Autor Thema: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?  (Gelesen 32299 mal)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #90 am: Dezember 28, 2006, 22:58:20 nachm. »
Hallo Lutz,

dann ging der Schuß aber nach hinten los.   :lacher: :lacher:  Ich kenne nur Projektile, die vorn spitz sind. - na ja, man lernt wohl nie aus.
 :laughing:  Peter   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #91 am: Dezember 28, 2006, 23:08:18 nachm. »
Hast ja recht Peter ,

Aber hast du mal ein Blei Geschoss gesehn das auf einen weichen Körper getroffen ist :gruebel:
Das sieht genau so an der stunfen Seite aus wie das Teil das da zum verkauf steht und waqs ich fon der Kegelseite halte habe ich ja schon geschrieben ( Hat da einer nachgeholfen ? )

Nee da stell dir mal vor der Kegel wäre weg und da wäre nur eine abgeschnittene Fläche und was hast du dann  :gruebel: Ein Geschoss !!!( so einfach mache ich dir es nicht  :lacher: )
Auch ist mir die Form zu Pefekt . Alle teile die ich bisher gesehnen habe waren nicht annähernd so gut wie dieses und dann auch noch ein Shikote Alin vion dem es im Moment nur so wimmelt , zumindest bei E-Bay  :gruebel:

Vileicht liege ich ja wirkilch föllig falsch , aber lieber einmal ziviel zweifeln als zuschnell gekauft ( Du hast mich immer gewarnt  :lacher:)

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

ironmet

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #92 am: Dezember 28, 2006, 23:09:36 nachm. »
Hallo Lutz,
nix da Geschoß!
Es liegt einfach an der Seltenheit,das Du solche und auch andere Sachen warscheinlich noch nicht zu Gesicht bekommen hast.
Aber solche absolut genialen Stücke sind ja nun so selten,das man beim erstmaligen Anblick Zweifel haben darf.

Da hat Farmer wohl mal wieder einen echten Glücksgriff gelandet!

Das Stück ist Super nur der Preis mir etwas hoch!

Obwohl der Preis auch berechtigt sein könnte!
Kommt ja nun bloß alle paar Jahre zum Vorschein,solch edles Teil!

Viele Grüße Mirko

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #93 am: Dezember 28, 2006, 23:16:09 nachm. »
Hallo alle ,

da gebe ich mich geschlagen nachdem Mike jetzt auch noch die Echtheit bestätigt kann ich ja nicht andrers .
Bleibt mir nur über zu sagen , ist echt ein Tolles stück , Perfekt  :weissefahne:
Vileicht bin ich ja auch nur durch Steh.... zusehr beeinflust  :gruebel:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #94 am: Dezember 28, 2006, 23:27:40 nachm. »
Hallo Lutz,

hier noch ein verspäteter Nachtrag.  :fluester:  Der dir auch nicht weiter hilft!   :smile:

 :winke:  Peter
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #95 am: Dezember 28, 2006, 23:55:01 nachm. »
Hallo Peter,

Oh doch die kenne ich alle sind Kupfer Mantel Geschosse aber wie schon geschrieben ich gebe auf  :weissefahne:

Doch der zweifel stirbt zuletzt  :baetsch:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #96 am: Dezember 29, 2006, 00:55:23 vorm. »
Hallo MetGold!

Könnte der Sikhote-Alin von Farmer durch eine sekundäre Flugphase entstanden sein. Bei diesem Fall zeugen viele auch recht große Schrapnelle von der großen Energie die beim Aufprall oder auch beim Zusammenstoß vernichtet werden muss.

Ist es nicht denkbar, dass diese Energie die große Eisenstücke verbiegt, bei sehr kleinen Stücken ausreicht sie aufzuschmelzen. Der dann flüssige Schmelztropfen nimmt in einer kurzen Flugphase (analog zu vulkanischen Bomben) Stromlinienform an, erstarrt und fällt dann zu Boden.

Dies würde die auffällig symmetrische Form erklären.

Damit ist vielleicht auch die für so kleine Objekte ungewöhnlich deutliche Orientierung zu erklären. Ein Schmelztropfen der gerade erstarrt ist noch recht weich und leicht zu deformieren.

Für mich wär’s theoretisch denkbar. Mit meiner Praxis hapert es jedoch, ich hatte noch keinen Sikhote-Alin in der Hand und schon gar keinen so schönen.

Grüße Willi

Speci-Man

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #97 am: Dezember 29, 2006, 02:50:35 vorm. »
Hallo Leute!
Habe mal vor vielen Jahren einen interessanten Fernsehbericht gesehen. Ein Hersteller von Schrotkugeln bediente sich folgender Methode: Von der Spitze eines riesigen alten Fabrikschornsteins goß man das flüssige Blei durch ein Gitter, das nur Tropfen einer bestimmten Größe nach unten abgab.
Im Boden des Schornsteins konnten dann die perfekt runden Schrotkugeln aufgesammelt werden. Hier handelte es sich allerdings auch nur um normale Fallgeschwindigkeit. Vielleicht ist das ja der Grund dafür, dass die wesentlich schnelleren Met-Droplets auskühlen, bevor sie die endgültige Kugel-Form annehmen. Ausserdem hat Eisen bekanntlich auch andere Schmelzwerte als Blei.
Endgültigen Aufschluß könnten nur Schußversuche mit flüssigen Metallen geben. Für solch aufwendige Simulationen hat aber wohl kaum jemand das nötige Kleingeld. Spannend wär's aber bestimmt!
Speci-Man


Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #98 am: Dezember 29, 2006, 06:30:18 vorm. »
Hallo Willi,

da bleib ich dir die Antwort lieber schuldig und lasse mal APE  :super:  ran, der steckt da besser drin.

 :winke:  MetGold   :alter
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1841
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #99 am: Dezember 29, 2006, 14:36:43 nachm. »
Hallo Speci-Man,

ich denke nicht, daß es mit flüssigem bzw geschmolzenem Metall so eine Wirkung gäbe.
Es stimmt zwar, daß sich z.B. ein Eisenmeteorit beim Flug so sehr aufheizt, daß tropfenweise ( je nach Meteoritengröße ) das Metall zum schmelzen kommt und sich am Meteoriten entlangschlängelt, oder sogar ganz durch den Luftwiderstand abspritzt.
Ist es nicht so, daß das Metall teigähnlich sein muß um sich durch den hohen Luftwiderstand aerodynamisch formen zu können ? Wenn es zu dünnflüssig wäre, dann fliegt es ja weg.
So entstehen doch erst bei teigähnlichem Zustand die Regmaglypten und der ganze Meteorit bekommt mehr oder weniger eine orientierte Form.

Gruß

JaH073
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Speci-Man

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #100 am: Dezember 29, 2006, 16:29:39 nachm. »
Hallo JaH073!
Liegst du denn hier nicht völlig daneben? Der doch offenbar sehr bewanderte APE hat uns haarklein erklärt, dass die Regmaglypten keine Schmelzprodukte sind, sondern ihre Form durch das wirbelnde Plasma erhalten. Ihmzufolge soll ja auch die Ablation schneller vonstatten gehen, als die Wärmeleitung ins Innere des Mets. Teigig würde demnach nichts! Die kurze Phase der rein oberflächlichen Verflüssigung kommt doch erst ganz zum Schluss, wenn die Geschwindigkeit nur noch gering ist.
Schätze, dass dabei durchaus kleine Tropfen (von wenigen Gramm) vom Luftstrom abgerissen werden können. Wenn du meinst, die wären dann ja "weg", mußt du dich schon fragen lassen, wohin.
Speci-Man
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2006, 18:52:19 nachm. von Speci-Man »

Speci-Man

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #101 am: Dezember 29, 2006, 17:34:47 nachm. »
Hallo!
Noch’n Nachtrag:  Wenn ich das alles richtig verstanden habe, dann haben wir es bei den „orientierten“ SA’s mit zwei Sorten zu tun!

Sorte 1:
Stücke von über ca. 10g, die ihre grobe Form (auch die Regmaglypten) bereits in der Ablationsphase erhalten haben. Wenn die in der Schmelzphase die Nase mal etwas einseitig im Wind gehabt haben, dann ergeben sich halt (aber nur oberflächlich) hier und da Flowlines und Lips. Im Inneren sollten die Witt-Strukturen dann aber auch noch erhalten sein.

Sorte 2:
Stücke von unter 10g, die sich (flüssig) in der Schmelzphase von der Oberfläche des Individuals gelöst haben. Deren Formgebung ergibt sich dann völlig frei aus dem Wechselspiel zwischen Luftwiderstand und Flüssigkeitszustand. Auch hier ergeben sich natürlich (im Falle einer einseitigen Orientierung) noch viel eher Lines und Lips. Die Witts hingegen sollten sich darin aber bereits zuvor aufgeschmolzen haben.


Soweit also mein Gedankengebäude, das ich hiermit zur Diskussion stelle.
Schöne Grüße Speci-Man
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2006, 18:55:34 nachm. von Speci-Man »

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #102 am: Dezember 29, 2006, 20:52:12 nachm. »
Hallo,

hier noch so ein Kleiner, weniger ausgeprägter aber von der gleichen "Machart" und auch bezahlbar - aber den will i net !


http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150075131631

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1841
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #103 am: Dezember 29, 2006, 21:11:55 nachm. »
Hallo Speci-Man,

nein, ich will nicht in Frage stellen was APE da geschrieben hat.
Das stimmt auch soweit.
Bezugnehmend auf den extrem toll orientierten SA mit den rundum verteilten Abschmelzungen den Farmer letzte Nacht bei Ebay hatte wollte ich nur darauf hinweisen, daß solche nicht in einem wie wir es kennen "flüssigen" Zustand entstanden sind.
Mit teigähnlich meinte ich auch nicht den Meteoriten als ganzes, sondern nur die allerersten mm an der Oberfläche.
Bestimmt haben einige diesen erhitzen Bereich als sog. Alpha-2 Zone schon mal gesehen in welcher das Widmanstättsche Gefüge fast nicht mehr vorhanden ist.
Klar, so tief geht die Abschmelzung nicht rein, aber es ist ein Beweis daß sich nur die äußere Fläche erhitzt.
Wenn du fragst wohin die abgeschmolzenen Tropfen, bzw das abgeschmolzene Material verblieben ist, so kann es sich ja nur in kleine oder allerkleinste Teilchen zerlegt haben und zur Erde gefallen sein.

Viele Grüße

JaH073
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Speci-Man

  • Gast
Re: Wieviele ausgeprägt-orientierte Meteorite kennt Ihr?
« Antwort #104 am: Dezember 29, 2006, 22:43:30 nachm. »
Hallo JaH073!
Woher nimmst du die Gewissheit, dass sich das abgelöste Material in kleinste Teilchen zerlegt?
Das besagte Teil von Mike Farmer mag mit seinen 17g eventuell noch ein Individual sein, oder halt einen Grenzfall darstellen.
Schönen Gruß Speci-Man

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung