Autor Thema: Meteoritenfund in Hamburg  (Gelesen 36860 mal)

Offline MarkymarC

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 42
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #75 am: November 12, 2015, 21:41:59 nachm. »

Fund war am 3.11, ca 12:10.
Gegen 13:00 bei Schlüter (Tür zu).
Gegen 14:30 telefonisch Schlüter erreicht,
16:00 dann getroffen.
(Für Montag zum Rastermikroskop verabredet, wurde dann aber wieder von Schlüter abgesagt)
Am Abend Email an Herrn Moehl (Fund, muss untersucht werden).
Bildartikel dann am 4.11.
Daraufhin Hamburg1 am 5.11 und ab 17:00 auf Sendung
   Beide vom Team erkennen Herrn Moehl wieder.
   Ich hatte vor Aufregung nicht nachgefragt woher.
   Im Moment fand ich es eher witzig, später mehr und mehr ...naja.
Das Abendblatt meldete sich auch am 5.11 (?). Schrieb aber nichts.

Ich hatte ein paar Emailkontakte mit Herrn Heinlein.
Ich fragte wo ich den Fund hinschicken könnte.
Er nannte zunächst Heidelberg und einen Ort in Italien,
später dann nur noch Italien, da es wohl in Heidelberg nicht mehr gemacht wird.
Im weiteren Verlauf schrieb ich dann, das es sich um einen Chely handelt.
Er gab mir dann einige Tips, zB mich an die Medien zu wenden um das 'unmissverständlich klarstellen zu lassen'.
(Ich bin dabei)

Gruß von der Ostsee

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2604
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #76 am: November 13, 2015, 07:27:19 vorm. »

Im weiteren Verlauf schrieb ich dann, das es sich um einen Chely handelt.


Zur zentralen Frage "wie kommt der da wohl hin?" hätte ich mir etwas mehr erwartet und auch zur Frage, warum Du einen Chely findest, der sich bereits nachweislich vorher in Deinem Besitz befand.
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Matthias_Moehl

  • Neuling
  • Beiträge: 2
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #77 am: November 13, 2015, 18:51:48 nachm. »


Bildartikel dann am 4.11.
Daraufhin Hamburg1 am 5.11 und ab 17:00 auf Sendung
   Beide vom Team erkennen Herrn Moehl wieder.
   Ich hatte vor Aufregung nicht nachgefragt woher.
   Im Moment fand ich es eher witzig, später mehr und mehr ...naja.

Gruß von der Ostsee

Herr Wiekhorst, das ist absoluter Blödsinn. Ich stelle nochmal fest: Sie haben die Medien informiert, nicht ich. Das Team von Hamburg 1 kannte ich genauso wenig wie den oder die Bild-Journalisten. Wenn ich nicht zufällig am 05.11. auf dem Weg zum Mittagessen praktisch in Sie und das Team hineingelaufen wäre, hätte ich von dem ganzen Medienrummel nichts erfahren, den Sie angestoßen haben.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2604
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #78 am: November 13, 2015, 19:34:43 nachm. »
Nun MarkymarC,

wer hier tatsächlich mediengeil war, dürfte nach diesem nachprüfbaren (!) Statement von Hr. Moehl offenbar sein. Nachdem Du es nach wie vor tunlichst vermeidest, auf die zentralen Fragen hier einzugehen, statt dessen offensiv vorgehst und die Forenmitglieder als potentiell "schwachbegabt" bezeichnest, wenn sie sich mit diesem Abgrund näher beschäftigen, und darüber hinaus Hr. Moehl ohne weitere Begründung als "Hauptverdächtigen" titulierst, drängt sich - bei allem Respekt - nach objektiver Betrachtungsweise auf, dass Du das Ganze initiiert hast.

P.S.: Nenne mir ein mögliches Motiv des Dir bislang unbekannten Hr. Moehl, einen ursprünglich Dir gehörigen Chelyabinsk-Meteoriten im Garten zu positionieren...
 
« Letzte Änderung: November 13, 2015, 19:53:30 nachm. von ironsforever »
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1934
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #79 am: November 13, 2015, 20:11:53 nachm. »
... und die Forenmitglieder als potentiell "schwachbegabt" bezeichnest ...

Das war ein Statement, an welchem ich ebenfalls etwas rumgeknabbert habe  :traurig:

Da die letzten Tage für mich sehr schwierig waren und ich keine Zeit fand mich mit den Texten näher auseinander zu setzen, hier nun ein kurzes Statemant:
Ich finde es eher befremdlich, dass sich eine Person auf einer öffentlichen Plattform damit brüstet, Mitglied der Mensa zu sein.
Das besagt nichts anderes, als dass sich dieser damit brüstet zu den 2% der geistigen Weltelite zu zählen, und der Rest (98%) der Menschheit dümmer als er sei. Der o.g. Zitatauszug passt zu dieser Einstellung.
Zum Anderen geht Hochbegabung generell mit einer hohen sozialen Kompetenz innerhalb der isolierten Intelligenzstrukturen einher.
Und gerade diese soziale Intelligenz verhindert es intrinsich motiviert, mit der eigenen Intelligenz zu protzen.
Somit drängt sich der Verdacht auf mehr "Schein als Sein" zu wollen.
Dazu kommt, ob und mit welcher Testbatterie gemessen wurde, um Einzug in die Mensa zu erhalten. Es gibt genug, welche falsche Ergebnisse liefern (nach oben und unten).
Ich persönlich lasse nur den AID II, validiert durch CFT 20 (bei korrekter Durchführung 1-2 Intelligenzpunkte Abweichung) gelten.

Wer andere als "potentiell schwachbegabt" bezeichnet, sollte wissen, dass es darunter auch Leute gibt, welche sich mit Intelligenzforschung und Testmöglichkeiten beruflich ausgiebig auseinander gesetzt haben, und aus getroffenen Aussagen das eine oder andere ablesen können.

Gruß
Jörg

Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Andreas Gren

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 466
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #80 am: November 13, 2015, 21:48:51 nachm. »
interstellarum Astronomie-Newsletter - Nr. 234 von heute. Zusätzlich ist noch ein Link zu diesem Thema hier gesetzt.

Vorgetäuschter Meteoritenfall in Hamburg
Die Story machte überregional Schlagzeilen – und sie ist ein einziger Schwindel: Ein angeblicher frischer Meteoritenfall in Hamburg, samt (Glas-)Dachschaden und Fund des angeblichen Täters durch einen Meteoritenexperten im Vorgarten, war eine Inszenierung. Der kosmische Stein war zwar echt, der Fall aber nicht: Es handelte sich um einen der zahlreichen Meteoriten von Chelyabinsk, der in dem Beet platziert worden war – und zwar ausgerechnet ein Stück, das sich früher im Besitz des o.g. Experten befand und von dem es Fotos im Internet gab. Wer den mithin reichlich naiven Schwindel zu welchem Zweck inszeniert hatte, das versuchen erzürnte Meteoritenfreunde derzeit noch heraus zu finden …

Daniel Fischer


bin der Meinung das haben die erzürnten Meteoritenfreunde schon getan.
Gruß  Andi
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #81 am: November 13, 2015, 22:38:47 nachm. »
Huch, was ist denn in Hamburg los? Ich schaue nur gelegentlich ins Forum, aber diese Angelegenheit macht mich nun doch ziemlich betroffen, und ich gebe Haschr sofort recht, wenn er feststellt: "Diese Geschichte beschädigt die Glaubwürdigkeit einer ganzen community".

Ich kenne keinen der Beteiligten persönlich, also auch Marc W nicht, und in Unkenntnis der tatsächlich geschehenen Dinge und der Hintergründe werde ich mir hier auch keine Vorverurteilung erlauben, denn das "in dubio pro reo" ist immer noch ein hohes Rechtsgut hierzulande. Allerdings fällt es auch mir sehr schwer, bei der Sachlage nach all den Postings hier unvoreingenommen zu bleiben. Ich hoffe, es läßt sich aufklären. Wenn der offenbar Verdächtigte nicht oder nur unzureichend oder ausweichend mitwirkt, spricht das schon eine eigene Sprache, was aber noch lange kein Beweis, jedoch vielleicht ein Indiz sein könnte.

Es wird sich hoffentlich alles aufklären, so oder so oder auch so..., und zwar zum Wohle der "community", die nicht beschädigt zurückbleiben darf, siehe Zitat von Haschr. [PS: ...und dies schon gar nicht ausgerechnet im schönen Hamburg - da bin ich auch eine Art Lokalpatriot, wenn auch nur aus der Nachbarschaft heraus...]

Alex 

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2604
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #82 am: November 14, 2015, 08:01:21 vorm. »
Hallo Alex,
Forum,

hier wird niemand vorverurteilt, zumal meines Wissens kein Strafverfahren anhängig ist. Wo kein Kläger, da kein Richter. Hier ist für den Grundsatz "in dubio pro reo" kein Raum. Hr. Wiekhorst hat die Geschichte öffentlich gemacht, also hat er sie auch öffentlich abzuschliessen, vielleicht in einer anderen Weise, als er zunächst dachte.

Nun scheint er abgetaucht (in der Ostsee?). :nixweiss:. Das macht seine Geschichte nicht gerade glaubwürdiger. Eine einigermassen schlüssige Version nach Aufdeckung dieses Fakes bleibt er uns nach wie vor schuldig, statt dessen versucht er den Verdacht auf andere zu leiten und beleidigt die Mitglieder dieses Forums.

Es würde von einem Rest Anstand zeugen, wenn er einfach die nahe liegendste Geschichte bestätigt. Dann kann man ein Ei drüber hauen und die Akte zu Gerrit stecken. Er hingegen teilt nur aus und äussert sich zu den zentralen Fragen überhaupt nicht.

Gruss,
Andi

Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 632
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #83 am: November 14, 2015, 13:31:37 nachm. »
Ich glaube, der Verdächtige hat den Zeitpunkt verpasst, den Sachverhalt aufzuklären und eigene Fehler zuzugeben, als der Fake gerade aufgeflogen war. Das ist sehr schade. Zu der Zeit hätte man vielleicht die Bereitschaft gezeigt, diesen  Fehlversuch eines manipulierten Meteorietnfalls zu verzeihen.

Ich bin sehr froh, dass durch die Recherchen von Regine  :super: :super: :super: und anderen Mitgliedern des Forums  der Fake so schnell aufgedeckt wurde, bevor Wissenschaftler ihre Zeit und kostspielige wissenschaftliche Untersuchungen daran verschwendet hätten.

Grüße
Sigrid

p.s. Sehr intelligent kommen mir die Erklärungen von Marc nicht vor.

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #84 am: November 14, 2015, 14:38:29 nachm. »
Als altes IMCA Mitglied 2104 bin ich sehr traurig was da jetzt abgeht obwohl ich nie ein Händler war sondern ein Sammler und auch immer noch sehr stolz darauf bin dabei zu sein.

Es ist einfach schade wie die die heutige Zeit es wohl verlangt immer Top und interessant zu sein und das jetzt hier erinnert mich an den Hauptmann von Köpenik. :bid:
 
Vielen Dank an Regine und all den anderen Mitgliedern die aufpassen.

Lieben Gruß aus Berlin,
 Norbert
Norbert  Pawlik

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2604
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #85 am: November 14, 2015, 16:50:06 nachm. »
Hallo Forum,

wurde gegen Hr. Wiekhorst mittlerweile ein formelles complain bei der IMCA initiiert?
Wenn nicht, würde ich das nächste Woche veranlassen.

Gruss,
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #86 am: November 14, 2015, 17:56:57 nachm. »
Nicht gross rumeiern, sondern sich einfach erklären, oder wenn es alles nicht in diesem "sich" begründet sein sollte, die Dinge bitte dann anders, aber schlüssig, nachweislich und für alle einsichtig erläutern und damit letztlich aufklären, das wäre mein simpler Rat! Das ist noch nicht mal eine Herausforderung an die Intelligenz oder irgendwelche Quotienten derselben, sondern einfach ein schlichtes Gebot der Selbstverständlichkeit.

Alex

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #87 am: November 14, 2015, 23:21:42 nachm. »
Ich bin nur noch selten im Forum unterwegs und lese den ganzen Thread gerade
jetzt erst, steht da tatsächlich allen Ernstes dies...???... <Augenreib!>...:

"Wir sollten vielleicht aufpassen, dass dieses wertvolle Forum nicht in bestimmten
Kreisen den Ruf eines Forum der Schwachbegabten bekommt."


Sorry, da muß ich aber dann doch ein klein wenig "Wiederspruch" (Zit. November 12,
2015, 20:20:52 nachm., dort exakt so nachlesbar vom Autor) anmelden... Arno Schmidt
hätte nichtsdestotrotz aber seine Freude daran, da giebt es nix dran zu rütteln. :-)

Es sollte in Hamburger Kreisen - Ruhm den Hanseaten!!! - wirklich gediegener zugehen.

Alex

[Sorry für OT, Peter, aber das gehört hier schon direkt in den Kontext, lass es nur ein
Weilchen stehen, kannst Du später löschen!]

« Letzte Änderung: November 14, 2015, 23:54:09 nachm. von gsac »

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5252
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #88 am: November 17, 2015, 23:33:34 nachm. »
Ob diese Veranstaltung heute wohl stattfand?



Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2604
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #89 am: November 18, 2015, 08:49:04 vorm. »
Hallo Forum,

fraglich auch, wie und von wem man auf dem "Gebiet der Meteoriten" als "Gutachter anerkannt" wird. Meines Wissens macht Hr. Wiekhorst keine Klassifikationen. So gesehen dürfte jeder hier im Forum, der schon mal einen Meteoriten in der Hand hatte, "anerkannter Gutachter" in Sachen Meteoriten sein.

Gruß,
Andi
Es ist sehr einfach, prinzipiell gegen jede Norm zu sein. Das wirklich Geniale ist hingegen nicht so einfach, wie manch Einfacher denkt.  :einaugeblinzel: (Bekannt)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung