jahrtausende! Analoges gilt vermutlich für die Antarktis. Aber warum nimmt dann die Zahl der Neufunde seit 2 Jahren so exorbitant ab?

Mettmann hat mal angedeutet, dass die Wüsten zugesperrt werden (oder wurden?). Ist es tatsächlich so, dass die Marokkaner u. a. arabische Nationen keinen Met mehr aus dem Land lassen - oder wie?  :gruebel:

Thin Section

  • Gast
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #6 am: November 23, 2009, 21:10:41 nachm. »
Hans Rodewald und meine Wenigkeit (noch ohne graue Haare!) 1990 bei einer Ausstellung in einem Kaiserslauterner Kaufhaus. Wir hatten fast die komplette Meteoritensammlung des MPI Mainz auszupacken und in Vitrinen zu legen. Ausserdem war die riesige Mundrabilla Scheibe direkt vor mir und das Gibeon "Baby" des MPI Heidelberg mit an Bord. Mein Gott, wie die Zeit vergeht!

Ciao,

Bernd

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3901
  • Der HOBA und ich...
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #7 am: November 23, 2009, 21:21:13 nachm. »
Moin D.U.!

Eines leuchtet mir aber nicht ganz ein: Die Sahara umspannt 25 Mio. km². Es ist doch ein Ding der Unmöglichkeit, die in einigen Jahren komplett abzusuchen - dazu bräuchte man doch eher Jahrtausende! Analoges gilt vermutlich für die Antarktis. Aber warum nimmt dann die Zahl der Neufunde seit 2 Jahren so exorbitant ab?

Ja, das stimmt schon, ABER: Das massenhafte auftreten hat eher damit etwas zu tun, dass es bestimmte Gebiete gibt, die besonders gute Bedingungen zum Suchen und vor allem auch Finden aufweisen, etwa sehr flach sind, der Untergrund eher hell (etwa kalkig), kein Sandeintrag (durch Wind) stattfindet (eher ausgeblasen wird) und und und. In allen anderen Gebieten, die eher bergig sind, von Sanddünen überdeckt sind, wo viele dunkle Steine liegen etc. pp. ist das Auftreten der Mets natürlich genauso häufig nur dat Finden eben viel schwieriger. Es werden bestimmt noch zig Jahre Mets aus der Sahara kommen, aber eben nicht mehr in der Menge. Die Restriktionen tun natürlich ihr Übriges...

Gruß

Ingo

astro112233

  • Gast
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #8 am: November 23, 2009, 21:27:58 nachm. »
Zitat
Schon via Fernseh-Bildschirm können sie über den Einkaufs-Kanal „QVC“ winzige Partikel von Mars-Meteoriten bestellen und sich zustellen lassen.

Nur wesentlich teurer :lacher:

Zitat
Für windige Händler eröffnen sich mit der Mars-Manie somit ganz neue Welten. Sie eröffnen schnell Firmen, um sich durch das Mars-Fieber die Taschen mit Barem füllen zu können.

:crying:

Zitat
als wäre ein UFO im Kornfeld gelandet.





Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #9 am: November 23, 2009, 21:38:02 nachm. »
Zitat
Für windige Händler eröffnen sich mit der Mars-Manie somit ganz neue Welten. Sie eröffnen schnell Firmen, um sich durch das Mars-Fieber die Taschen mit Barem füllen zu können.

Unser Mettmann - ein windiger Händler und Profiteur des Mars-Fiebers!!!

:unfassbar:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4550
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #10 am: November 23, 2009, 21:41:49 nachm. »
Eh Uphievel,

ich hatt den Artikel eigentlich rausgezogen,
weil er so drollig und ältlich ist.

Natürlich steht da viel Humbug* drin, das ist so eher ein Bsp dafür, wie skeptisch, gelegentlich fast schon ängstlich, manch Mettmensch der beginnenden Wüstenzeit gegenüber stand.

(*Weder sucht man in der Antarktis mittem Helikopter, noch mit Detektoren in der Wüste, von "Claims" abstecken ganz zu schweigen. Selbstredend ist kein Schwein reich geworden mit den Märsen, noch hatten irgendwelche dubiose Firmen geöffnet. - Und Wüste war da nix Neues, da gabs schon viele Jahre zuvor Libyen und auch schon paar Jahre Oman.
Dytt is eher als zeitgenössisches Sammlerpsychogramm zu verstehen).

Marto Knopp
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #11 am: November 23, 2009, 21:49:29 nachm. »
Eh Uphievel,

ich hatt den Artikel eigentlich rausgezogen,
weil er so drollig und ältlich ist.

Natürlich steht da viel Humbug* drin, das ist so eher ein Bsp dafür, wie skeptisch, gelegentlich fast schon ängstlich, manch Mettmensch der beginnenden Wüstenzeit gegenüber stand.

(*Weder sucht man in der Antarktis mittem Helikopter, noch mit Detektoren in der Wüste, von "Claims" abstecken ganz zu schweigen. Selbstredend ist kein Schwein reich geworden mit den Märsen, noch hatten irgendwelche dubiose Firmen geöffnet. - Und Wüste war da nix Neues, da gabs schon viele Jahre zuvor Libyen und auch schon paar Jahre Oman.
Dytt is eher als zeitgenössisches Sammlerpsychogramm zu verstehen).

Marto Knopp

Ich hab's wieder mal geschafft, Dich zu ärgern [SCNR]  :lacher:

Keine Bange, ich bin ja gerne Dein Kunde!

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4550
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #12 am: November 23, 2009, 21:57:20 nachm. »
Naaaa horch mal ins Forum hinein...ein, zwei Fossilien gibts noch, derart, wie der Artikel ist.
Die sagen, mohohoch, Gott Wüste, das sind doch keine Meteoriten!!

(und die jeden Freitag den Guhl anbeten, daß es doch ein End mit der Wüste finden möge, daß man zu den alten, gemütlichen Zeiten zurückkehren könne, wo man nicht soviel Wahl hatte, also sich nicht dauernd entscheiden mußte, und wo Meteorite so teuer waren, daß nur wenige die überhaupt sammeln konnten).

 :prostbier:

Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #13 am: November 23, 2009, 22:10:10 nachm. »
Eines leuchtet mir aber nicht ganz ein: Die Sahara umspannt 25 Mio. km². Es ist doch ein Ding der Unmöglichkeit, die in einigen Jahren komplett abzusuchen - dazu bräuchte man doch eher Jahrtausende! Analoges gilt vermutlich für die Antarktis. Aber warum nimmt dann die Zahl der Neufunde seit 2 Jahren so exorbitant ab?

Ich glaube der Rückgang beruht vor allem darauf, dass es sich derzeit selbst für die Marokkaner nicht mehr lohnt, tiefer in die Wüste vorzudringen, um nach Meteoriten zu suchen. Vermutlich kam die Flut aus den ersten Jahren NWA von Meteoriten, die in der Nähe von Ortschaften, Handelswegen etc gefunden wurden. Die Gebiete sind jetzt abgesucht. Wenn man jetzt noch etwas finden will, muss man tiefer in die Wüste hinein, was mit einem ziemlichen Aufwand und grösseren Gefahren verbunden ist. Sagen wir mal, man braucht zwei Wochen Suche mit zwei Geländewagen, um mal einen Eukriten zu finden, der Rest ist unverkäuflicher "Gleisschotter". Da hat man dann alleine Spritkosten von mehreren hundert Euro. Wenn man dann für diesen Eukriten nur 5 EUR/g bekommt, dann lohnt es sich einfach nicht mehr, gezielt nach Meteoriten zu suchen. Es gibt ja auch wohl keine europäischen Hunter mehr, die zur Meteoritensuche in die Wüste gehen, um damit Geld zu verdienen.

Letztendlich werden die Meteorite das kosten müssen, was die Suche nach ihnen kostet, plus Gewinnaufschlag. Sonst wird nicht weiter gesucht werden. Was noch gut bezahlt wird ist Mond und Mars und ich glaube dadurch werden z.B. Funde von Eukriten und anderen schlecht bezahlten Meteoriten querfinanziert. Sprich, wenn es keine Mond- und Marsmeteorite geben würde, dann wären die Preise für Eukrite deutlich höher oder es würde erst gar nicht danach gesucht werden.

Wenn sich die Löhne und Lebensverhältnisse in den Wüstenländern mehr an unsere angleichen sollten, wovon auch ausgehe, dann werden die Meteorite auch deutlich teurer.

Grüsse,
Mark




 

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Was zum Schmunzeln...
« Antwort #14 am: November 23, 2009, 22:14:10 nachm. »
Okay, also zugreifen, solange es noch geht bzw. die Preise noch moderat sind. Einer der wenigen europäischen Hunter, die in die Wüste gehen, um Geld zu verdienen, ist vermutlich der Haschr (bitte korrigieren, falls ich mich irre).

Grüße, D.U.
« Letzte Änderung: November 25, 2009, 13:20:35 nachm. von MetGold »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung